Sport

2. Fußball-Bundesliga Nürnberg kann offenbar nicht mehr gewinnen

Der MSV Duisburg hat wieder Anschluss an die erweiterte Spitzengruppe der zweiten Bundesliga gefunden. Die „Zebras" besiegten Hannover 96 vor 6.097 Zuschauern im Wedaustadion durch zwei frühe Tore des Türken Sercan Güvenisik (2., 8.) 2:1 (2: 1) und verkürzte den Rückstand auf einen Aufstiegsplatz auf vier Punkte.

Hannovers ebenfalls nur vage Aufstiegshoffnungen erlitten dagegen einen herben Dämpfer. Sechs Spieltage vor Saisonende fielen die Niedersachsen, die durch Mourad Bounoua (36.) verkürzten, auf den achten Rang mit 40 Punkten zurück.

Hannover lief an der Wedau ins offene Messer. Beiden Toren druch Güvenisik nahmen in identischen Situationen ihren Ursprung. Die Gäste attackierten zu ungestüm und zu weit in des Gegners Hälfte, so dass die Hausherren die gegnerische Abwehr beide Male mit einem einfachen Steilpass aushebelten.

Unterdessen geriet der 1. FC Nürnberg auf der Zielgeraden Richtung erste Bundesliga erneut ins Stolpern. Vor 17.100 enttäuschten Zuschauern verloren die Franken gegen Neuling 1. FC Saarbrücken überraschend 0:1 (0:1).

Den Treffer des Tages erzielte der Nigerianer Sambo Choji neun Minuten nach Wiederbeginn, es war das zwölfte Saisontor des Afrikaners.

Der Tabellenführer, der trotz der Niederlage einen komfortablen Vorsprung von 13 Punkten auf einen Nicht-Aufstiegsplatz besitzt, hatte zwar deutliche Feldvorteile, stellte sich aber vor dem gegnerischen Tor extrem umständlich an. Die Konter der Saarländer wurden in der zweiten Halbzeit immer gefährlicher, die beste Torgelegenheit für den Aufsteiger vergab dabei Manfred Bender, der in der 62. Minute aus einem Meter Entfernung das leere Tor verfehlte.

Quelle: n-tv.de