Sport

Ausrutscher in Tirana verboten Völlers Truppe schielt auf England

Der Gegner der deutschen Nationalmannschaft ist ein Fußball-Zwerg: Albanien. Nervös könnten Völlers Kicker beim WM-Qualifikationsspiel in Tirana am heutigen Abend dennoch sein. Denn im Hinterkopf hat die Elf das Fernduell gegen England und alle wissen: einen Ausrutscher darf man sich nicht leisten.

Werden wir uns auch nicht, behauptet Teamchef Rudi Völler. "Wir sind selbstbewusst und sagen, dass wir gewinnen und unsere Ausgangsposition verteidigen wollen, die wir uns hart erarbeitet haben. Ich wäre auch mit einem 1:0 oder 2:1 zufrieden".

Vor der richtungsweisenden Partie in der Qualifikationsgruppe neun ruhen die Hoffnungen des DFB vor allem auf Sebastian Deisler. Der 21 Jahre alte Youngster von Hertha BSC Berlin wird nach seiner Sperre im Finnland-Spiel (2:2) gegen den Tabellenletzten wieder die Rolle des Regisseurs übernehmen. "Er hat außergewöhnliche Fähigkeiten. Er spielt mit viel Risiko, das wollen wir sehen ", sagte der Teamchef über den Mittelfeldspieler, der den Dortmunder Lars Ricken auf der Position hinter den Spitzen ablöst.

Bei einem Sieg würde das noch ungeschlagene DFB-Team die Gruppentabelle weiter mit dann 16 Punkten bei noch zwei aussteheneden Begegnungen anführen. Die Engländer, die bei einer Partie weniger derzeit sieben Punkte auf ihrem Konto haben, wollen derweil ebenfalls am Mittwoch in Griechenland etwas für ihr WM-Ticket 2002 tun.

Quelle: ntv.de