Sport

Bettini siegt in Zürich Ullrich wieder "nur" Zweiter

Jan Ullrich hat den erhofften ersten Weltcup-Triumph verpasst und den Sieg bei der 86. "Meisterschaft von Zürich" Paolo Bettini überlassen müssen. Im Schlussspurt des achten Weltcuprennens der Saison setzte sich der Italiener nach 6:14:46 Stunden knapp gegen den Telekom-Kapitän durch, der sich damit zum dritten Mal nach 1997 und 2000 in Zürich mit dem zweiten Rang begnügen musste.

Die Führung im Gesamtklassement verteidigte Amstel-Gold-Race-Sieger Erik Dekker aus den Niederlanden mit 305 Punkten vor Telekom-Sprinter Erik Zabel (200), der auf die Verteidigung des im Vorjahr gewonnenen Gesamt-Weltcups verzichtet hatte.

Ullrich ärgerte sich nach 248,4 Kilometer zunächst über die verpasste Chance. Dabei hatte der Tour-de-France-Sieger von 1997 alles versucht, auf den letzten 20 Kilometer in einem Führunsquartett ständig attackiert. "Ich bin einfach nicht weg gekommen. So ist eben Radsport", sagte Ullrich später auf dem Ehrenpodest.

Das vorletzte Weltcup-Rennen steht am 7. Oktober beim Herbst-Klassiker Paris-Tours in Frankreich auf dem Programm. Die Saison endet mit dem "Rennen der fallenden Blätter" am 20. Oktober bei der Lombardei-Rundfahrt in Oberitalien.

Quelle: ntv.de