Sport

Red Bull Leipzig? Mateschitz will Club übernehmen

Der österreichische Red Bull-Milliardär Dietrich Mateschitz denkt ernsthaft über einen Einstieg in den deutschen Fußball nach. Nach dem Titelgewinn seines Teams Red Bull Salzburg sei dies unausweichlich, "wenn es uns nicht gelingt oder es zu lange dauert, das Niveau der österreichischen Bundesliga so anzuheben, dass ein Verein so gefordert wird, dass er in der Champions League mitspielen kann", sagte er den "Salzburger Nachrichten". Mateschitz habe dabei den FC Sachsen Leipzig im Visier, berichtet das Blatt.

Zwar spielen die Ostdeutschen zurzeit nur in der vierten Liga, in Leipzig steht aber das neue, 45.000 Plätze fassende WM-Stadion ohne einen dazugehörigen Bundesliga-Verein. Dazu Mateschitz: "Das muss nicht einmal ein Club in der obersten Liga sein. Das ist ein sehr langfristiges Projekt. Wir würden diesen Club, für den der Name Red Bull dann auch authentisch wäre, über die Jahre begleiten."

Bisher ist der Versuch von Mateschitz, den Club zu übernehmen, an den Statuten des Deutschen Fußball-Bundes gescheitert. Mateschitz reiste dennoch bereits nach Leipzig, um die Infrastruktur dort unter die Lupe zu nehmen. Mateschitz: "Es wäre denkbar, dass es eine Kampfmannschaft gibt, die in Deutschland spielt, und ein Nachwuchsteam, das in Österreich noch immer um den Titel mitspielt."

Quelle: ntv.de