Sport

Brandbrief an IOC-Vize Bach Schäuble nimmt Stift in die Hand

3apn1031.jpg8596817385639620851.jpg

Für Wolfgang Schäuble gehört Ringen zu den Olympischen Spielen.

(Foto: dpa)

In einem Brief an IOC-Vizepräsident Thomas Bach drückt Wolfgang Schäuble seine "Betroffenheit" darüber aus, dass Ringen nicht mehr olympisch sein soll. Der Brief des Bundesfinanzministers gibt den Aktionen des Deutschen Ringer-Bundes Rückendeckung.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat die Ringer in ihrem Kampf um eine Olympia-Zukunft mit einer außergewöhnlichen Aktion unterstützt. Der frühere Innenminister sprach sich in einem persönlichen Brief an IOC-Vizepräsident Thomas Bach für den Erhalt der Traditionssportart im Programm der Sommerspiele auch nach 2016 aus. Die IOC-Exekutive hatte vor Monatsfrist die Streichung der Ringer-Wettbewerbe ab 2020 angekündigt.

"Ich wäre sehr dankbar, wenn ein Weg gefunden werden könnte, diese falsche Entscheidung zu korrigieren", zitierte die Frankfurter Allgemeine Zeitung aus dem ihr vorliegenden Schreiben Schäubles an Bach. Demnach drückte der CDU-Politiker "Betroffenheit" über den Vorschlag der IOC-Granden aus. Schäuble leitete sein Anliegen aus "einer gewissen Beziehung zum Ringkampfsport" durch seine Wurzeln in der Ringer-Hochburg Südbaden ab.

Schäuble ist weltweit einer der prominentesten Fürsprecher der Ringer. Eine vergleichbare Positionierung von Mitgliedern einer Regierung zugunsten der Mattenkämpfer ist seit der IOC-Mitteilung nicht bekannt geworden.

Quelle: n-tv.de, sid