Sport

Sieg bei der Blitzschach-WM Karjakin nimmt Revanche an Carlsen

RTSU3U1.jpg

Bei der WM im klassischen Schach Magnus Carlsen (l.) noch lachen, während Sergej Karjakin nur auf dem zweiten Platz landete.

(Foto: REUTERS)

Nur knapp schlägt Magnus Carlsen bei der WM im klassischen Schach seinen russischen Herausforderer Sergej Karjakin. Bei der WM im Blitzschach verliert der norwegische Nationalheld nun seinen zweiten Titel innerhalb weniger Tage.

Knapp vier Wochen nach seiner Niederlage im WM-Duell hat der Russe Sergej Karjakin Revanche genommen und gegen seinen Rivalen Magnus Carlsen den WM-Titel im Blitzschach gewonnen. Der 26-jährige Moskauer erzielte in Katar 16,5 Punkte aus 21 Partien und verwies den punktgleichen Carlsen dank besserer Feinwertung auf den zweiten Rang.

Beide Schachstars lieferten sich bis zur letzten Runde ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Bei ihrem Duell in New York beim klassischen Schach hatte sich der Norweger Carlsen erst im Tiebreak durchgesetzt.

Beim Blitzschach hat jeder Spieler pro Partie nur drei Minuten Bedenkzeit. Karjakin hatte in dem Wettbewerb die stärkeren Gegner besiegt und auch Weltmeister Carlsen im direkten Vergleich geschlagen. "Ich bin glücklich, dass ich hier in Doha Revanche nehmen konnte, auch wenn der Titel in dieser Disziplin nicht so viel Gewicht hat wie der im klassischen Schach. Eine Genugtuung aber ist es doch", erklärte Karjakin nach seinem Erfolg.

Bei der Schnellschach-WM am Mittwoch hatte der norwegische Nationalheld Carlsen seinen Titel ebenfalls aufgrund der schlechteren Feinwertung an den Ukrainer Wassili Iwantschuk verloren. In der Feinwertung wird berücksichtigt, ob ein Spieler seine Punkte gegen starke oder schwache Gegner geholt hat.

Bei den Frauen sicherte sich die Ukrainerin Anna Musitschuk den WM-Titel im Blitzschach. Die 26-Jährige holte 13 Punkte aus 17 Partien. Sie hatte zuvor bereits die WM der Frauen im Schnellschach gewonnen.

Quelle: n-tv.de, chr/dpa/sid

Mehr zum Thema