Sport

Tabellenführung für DFB-Elf Sieg über Australien

Kapitän Michael Ballack und Lukas Podolski haben die deutsche Fußball-Nationalmannschaft im bislang wichtigsten Spiel unter Bundestrainer Jürgen Klinsmann zum Auftakt des Konföderationen-Cups vor einer Enttäuschung bewahrt. Der Star von Bayern München und der Angreifer des 1. FC Köln erzielten 359 Tage vor dem WM-Eröffnungsspiel gegen Außenseiter Australien in Frankfurt die entscheidenden Treffer zum 4:3 (2:2) und bescherten damit der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) den Erfolg.

Der Sieg konnte allerdings nicht über die großen Probleme hinwegtäuschen, die das Klinsmann-Team gegen den Weltranglisten-57. einmal mehr vor allem in der ersten Halbzeit in der Defensive und im Spielaufbau offenbarte. Dennoch legte der Gastgeber vor den weiteren Vorrundenspielen in Köln gegen Tunesien und vier Tage später in Nürnberg gegen Argentinien durch die Übernahme der Tabellenführung in der Gruppe A den Grundstein zum Halbfinaleinzug bei der so genannten "Mini-WM".

Vor 46.466 Zuschauern in der ausverkauften WM-Arena in Frankfurt hatten die "Socceroos" die zweimalige Führung der Gastgeber durch Kevin Kuranyi (17.) und Per Mertesacker (23.) jeweils schnell durch Josip Skoko (21.) und John Aloisi (31.) ausgeglichen. Nach der Pause bewahrte zunächst Ballack bei seinem Foulelfmeter (60.) die Nerven, ehe Podolski (88.) auf Ballacks Vorlage zum 4:2 erhöhte und so trotz Aloisis zweitem Treffer (90. +1) den Sieg sicherstellte.

"Es war ein schnelles Spiel mit vielen Fehlern, super für die Zuschauer. Gott sei Dank ging es gut aus", sagte Ballack: "Wir können zufrieden sein. Die Australier sind hohes Tempo gegangen. Aber wir schießen nicht immer vier Tore, hinten muss sich noch Einiges ändern."

Von dem Tempofußball, den Klinsmann zuvor gefordert hatte, war von Beginn an nicht viel zu sehen. Der Druck im ersten Pflichtspiel unter dem Welt- und Europameister schien die junge DFB-Elf gegen die Australier zu lähmen. So fiel die Führung der Gastgeber fast aus heiterem Himmel. Einen Schuss von Arne Friedrich lenkte Kuranyi aus kurzer Distanz ins Tor.

Doch die Freude über die Führung währte nur kurz. Nach einem überflüssigen Foul von Robert Huth an der Strafraumgrenze verwandelte Skoko den fälligen Freistoß hart und flach unhaltbar für Schlussmann Oliver Kahn, der damit auch an seinem 36. Geburtstag das deutsche Tor nicht sauber halten konnte.

Die DFB-Auswahl schlug jedoch wieder nur zwei weitere Minuten später zurück und bewies damit wie schon bei den Rückständen in den Partien in Nordirland (4:1) und gegen Russland (2:2) ihre intakte Moral. Abwehrchef Mertesacker verwertete ein Zuspiel von Bernd Schneider mit einem strammen Schuss aus kurzer Distanz und erzielte damit im achten Länderspiel sein erstes Tor.

Doch danach zeigte sich bei den WM-Gastgebern erneut die Abwehrschwäche, die nicht nur Klinsmann seit Wochen Sorgen bereitet. In der 31. Minute fiel erneut Huth mit einem Stellungsfehler negativ auf. Aloisi markierte den erneuten Ausgleich der Australier, die in der Folgezeit sogar spielerisch überzeugender auftraten als die DFB-Elf. Kapitän Ballack trat bis dahin kaum in Erscheinung.

Klinsmann hatte in seiner Aufstellung nur mit einer kleinen Überraschung aufgewartet. Der Bundestrainer vertraute auf der Position des rechten Außenverteidigers nicht auf die zuletzt unsicheren Kandidaten Patrick Owomoyela oder Andreas Hinkel, sondern auf den gelernten Innenverteidiger Arne Friedrich. Sebastian Deisler musste auch zu Beginn der zweiten Halbzeit zunächst auf der Bank Platz nehmen und kam erst 15 Minuten vor Schluss ins Spiel.

Nach der Pause spielten die Gastgeber druckvoller, nur Australiens deutschstämmiger Torwart Mark Schwarzer verhinderte mit Klasseparaden bei Schüssen von Bastian Schweinsteiger (49.), Ballack (50.) und Torsten Frings (54.) einen Rückstand. Bei der dritten Führung der DFB-Auswahl war der Schlussmann des FC Middlesbrough indes machtlos: Nach einem Foul von Ljubo Milicevic an Friedrich verwandelte Ballack mit seinem 25. Tor im 54. Länderspiel den fälligen Strafstoß sicher.

Beste Spieler beim Gastgeber waren Mertesacker als Torschütze und sicherster Abwehrspieler sowie Friedrich und Schweinsteiger. Bei den Australiern überzeugte neben Schwarzer vor allem Torschütze Skoko.

Fifa-Präsident Sepp Blatter hatte vor dem Spiel um 20.09 Uhr den Konföderationen-Cup offiziell eröffnet. "Ich wünsche uns allen ein großartiges Turnier mit wunderschönen Spielen", sagte der Schweizer.

Quelle: ntv.de