Sport

Münchner Sixdays Zabel wieder in Gewinnerspur

Erik Zabel aus Unna und der Italiener Silvio Martinello haben in der ersten Nacht des 38. Münchner Sechstagerennens die Akzente gesetzt.

Die Mitfavoriten landeten in der Münchner Olympiahalle dank der höheren Anzahl von Wertungspunkten auf Rang eins vor dem Team Scott McGrory/Matthew Gilmore (Australien/Belgien) und den fünffachen Münchner Sechstage- Siegern Bruno Risi und Kurt Betschart aus der Schweiz.

Bereits in der ersten Jagd über 60 Minuten unterstrichen der 31-jährige Weltranglisten-Erste Zabel und sein sieben Jahre älterer Partner aus Padua, dass sie sich für das 30. Sechstagerennen in München einiges vorgenommen haben.

Vor etwa 6.000 Zuschauern gewannen sie die erste Prüfung rundengleich vor Risi/Betschart, Andreas Kappes/Andreas Beilkirch und McGrory/Gilmore. Allgemein wird erwartet, dass eine Mannschaft aus diesem Quartett am kommenden Dienstag den Gesamtsieg für sich entscheidet.

Bei den Sprintern peilt der Doppel-Olympiasieger Jens Fiedler aus Chemnitz einen erneuten Erfolg auf der 200 Meter langen Winterbahn an. Nach den ersten zwei Entscheidungen beim Sprinter-Sechstagerennen führt er vor Keirin-Weltmeister Ryan Bailey aus Australien und dessen Landsmann Jobie Dajka.

Quelle: n-tv.de