Sport

Uleb-Cup Köln wahrt Chance

Bundesliga-Spitzenreiter RheinEnergie Köln steuert im europäischen Uleb-Cup nach einem 85:84 (46:41)-Heimsieg über die Serben von Hemofarm Vrsac weiter auf Achtelfinalkurs. Und auch die Telekom Baskets aus Bonn haben trotz einer deutlichen 58:87 (26: 41)-Heimniederlage gegen Tabellenführer Lietuvos Vilnius noch die Chance aufs Weiterkommen. Dafür müssten die Rheinländer, die am Dienstag gegen die übermächtigen Litauer trotz ansehnlicher Leistung stets auf verlorenen Posten standen, aber am letzten Gruppenspieltag bei Slask Breslau in Polen gewinnen.

Köln fehlt ebenfalls noch ein Sieg. Den benötigt der viermalige deutsche Meister am letzten Gruppenspieltag beim Tabellenführer BK Ventspils in Litauen. Gegen Vrsac lagen die Köln von Beginn an knapp vorn, am Ende mussten sie aber zittern. Überragender Energie-Werfer vor 1788 Zuschauer im "GEW Energy Dome" war Sasa Obradovic mit 27 Punkten.

Wertlose Siege von Bamberg und Braunschweig

Nur noch statistischen Wert hatte der 76:52 (45:21)-Sieg von Vizemeister GHP Bamberg beim noch sieglosen österreichischen Champion Superfund Kapfenberg. Die Franken, bei denen Demond Mallet mit 26 Punkten glänzte, haben trotz des vierten Sieges vor dem letzten Gruppenspiel gegen Darüssafaka Istanbul keine Chance mehr auf den Einzug in die nächste Runde.

In der Fiba-Euroleague gelang BS/Energie Braunschweig im zehnten Gruppenspiel der vierte Sieg. Beim Tabellennachbarn JDA Dijon setzten sich die in Bundesliga abstiegsgefährdeten Niedersachsen mit 71:59 (33:28) durch. Trotz des Erfolges in Frankreich kann Braunschweig die nächste Runde nicht mehr erreichen.

Quelle: ntv.de