Sport

Radsport Ullrich verspricht heiße Tour

Telekom-Käpitän Jan Ullrich hat nach seinem gelungen Saisoneinstieg dem zweimaligen Tour-Sieger Lance Armstrong (USA) einen heißen Kampf bei der Frankreich-Rundfahrt versprochen. "So leicht wird er es diesmal bei der Tour nicht haben. Lance ist in den beiden letzten Jahren gut gefahren. Aber ich war nicht der hundertprozentige Ullrich von 1997. Ich werde ihm diesmal Paroli bieten", sagte der Merdinger dem Berliner "Tagesspiegel".

Ullrich, der die Tour de France 1997 gewonnen hatte, kündigte zugleich eine Vertragsverlängerung bei Telekom an. "Wie es aussieht, beende ich meine Karriere in einigen Jahren bei Telekom. Ich werde wieder unterschreiben. Das zieht sich jetzt zwar ein bisschen hin, ist aber kein Problem", erklärte Ullrich, dessen Kontrakt mit dem deutschen Rennstall Ende der Siason ausläuft.

Unterdessen kam Dopingsünder Richard Virenque zu einem Teilerfolg. Der französische Radprofi darf nach einer Entscheidung des Internationalen Sportgerichtshofes (CAS) in Lausanne bereits ab dem 15. August dieses Jahres wieder Rennen fahren. Der 31-Jährige, fünfmaliger Berg-König bei der Tour de France, hatte beim CAS gegen die vom Schweizer Radsport-Verband (FSC) verhängte Sperre von neun Monaten ab dem 1. Februar 2001 Berufung eingelegt.

Das CAS blieb in seinem Urteil zwar grundsätzlich bei der Dauer der Sperre, verlegte den Beginn allerdings vor. Virenque habe einen Teil seiner Sperre bereits vor dem 1. Februar abgebüßt, begründete das CAS seine Entscheidung.

Quelle: ntv.de