Sport

Klöden droht Zweitklassigkeit Keine ProTour-Lizenz für Astana

Das Astana-Team um Alexander Winokurow und Andreas Klöden muss um seine ProTour-Lizenz für 2007 bangen. "Die Unterlagen wurden nicht fristgerecht eingereicht", bestätigte Pat McQuaid, Präsident des Radsport-Weltverbandes UCI, dem Internetservice cyclingnews.com. Der von dem Schweizer Marc Biver geleitete Rennstall könne jedoch bis zur Sitzung der ProTour-Kommission am 7. Dezember Einspruch einlegen. Akzeptiert wurden die Anträge der Teams Unibet (Belgien) und Barloworld (England).

Sollte die Entscheidung bestehen bleiben, bräuchte dieerstklassig besetzte Astana-Mannschaft Wildcards, um bei ProTour-Rennen starten zu dürfen. Die drei großen Landesrundfahrten Tour de France, Giro d'Italia und Vuelta betrachten sich nicht als Bestandteil der ProTour.

Astanas Sportdirektor Walter Godefroot reagierte ohnehin gelassen auf die Nachricht. "Wir gehen davon aus, dass wir angesichts der Klasse unserer Mannschaft auch ohne ProTour-Lizenz zu allen wichtigen Rennen und großen Rundfahrten eingeladen würden", sagte der langjährige Chef des Teams Telekom/T-Mobile.

Ein Großteil der Astana-Truppe kommt aus dem ehemaligen Liberty Seguros-Rennstall von Manolo Saiz, nachdem sich der Sponsor wegen des spanischen Dopingskandals zurückgezogen hatte. Saiz ist jedoch immer noch im Besitz der ProTour-Lizenz.

Astana wird von mehreren Konzernen der gleichnamigen Hauptstadt Kasachstans gesponsert. Neben Vuelta-Gewinner Winokurow und dem Tour-Dritten Andreas Klöden gehört auch Italiens Ex-Girosieger Paolo Savoldelli der Mannschaft an.

Quelle: n-tv.de