Sport

Paris - Dakar Minenunglück bei der Rallye

Eine explodierende Mine hat bei der achten Etappe der Rallye Paris-Dakar zwischen Marokko und Mauretanien einen schweren Unfall verursacht, bei dem der Portugiese Jose Eduardo Ribeiro seinen linken Fuß verlor. Ein zweiter Insasse wurde nach spanischen Rundfunkberichten ebenfalls schwer, ein dritter leicht verletzt. Die Verletzten wurden mit einem Hubschrauber in das Krankenhaus von Las Palmas auf der Insel Gran Canaria geflogen.

Das deutsche Mitsubishi-Team Jutta Kleinschmidt/Andreas Schulz (Monaco/München) festigte seinen fünften Platz. An der Spitze bauten Jose Maria Servia/Jean-Marie Lurquin (Spanien/Frankreich) mit ihrem Spezial-Buggy ihre Führung auf einen Vorsprung von 11:30 Minuten zu den Franzosen Jean-Pierre Fontenay/Gilles Picard (Mitusbishi Pajero) aus.

In der Motorrad-Wertung ging das im letzten Jahr siegreiche BMW- Team in die Offensive. Der spanische BMW-Fahrer Nani Roma verbesserte sich auf den zweiten Platz und lag am Ende des achten Dakar-Tages 5:11 Minuten hinter dem weiterhin führenden Vorjahressieger Richard Sainct (Frankreich) auf KTM.

Quelle: ntv.de