Sport

Eishockey DEL Kölner Haie verlieren

Die Kölner Haie und die Augsburger Panther haben den Sprung an die Tabellenspitze der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) verpasst. Die Rheinländer verloren am Freitagabend das Spitzenspiel beim deutschen Vizemeister München Barons deutlich mit 1:5. Die Augsburger mussten sich am 22. Spieltag bei den Krefeld Pinguinen mit 3:4 geschlagen geben. Tabellenführer bleiben damit die spielfreien Nürnberg Ice Tigers. Die Barons zogen mit ihrem vierten Sieg in Folge an Augsburg vorbei und liegen in Lauerstellung hinter Nürnberg und Köln auf dem dritten Platz.

Drei Tage nach ihrem Coup gegen Nürnberg gewannen die Berlin Capitals auch bei der Düsseldorfer EG mit 3:2. Die Iserlohn Roosters setzten sich im Kellerduell gegen die Hannover Scorpions klar mit 6:3 durch. Die Kassel Huskies siegten bei den Moskitos Essen mit 1:0.

Kein Mühe hatten die Eisbären Berlin beim 6:1 gegen die Frankfurt Lions. Die Hessen traten auch in der Hauptstadt mit einem dezimierten Kader an, nach dem sie die Partie gegen München am Dienstag wegen zu vieler verletzter Akteure absagen mussten. Die Eisbären kamen durch die Tore von David Cooper (12./58. Minute), Steve Walker (34.), David Roberts (40.), Sven Felski (52.) und Jeff Tomlinson (53.) vor 4.400 Zuschauern zu einem souveränen Erfolg. Für Frankfurt traf nur Christoph Sandner (45.).

Die Barons gingen gegen Köln im ersten Drittel innerhalb von 120 Sekunden durch David Oliver (12.), Peter Abstreiter (12.) und Hans Lodin (14.) mit 3:0 in Führung. Den Haien gelang nur noch der Anschlusstreffer durch Mirko Lüdemann (15.). Andy Schneider (47.) und Shane Peackock (55.) erhöhten auf 5:1 für die Münchner. In Düsseldorf musste Trainer Michael Komma im sechsten Heimspiel bei der DEG seine erste Heimniederlage einstecken. Die Tore von Leo Stefan (5.) und Christopher Bartolone (39.) nutzten nichts, da Wlatschislaw Fanduls (22.) und Fredrik Öberg (23./34.) die Capitals im Mitteldrittel auf die Siegerstraße brachten.

In Krefeld sahen 3982 Zuschauer ein spannendes Verfolgerduell, in dem die Hausherren gegen Augsburg bis zur letzten Sekunde um ihren Erfolg zittern mussten. Den Hannover Scorpions nutzte auch eine Leistungssteigerung in Iserlohn nichts. Im ersten Drittel bekamen die undisziplinierten Niedersachsen 16 Strafminuten und lagen durch die Tore von Paul Dyck (2.), Sean Tallaire (6.), Steve Washburn (7.) und Terry Hollinger (15.) schon mit 0:4 zurück. Rob Murphy (27.), David Haas (41.) und Jakob Karlsson (48.) verkürzten bei zwei weiteren Treffer des Iserlohners Tomas Martinec (36./54.) für die Scorpions.

Quelle: ntv.de