Sport

Box-Kauz - Lewis' Hü und Hott Mega-Fight wieder möglich

Der für April geplante Weltmeisterschaftskampf zwischen WBC-Champion Lennox Lewis und dem Ukrainer Vitali Klitschko ist möglicherweise nur aufgeschoben.

Lewis-Trainer Emanuel Steward geht nach einem Gespräch mit seinem Schützling davon aus, dass der 37-jährige WBC-Weltmeister gegen Vitali und auch noch gegen dessen Bruder Wladimir antreten wird.

"Lennox hat mir versprochen, dass er zunächst Tyson schlägt, dann Vitali und zum Schluss Wladimir. So sieht der Plan aus. Noch diese drei Kämpfe, dann ist Schluss", sagte Steward in einem Interview mit Sport1.de.

Der Lewis-Coach wies Aussagen zurück, nach denen sich der Champion vor einem Kampf mit Vitali Klitschko drücke.

"Lennox ist der größte Champion seit Muhammad Ali. Er hat alle großen Boxer seiner Zeit wie Holyfield, Tyson, Grant und noch viele andere geboxt und geschlagen. Angst hat Lewis vor den Klitschkos bestimmt nicht", betonte er.

Den Klitschkos gehöre aber die Zukunft. Die Hamburger Universum-Promotion hatte zuvor erklärt, sie gehe nach jüngsten Äußerungen aus dem Lager des Briten nicht mehr davon aus, dass der Vergleich zwischen Vitali Klitschko und Lewis vereinbarungsgemäß stattfinden wird. Promoter Klaus-Peter Kohl hat sich deshalb an den World Boxing Council (WBC) gewandt, um die vertraglich verbrieften Ansprüche geltend zu machen.

Quelle: ntv.de