Sport

Handfester Streit Lewis und Rahman beim Box-Prolog

Die vor Boxkämpfen üblichen verbalen Rundumschläge sind bei Schwergewichts-Weltmeister Hasim Rahman aus den USA und dem Briten Lennox Lewis in eine handgreifliche Auseinandersetzung übergegangen.

Bereits zweieinhalb Monate vor dem Kampf übten die beiden Faustkämpfer sich im ersten Schlagabtausch ohne Worte.

Während eines TV-Interviews im US-Sportsender ESPN gingen beide Kämpfer nach einem Streit zu Boden. Zuvor hatten sie einen Tisch zerstört. Ausgangspunkt des Konflikts war die Aussage von Rahman, "Lewis boxt wie ein Schwuler". Der hatte Rahman daraufhin aufgefordert, "mir seine Schwestern vorbeizuschicken".

Rahman wunderte sich anschließend über die heftige Reaktion seines Kontrahenten: "Ich habe nicht gesagt, er sei schwul. Das kann er doch nicht missverstanden haben. Ich weiß nicht, was in seinem Kopf vorgeht." Lewis wollte sich zu dem Vorfall nicht äußern.

Das nächste handfeste Aufeinandertreffen ist für den 17. November in einem WBC/IBF-Titelkampf in Las Vegas terminiert.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.