Sport

Frentzen zurück In Budapest für Prost-Team

Nur zwei Wochen nach seiner Entlassung bei Jordan hat Heinz-Harald Frentzen einen neuen Arbeitgeber gefunden. Der 34 Jahre alte Mönchengladbacher wird beim Großen Preis von Ungarn am 19. August für den Rennstall des viermaligen Weltmeisters Alain Prost fahren. Das gaben Teamchef und Fahrer am Mittwoch in einer gemeinsamen Presseerklärung bekannt.

"Ich bin glücklich über das Angebot von Prost, das ich nur schwer ausschlagen konnte. Ich freue mich auf die neue Aufgabe und werde das Team nach besten Kräften unterstützen", sagte Frentzen.

Der Vertrag des Deutschen gilt vorerst für die restlichen fünf Saisonrennen in der Formel-1-WM 2001. Laut Frentzens Manager Ortwin Podlech handelt es sich ganz klar um einen Teilzeit-Job. Noch immer halten sich hartnäckig Gerüchte, Frentzen werde 2002 für Einsteiger Toyota fahren.

Prost angelte sich Frentzen praktisch im Sommerschlussverkauf zum Nulltarif. Der "Professor" hält große Stücke auf Frentzen: "Ich freue mich, ihn bei uns begrüßen zu können. Ich war schon immer ein großer Fan von ihm. Durch seine Leistungen in den vergangenen Jahren steht er für mich auf einer Stufe mit den besten Fahrern", meinte der 46-Jährige, der den "feinen Fahrstil" des Deutschen lobt: "Ich wollte ihn schon vor zwei Jahren verpflichten. Jetzt hat es endlich geklappt."

Frentzen nimmt bei Prost den Platz des Franzosen Jean Alesi ein, der nach einem fliegenden Wechsel in Budapest sein Debüt für Jordan gibt. Der britische Rennstall bestätigte am Mittwoch, dass Alesi einen Vertrag für die noch ausstehenden Grand Prix 2001 (Budapest, Spa, Monza, Indianapolis, Suzuka) unterschrieben hat.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema