Sport

Weiße Weste für Barca Starker Kampf bei Juve

Inter Mailand und der FC Barcelona haben sich in der "spanisch-italienischen Nacht" am Mittwoch gute Ausgangspositionen für das Erreichen des Halbfinals in der Fußball-Champions-League geschaffen. Mailand besiegte den FC Valencia 1:0 (1:0) und nahm seinen in die Kritik geratenen Trainer Hector Cuper ausgerechnet durch einen Erfolg gegen dessen Ex-Klub vorerst aus der Schusslinie.

Barcelona erkämpfte beim italienischen Rekordmeister Juventus Turin dank des siebten Champions-League-Treffers von Javier Saviola ein 1:1 (0:1). Damit bauten die in der Liga schwächelnden Katalanen ihre eindrucksvolle Serie in der Königsklasse auf 15 Spiele ohne Niederlage aus.

In Turin nutzte Juves Abwehrspieler Paolo Montero in der 16. Minute eine Konfusion in der Barca-Abwehr aus 5 Metern zur Führung für den Tabellenführer der Serie A. Die ohne den deutschen Schlussmann Robert Enke angereisten Spanier kamen durch Saviola 13 Minuten vor dem Ende zum verdienten Ausgleich.

Im Mailänder San-Siro-Stadion besserte Christian Vieri nach 24 Treffern in der Serie A seine Bilanz in der europäischen Königsklasse mit dem zweiten Saisontor auf (14.).

Italien darf nach dreijähriger Durststrecke aber zumindest von einem Stadtduell im Halbfinale träumen. Bereits am Dienstag hatte sich der AC Mailand mit dem 0:0 beim niederländischen Meister Ajax Amsterdam einen Vorteil für die Rückspiele am 22./23. April verschafft und würde in der Vorschlussrunde auf Inter oder Valencia treffen.

Ebenfalls am Dienstag hatte zudem Real Madrid das erste Viertelfinale mit einem klaren 3:1 Sieg gegen Manchester United für sich entschieden.

Quelle: ntv.de