Sport

"Trap" ist der Boss Matthäus klärt Kompetenzen

Die Tinte unter den Verträgen ist trocken und auch die viel diskutierte Verteilung der Kompetenzen scheint nun geklärt: Deutschlands Fußball-Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus hat in einem Interview die künftige Rollenvergabe zwischen Teamchef Giovanni Trapattoni und dem Trainer Matthäus beim österreichischen Erstligisten Red Bull Salzburg geregelt. "Trapattoni ist Teamchef, er ist die Nummer eins, der die Entscheidungen absegnet. Aber ich bin als Trainer mitverantwortlich", sagte der 45-Jährige dem ORF.

Bevor das Duo beim Vizemeister anheuerte, hatte es Verwirrung über die Aufgaben der beiden sportlichen Leiter gegeben. Trapattoni hatte wegen der Differenzen sogar mit seiner Unterschrift gezögert, sich aber nach klärenden Gesprächen zur Amtsübernahme entschlossen. Matthäus betonte nun, dass so wie er selbst auch Trapattoni mit der Mannschaft arbeiten und trainieren wird. "Er wird mit auf dem Platz stehen, er braucht den Rasen", sagte der Weltmeister von 1990.

Angesichts der erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Italiener in seiner Zeit als Spieler bei Inter Mailand und Bayern München sieht Matthäus der Zukunft des Duos positiv entgegen. "Wir haben sechs Jahre bei Bayern und in Mailand gut harmoniert, das wollen wir wiederholen", sagte er.

Auch "Trap" ist optimistisch. "Mit Lothar Matthäus habe ich einen Partner, der gewohnt ist, eigenverantwortlich zu arbeiten und sich nur an höchsten Ansprüchen zu messen. Ich freue mich auf eine sehr große und spannende Herausforderung", erklärte der 67-Jährige, der im Laufe seiner erfolgreichen Karriere 19 Titel gesammelt hat, beim Bundesligisten VfB Stuttgart zuletzt aber gescheitert war.

An ein ähnliches Fiasko in der Mozartstadt glaubt Trapattoni nicht. Der Klub von Brausemilliardär Dietrich Mateschitz habe "alle Voraussetzungen, die großen internationalen Ziele schon mittelfristig zu erreichen", sagte er. Trapattoni und Matthäus werden den Kader der "Bullen" beim Trainingsbeginn am 6. Juni kennen lernen. Erster wichtiger Termin ist der 23. Juni, wenn in Nyon die Auslosung zur Champions-League-Qualifikation durchgeführt wird.

Quelle: ntv.de