Sport

Handball Kiel versetzt Flensburg Rückschlag

Serienmeister THW Kiel zeigte sich vier Tage nach dem Champions-League-K.o. von Barcelona gut erholt und hat dem Nordrivalen SG Flensburg-Handewitt einen herben Rückschlag im Kampf um die deutsche Handball-Meisterschaft versetzt. Die Mannschaft von Trainer Noka Serdarusic feierte im `Nordschlager" einen deutlichen 29:20 (12:8)-Sieg gegen den Tabellenführer von der Förde und leistete nach sechs Niederlagen aus den vergangenen acht Ligaspielen Wiedergutmachung bei den eigenen Anhängern.

Dagegen droht den Flensburgern, die auch noch im Europapokalfinale (gegen Ademar Leon) stehen, wie in den Vorjahren im Titel-Endspurt die Luft auszugehen. Nach der dritten Auswärtspleite in Folge weisen die Schützlinge von Trainer Erik Veje Rasmussen (45:13 Punkte) bereits einen Verlustpunkt mehr auf als Verfolger SC Magdeburg (44:12). Die Ostdeutschen hatten am Dienstag 26:19 beim HC Wuppertal gewonnen. Auch der TBV Lemgo (44:14) liegt nach dem 23:20 (12:11)-Sieg gegen den VfL Gummersbach noch gut im Titelrennen.

Tabellensechster bleibt der TV Großwallstadt. Die Franken verbuchten vor der Saison-Minuskulisse von 600 Zuschauern einen 33:23-Sieg gegen den ThSV Eisenach. Dagegen kam Tusem Essen nicht über ein 29:29-Remis beim abgeschlagenen Schlusslicht SG Hildesheim hinaus und rutschte damit hinter Kiel auf den achten Platz ab.

Eine kleine Überraschung gelang der HSG D/M Wetzlar. Die Hessen kamen zu einem 24:22 (13:12)-Erfolg beim GWD Minden, der die letzten sechs Heimspiele in Folge gewonnen hatte. Vor allem Thomas Michel spielte auf Seiten von Wetzlar eine überragende Partie und erzielte neun Treffer.

Quelle: ntv.de