Dienstag, 21. Januar 2020Der Sport-Tag

22:32 Uhr

Man City müht sich gegen Aufsteiger

Puh, zufrieden sein kann Trainer Josep Guardiola da nicht: Der englische Fußballmeister Manchester City hat sich in der Premier League zu einem knappen Auswärtssieg gemüht.

  • Der Titelverteidiger setzte sich beim starken Aufsteiger Sheffield United mit 1:0 (0:0) durch. Der erst kurz vorher eingewechselte Sergio Agüero entschied die Partie in der 73. Minute und bescherte Man City mit seinem 15. Saisontor den Sieg.
  • Das Team Guardiola tat sich an der Bramall Lane schwer, hätte allerdings schon in der ersten Halbzeit in Führung gehen können. Nach einem Foul an Riyad Mahrez bekam City einen Strafstoß zugesprochen. Doch Gabriel Jesus scheiterte mit seinem Schuss in der 36. Minute am starken Sheffield-Torwart Dean Henderson. Von seinen letzten sechs Strafstößen verwandelte Jesus nur drei.
  • Durch den Auswärtserfolg verkürzte Man City den Rückstand auf Tabellenführer FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp zumindest bis Donnerstagabend auf 13 Punkte. Dann spielt Liverpool bei den Wolverhampton Wanderers (21 Uhr im ntv.de-Liveticker). Die Reds haben allerdings zwei Spiele weniger absolviert als der Tabellenzweite City.
21:55 Uhr

Ex-Leverkusener beerbt Ibrahimovic bei L.A. Galaxy

Er tritt in große Fußstapfen: Der frühere Leverkusener Stürmer Chicharito tritt bei Los Angeles Galaxy die Nachfolge des zum AC Mailand abgewanderten Zlatan Ibrahimovic an.

  • Der mexikanische Fußball-Nationalspieler, mit bürgerlichem Namen Javier Hernandez, kommt vom spanischen Erstligisten FC Sevilla.
  • Zu der Vertragslaufzeit des 31-Jährige machte der Klub keine Angaben. Laut dem amerikanischen Fachmagazin "Sports Illustrated" zahlt Galaxy für Chicharito mit 9,4 Millionen Euro (8,5 Millionen Dollar) genau jene Summe, die die Spanier ein Jahr zuvor beim Transfer von West Ham United nach Andalusien an die Londoner überwiesen hatten.
  • Vor seiner Zeit bei West Ham stand der Mexikaner, dessen Spitzname mit "kleine Erbse" übersetzt wird, von 2015 bis 2017 bei Bayer Leverkusen unter Vertrag.
21:07 Uhr

WM-Rekordtorschütze Klose kritisiert: "Jungs wollen nicht hart arbeiten"

imago45747886h.jpg

Klose weiß genau, was den perfekten Spieler ausmacht.

(Foto: imago images/Fotoarena)

Wenn er es sagt, muss es doch stimmen: WM-Rekordtorschütze und Nachwuchstrainer Miroslav Klose vermisst bei den Youngsters heute oft den letzten Biss. "Die Jungs sind leider oft zu bequem. Sie wollen nur schönes Training, sie wollen sich nicht immer quälen, nicht hart arbeiten", kritisierte der U-17-Coach des FC Bayern München gegenüber der Tageszeitung "Die Welt".

  • "Talent haben viele, Wille und richtige Einstellung sind aber alles entscheidend", meinte der 41-Jährige. "Manchmal siehst du, wie viel Talent da wäre - da wirst du wahnsinnig."
  • Etwas an der aktuellen Situation zu ändern, sei schwierig. "Viel wird den Jungs vom Elternhaus oder ihren Beratern eingeredet. Wenn der Spieler selbst nicht spürt, dass er hinterherlaufen muss, und ich als Trainer das immer wieder betonen muss, wird es schwierig", so Klose, 2014 mit dem DFB-Team in Brasilien Weltmeister und mit 16 Treffern erfolgreichster Torjäger bei WM-Endrunden.
  • Er betonte: "Der Wille muss aus dem eigenen Antrieb heraus kommen, nicht stets von uns diktiert werden."
20:35 Uhr

Mbappé: "Nicht gut, wenn ich über die Zukunft spreche"

1778ff2746626323fed532121c8c9047.jpg

Mbappé will mit PSG "eine Menge Titel gewinnen".

(Foto: imago images/PanoramiC)

Spielt der französische Fußball-Weltmeister Kylian Mbappé bald in Spanien? Er selbst äußert sich zurückhaltend zu den Spekulationen über einen möglichen Transfer zu Real Madrid. Einen Abschied von Paris Saint-Germain im Sommer schloss der 21-Jährige aber auch nicht aus.

  • "Alle reden darüber", sagte Mbappé dem britischen Sender BBC, "als ich jung war, hab ich auch davon gesprochen. Aber jetzt bin ich ein Fußballer und weiß, dass es nicht der richtige Moment dafür ist."
  • Mbappé betonte, er sei bei PSG unter Vertrag und stehe "zu 100 Prozent" zu seinem Verein, der vom deutschen Coach Thomas Tuchel trainiert wird. "Ich will dem Klub dabei helfen, in dieser Saison zu wachsen, eine Menge Titel zu gewinnen", sagte er. "Deshalb ist es nicht gut, wenn ich über die Zukunft spreche."
  • Und weiter: "Ich muss ruhig bleiben und mich weiter auf PSG konzentrieren. Danach, am Ende der Saison, sehen wir weiter."
  • Auch mit dem englischen Spitzenreiter FC Liverpool wurde der französische Fußballstar schon in Verbindung gebracht. Und Mbappé verfolgt die Premier-League-Saison der Reds offenbar aufmerksam. "Was Liverpool im Moment macht, ist fantastisch", schwärmte er. "Die sind wie eine Maschine, die haben einen Rhythmus gefunden und wollen immer nur spielen und wieder spielen. Das ist eine sehr gute Mannschaft mit einem sehr guten Trainer."
19:53 Uhr

Saisonaus: "Streif"-Favorit Paris erleidet Kreuzbandriss

Das ist richtig bitter: Für den Kitzbühel-Topfavoriten und amtierenden Super-G-Weltmeister Dominik Paris ist die Saison nach einem schweren Trainingsunfall vorzeitig beendet.

  • Vier Tage vor der legendären Hahnenkamm-Abfahrt erlitt der 30-Jährige heute nach Angaben des italienischen Skiverbandes FISI einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie sowie eine Mikrofraktur des Wadenbeinkopfes.
  • "Meine Saison endet hier. Leider hat der Innenski während des Rutschens zu viel Schnee mitgenommen, das Band ist gerissen. Da gibt es nicht viel hinzuzufügen", sagte Paris, der als Topfavorit für die "Streif" galt, auf der er neben seinen drei Abfahrtssiegen 2015 den Super-G gewann.
  • Paris feierte in der laufenden Saison zwei Weltcupsiege in Bormio. Am vergangenen Samstag präsentierte er sich mit Rang zwei bei der Lauberhorn-Abfahrt in Wengen hinter dem Schweizer Beat Feuz und vor Thomas Dreeßen in exzellenter Form.
  • Bei der Hahnenkamm-Abfahrt in Kitzbühel siegte er in seiner Karriere bereits dreimal, 2013, 2017 und im Vorjahr. "Werde schnell gesund, Domme, die Speed-Rennen werden bald wieder dir gehören", twitterte der Ski-Weltverband Fis.
19:11 Uhr

Fortuna setzt Trainer Funkel offenbar Sieg-Frist

Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel blickt vor der Partie in die Runde. Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild

Friedhelm Funkel ist der älteste Trainer der Liga.

(Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild)

Nicht alle sind glücklich bei Fortuna Düsseldorf: Beim Fußball-Bundesligisten gerät Trainer Friedhelm Funkel in die Kritik. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur muss der Coach im Falle von Niederlagen am Sonntag bei Bayer Leverkusen (18 Uhr im ntv.de-Liveticker) und in der Woche darauf gegen Eintracht Frankfurt sogar um seinen Job bangen.

  • Sowohl innerhalb der Mannschaft als auch in den Gremien und bei den Fans sollen in den letzten Wochen die Zweifel an der Arbeit des 66-Jährigen gewachsen sein. Funkel werden unter anderem zu mutlose Aufstellungen und das Festhalten an den Routiniers Oliver Fink und Adam Bodzek vorgeworfen.
  • Auch die Ergebnisse stimmten zuletzt nicht: Nach nur einem Sieg aus den letzten acht Spielen sind die Rheinländer auf einen direkten Abstiegsplatz abgerutscht.
  • Funkel hatte erst am 23. Dezember seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag für den Fall des Klassenerhalts um ein Jahr verlängert. Der aktuell älteste Trainer im deutschen Profi-Fußball hatte die Fortuna 2016 übernommen und zunächst vor dem Abstieg in die 3. Liga bewahrt, war in die Bundesliga aufgestiegen und hatte dort im Vorjahr souverän die Klasse gehalten.
18:31 Uhr

DHB-Abwehrriese keilt gegen Prokop-Kritiker Stephan

bce314bbc89018655e75d6476ff11acd.jpg

Hendrik Pekeler will Stephans Äußerungen nicht hören.

(Foto: imago images/Agentur 54 Grad)

Das nennen wir mal Rückendeckung! Nationalspieler Hendrik Pekeler hat Ex-Welthandballer Daniel Stephan wegen dessen Kritik an Bundestrainer Christian Prokop heftig attackiert.

  • "Man hört von ihm elf Monate im Jahr gar nichts. Und dann bei einer EM ist er der erste, der aus seinem Loch gekrochen kommt und meint, das Maul aufreißen zu müssen", sagte Pekeler dem ARD-Hörfunk.
  • Die Kritik von Stephan, der Prokop nach dem verpassten EM-Ziel Halbfinale infrage gestellt hatte, ist für Pekeler der Aufreger des Turniers. "Ich glaube, er war ein richtig guter Handballer. Aber seitdem hat er nicht dazu beigetragen, dass die Sportart in Deutschland wächst oder weiter vorangebracht wird", sagte Pekeler: "Deswegen kann man das, was er sagt, nicht mehr für voll nehmen."
  • Stephan hatte gegenüber sportbuzzer.de gesagt, Prokop habe "nicht die Qualitäten, um den Bundestrainer abzugeben. Da fehlt mir einiges".
18:05 Uhr

Weltmeister Griezmann macht Özil im E-Sport Konkurrenz

Özil bekommt prominente Konkurrenz: Der französische Star-Fußballer Antoine Griezmann baut mit seinem Bruder Théo offenbar eine E-Sport-Organisation auf. Der Weltmeister teilte auf Twitter ein Video, das "Grizi Esport" kurz vorstellt.

  • Théo Griezmann agiert seiner Twitter-Biografie zufolge als Head Manager. Der jüngere Bruder des Fußballers ist selbst aktiver Spieler von Rainbow Six und streamt seine Spiele über die Plattform Twitch.
  • Antoine Griezmann zeigte seine Vorliebe für Fortnite im Jahr 2018, als er einen Tanz aus dem Spiel als Torjubel vorführte.
  • Ex-Nationalspieler Mesut Özil gründete bereits 2018 ein eigenes E-Sports-Team mit dem Namen "M10 eSports". Unter anderem treten seine Spieler bei Fortnite an.
17:06 Uhr

Köln-Keeper nach Beierlorzer-Wechsel: "Über Sperre nachdenken"

imago46065929h.jpg

Achim Beierlorzer fand in Mainz eine neue sportliche Heimat.

(Foto: imago images/Kirchner-Media)

Achim Beierlorzer in einem anderen Trainingsanzug - ein Anblick, der Torhüter Timo Horn vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln nicht zusagt, Aufgrund des schnellen Wechsels des entlassenen Köln-Coaches zum Liga-Rivalen FSV Mainz 05 regt er eine Zwangs-Auszeit für Trainer an.

  • "Ich finde es etwas schwierig, wenn man einen Tag später schon wieder woanders anfängt. Vielleicht sollte man mal über so etwas wie eine Sperre nachdenken - zumindest für ein bis zwei Monate", sagte Horn in der Sendung "100% Bundesliga" beim TV-Sender Nitro.
  • Beierlorzer war am 9. November als Trainer beim FC beurlaubt worden und heuerte neun Tage später beim Liga-Rivalen in Mainz an.
  • "Ich finde es grundsätzlich schwierig, dass er erst noch das Köln-Wappen auf der Brust hatte und ein paar Tage später auf einmal Werte eines anderen Clubs vertreten werden", sagte Horn: "Das finde ich nicht authentisch und gefällt mir nicht so gut, aber das zeigt auf der anderen Seite, wie dünn besetzt aktuell auch der Trainermarkt ist und wie gefragt die Trainer in der ersten oder zweiten Liga sind."
  • Auf die Frage, wen Horn in dieser Saison als Absteiger sehe, erklärte der gebürtige Kölner lachend: "Mich würde es freuen, wenn es Düsseldorf wird."
16:39 Uhr

DHB-Team muss auf Abwehrstratege Wiencek verzichten

Ohne Abwehrstratege Patrick Wiencek bestreiten die deutschen Handballer morgen ihr letztes Hauptrundenspiel der Europameisterschaft gegen Tschechien (20.30 Uhr/ZDF) in Wien. Der Kreisläufer vom deutschen Rekordmeister THW Kiel erhält wegen einer Knieblessur eine Pause und wird durch Rückraumspieler Marian Michalczik ersetzt.

  • Der 22-Jährige vom Bundesligisten GWD Minden hatte seinen Platz im Aufgebot nach der EM-Vorrunde an Johannes Golla verloren.
  • Die deutsche Mannschaft hat unabhängig vom Ausgang der Partie bereits die Teilnahme am Spiel um Platz fünf am Samstag in Stockholm sicher.
  • "Jetzt wollen wir erst mal die Tschechen schlagen und dann mit einem guten Gefühl aus dem Turnier gehen", sagte Kreisläufer Hendrik Pekeler.
16:10 Uhr

Malli will in Berlin "wieder zeigen, was ich kann"

imago46202688h.jpg

Yunus Malli will in Berlin durchstarten.

(Foto: imago images/Christian Schroedter)

Ein Neuanfang in Berlin? Winterneuzugang Yunus Malli möchte beim Fußball-Bundesligisten Union Berlin wieder an alte Stärken anknüpfen. "Ich will wieder zeigen, was ich kann. Dafür muss man auf dem Platz stehen. Ich wollte unbedingt in der Bundesliga bleiben. Ich habe noch nicht das Gefühl, hier fertig zu sein", sagte der Mittelfeldspieler.

Die bislang einzige Winter-Neuverpflichtung des Aufsteigers hatte in der ersten Halbserie beim VfL Wolfsburg keinen Bundesliga-Einsatz verzeichnet. Bei den Köpenickern, bei denen die Leihgabe aus Niedersachsen am Freitag einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben hatte, feierte der 25-malige türkische Nationalspieler am Sonnabend sein Debüt im Union-Trikot. Bei der 1:3-Niederlage bei Herbstmeister RB Leipzig wurde Malli in der zweiten Halbzeit eingewechselt.

15:33 Uhr

Biathlet Lesser in Pokljuka mit letzter Chance auf WM

Der frühere Weltmeister Erik Lesser, 31 Jahre alt, bekommt eine letzte Chance, sich für die Biathlon-WM in Antholz zu qualifizieren. Er kehrt beim Weltcup in Pokljuka ins deutsche Team zurück, teilte der Skiverband mit. Bei der Generalprobe in Slowenien startet Lesser zunächst am Donnerstag (ab 14.15 Uhr/ARD und Eurosport) im Einzel über 20 Kilometer. "Natürlich will ich mich auf der Pokljuka für die WM in Antholz empfehlen", sagte Lesser. Aber "realistisch gesehen" seien "die Chancen doch eher gering", sagte Lesser, der die verbandsinterne Norm noch nicht erfüllt hat. Um sicher bei der WM dabei zu sein, müsste er einmal unter die Top acht oder zweimal unter die Top 15 kommen.

14:58 Uhr

Er bleibt beim DHB: Entscheidung um Prokops Job ist gefallen

76820543d513b6a5cc70b3ad14d3620c.jpg

Prokop hat das Vertrauen des DHB.

(Foto: imago images/wolf-sportfoto)

Medaille verpasst, Job sicher: DHB-Sportvorstand Axel Kromer hat Handball-Bundestrainer Christian Prokop das volle Vertrauen des Verbandes ausgesprochen und eine Trainerdebatte kategorisch ausgeschlossen.

  • "Wir als Verbandsführung wollen klarstellen, dass es intern nie eine Diskussion darüber gab, mit welchem Trainer wir künftig die Nationalmannschaft prägen wollen. Wir werden natürlich mit Christian in Richtung Olympia gehen und die Sommerspiele anpeilen", sagte Kromer. "Wir sind davon überzeugt, dass wir einen hervorragenden Weg eingeschlagen haben."
  • Nach dem verfehlten Einzug ins Halbfinale war externe Kritik an Prokop, der beim DHB einen Vertrag bis zum Sommer 2022 besitzt, laut geworden.
  • Die Mannschaft hatte diese bereits unmittelbar nach dem überzeugenden 34:22-Sieg gegen Co-Gastgeber Österreich zurückgewiesen. "Wir haben sehr viele Statements gehört von gnadenlos überzeugten Spielern, die gesagt haben, dass es unverständlich ist, dass eine Diskussion geführt wird über die Qualität des Trainers und seine Zusammenarbeit mit der Mannschaft", so Kromer.
14:22 Uhr

FC Bayern vor Verpflichtung von Reals Álvaro Odriozola

Der FC Bayern hat offenbar einen neuen Spieler gefunden. Wie "Sport Bild" und "Bild" meldeten, wird der Fußball-Bundesligist den Spanier Álvaro Odriozola von Real Madrid ausleihen.

  • imago43240920h.jpg

    Bald für den FC Bayern am Ball? Álvaro Odriozola.

    (Foto: imago images/AFLOSPORT)

    Der 24 Jahre alte Rechtsverteidiger sei bereits auf dem Weg nach Deutschland, um in München den Medizincheck zu absolvieren.
  • Der FC Bayern gab auf Anfrage keinen Kommentar zu dem Bericht ab. Der Wechsel nach München steht auch nach Informationen der spanischen Fachzeitung "Marca" kurz bevor.
  • Odriozola habe nicht am Training des Teams von Trainer Zinedine Zidane teilgenommen.
  • Der Baske könnte den Bayern in der Defensive aufhelfen, wo Trainer Hans-Dieter Flick wegen vielen Verletzungssorgen in dieser Saison auf Verstärkungen hofft.
14:07 Uhr

Zumindest finanziell läuft es beim SC Paderborn

Der SC Paderborn rechnet in der laufenden Saison mit einem Gewinn von sechs bis acht Millionen Euro. Wie der Bundesliga-Aufsteiger auf seiner Mitgliederversammlung bekanntgab, wird die ausgegliederte SC Paderborn GmbH & Co. KGaA 2019/20 einen voraussichtlichen Umsatz von 45 bis 50 Millionen Euro bei einem Eigenkapital von acht bis zehn Millionen Euro erzielen. Der Verein habe seine Schulden aus der Vergangenheit komplett abgebaut.

Deutlich weniger rosig ist die sportliche Situation: Die Ostwestfalen liegen nach dem 18. Spieltag fünf Punkte hinter dem Relegationsplatz und sechs Zähler hinter Rang 15.

13:41 Uhr

Zverev und Kerber meistern in Melbourne Runde eins

Die deutsche Tennisspielerin Angelique Kerber ist mit einem Sieg in die Australian Open in Melbourne gestartet. In der Rod Laver Arena besiegte sie die italienische Qualifikantin Elisabetta Cocciaretto mit 6:2 und 6:2. Sie vermied damit eine Erstrundenniederlage wie zuletzt bei den French Open und den US Open im vergangenen Jahr. Und auch Alexander Zverev steht in der zweiten Runde. Er gewann gegen den Italiener Marco Cecchinato mit 6:4, 7:6 und 6:3. Ausgeschieden ist hingegen Dominik Köpfer. Er unterlag dem Spanier Pedro Martinez Portero mit 3:6, 4:6 und 5:7.

*Datenschutz

 

12:57 Uhr

Ski-Bundestrainer watscht formschwache Rebensburg ab

Wolfgang Maier ist um Diplomatie bemüht, seinen Ärger über Viktoria Rebensburg kann er dennoch nicht ganz verbergen. Die Olympiasiegerin von 2010 war über Jahre seine Vorzeigeathletin, nun aber hat sie in ihrer einstigen Paradedisziplin Riesenslalom den Anschluss an die Weltspitze verloren. "Mit dem derzeitigen Aufwand ist das Leistungsniveau auf dem Podium nicht mehr zu halten", sagt der Alpindirektor des Deutschen Skiverbandes, "sie muss Trainingsinhalt und -Umfang intensivieren." In Maiers und Rebensburgs bayerischer Heimat nennt man das wohl eine verbale Watschn.

Rebensburg wartet im "Riesen" saisonübergreifend seit sechs Rennen auf eine Podestfahrt - eine so lange Durststrecke hatte sie seit ihrem ersten "Stockerl" vor zehn Jahren noch nie. "Wir haben die rasante Leistungsentwicklung in der Disziplin Riesenslalom unterschätzt", sagt Maier, dabei ist eigentlich klar: Rebensburg hat es unterschätzt.

12:14 Uhr

Karriereende? NBA-Profi schwer verletzt bei Verkehrsunfall

Chandler Parsons droht das Ende seiner Karriere als Basketball-Profi. Der 31-Jährige, von 2014 bis 2016 Teamkollege von Dirk Nowitzki bei den Dallas Mavericks, ist offenbar bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Parsons, derzeit bei den Atlanta Hawks unter Vertrag, soll laut einer Mitteilung auf dem Heimweg vom Training verunglückt sein. Er habe "mehrere schwere und dauerhafte Verletzungen" erlitten, darunter eine traumatische Hirnverletzung und einen Bandscheibenvorfall. Derzeit sei unklar, ob er wieder spielfähig werde.

Der mutmaßliche Unfallverursacher ist wegen Trunkenheit am Steuer angeklagt.

 

11:45 Uhr

Sophie Kratzer ist tot

Die frühere deutsche Eishockey-Nationalspielerin Sophie Kratzer ist im Alter von nur 30 Jahren nach einer schweren Krankheit gestorben.

Mehr dazu lesen Sie hier.
11:20 Uhr

Suárez fehlt lange - holt Barça jetzt Werner?

Der FC Barcelona soll einem Medienbericht zufolge Interesse an Torjäger Timo Werner vom Bundesliga-Tabellenführer RB Leipzig haben. Die Katalanen suchten dringend einen Ersatz für Stürmerstar Luis Suárez, der nach einer Knie-Operation vier Monate pausieren muss, berichtete die spanische Zeitung "Sport". Die Barça-Klubspitze habe ursprünglich keine Pläne gehabt, im Januar neue Spieler einzukaufen, "aber die Abwesenheit des Uruguayers hat die Pläne radikal verändert", so das Blatt.

Der 23-jährige Werner hatte seinen Vertrag bei Leipzig erst im August bis 2023 verlängert. Zusammen mit Robert Lewandowski vom FC Bayern München ist er derzeit mit 20 Treffern in 18 Partien erfolgreichster Torjäger in der Fußball-Bundesliga.

Barcelona wolle aber nicht viel mehr als 30 Millionen Euro für einen Suárez-Ersatz zahlen oder alternativ einen Mittelstürmer mit Kaufoption zunächst ausleihen, hieß es.

10:32 Uhr

Wieder drei tote Pferde auf "Todesbahn"

imago44087336h.jpg

Der Santa Anita Park in Kalifornien hat wegen der vielen eingeschläferten Rennpferde einen zweifelhaften Ruf erlangt.

imago images/ZUMA Press

Die Kritik an der Galopprennbahn im Santa Anita Park in Kalifornien lässt nach den nächsten Todesfällen von Pferden nicht nach. Nach einem Trainingsunfall musste ein vierjähriger Wallach eingeschläfert werden, bereits am Freitag und Samstag waren binnen zwei Renntagen zwei Pferde gestorben. Damit stieg die Anzahl der toten Pferde im Santa Anita Park aufgrund von Renn- oder Trainingsunfällen seit Dezember 2018 auf mindestens 42 an. "Drei tote Pferde in drei Tagen erfordern sofortiges Handeln", sagte Brooke Rossi, Sprecherin der Tierschutzorganisation Peta, und forderte die Verantwortlichen auf: "Wenn es die Schließung der Rennbahn braucht, um die Todesfälle zu stoppen, dann schließen Sie die Rennbahn."

Über die "Todesbahn" hat jüngst auch unser Kollege Heiko Oldörp einen lesenswerten Text geschrieben.

10:00 Uhr

Ex-Schalke-Talent zieht's von der Türkei nach Schottland

Der ehemalige Junioren-Nationalspieler Donis Avdijaj, 23 Jahre alt, wird zum Wandervogel: Nach nur einem halben Jahr beim türkischen Fußball-Erstligisten Trabzonspor unterschrieb der langjährige Schalker beim schottischen Liga-Schlusslicht Heart of Midlothian aus Edinburgh einen Vertrag bis Saisonende.

Schalke hatte den in Osnabrück geborenen Avdijaj im Januar 2018 an Roda Kerkrade verliehen und im August 2018 an Willem II Tilburg verkauft, in Tilburg wurde sein Vertrag vorzeitig aufgelöst. Daraufhin wechselte er in die Türkei, wo sein Vertrag nun in gegenseitigem Einverständnis aufgelöst wurde. Avdijaj hatte einst in der U17-Bundesliga auf sich aufmerksam gemacht, als er in 25 Spielen 44 Tore erzielte.

09:41 Uhr

NBA-Superstar LeBron James bekommt "Hintern versohlt"

Dennis Schröder ist mit seiner Mannschaft in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA ein Sieg gelungen. Die Oklahoma City Thunder gewannen nicht zuletzt dank der 23 Punkte des deutschen Nationalspielers bei den kriselnden Houston Rockets nach einer Aufholjagd mit 112:107. Rockets-Superstar James Harden traf nur einen 17 Dreierversuchen.

Einen Kantersieg feierte Daniel Theis. Mit den Boston Celtics gewann er 139:107 gegen die Los Angeles Lakers. Theis erzielte in 17 Minuten fünf Punkte. Für Bostons Kemba Walker war es der erste Sieg seiner Karriere gegen Superstar LeBron James nach 28 Niederlagen. "Uns wurde auf gute alte Weise der Hintern versohlt, so sieht's aus", sagte James.

Ein Erfolgserlebnis verbuchten auch die Washington Wizards. Zum 106:100 gegen die Detroit Pistons steuerte Isaac Bonga in 22 Minuten zwei Punkte bei.

In Portland feierte Superstar Damian Lillard mit den Trail Blazers nach Verlängerung einen 129:124-Sieg über die Golden State Warriors und holte dabei einen Klubrekord. Der Point Guard machte 61 Punkte.

09:01 Uhr

Scharapowa verliert in Melbourne - zum letzten Mal?

Nach ihrer dritten Grand-Slam-Auftaktniederlage nacheinander hat die einstige Weltklasse-Tennisspielerin Maria Scharapowa eine Rückkehr zu den Australian Open offen gelassen. "Ich weiß es nicht", sagte die 32 Jahre alte Russin in Melbourne. "Es ist schwer für mich zu sagen, was in 12 Monaten passiert."

imago46205173h.jpg

Nach ihrer Dopingsperre sucht die Australian-Open-Siegerin von 2008 noch immer ihre Form.

(Foto: imago images/GEPA pictures)

Die fünfmalige Grand-Slam-Siegerin belegt in der Weltrangliste Platz 145 und war nur dank einer Wildcard ins Hauptfeld gekommen. Das 3:6, 4:6 gegen die Kroatin Donna Vekic bedeutete für Scharapowa die nächste Enttäuschung. Die frühere Nummer eins der Welt war nach ihrer Doping-Sperre im April 2017 auf die Tennis-Tour zurückgekehrt, hatte aber nicht wieder ihr früheres Niveau erreicht und fiel häufig aufgrund von Verletzungen aus.

08:22 Uhr

Matthäus traut Bundesliga-Neuling "Weltkarriere" zu

Er warnt davor, zu übertreiben – und dann übertreibt dann gleich mal selbst: Rekordnationalspieler Lothar Matthäus traut Borussia Dortmunds Zugang Erling Haaland nach dessen Traumdebüt in der Fußball-Bundesliga Großes zu. "Natürlich darf man das jetzt nicht gleich übertreiben, aber wenn der neue Star der Bundesliga von schweren Verletzungen verschont bleibt, dann steht ihm eine Weltkarriere bevor", sagte Matthäus über den norwegischen Mittelstürmer in seiner Kolumne beim Bezahlsender Sky.

Der 19 Jahre alte Haaland war im Winter für 20 Millionen Euro von RB Salzburg zum BVB gewechselt und hatte am Samstag bei seinem Liga-Debüt beim FC Augsburg (5:3) binnen 23 Minuten drei Tore geschossen. Dies sei "eine Wahnsinns-Leistung", lobte Matthäus. "Dieser Transfer war für Borussia Dortmund einfach nur perfekt."

01:27 Uhr

Australian Open live: Deutsche Tennisprofis gefordert

*Datenschutz