Sport

Tennis / Masters-Cup Hewitt siegt im Saisonfinale

Lleyton Hewitt aus Australien hat ungeschlagen den Masters-Cup in Sydney gewonnen. Im Finale bezwang er den Franzosen Sebastien Grosjean mit 6:3, 6:3, 6:4. Nach dem Vorrundenmatch war dies das zweite Aufeinandertreffen der beiden Tennis-Asse innerhalb von sechs Tagen und der zweite Sieg für den Youngster aus Adelaide.

Hewitt war während des Turniers die neue Nummer eins im Champions Race der ATP geworden. Mit 20 Jahren ist er damit der jüngste Spitzenreiter in der Geschichte der Computer-Weltrangliste. Für den Sieg in Sydney erhält er ein Preisgeld von 1,52 Mio. US-Dollar.

Lleyton Hewitt war der überragende Spieler der Woche im Super Dome von Sydney. Er dominierte die John-Newcombe-Vorrundengruppe und schaltete im Halbfinale den Spanier Juan Carlos Ferrero aus.

Sebastien Grosjean setzte sich im Halbfinale gegen den Russen Jewgeny Kafelnikow durch, der zuvor mit drei Siegen Erster der Ken-Rosewall-Gruppe geworden war.

Der als Nummer eins entthronte Brasilianer Gustavo Kuerten ging bei seinen drei Auftritten im Masters-Cup als Verlierer vom Platz. Trotzdem war er mit dem Verlauf der Saison 2001 nicht unzufrieden. Den Verlust von Rang eins im Champions Race kommentierte er fair mit den Worten: "Lleyton hat es verdient."

In zwei Wochen begegnet sich die Tennis-Elite zum Daviscup-Finale in Melbourne. Ob für die Gastgeber neben Lleyton Hewitt auch Patrick Rafter mit an den Start geht, ist fraglich. Ein bandagierter rechter Arm sowie seine lädierte rechte Schulter ließen in Sydney kein überzeugendes Match von Rafter zu.

Quelle: n-tv.de