Sport

Italienisches CL-Finale Turin kippt Madrid

Juventus Turin hat Real Madrids Traum von der Titelverteidigung in der Champions League zerstört und das erste rein italienische Finale in Europas Eliteklasse perfekt gemacht. Durch Tore von David Trezeguet (12. Minute), Alessandro del Piero (43.) und Pavel Nedved (73.) gewann "Juve" am Mittwochabend das Halbfinal-Rückspiel gegen die Spanier mit 3:1 (2:0) und erreichte zum siebten Mal in seiner Vereinsgeschichte ein Landesmeister-Endspiel.

Mit einem gehaltenen Foulelfmeter gegen Luis Figo (67.) verhinderte Torhüter Gianluigi Buffon vor 68.000 Zuschauern im Stadio delle Alpi das Anschlusstor und sicherte den verdienten Sieg der Turiner, auf die am 28. Mai in Manchester der Liga-Rivale AC Mailand wartet. Dagegen droht Reals Star-Ensemble, das erst in der 89. Minute durch Zinedine Zidane verkürzen konnte, nach dem K.o. eine Saison ohne Titelgewinn.

Vier Tage nach dem 27. Gewinn des "scudetto" entzauberte Juventus, das zuletzt 1996 im Finale gegen Ajax Amsterdam triumphiert hatte, die Spanier nach allen Regeln der Fußball-Kunst. Italiens Rekord-Champion ging mit großem Selbstbewusstsein daran, den 1:2-Rückstand aus der ersten Partie wettzumachen, und überzeugte mit spielerischer Klasse. Angetrieben vom überragenden Tschechen Nedved und von Edgar Davids wirbelten die Italiener ihren Gegner mächtig durcheinander und deckten zahlreiche Schwächen bei den "Königlichen" auf, die nahtlos an die zuletzt unbefriedigenden Leistungen in der heimischen Primera Division anknüpften und den Nachweis ihrer Spielkunst schuldig blieben.

Quelle: ntv.de