Sport

Rodel-Weltcup Sigulda Kraushaar-Revanche gegen Otto

Silke Kraushaar ist gleich zum Auftakt des Rodel-Weltcups die WM-Revanche gegen ihre Erzrivalin Sylke Otto gelungen. Dagegen gingen die Doppelsitzer des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD) am Samstag in Sigulda leer aus und erzielten am Samstag eins der schwächsten Resultate der vergangenen Jahre. Nagano-Olympiasiegerin Kraushaar verwies Otto (Oberwiesenthal) nach zweimaliger Laufbestzeit in 1:26,425 Minuten mit einem Vorsprung von 0,127 Sekunden auf den zweiten Rang.

"Der Auftakt ist gelungen, freute sich die Siegerin über ihren 22. Weltcup-Erfolg. Dritte wurde die Österreicherin Veronika Halder (1:26,599). Die Männer um den dreimaligen Olympiasieger Georg Hackl (Berchtesgaden) starten an diesem Sonntag.

Einen Dämpfer mussten die Olympiasieger Patric Leitner/Alexander Resch (Königssee/Berchtesgaden) einstecken. Nach der drittbesten Zeit im ersten Durchgang landeten die Bayern am Ende auf dem siebten Rang mit einem ernüchternden Rückstand von 0,590 Sekunden auf die Weltmeister Andreas und Wolfgang Linger (Österreich/1:26,493).

Dem 26-jährigen Leitner war wegen des hohen Drucks in der Zielkurve schwarz vor Augen geworden und er hatte die Kontrolle über den Schlitten kurzzeitig verloren. Rang zwei ging an die Italiener Christian Oberstolz/Patric Gruber (1:26,570) vor den WM-Zweiten Markus und Tobias Schiegl (Österreich /1:26,776).

Die überraschend für den Weltcup qualifizierten Sebastian Schmidt/Andr Forker (Altenberg/1:27,021) schafften als Fünfte ein beachtliches Resultat. Die Weltmeister von 2001, Andr Florschütz/Torsten Wustlich (Oberhof/Oberwiesenthal/1:27,656), kamen indes nicht über den elften Rang nicht hinaus. "Alle drei haben zu große Fehler gemacht", kommentierte Bundestrainer Thomas Schwab die Leistungen auf der sehr schwierigen Bahn. "Aber das verzeihe ich ihnen. Ich hatte nicht mehr erwartet."

Derweil drehte die 33 Jahre alte Kraushaar den Spieß neun Monate nach dem dritten WM-Titel von Otto um. Nachdem Otto damals die unterlegene Rivalin heftig angefeindet und Schwab im Sommer ein klärendes Gespräch mit beiden geführt hatte, meinte Kraushaar: "Ich gehe davon aus, dass es auch in diesem Winter wieder einen Zweikampf zwischen Sylke Otto und mir geben wird." Und Otto pflichtete ihr bei: "Ich glaube, auch in diesem Winter werden Silke Kraushaar und ich uns beim Siegen im Weltcup abwechseln."

Quelle: n-tv.de