Sport

Tour-Start mit Enttäuschung Ullrich nur 16. im Prolog

Der Schweizer Fabian Cancellara hat den Prolog der 91. Tour de France gewonnen. Das Einzelzeitfahren über 6,1 km in Lüttich entschied der Eidgenosse in 6:51 Minuten für sich. Rang zwei ging mit nur zwei Sekunden Rückstand an Titelverteidiger Lance Armstrong vor dem Spanier Jose Ivan Gutierrez (0:07 Minuten zurück). Der Vorjahres-Zweite Jan Ullrich kam 15 Sekunden hinter Armstrong nur auf den 16. Platz.

Auch die zweite Etappe findet am Sonntag im wallonischen Teil Belgiens statt. Das Teilstück führt über 202,5 km von Lüttich nach Charleroi.

Unmittelbar vor Beginn der Tour hat der Organisator des bedeutendsten Radrennens der Welt, Patrice Clerc, die Fahrer eindringlich vor der Einnahme unerlaubter Stärkungsmittel gewarnt. Die Teams müssten begreifen, "dass der Krieg erklärt ist und dass es keine Toleranz in der Dopingfrage mehr gibt", sagte Clerc.

"Wenn man in den Krieg zieht, sind alle Mittel zum Sieg gut", sagte Clerc. "Wie man sieht, reichen die immer zahlreicheren und effizienteren Dopingkontrollen nicht aus, um die Schummler insbesondere außerhalb der Rennen zu überführen. Die eher zur Polizei und Justiz gehörenden Mittel wie Abhörmaßnahmen, Durchsuchungen beim Zoll oder bei den Teams können wirkungsvoll sein."

In diesem Jahr würden Bluttests eingeführt, die auch ohne Dopingnachweis einen Ausschluss von Rennfahrern ermöglichten: "Jeder hat sein natürliches Blutprofil. Wenn man anormale Abweichungen feststellt, können die Institutionen einen Fahrer vom Start fernhalten, ohne dass der Beweis für einen Dopingfall erbracht wurde."

Quelle: ntv.de