Sport

2. Fußball-Bundesliga Siege für Energie und Dynamo

Uefa-Cup-Teilnehmer Alemannia Aachen hat in der 2. Fußball-Bundesliga einen Dämpfer erhalten. Sechs Tage vor dem Europacupspiel gegen AZ Alkmaar kassierte die Alemannia am heimischen Tivoli gegen die SpVgg Unterhaching beim 2: 3 (1:2) die vierte Niederlage im dritten Rückrundenspiel und hat als Tabellenvierter mit 34 Punkten weiterhin fünf Zähler Abstand auf einen Aufstiegsplatz.

Ein Elfmetertor von Francisco Copado (89.) entschied die Partie. Erik Meijer hatte zuvor den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand gespielt. Barbaros Barut (12.) und Copado (33.), der nun 14 Saisontore auf dem Konto hat, hatten die Gäste in Führung gebracht. Sergio Pinto (42./Foulelfmeter) und Moses Sichone (55.) sorgten vor 17.184 Zuschauern für den zwischenzeitlichen Ausgleich. Willi Landgraf sah wegen wiederholten Foulspiels in der 67. Minute die Gelb-Rote-Karte.

Dresden – Frankfurt 2:1

Mit einer eindrucksvollen Leistung hat Dynamo Dresden Eintracht Frankfurt mit 2:1 (1:0) bezwungen und vorerst den letzten Platz verlassen. Vor 15.576 Zuschauern im Rudolf-Harbig-Stadion sicherte der Slowene Klemen Lavric (17./62.) mit seinen Saisontoren neun und zehn den Sachsen den ersten Sieg des Jahres.

Alexander Schur (64.) erzielte den Anschluss für den Bundesliga-Absteiger. Nach drei Niederlagen in Serie gab Dresden die Rote Laterne ab. Der bisherige Tabellensechste vom Main verpasste die Chance, den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen zu verkürzen.

Die Begegnung, vor der die Dresdner Fans mit einer Blocksperre gegen die Situation des Vereins protestiert hatten, wurde von Beginn an von den Hausherren bestimmt. Nach einem schnellen Spielzug verlängerte Kapitän Ren Beuchel eine Flanke des ehemaligen Frankfurters Ansgar Brinkmann auf den Fuß von Lavric, der unhaltbar zur Führung einschoss. Im zweiten Durchgang bestrafte Lavric (62.) eine Unsicherheit von Eintracht-Schlussmann Markus Pröll nach einem Freistoß von Karsten Oswald mit dem 2:0. Im Gegenzug überwand Schur Ignjac Kresic, der im Tor der Dresdner ein gelungenes Comeback feierte.
Oberhausen – Cottbus 0:1

Energie Cottbus gelang im dritten Spiel ein 1:0 (0:0)-Auswärtssieg bei Rot-Weiß Oberhausen und der Sprung auf Rang 10. Oberhausen (22) hat weiterhin nur einen Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze. In einer schwachen Partie in Oberhausen sorgte Lars Jungnickel in der 75. Minute für den zweiten Auswärtssieg von Energie. Nur 3.600 Zuschauer verfolgten die Begegnung im Niederrheinstadion, wo RWO zuvor dreimal in Folge siegreich geblieben war.

Quelle: ntv.de