Sport

Radsport Ullrich steigt vorzeitig aus

Für Olympiasieger Jan Ullrich war die "Lombardische Radsport-Woche" nach einem Wetterumbruch mit Schneefall und Regen vorzeitig beendet, als einziger Telekom-Profi erreichte Weltcup-Gesamtsieger Erik Zabel das Ziel. Der Sprintstar aus Unna hatte auf der letzten Etappe am Sonntag über 171,4 Kilometer von Colzate nach Clusone im Hauptfeld elf Sekunden Rückstand auf den italienischen Tagessieger Alessandro Petacchi, während sich Zeitfahr-Weltmeister Sergej Gontschar (Ukraine) den Gesamtsieg nicht mehr nehmen ließ.

"Ich hatte Ohrenschmerzen und wollte kein Risiko eingehen. Schließlich bin ich bis jetzt beinahe ideal, also ohne Krankheiten, durch das Frühjahr gekommen ", sagte Ullrich, der auch wegen der widrigen Wetterverhältnisse nach 50 Kilometern der 157 Kilometer langen Etappe am Samstag rund um Roncadelle ausgestiegen war.

Wegen seiner Ohrenbeschwerden hatte sich der Telekom-Kapitän am Sonntagmorgen in der Freiburger Uni-Klinik untersuchen lassen. "Wir haben eine beginnende Entzündung des äußeren Gehörganges festgestellt und die Sache im Griff. Wichtig war, dass Jan sich in Italien gut belastet hat", sagte Teamarzt Dr. Andreas Schmid. Somit kann Ullrich wie geplant am 29. April bei der Berner Rundfahrt in der Schweiz an den Start gehen.

Wie Ullrich hatten auch Giro-Sieger Stefano Garzelli (Italien) und Lettlands Straßen-Weltmeister Romans Vainsteins aufgegeben. Italiens Sprintstar Marco Pantani war wegen einer Bronchits am Samstag gar nicht erst an den Start gegangen. Am Sonntag gaben dann noch Ullrichs italienische Teamkollegen Giovanni Lombardi (Erkältung) und Giuseppe Guerini (Achillessehnenprobleme) auf.

Unbeeindruckt vom Wetter mit Temperaturen um den Gefierpunkt blieb Thomas Liese vom Team Nürnberger. Der Leipziger profitierte von den vielen Ausfällen und machte am Samstag den einzigen deutschen Tagessieg perfekt.

Quelle: ntv.de