Mittwoch, 07. Dezember 2016: Der Tag bei n-tv

22:51 Uhr

Keeper stellt gleich zwei neue DEL-Rekorde auf

Felix Brückmann ist in der DEL nicht mehr zu bezwingen.
Felix Brückmann ist in der DEL nicht mehr zu bezwingen.(Foto: imago/regios24)

Nationaltorwart Felix Brückmann von Vizemeister Grizzlys Wolfsburg hat in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gleich zwei neue Bestmarke aufgestellt. Der 25-Jährige hielt beim 2:0-Auswärtserfolg bei der Düsseldorfer EG am Mittwochabend zum vierten Mal hintereinander sein Tor sauber, insgesamt ist Brückmann nun insgesamt 269:57 Minuten ohne Gegentor. Beides war in der DEL zuvor keinem Schlussmann gelungen. Zuvor war Brückmann auch gegen Bremerhaven (1:0), Iserlohn (4:0) und Krefeld (3:0) ohne Gegentor geblieben. Bislang hatte der frühere Ingolstädter Ian Gordon den Rekord mit 213:16 Minuten ohne Gegentreffer gehalten.

22:01 Uhr

Fan für Hamburger-Wurf auf Polizeipferd bestraft

Ross und Reiter bleiben bei dem Wurf unverletzt.
Ross und Reiter bleiben bei dem Wurf unverletzt.(Foto: REUTERS)

Harte Hand gegen kulinarisch-animalischen Vandalismus: Ein Fan des schottischen Fußball-Meisters Celtic Glasgow ist in England verhaftet und zu 90 Pfund (105 Euro) Geldstrafe verurteilt worden, nachdem er im Umfeld des Champions-League-Spiels bei Manchester City (1:1) im betrunkenen Zustand ein Polizeipferd mit einem Hamburger beworfen hatte.

  • Die Polizei in Manchester teilte nach dem Vorfall in der Innenstadt mit, dass der Vierbeiner namens Lancaster unverletzt geblieben sei und sich "in stabilem Zustand" befinde.
  • Der Übeltäter sei am Mittwochmorgen ausgenüchtert und um den betreffenden Betrag leichter aus dem Polizei-Gewahrsam entlassen worden. Insgesamt 14 Fans wurden im Rahmen des Spiels verhaftet, Verletzte gab es auf Seiten von Mensch und Tier nicht zu vermelden.
21:16 Uhr

Mercedes sucht Rosberg-Nachfolger per Stellenanzeige

Mercedes nimmt den überraschenden Rücktritt von Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg mit Humor: Der Rennstall schaltete im Motorsport-Fachmagazin "Autosport" im Anzeigenteil ein Stellenangebot.

  • "Wir haben kurzfristig eine Stelle als Rennfahrer in unserem Team frei", heißt es in der Annonce unter anderem. Demnach sucht der dominierende Rennstall der Motorsport-Königsklasse eine Person, die "idealerweise über Rennerfahrung verfügt und sich mit Lenken, Bremsen und - ganz besonders - Beschleunigen auskennt". Weiterhin sei der Besitz einer Fia-Superlizenz "von Vorteil".
  • Mercedes lockt Bewerber unter anderem mit einem Firmenwagen, einem Gehaltsbonus, einer Lebensversicherung und einer privaten Krankenversicherung, erwartet aber Feedback zum Set-up sowie Geduld im Umgang mit Medienvertretern.
  • Allerdings fehlt etwas ganz Entscheidendes in der Annonce: Eine Kontaktmöglichkeit, an die sich Interessenten wenden können. Weiterhin ist das Eintrittsdatum nicht angegeben.
    Datenschutz
20:59 Uhr

Alba Berlin zittert sich im Europacup weiter

Mit dem Sieg gegen Vilnius war kaum zu rechnen.
Mit dem Sieg gegen Vilnius war kaum zu rechnen.(Foto: imago/foto2press)

Die Basketballer von Alba Berlin haben in ihrem letzten Gruppenspiel im Eurocup doch noch aus eigener Kraft den Einzug in die Top16-Runde geschafft. Die Berliner siegten bei Lietuvos Rytas Vilnius überraschend mit 99:97 (47:54).

  • Mit vier Siegen und vier Niederlagen ist Alba nicht mehr von einem der ersten vier Plätze der Fünfergruppe zu verdrängen, die zum Weiterkommen berechtigen.
  • Beste Berliner Werfer waren Elmedin Kikanovic mit 29 Punkten und Dragan Milosavljevic mit 19 Punkten. Alba hatte gegen die schnellen Litauer zunächst Probleme in der Defensive. Die Fehler der Gäste häuften sich im zweiten Viertel, und so ging es mit einem 47:54-Rückstand in die Pause.
  • Die Gäste ließen sich aber nicht abschütteln und gingen Mitte des letzten Viertels mit 87:81 in Führung. In den letzten Sekunden zitterten sich die Berliner zum Sieg, als die Gastgeber zwei Freiwürfe zum Ausgleich vergaben.
20:34 Uhr

Argentinien: Schiedsrichter streiken doch nicht

Argentiniens Schiedsrichter fühlen sich nach der Attacke nicht mehr sicher.
Argentiniens Schiedsrichter fühlen sich nach der Attacke nicht mehr sicher.(Foto: imago/Photogamma)

Der drohende Streik der Fußball-Schiedsrichter in Argentinien ist abgewendet. Die Schiedsrichtervereinigung (SADRA) sagte die geplante Arbeitsniederlegung ab, nachdem sich der argentinische Verband wegen der Sicherheitsbedenken der Unparteiischen gesprächsbereit zeigte.

Damit ist auch die Austragung des traditionsreichen Stadtderbys in der Hauptstadt Buenos Aires zwischen River Plate und den Boca Juniors am Sonntag gesichert.

Die Top-Referees des Landes hatten zum Streik aufgerufen, nachdem am Sonntag ein Schiedsrichter bei einem Platzsturm während eines unterklassigen Spiels von Spielern und Zuschauern angegriffen worden war.

20:06 Uhr

Reus steht nicht in der Dortmunder Startelf

Ohne Marco Reus in der ersten Elf startet Borussia Dortmund am Abend ins Champions-League-Spiel bei Real Madrid (im n-tv.de Liveticker). Der Nationalspieler sitzt leicht erkrankt nur auf der Bank, wie der BVB kurz vor dem Anpfiff um 20.45 Uhr mitteilte. Für ihn rückt André Schürrle ins Team.

Datenschutz

Insgesamt änderte Trainer Thomas Tuchel sein Team auf drei Positionen im Vergleich zum jüngsten 4:1-Sieg in der Fußball-Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach. Sowohl Dortmund als auch Real sind bereits fürs Achtelfinale in der Königsklasse qualifiziert. Bei Real sitzt der zuletzt verletzte Weltmeister Toni Kroos wieder auf der Bank.

19:48 Uhr

Schalkes Uchida steht vor Comeback

Uchida drohte zwischenzeitlich das Ende seiner Karriere.
Uchida drohte zwischenzeitlich das Ende seiner Karriere.(Foto: imago/Team 2)

Atsuto Uchida und Torhüter Fabian Giefer stehen beim FC Schalke 04 nach langen Verletzungspausen vor dem Comeback. Trainer Markus Weinzierl stellte dem Japaner für das letzte Gruppenspiel der Europa League bei RB Salzburg zumindest einen Kurzeinsatz in Aussicht.

  • Uchida fühlt sich fit. Er ist bereit. Wir werden sehen, ob er von Beginn an spielt oder von der Bank kommt", sagte Weinzierl vor der Partie am Donnerstag (21.05 Uhr/Sky und Sport1). Der 28 Jahre alte Rechtsverteidiger hat sein bis dato letztes Spiel für den Fußball-Bundesligisten beim 4:3-Sieg bei Real Madrid in der Champions League am 10. März 2015 bestritten. Nach einer langwierigen Patellasehnenverletzung ist Uchida seit einigen Wochen wieder im Training.
  • Vor seinem ersten Spiel seit 22 Monaten steht auch Giefer. Der lange verletzte Torhüter vertritt Stammkeeper Ralf Fährmann, der die Reise zur sportlich bedeutungslosen Partie in Österreich nicht mitmachte und für die Bundesliga geschont wird.
19:12 Uhr

Rüdiger soll mit Wechsel zu den Bayern liebäugeln

Zieht es den Nationalspieler zum Rekordmeister?
Zieht es den Nationalspieler zum Rekordmeister?(Foto: imago/Insidefoto)

Laut der italienischen Zeitung "Corriere dello Sport" ist der FC Bayern München an der Verpflichtung eines neuen Verteidigers interessiert. Demnach hat der Rekordmeister offenbar ein Auge auf Antonio Rüdiger geworfen.

Der Nationalspieler sei angeblich nicht abgeneigt und halte sich für einen möglichen Wechsel bereit, indem er die Offerten anderer Top-Klubs ablehne. Ein Wechsel soll laut der Zeitung allerdings frühestens 2018 über die Bühne gehen.

18:00 Uhr

Skandal-Boxer schmeißt Tisch auf seinen Gegner

Skandal-Boxer Dereck Chisora ist wieder einmal unangenehm aufgefallen. Vor dem Kampf um den britischen Schwergewichtstitel gegen Dillian Whyte am Samstag in Manchester warf der 32-Jährige bei einer Pressekonferenz in einem Wutanfall einen Tisch auf seinen Kontrahenten. Der Termin mündete anschließend in unübersichtliche Tumulte.

Vorausgegangen war der Auseinandersetzung ein heftiges Wortgefecht. Chisora hatte in der Vergangenheit immer wieder durch derartige Ausfälle von sich Reden gemacht. Vor seinem WM-Kampf im Jahre 2012 gegen den damaligen Weltmeister Vitali Klitschko verpasste er diesem eine Ohrfeige, mit seinem Landsmann David Haye geriet er ebenfalls aneinander.

Datenschutz

17:39 Uhr

IOC verlängert Strafmaßnahmen gegen Russland

(Foto: REUTERS)

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) schränkt die Zusammenarbeit mit Russland wegen des Dopingskandals auch im nächsten Jahr ein.

  • Noch vor der Veröffentlichung des zweiten Teils des McLaren-Reports der Welt-Anti-Doping-Agentur über die betrügerische Machenschaften im russischen Sport verlängerte das IOC seine im Juli verabschiedeten Maßnahmen.
  • Von einem möglichen Komplett-Ausschluss der russischen Mannschaft bei den Winterspielen in Pyeongchang ist allerdings keine Rede.
  • Stabhochsprung-Olympiasiegerin Jelena Issinbajewa soll indes die laufenden Reformen von Russlands umstrittener Anti-Doping-Agentur Rusada überwachen. Die 34-Jährige wurde zur neuen Aufsichtsratsvorsitzenden berufen.
  • Issinbajewa war wegen der Doping-Kollektivstrafe gegen russische Leichtathleten für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro gesperrt und hatte vor einigen Wochen ihre aktive Karriere beendet.
16:35 Uhr

Wikipedia kapituliert vor Chaos bei 1860 München

Nicht nur sportlich läuft es bei den Löwen alles andere als rund.
Nicht nur sportlich läuft es bei den Löwen alles andere als rund.(Foto: dpa)

Das Personalchaos bei 1860 München dreht sich momentan mit rasender Geschwindigkeit. Geschäftsführer Thomas Eichin wurde erst zum Sportdirektor degradiert, Anfang der Woche dann komplett freigestellt. Als Ersatz wurde der Geschäftsmann Anthony Power präsentiert. Die raschen Personalrochaden überfordern nun sogar das Online-Lexikon Wikipedia. Eine Aktualität der Funktionärslisten sei derzeit "nicht zu gewährleisten", schreibt Wikipedia. Zuvor wurde bereits Trainer Kosta Runjaić entlassen und durch Interimstrainer Daniel Bierofka ersetzt. Nebenbei waren auch noch zwei hochrangige Funktionäre aus dem Verwaltungsrat zurückgetreten.

15:57 Uhr

Duisburger Özbek nach Prügel-Attacke hart bestraft

Für seinen Ausraster hat sich Özbek inzwischen entschuldigt.
Für seinen Ausraster hat sich Özbek inzwischen entschuldigt.(Foto: imago/osnapix)

Drakonische Strafe für Baris Özbek vom Drittligisten MSV Duisburg nach seinem Ausraster bei den Sportfreunden Lotte (2:0). Der 30-Jährige wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für acht Spiele gesperrt, vier weitere wurden zur Bewährung ausgesetzt. Der MSV hatte den Profi zudem mit einer vereinsinternen Geldstrafe belegt.

Özbek hatte am Sonntag nach einer Tätlichkeit (26.) die Rote Karte gesehen. Er hatte einen Gegner umgestoßen. Auf dem Weg in die Kabine trat der frühere deutsche U21-Nationalspieler einem am Boden liegenden Lotte-Akteur auf den Unterschenkel und schlug zwei weiteren ins Gesicht.

15:26 Uhr

Vermisster Segler aus Südpolarmeer geborgen

Kito de Pavant hat unheimliches Glück.
Kito de Pavant hat unheimliches Glück.(Foto: imago/PanoramiC)

Der im Südpolarmeer in Seenot geratene französische Solosegler Kito de Pavant ist gerettet. Der Skipper der am 44. Breitengrad Süd im Rahmen der Regatta Vendée Globe havarierten "Bastide Otio" wurde am Morgen vom französischen Forschungsschiff "Marion Dufresne" geborgen.

  • Der Kiel war in stürmischen Winden aus seiner Verankerung gerissen und hing nur noch lose befestigt am Boot. Durch seine Bewegung wurde die Yacht weiter beschädigt. Es drohten Kielverlust und Sinken des Bootes.
  • Für den 55 Jahre alten Segler ist es die dritte Aufgabe im dritten Versuch, die Vendée Globe zu beenden. "Ich hatte Glück im Unglück, dass die 'Maria Dufresne' gerade in diesem Revier war. Das ist nur viermal im Jahr der Fall", sagte der übermüdete Skipper.
  • An der Spitze des Feldes der nach dem sechsten Ausfall verbliebenen 23 Skipper hatte sich der Franzose Armel Le Cléac'h mit 137 Seemeilen Vorsprung weiter von seinem Rivalen Alex Thomson auf "Hugo Boss" absetzen können. Die Sieger werden Ende Januar nach rund 75 Tagen im Start- und Zielhafen Les Sables D'Olonne erwartet.
14:56 Uhr

Rosberg: Zu WM-Titel dank Schumacher

Fleiß, Wille, Durchsetzungsfähigkeit: Für den zurückgetretenen Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg war die Zeit an der Seite von Rennlegende Michael Schumacher bei Mercedes ein wichtiger Meilenstein auf seinem Weg zum Titel. "Es war nicht leicht mit ihm", sagte Rosberg der "Sport Bild", aber er habe viel von "Schumi" gelernt: "Teamkollege von Michael zu sein war eine tolle Erfahrung."

(Foto: AP)

Zudem rechtfertigte sich Rosberg erneut für seinen überraschenden Schritt, trotz laufenden Vertrages bis 2018 nach dem Gewinn des WM-Titels seine Laufbahn zu beenden. "Für mich gibt es nicht mehr als diesen Titel. Ich wollte ihn und ich habe ihn", sagte der Familienvater. Die vergangen drei Jahre an der Seite von Lewis Hamilton haben ihm alles abverlangt.

13:36 Uhr

Einbeiniger Fan schießt Tor des Monats

Ein beinamputierter Amateurfußballer hat in Schottland das Tor des Monats erzielt. Tommy McKay erhielt bei der Wahl 80 Prozent der Stimmen für einen Treffer, den er in der Halbzeitpause des Spiels zwischen den Erstligisten Dundee United und Dunfermline Athletic Anfang November erzielt hatte.

Datenschutz

McKay, Fan von Dundee United, lief auf Gehhilfen an und hob den Ball von der Strafraumgrenze über den Keeper ins Tor. Nicht nur die 6000 Zuschauer im Stadion waren von der Aktion im Rahmen der Pausenunterhaltung begeistert. Die Abstimmung der Scottish Premier League SPFL gewann MacKay haushoch.

"Das ist überwältigend und geht über meine kühnsten Träume hinaus", sagte McKay: "Ich danke jeder einzelnen Person, die für mich gestimmt hat. Ihr werdet nie wissen, wie viel das mir und meiner Familie bedeutet."

12:36 Uhr

VfL Wolfsburg sondiert schon wieder den Trainermarkt

Bruno Labbadia.
Bruno Labbadia.(Foto: imago/Oliver Ruhnke)

Beim abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg hält man sich offensichtlich die Option auf einen weiteren Trainerwechsel noch in diesem Jahr offen. Nach einem Bericht der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung" halte man weiterhin Kontakt zum früheren Hamburger Coach Bruno Labbadia, dem Portugiesen Paulo Sousa sowie dem Deutsch-Amerikaner David Wagner, derzeit als Teammanager beim englischen Zweitligisten Huddersfield Town unter Vertrag. Es könnte sich damit abzeichnen, dass Valerien Ismael nur noch die drei Begegnungen bis zur Winterpause bleiben, um seine bislang mäßige Bilanz aufzupolieren. Der Franzose, der die Mannschaft des letztjährigen deutschen Pokalsiegers am 18. Oktober von seinem beurlaubten Vorgänger Dieter Hecking übernommen hatte, konnte von sechs Ligaspielen nur eines gewinnen.

11:44 Uhr

Ronaldo und Messi werden nicht für RB Leipzig spielen

Werden wohl nicht in Leipzig kicken: Ronaldo (l.) und Messi (r.)
Werden wohl nicht in Leipzig kicken: Ronaldo (l.) und Messi (r.)(Foto: Alejandro Garcia/EFE/dpa)

Sportdirektor Ralf Rangnick von Bundesliga-Spitzenreiter RB Leipzig hat seinen Jugendstil bei Transfers verteidigt und würde weder Lionel Messi (29/FC Barcelona) noch Cristiano Ronaldo (31/Real Madrid) verpflichten. Rangnick sagte der Nachrichten-Agentur AFP über die Superstars: "Das ist nicht unsere Philosophie, sie sind beide zu alt und zu teuer." Die jüngsten Neuverpflichtungen mit Oliver Burke (19) von Nottingham Forest, Naby Keita (21) und Verteidiger Bernardo (21) - beide von RB Salzburg - bestätigten den Weg der Leipziger. Der 2009 gegründete Klub verzichtet konsequent auf Superstars und hat mit seinem jungen Kollektiv innerhalb kürzester Zeit den Sprung an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga geschafft. "Ich weiß nicht, ob es eine Revolution ist, aber es ist unüblich, dass ein Verein, der vor dreieinhalb Jahren noch in der 4. Liga gespielt hat, nun nach 13 Spielen mit 33 Punkten die Bundesliga anführt", sagte der Schwabe.

11:14 Uhr

Golf-Caddie stirbt bei Turnier

Beim Ladies Masters der Profigolferinnen in Dubai ist ein Caddie nach einem Zusammenbruch am 13. Loch im Krankenhaus gestorben. Die erste Runde des zur Europa-Tour gehörenden Turniers wurde wegen des tragischen Zwischenfalls abgebrochen.

"Jeder ist von diesem plötzlichen Tod geschockt und traurig. Wir haben die Entscheidung getroffen, die erste Runde aus Respekt abzubrechen. Unsere Anteilnahme gilt der Familie und den Freunden", sagte Ivan Khodabakhsh, Geschäftsführer der Europa-Tour.

Die Runde wird am Donnerstag zu Ende gespielt und das Turnier auf 54 Löcher verkürzt. Mit Leticia Ras-Anderica, Karolin Lampert und Olivia Cowan sind drei deutsche Golferinnen am Start.

10:36 Uhr

DHB würde Prokop Doppelfunktion erlauben

Der Deutsche Handballbund (DHB) hat Bundestrainer-Kandidat Christian Prokop laut "Sport Bild" zugesagt, dass er im Falle eines Engagements weiter parallel den Bundesligisten SC DHfK Leipzig betreuen dürfte. Demnach soll der 37-Jährige zumindest für ein Jahr in Doppelfunktion arbeiten. Denkbar sei, dass sich Verband und Klub das Gehalt teilen.

(Foto: dpa)

Prokop und Markus Baur, Trainer des TVB Stuttgart und Weltmeister von 2007, sind die Wunschkandidaten des DHB für die Nachfolge von Dagur Sigurdsson, der nach der WM im Januar in Frankreich aufhört.
"Ich möchte das Amt des Bundestrainers annehmen. Die Entscheidung ist mir schwer gefallen, Leipzig ist eine Herzensangelegenheit", hatte Prokop in der vergangenen Woche erklärt.

Eine schnelle Einigung zwischen dem Verband und dem Verein ist nicht zu erwarten. "Eine Entscheidung in diesem Jahr ist eher unwahrscheinlich", hatte DHB-Vizepräsident Bob Hanning zuletzt gesagt.

09:39 Uhr

Schlitten stecken im Schnee fest - Weltcup-Rennen verlegt

Die Entscheidungen im Rodel-Weltcup im kanadischen Whistler sind wegen Problemen beim Schlitten-Transport auf Samstag verlegt worden. Wie der internationale Rennrodelverband (FIL) mitteilte, steckt der LKW mit den Sportgeräten in Brandon im kanadischen Bundesstaat Manitoba fest. 2000 Kilometer von Whistler entfernt. Alle Straßen Richtung Westen sind derzeit gesperrt. Ein Ende der Sperrungen sei derzeit nicht absehbar. Der Transport sollte die Schlitten der Weltcup-Starter von Lake Placid im US-Bundesstaat New York, Schauplatz des Weltcups am vergangenen Wochenende, zur dritten Station nach Whistler bringen und planmäßig dort am Dienstag eintreffen, das erste Training war für Mittwoch angesetzt.

08:57 Uhr

Ancelotti: Papa "Lewa" besser denn je

Robert Lewandowski.
Robert Lewandowski.(Foto: imago/Philippe Ruiz)

Stürmerstar Robert Lewandowski von Bayern München spielt beflügelt von der bevorstehenden Geburt seines ersten Kindes besser denn je. Das zumindest behauptete Lewandowskis Trainer Carlo Ancelotti nach dem Siegtreffer des Polen beim 1:0 (1:0) im abschließenden Gruppenspiel der Champions League gegen Vorjahresfinalist gegen Atlético Madrid. "Wenn du Vater wirst, bist du motiviert. Ich glaube, dass er in Zukunft noch motivierter sein wird", sagte Ancelotti. Lewandowski hatte gegen Atlético wie zuletzt beim 3:1 in Mainz einen Freistoß direkt verwandelt (28.). Beim Torjubel steckte er sich den Finger in den Mund und den Ball unter sein Trikot.

Mehr zum Champions-League-Spiel der Bayern lesen Sie hier.