Dienstag, 25. Juni 2019Der Sport-Tag

Heute mit Christian Herrmann
21:00 Uhr

Lange Dopingsperren für russische Biathleten

Der Biathlon-Weltverband IBU hat die Russen Alexander Petschonkin und Alexander Tschernyschow wegen Dopings für jeweils vier Jahre gesperrt. Eine Analyse ihrer Labordaten hatte den Betrug bestätigt. Beim zweimaligen Junioren-Weltmeister Petschonkin werden von Januar 2012 bis Januar 2016 gestrichen. Tschernyschow, der ebenfalls WM-Gold bei den Junioren geholt hatte, verliert alle Resultate seit Juli 2014.

20:16 Uhr

Schlamm-Fußballer lieben es dreckig

In der Nähe der russischen Metropole Sankt Petersburg liefern sich Fußball-Begeisterte eine wortwörtliche Schlammschlacht. In knietiefem Matsch wird hier gekickt und gefeiert. Da geht manchen bereits nach wenigen Minuten die Puste aus.

19:48 Uhr

ARD, Eurosport und Sport1 suchen neue Fußballexperten

Sie kennen sich gut mit Fußball aus? Dann haben die Kollegen von ARD, Sport1 und Eurosport ja vielleicht einen Job für sie: Die suchen nämlich neue TV-Experten.

  • Unter anderem haben Matthias Sammer, Thomas Hitzlsperger und Christoph Metzelder bei Eurosport, ARD und Sky aufgehört.
  • Die ARD ist laut ihres Sportkoordinators Axel Balkausky auf der Suche nach einer "längerfristigen Lösung" für die Fußball-EM 2020.
  • Die anderen beiden haben es eiliger: Sport1 muss bis Anfang August fündig werden, wenn die erste Runde des DFB-Pokals ansteht. Eurosport sucht zum Bundesligastart am 16. August einen neuen Experten.

PS: Voraussetzung für die Jobs ist wahrscheinlich, dass man selber mal mit Fußball sein Geld verdient hat. Da sage ich nur: Pfff!

19:06 Uhr

Erstes deutsches Gold bei Europaspielen in Minsk

imago40886847h.jpg

(Foto: imago images / Bildbyran)

Patrick Franziska und Petrissa Solja haben bei den Europaspielen in Minsk das Finale im Tischtennis-Mixed gewonnen und damit die erste Goldmedaille für das deutsche Team geholt. Sie setzten sich mit 3:0 Sätzen gegen die Rumänen Ovidio Ionescu und Bernadette Szocs. Damit qualifizierte sich das Paar auch frühzeitig für die Olympischen Spiele im kommenden Jahr in Tokio. Franziska/Solja beherrschten die Begegnung jederzeit.

18:50 Uhr

Derby County gibt Lampard für FC Chelsea frei

Die Rückkehr von Frank Lampard zum FC Chelsea ist anscheinend perfekt: Derby County hat seinem Teammanager die Erlaubnis erteilt, Verhandlungen mit dem englischen Premier-League-Klub aufzunehmen.

  • Chelsea sucht nach dem Abgang von Maurizio Sarri zu Juventus Turin noch einen Trainer für die kommende Saison.
  • Lampard war als Fußballprofi 13 Jahre für Chelsea aktiv und gewann mit dem Klub die Champions League (2012), die Europa League (2013), drei englische Meisterschaften und viermal den FA Cup.
  • Derby war seit vergangenem Sommer die erste Trainerstation von Lampard. Den Aufstieg in die Premier League hatte der Klub denkbar knapp verpasst.
  • Als möglicher Lampard-Assistent bei Chelsea ist Michael Ballack im Gespräch.
87722953.jpg

Frank Lampard

(Foto: picture alliance / Evert-Jan Dan)

17:42 Uhr

Wiederaufnahme: Hillsborough-Aufarbeitung geht weiter

imago01590371h.jpg

(Foto: imago/Colorsport)

Der bei der Hillsborough-Katastrophe vor rund 30 Jahren zuständige Einsatzleiter der Polizei, David Duckenfield, muss erneut vor Gericht. Das Verfahren gegen den 74-Jährigen, der sich wegen fahrlässiger Tötung in 95 Fällen verantworten muss, wird am 7. Oktober vor dem Preston Crown Court wiederaufgenommen. Im April war die Jury zu keinem Urteil gekommen. Die Staatsanwaltschaft hatte daraufhin angekündigt, dass sie ein Wiederaufnahmeverfahren gegen Duckenfield anstrebt, das am Dienstag genehmigt wurde.

Beim Fußball-Pokalspiel zwischen dem FC Liverpool und Nottingham Forest am 15. April 1989 im Hillsborough-Stadion von Sheffield waren 95 Menschen im Gedränge auf einer völlig überfüllten Zuschauertribüne ums Leben gekommen. Ein weiterer Mann starb später an den Folgen seiner Verletzungen. Zudem wurden 766 Fans verletzt. Die meisten Opfer waren Fans des FC Liverpool. Nach jahrelangem Streit um die Schuldfrage entschied 2016 ein Gericht nach einer unabhängigen Untersuchung, dass die Katastrophe kein Unfall war, sondern auch durch das Fehlverhalten der Polizei mitverursacht wurde.

17:03 Uhr

Alle Tickets weg: Fans überrennen Eintracht Frankfurt

119880731.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

Neue Runde, neues Glück: Eintracht Frankfurt darf nach einer begeisternden Europa-League-Saison auch in der kommenden Runde wieder international dabei sein. Und dabei sein wollen auch die Fans der Hessen: Der Bundesligist meldet nahezu "AUSVERKAUFT!" bis zu einem möglichen Halbfinale.

Einen Monat vor dem ersten Qualifikationsspiel für die Europa League alle Dauerkarten für die internationale Saison verkauft. Die 40.000 Tickets seien bereits weg, teilte der Fußball-Bundesligist am Dienstag mit. Die letzten 14 000 Resttickets seien innerhalb von drei Stunden verkauft gewesen. Damit sind alle möglichen Heimspiele bis einschließlich Halbfinale bis auf noch wenige noch zurückgehaltene Ticketkontingente bereits jetzt weg.

16:33 Uhr

Sitzende Fußballprofis: Radikaler Protest in Argentinien

Dass Fußballspieler die Entscheidungen des Schiedsrichters anfechten, ist keine Seltenheit. Doch bloße Meckerei scheint diesem argentinischen Zweitliga-Team nicht zu genügen. Weil sie Spielmanipulation wittert, legt die komplette Mannschaft einen Sitzstreik ein - und stoppt so die Partie.

16:01 Uhr

Bundestrainerin schläft nicht gut, "wenn sie nicht zu Hause ist"

Viertelfinale erreicht, die Olympia-Qualifikation im Blick: Der Druck auf die DFB-Elf wächst. Vor dem K.o.-Spiel gegen Schweden ist Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg aber ganz entspannt: "Ich empfinde gar nicht so viel Druck. Ich glaube, das hat viel damit zu tun, dass ich der Mannschaft vertraue", sagte sie am Vormittag bei der DFB-Pressekonferenz.

  • "Ich bin sehr stolz auf diese Entwicklung, die wir bisher hier gehen, und glaube, das gibt mir eine gewisse Ruhe."
  • Gut schlafen kann Voss-Tecklenburg dennoch nicht: "Die Bundestrainerin schläft generell nicht gut, wenn sie nicht zu Hause ist. Das hat damit zu tun, dass ich viele Dinge im Kopf habe und mich auch nachts mit dem Fußball beschäftige." Das sei wohl aber völlig normal, wenn man 14 bis 16 Stunden konzentriert ist, sprach die Bundestrainerin von sich selbst in der dritten Person. (Kein Scherz!)
*Datenschutz

15:15 Uhr

Suarez fordert Elfmeter nach ... Handspiel des Torwarts

Uruguays Superstar Luis Suarez ist schon ganz besonderer Fußballer. Keiner lamentiert so schön wie er, keiner beißt so schön wie er - und keiner fordert Elfmeter so schön wie er. Erst recht nicht, wenn es der gegnerische Torwart war, der den Ball mit der Hand berührt hat.

  • Im letzten Gruppenspiel von Uruguay bei der Copa America wollte Suarez den Ball am chilenischen Torwart Gabriel Arias vorbeischieben.
  • Der ließ sich aber nicht foppen, sondern lenkte den Ball mit seiner ins Toraus.
  • Das fand Suarez gar nicht nett: Der Stürmer des FC Barcelona reklamierte gestenreich ein Handspiel und forderte Elfmeter.
  • "Surreal", wie das spanische Fußballportal "Marca" passend formuliert.
*Datenschutz

 

14:49 Uhr

Dopingfall Maradona: Vor 25 Jahren brach Argentiniens Fußballwelt zusammen

Trauriges Jubiläum: Das Dopingvergehen von Diego Maradona jährt sich heute zum 25. Mal. Der argentinische Superstar wurde am 25. Juni 1994 bei der WM in den USA überführt.

  • Maradona war nach dem 2:1 der Argentinier gegen Nigeria im Foxboro Stadium zur Dopingprobe gebeten worden.
  • Auf dem in den Kontrollraum scherzte die "Hand Gottes" noch mit Journalisten und küsste demonstrativ das argentinische Emblem auf seinem Trikot.
  • Sechs Stunden vor dem dritten Gruppenspiel der Argentinier am 30. Juni gegen Bulgarien gab der Fußballweltverband Fifa bekannt, dass in Maradonas Urin fünf verschiedene Formen der leistungssteigernden Substanz Ephedrin nachgewiesen wurden.

Eine ausführliche Meldung folgt.

14:06 Uhr

Technik-Direktor verlässt F1-Lachnummer Williams

In der Formel 1 fährt Mercedes dieses Jahr in einer eigenen Liga. Am weitesten von dieser Liga entfernt ist Traditionsrennstall Williams, dem selbst auf die anderen Hinterbänkler gleich mehrere Sekunden fehlen. Keine Überraschung, dass es auch beim Personal kriselt.

  • Technik-Direktor Paddy Lowe verlässt Williams mit sofortiger Wirkung und tritt auch aus dem Vorstand zurück.
  • "Nach einer Phase sorgfältiger Überlegung bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich zu Williams nicht mehr zum Arbeiten zurückkehre", schreibt der 57-Jährige in einer Mitteilung.
  • Der Brite hatte seine Formel-1-Karriere in den 80er Jahren bei Williams begonnen und war nach erfolgreichen Jahren bei McLaren und Mercedes erst vor zwei Jahren zu Williams zurückgekehrt.

*Datenschutz

 

13:54 Uhr

Forscherin will Spinat auf Doping-Liste setzen

115553704.jpg

Popeye - stark durch Spinat.

(Foto: picture alliance/dpa)

Den Popeye-Effekt gibt es wirklich!

  • Spinat verleiht Superkräfte - und ein darin enthaltener Stoff gehört auf die Dopingliste. Diese Meinung vertritt Maria Parr vom Institut für Pharmazie der Freien Universität Berlin. Sie leitete eine Studie, die feststellte: Die Substanz Ecdysteron führt zu einem deutlich höheren Kraftzuwachs und einer Leistungssteigerung - wie es schon die Comicfigur Popeye vorführte.
  • Unterstützt von der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) wurden 46 Sportlern während eines zehnwöchigen Krafttrainings entweder ein Placebo oder die Substanz Ecdysteron verabreicht. Das Ergebnis: Ein dreimal so hoher Kraftzuwachs im Vergleich zur Placebo-Gruppe. Ähnliche Ergebnisse hatten bereits frühere Studien in anderen Länder ergeben.
  • Die Professorin hat der WADA deshalb empfohlen, Ecdysteron auf die Dopingliste zu setzen. Ob das so kommt, entscheidet ein dafür zuständiges Expertengremium der WADA.
13:27 Uhr

Dynamo-Dresden-Ikone Stübner verstorben

Trauer in der Fußballwelt: Der frühere DDR-Auswahlspieler Jörg Stübner ist tot. "Mit großer Bestürzung erreichte mich die Nachricht, dass mein langjähriger Freund Jörg Stübner verstorben ist. Das Schicksal von 'Stübs' hat viele Fans über Jahre begleitet und niemanden unberührt gelassen. Ein trauriger Tag für uns alle", sagt der frühere Dresdner und Leverkusener Torjäger Ulf Kirsten.

Stübner hatte von 1983 bis 1993 beim heutigen Zweitligisten Dynamo Dresden gespielt. Er wurde nur 53 Jahre alt. Die Todesursache ist noch unklar.

Hier lesen Sie mehr.

*Datenschutz

13:06 Uhr

Werder Bremen bindet Trainer Kohfeldt langfristig

Florian Kohfeldt und Werder Bremen, das passt. Sehen die Beteiligten auch so: Bremer Medien berichten übereinstimmend, dass Werder den Vertrag mit dem 36 Jahre alten Trainer langfristig verlängert.

  • Laut dem "Weser-Kurier" läuft der neue Kontrakt von Kohfeldt zwei Jahre länger bis 2023.
  • Kohfeldt-Berater Marc Kosicke bestätigt die positiven Berichte auf "deichstube.de": "Florian würde sich, glaube ich, sehr freuen, noch viel länger bei Werder zu bleiben, wenn alles passt."
  • Der 36-Jährige hatte die damals abstiegsbedrohten Bremer im Herbst 2017 von Alexander Nouri übernommen. Letzte Saison hat er mit dem Klub als Tabellenachter knapp die Qualifikation für den Europapokal verpasst.
120437090.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

12:41 Uhr

DFB-Elf trifft auf "verwundbare" Schwedinnen

Schweden also wird es: Die Skandinavierinnen sind der Gegner des DFB-Teams im Viertelfinale bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Frankreich. Sie haben ihr Achtelfinale gegen Kanada gestern Abend knapp 1:0 gewonnen.

  • Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg sagte heute Morgen bei der Pressekonferenz: "Schweden muss man bei jedem Turnier auf der Rechnung haben." Es sei nicht verwunderlich, dass es bei fast jedem Turnier zu einer Begegnung komme.
  • "Es ist allgemein bekannt, dass Schweden vorher schon gesagt hat, sie wollen Weltmeister werden."
  • "Wir wissen aber auch, dass sie in gewissen Mannschaftsbereichen verwundbar sind", so die 51-Jährige.
  • "Wir werden versuchen, mehrheitlich unser Spiel zu spielen." Außerdem habe Schweden natürlich ebenfalls Respekt vor ihrem Team und das wollen sie für sich nutzen.

12:00 Uhr

Verteidiger zaubert Freistoß aus eigener Hälfte ins Tor

Dieses Tor wird Hérold Goulon wohl so schnell nicht vergessen - und der gegnerische Torwart ebensowenig. Nachspielzeit im malaysischen Pokal und ein Freistoß hinter der Mittellinie: Was dann passiert, sehen Fußball-Fans beileibe nicht alle Tage.

11:17 Uhr

Neymar verzichtet für Barca-Wechsel wohl auf Gehalt

Die Rückkehr von Neymar zum FC Barcelona steht womöglich kurz bevor. Die spanische Zeitung "Sport" berichtet, dass sich der brasilianische Superstar mündlich auf einen Fünfjahresvertrag mit den Katalanen geeinigt hat.

  • Demnach will Neymar Paris Saint-Germain so dringend verlassen, dass er alle Bedingungen von Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu akzeptiert hat.
  • Abstriche soll es unter anderem beim Gehalt geben, dass in Barcelona deutlich niedriger als in Paris sein soll.
  • Neymar steht eigentlich noch bis 2022 beim Klub von Trainer Thomas Tuchel unter Vertrag. Paris hatte ihn vor zwei Jahren für 222 Millionen Euro vom FC Barcelona verpflichtet.
121091221.jpg

Neymar weilt aktuell verletzt bei der brasilianischen Nationalmannschaft.

(Foto: picture alliance/dpa)

10:15 Uhr

Grieche krönt sich als zweiter Europäer zum besten NBA-Spieler

Erst Dirk Nowitzki, jetzt Giannis Antetokounmpo: Der 24-jährige Grieche von den Milwaukee Bucks ist zum wertvollsten Spieler der vergangenen NBA-Saison gekürt worden. Er erhielt bei der Abstimmung 78 von 101 möglichen Stimmen.

  • Antetokounmpo, in der NBA aufgrund seiner unglaublich Athletik auch als "Greek Freak" bekannt, ist als Sohn nigerianischer Eltern in ärmlichen Verhältnissen in Athen aufgewachsen.
  • In seiner Dankesrede sagte er unter Tränen: "An jedem Tag, an dem ich auf dem Spielfeld stehe, denke ich an meinen Vater." Sein Vater Charles war 2017 im Alter von 53 Jahren gestorben.
  • Antetokounmpo ist erst der fünfte NBA-MVP, der nicht auf dem US-Festland geboren wurde. Seine Vorgänger waren Hakeem Olajuwon aus Nigeria, Tim Duncan von den Amerikanischen Jungferninseln, Steve Nash aus Kanada und natürlich Dirk Nowitzki.

Hier lesen Sie mehr.

*Datenschutz

*Datenschutz

 

09:57 Uhr

Cavani schießt Uruguay zum Copa-Gruppensieg

Uruguay hat sich bei der Copa America im letzten Spiel der Gruppe C Titelverteidiger Chile geschlagen und sich damit als Gruppenerster für das Viertelfinale qualifiziert. Das Tor des Tages erzielte Edinson Cavani in der 82. Minute. Auch Chile steht im Viertelfinale.

  • Uruguay trifft am Samstag in Salvador auf Peru. Chile spielt am Freitag in Sao Paulo gegen Kolumbien.  
  • Vergangene Nacht haben sich Ecuador und Japan außerdem 1:1 (1:1) getrennt. Es war für beide Mannschaften das letzte Spiel der Copa: Ecuador scheidet als Gruppenletzter aus, Japan war schlechtester Dritter der Gruppenphase.
7f062b01d78568f2ae0de0314f6526bb.jpg

Uruguays Supersturm: Edinson Cavani (l.) und Luis Suarez.

(Foto: imago images / Fotoarena)

09:20 Uhr

Kuntz heult bei Pflaume und Afrika-Cup - das wird wichtig

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

am Samstag treffen die DFB-Frauen im WM-Viertelfinale auf Schweden. Die Bilanz ist positiv: In den bisherigen 28 Spielen gegen Schweden haben die deutschen Frauen 20 Mal gewonnen, es gab ein Unentschieden und sieben Niederlagen.

Bevor es soweit ist, stehen aber noch zwei Gruppenspiele an: Die Italienerinnen spielen um 18 Uhr gegen China. Außerdem treffen die Niederländerinnen  um 21 Uhr auf Japan. Sie können beide Spiele live im ZDF und bei uns im Liveticker verfolgen.

Bei der Copa America geht es ebenfalls in die K.o.-Phase: Uruguay hat letzte Nacht 1:0 (0:0) gegen Titelverteidiger Chile gewonnen und sich damit als Erster der Gruppe C für das Viertelfinale qualifiziert. Chile ist aber trotzdem eine Runde weiter. Außerdem spielten Ecuador und Japan 1:1 (1:1) - für die beiden ist das Turnier dagegen nach der Vorrunde vorbei. Die Einzelheiten folgen.

Das sind die anderen wichtigen Themen des Tages:

  • Beim Afrika-Cup trifft Kamerun um 19 Uhr auf Guinea Bissau. Um 22 Uhr spielt Ghana außerdem gegen den Benin.
  • Bei den Europaspielen in Weißrussland stehen den Tag über unter anderem Entscheidungen im Schießen, Judo und im Tischtennis an.

Außerdem hat sich unser Kolumnist Ben Redelings mit U21-Trainer Stefan Kuntz beschäftigt. Der läuft meistens lachend und strahlend durchs Leben, ist aber durchaus nah am Wasser gebaut - woran Kai Pflaume nicht unschuldig ist. Mit Ashleigh Barty stellen wir zusätzlich die neue Nummer eins im Damen-Tennis vor.

Kommen Sie gut in den Tag!