Dienstag, 29. Oktober 2019Der Sport-Tag

Heute mit Christoph Rieke und Anja Rau
20:26 Uhr

Görges findet neuen Coach - den bisherigen Fed-Cup-Kapitän

imago43623272h.jpg

Julia Görges hat einen neuen Trainer.

(Foto: imago images/Eibner)

Der neue Trainer reißt im Verband eine Lücke: Tennisspielerin Julia Görges will mit dem bisherigen Fed-Cup-Kapitän Jens Gerlach als neuem Trainer wieder an ihre erfolgreichsten Zeiten anknüpfen. Der 46-jährige Gerlach gibt dafür "mit sofortiger Wirkung" seinen Posten beim Deutschen Tennis Bund auf, wie der Verband mitteilte.

  • Die Weltranglisten-28. Görges arbeitet mit Gerlach bereits bei ihren letzten beiden Turnieren in dieser Saison zusammen und erreichte mit ihm in Luxemburg das Endspiel. Gerlach sammelte auf der WTA-Tour auch Erfahrungen, als er die Russin Anastasia Myskina 2004 zum French-Open-Titel führte.
  • Die 30-jährige Görges hatte sich Anfang Oktober nach nur wenigen Monaten von Trainer Sebastian Sachs getrennt. "Selbstverständlich unterstützt der DTB eine so verdienstvolle Fed-Cup-Spielerin wie Julia Görges. Darum sind wir der Anfrage von Jens Gerlach um Freigabe aus seinem Vertrag nachgekommen", sagte DTB-Präsident Ulrich Klaus.
  • Der Deutsche Tennis Bund sucht nun nach zwei Jahren mit Gerlach einen neuen Fed-Cup-Kapitän und will die Stelle "zeitnah" besetzen.
19:12 Uhr

Turn-Rentner Hambüchen ist nach wie vor Reck-süchtig

*Datenschutz

Da ist wohl einer nach wie vor süchtig: Fabian Hambüchen ist auch in der Turn-Rente sportlich noch sehr aktiv: "Ich bin ein- bis zweimal in der Woche in der Halle, mache Fitness und gehe zum Laufen", sagte der Olympiasieger und Ex-Weltmeister. Trainiert wird dann auch an der Reckstange, an der er 2016 in Rio de Janeiro olympisches Gold geholt hatte und die er in seine Heimatstadt Wetzlar geholt hat.

  • "Wenn ich in der Halle bin, muss ich ans Reck." Der 32-Jährige gab zu, dass der Abschied vom Sportlerleben nicht einfach war: "Ich musste erst lernen, in den Tag zu leben und das auch zu genießen."
  • Als Markenbotschafter für den Olympia-Sponsor Bridgestone, als TV-Experte für Eurosport und in verschiedenen Fernsehformaten hat der zweimalige "Sportler des Jahres" viel um die Ohren: "Das ist umfangreich, abwechslungsreich und spannend."
  • Bis Weihnachten will Hambüchen seine Bachelor-Arbeit an der deutschen Sporthochschule in Köln fertig haben. Selbstverständlich geht es auch hier um das Turnen. Der viermalige Olympia-Teilnehmer vergleicht darin die unterschiedlichen Wertungsvorschriften der olympischen Reckfinals von 2004 und 2016.
18:29 Uhr

Struff überrascht mit Sieg gegen Paris-Titelverteidiger

*Datenschutz

Das ist eine Überraschung: Jan-Lennard Struff steht beim Masters-Turnier in Paris im Achtelfinale. Der 29-Jährige, der beim Davis-Cup-Finalturnier in Madrid (18. bis 24. November) für Deutschland spielen wird, bezwang den an Nummer acht gesetzten Russen Karen Chatschanow mit 7:6 (7:5), 3:6, 7:5.

  • Struffs nächsten Gegner ermitteln der Italiener Matteo Berrettini (Nr. 10) und der Franzose Jo-Wilfried Tsonga.
  • Neben Struff ruhen die deutschen Hoffnungen bei dem mit rund 5,8 Millionen Euro dotierten Turnier auf Alexander Zverev. Der 22-Jährige, der in Paris noch um ein Ticket für die Titelverteidigung bei den ATP-Finals in London (10. bis 17. November) kämpft, spielt am Abend gegen den Spanier Fernando Verdasco.
16:49 Uhr

Verletzter Rüdiger brennt auf Comeback - und auf Nationalelf

5a1abf2ea2457cfba5a639b0e0b467cb.jpg

Antonio Rüdiger fehlt aktuell wegen einer Leistenverletzung.

(Foto: dpa)

Der verletzte Fußball-Nationalspieler Antonio Rüdiger brennt auf seine Rückkehr auf den Platz. "Es juckt. Es ist sehr lange jetzt. Selbst bei meinem Kreuzbandriss war ich nicht so lange draußen. Aber ich bin sehr geduldig", sagte der Abwehrspieler des FC Chelsea der ARD ohne genauere Angaben zu einem Termin für sein Comeback.

  • Rüdiger gilt nach dem Kreuzbandriss von Niklas Süle (FC Bayern) als eingeplante Abwehrstütze für die EM im kommenden Jahr. Die Verletzung seines möglichen Konkurrenten tat Rüdiger "sehr, sehr weh, weil ich dasselbe durchgemacht habe", sagte der 26-Jährige. Rüdiger hatte sich im Vorfeld der EM 2016 ebenfalls einen Kreuzbandriss zugezogen.
  • Mit Bundestrainer Joachim Löw stehe Rüdiger in regelmäßigem Austausch, ohnehin hält der 30-malige Nationalspieler große Stücke auf Löw. "Ich bin sehr froh, dass ich von Jogi sehr gut angesehen werde. Er hat immer an mich geglaubt, nie an mir gezweifelt. Das will ich zurückgeben", sagte er.
  • Kritische Stimmen, wonach der deutschen Abwehr ohne Süle nur mit Rüdiger und seinen potenziellen Nebenleuten Qualität fehlen könnte, lässt der frühere Stuttgarter nicht an sich heran. "Das trifft mich nicht. Wenn das mein Bundestrainer sagen würde, dann würde es mich treffen", sagte er.
15:56 Uhr

Fortuna feiert Jubiläum mit Tote-Hosen-Sondertrikot

*Datenschutz

Ein besonderes Jubiläum: 30 Jahre nach Beginn der Partnerschaft mit den Toten Hosen tritt Fußball-Bundesligist Fortuna Düsseldorf gegen Meister FC Bayern München (23. November, 15.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) in einem mit der Düsseldorfer Rockband gestalteten Sondertrikot an.

  • Auf der Brust des schwarzen Dresses prangen ein Totenkopf und ein Stern als das Markenzeichen der "Hosen", in den rot-weißen Querstreifen findet sich zudem die Soundkurve des Songs "Alles aus Liebe" wieder. Den Trikotärmel ziert das "Bis zum bitteren Ende"-Logo der Musiker.
  • Die Band um Kultsänger Campino unterstützt Fortuna seit 1989. Nach einer Spendenaktion 1989 zur Verpflichtung von Spielern fungierten die Toten Hosen in späteren Jahren zwischenzeitlich sogar als Haupt- und Trikotsponsor des früheren Pokalsiegers. Die damaligen Jerseys haben bei den Fortuna-Fans Legenden-Status.
  • Die neuerliche Trikotaktion erfolgt in Abstimmung mit Düsseldorfs regulären Werbepartnern. Der Haupt- und auch der Ärmelsponsor verzichten für das Duell mit München auf die Präsentation ihrer Logos auf den Düsseldorfer Trikots.
15:28 Uhr

Mainz-Profi Szalai muss für 0,1 Promille auf dem E-Scooter zahlen

*Datenschutz

Auch ein bisschen kann zu viel sein: Fußballprofi Adam Szalai vom FSV Mainz 05 ist in seiner Heimat Ungarn mit einem E-Scooter in eine Alkoholkontrolle gekommen - und muss zahlen. Der 31 Jahre alte Stürmer hatte den Vorfall erst dem Bundesligisten mitgeteilt und dann via Facebook publik gemacht.

Er soll ein Glas Wein getrunken haben. "Er hatte 0,1 Promille und musste 100 Euro zahlen", berichtete Trainer Sandro Schwarz. Konsequenzen vom Verein gebe es keine. In Szalais Heimat gilt die Null-Prozent-Marke. Schon bei 0,2 Promille wäre sein Führerschein eingezogen worden.

14:48 Uhr

Models erhalten nach Nacktshow lebenslanges Stadionverbot

*Datenschutz

Zwei Models haben in der Major League Baseball (MLB) nach einer Nacktshow ausgespielt. Weil sich Julia Rose und Lauren Summer während des fünften Duells der World Series zwischen den Washington Nationals und den Houston Astros (1:7) auf der Tribüne oben ohne präsentiert hatten, erteilte die Liga beiden ein lebenslanges Stadionverbot.

  • Die freizügigen Damen wurden wegen des "Bruchs der Verhaltensregeln" aus dem Nationals Park geworfen und erhielten danach eine "unbefristete Sperre für MLB-Stadien". So steht es in einem Schreiben der Profiliga, das Rose bei Twitter veröffentlichte und das sie mit dem Wort "Scheiße" kommentierte.
  • Ligasprecher Michael Teevan bestätigte die Strafe im Gespräch mit der "New York Post".
  • Summer teilte im Sozialen Netzwerk mit: "Ja, wir wussten, dass wir gesperrt werden könnten. Ja, die Schreiben sind echt, und ja, ich würde es wieder tun." Auf den gelben T-Shirts, die beide Models im siebten Inning hochzogen, trugen sie den Namen eines von Rose gegründeten Online-Magazins.
14:26 Uhr

Staatsanwaltschaft durchsucht DFB-Zentrale wegen Untreueverdachts

Wegen des Verdachts der Untreue zum Nachteil des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt Ermittlungen aufgenommen. Im Zuge dessen fand in der vergangenen Woche eine Durchsuchung in der Frankfurter Zentrale des DFB statt. Das bestätigte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft dem SID.

Laut "Bild" stehen frühere Beraterverträge mit dem ehemaligen Trainerausbilder Erich Rutemöller und dem inzwischen verstorbenen 1954er-Weltmeister Hans Schäfer im Fokus der Ermittlungen. Die Namen wollte die Staatsanwaltschaft auf SID-Anfrage aber nicht bestätigen. Mitarbeiter des DFB sollen von den Ermittlungen nicht betroffen sein, der Verband soll in dieser Sache Geschädigter sein.

14:14 Uhr

DFB brummt motzendem Veh Geldstrafe auf

Erinnern Sie sich an den 5. Spieltag in der Fußball-Bundesliga? Nach dem 4:0-Sieg des FC Bayern München gegen den 1. FC Köln hatte der Kölner Sport-Geschäftsführer Armin Veh den Schiedsrichter Patrick Ittrich heftig kritisiert. Nun wird er bestraft.

imago42214669h.jpg

Veh hat in Kürze etwas weniger Geld.

(Foto: imago images / Togon)

  • Das DFB-Sportgericht verurteilte Veh wegen unsportlichen Verhaltens zu einer Geldstrafe von 5000 Euro.
  • Der 58-Jährige hatte eine Elfmeterentscheidung zugunsten der Münchner und einen daraus resultierenden Platzverweis gegen Kölns Kingsley Ehizibue kritisiert.
  • "Die Entscheidung passte zur Leistung des Schiedsrichters. Katastrophe! Er hätte auch das rote Trikot der Bayern anziehen können", polterte Veh danach.
13:44 Uhr

Nordkoreas Kickerinnen ziehen Turnierzusage in Südkorea zurück

Diese Nachricht ist enttäuschend für all jene, die auf eine Entspannung zwischen Süd- und Nordkorea durch sportliche Kontakte gehofft hatten:

AP_19199290330330.jpg

Die Winkelemente kommen vorerst wohl nicht zum Einsatz.

(Foto: AP)

  • Nordkorea verzichtet nach Angaben des südkoreanischen Fußball-Verbandes auf die Teilnahme an einem für Dezember im südkoreanischen Busan geplanten Frauen-Turniers.
  • Gründe für die Absage seien nicht bekannt.
  • Ein direkter Zusammenhang von Nordkoreas Rückzug mit den vielfach kritisierten Umständen des WM-Qualifikationsspiels der Männer-Teams beider Länder vor rund zwei Wochen besteht offenbar nicht.
13:24 Uhr

Prinz Harry reist zum Finale der Rugby-WM

imago93418120h.jpg

Prinz Harry, hier bei einem Termin im September, ist Rugby-Fan.

(Foto: imago images / i Images)

Wenn am Samstag im japanischen Yokohama das Finale der Rugby-WM steigt, wird der berühmteste Zuschauer wohl ein britischer Royal sein: Wie der Buckingham Palace mitteilte, wird Prinz Harry die englische Nationalmannschaft im Match um den Titel gegen Südafrika unterstützen. Harry ist nicht nur die derzeitige Nummer sechs der Thronfolge im Vereinigten Königreich, sondern auch Schirmherr der Rugby Football Union, dem nationalen Sportverband für Rugby in England.

12:50 Uhr

"Skorpione"-Trainer buhlt offensiv um HSV-Profi Jatta

Noch hat Bakery Jatta keine Länderspiele absolviert. Doch Gambias Fußball-Nationaltrainer Tom Saintfliet buhlt derzeit so sehr um den HSV-Profi, dass dieser wohl bald für "die Skorpione" auflaufen wird.

imago43990511h.jpg

Spielt HSV-Angreifer Jatta bald für die gambische Nationalelf?

(Foto: imago images/Claus Bergmann)

  • "Gambia hat sich noch nie für den Afrika-Cup qualifiziert. Mit Jattas Fähigkeiten hätten wir insgesamt vielleicht die stärkste Offensive in der Geschichte der gambischen Nationalmannschaft", sagte Saintfliet der "Bild"-Zeitung.
  • Nach Angaben des 46 Jahre alten Belgiers habe Gambias Fußball-Verband mittlerweile "alle informiert - auch den HSV und den DFB".
  • Unterdessen bestätigte der sportliche Leiter der deutschen U21, Joti Chatzialexiou, dass der DFB von Anwerbeversuchen beim 21-jährigen Jatta absehe. Eine Einbürgerung würde zu lange dauern, sagte er dem "Hamburger Abendblatt".
12:14 Uhr

26-Jähriger wird neuer Trainer der Füchse Berlin

Hui, noch ist Jaron Siewert 25 Jahre alt. Mit 26 wird der Herr einen besonderen Job antreten: Zur kommenden Saison wir der neuer Trainer bei den Füchsen Berlin in der Handball-Bundesliga.

  • Das große Trainertalent werde im Sommer den bisherigen Trainer Velimir Petkovic ablösen, teilte der Hauptstadtklub mit.
  • "Mit Jaron schließt sich ein Kreis. Er hat hier als Jugendspieler angefangen und wird jetzt Trainer", sagte Füchse-Manager Bob Hanning.
  • Siewert trainiert aktuell den Zweitliga-Spitzenreiter Tusem Essen und kommt aus der Füchse-Nachwuchsakademie.
  • Bei den Füchsen erhält er nun einen Vertrag über zwei Jahre.
*Datenschutz

11:29 Uhr

Haarriss und Bänderdehnung: BVB bangt vor Pokalspiel um Götze

Dem leicht kriselnden Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund steht im DFB-Pokal eine knifflige Aufgabe bevor: Der Vizemeister muss morgen ab 20.45 Uhr gegen den Liga-Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach ran. Fraglich ist in dem Borussen-Duell der Einsatz von Mario Götze.

imago43908167h(1).jpg

Götze hat im Revierderby einiges abbekommen.

(Foto: imago images/Moritz Müller)

  • Der Offensivspieler zog sich beim 0:0 im Revierderby bei Schalke 04 einen "Haarriss im Knochen der Elle sowie eine Bänderdehnung im linken Handgelenk" zu, wie der BVB mitteilte.
  • Ein Einsatz gegen Gladbach sei aber "nicht ausgeschlossen", schrieb der Klub weiter.
  • Der 27-jährige Götze hatte in Gelsenkirchen in der Startformation gestanden und war in der 58. Minute durch Thorgan Hazard ersetzt worden.
11:04 Uhr

Topspielerin Osaka muss WTA-Finals vorzeitig beenden

Für die japanische Tennisspielerin Naomi Osaka ist das WTA-Finale im chinesischen Shenzen frühzeitig vorbei.

  • Die Nummer drei der Weltrangliste, die heute gegen die Australierin Ashley Barty spielen sollte, leidet an einer Schulterverletzung.
  • Durch den Rückzug der 22-Jährigen verändert sich die Ausgangslage in der Roten Gruppe, Kiki Bertens rückt nach.
  • Die Niederländerin trifft ab 11.30 Uhr auf die Weltranglistenerste Barty.
*Datenschutz

 

10:36 Uhr

Legat gibt Trainerjob auf und wechselt ins TV

Lieber RTL als Landesliga: Der frühere Bundesliga-Profi Thorsten Legat trainiert nicht mehr den Dortmunder Fußballklub TuS Bövinghausen und verdient sein Geld wohl künftig vollständig im Fernsehen.

  • "Mir liegen zahlreiche, hochinteressante TV-Anfragen vor. Ich wäre somit in den nächsten Monaten regelmäßig beim Training und bei Spielen des TuS Bövinghausen verhindert gewesen", erklärte Legat auf Facebook.
  • Er habe daher "schweren Herzens meinen Präsidenten um Vertragsauflösung gebeten."
  • Man sei dem Wunsch unter diesen Umständen nachgekommen, auch wenn man gerne mit ihm weitergearbeitet hätte, bestätigte der TuS-Präsident Ajan Dzaferoski der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung".
  • Die TuS Bövinghausen hatte Legat erst zu Beginn der laufenden Saison als Trainer verpflichtet.
*Datenschutz

 

09:59 Uhr

Kreisligist zieht Team nach Attacke auf Schiedsrichter zurück

Die Tat ist schockierend, nun zieht der FSV Münster Konsequenzen: Der Fußball-Kreisligist zieht nach der Prügelattacke gegen einen Schiedsrichter am Wochenende sein Team vom Spielbetrieb zurück. "Wir haben beschlossen, dass die Mannschaft mit sofortiger Wirkung abgemeldet wird", sagte der Vereinsvorsitzende Hans-Peter Samoschkoff dem Radiosender Hit Radio FFH.

Mehr dazu lesen Sie hier.
09:45 Uhr

Bochum plant Bayern-Sturz, HSV erneute VfB-Demütigung

Liebe Leserinnen und Leser!

Machen wir's kurz: Der Tag dümpelt aus sportlicher Sicht zunächst vor sich hin, bis es am Abend schließlich zur Sache geht. Die zweite Runde des DFB-Pokals steht an und dort wollen sich einige Klubs aus Krisen, Mini-Krisen oder einfach nur aus der Langeweile schießen. Los geht's um 18.30 Uhr, die Spiele können Sie jeweils im Liveticker bei n-tv.de nachverfolgen. Einer der Höhepunkte ist sicherlich die Neuauflage des Duells zwischen den Zweitligisten Hamburger SV und VfB Stuttgart - Sie erinnern sich: Am Wochenende hat der HSV die Schwaben mit 6:2 vermöbelt. Und dann ist da natürlich die Partie zwischen dem FC Bayern München und dem VfL Bochum. Zweiter der 1. Liga gegen den Drittletzten der 2. Liga, alles klar? Nun, die Bochumer wollen nicht nur den ominösen Bock, sondern auch den großen Favoriten aus Bayern umstoßen. Am späten Abend sind wir schlauer. Die Partien im Überblick:

*Datenschutz

Ansonsten sind wir gespannt, ob der FC Southampton von Trainer Ralph Hasenhüttl nach der 0:9-Rekordniederlage vom Wochenende wieder auf die Beine gekommen ist. Blöd nur, dass die Saints heute Abend im Achtelfinale des englischen Ligapokals ab 20.45 Uhr bei Titelverteidiger und Meister Manchester City vorstellig werden müssen. Nun denn.

09:01 Uhr

Vogel prangert in emotionalem Video Behindertenmobbing an

Mittlerweile ist es mehr als ein Jahr her, dass Kristina Vogel bei einem Trainingsunfall eine Querschnittslähmung erlitten hat. Seitdem tritt die zweimalige Bahnrad-Olympiasiegerin meist bemerkenswert gefasst auf. Nun hat die selbstbewusste 28-Jährige allerdings einen Beitrag auf Instagram hochgeladen, in dem sie sehr aufgewühlt über alltägliche Benachteiligung von Behinderten in Deutschland spricht. In dem mehr als fünf Minuten dauernden Video schildert Vogel mehrere Situationen, in denen Behindertenparkplätze von gesunden Menschen belegt worden seien. "Mich kotzt das so an", sagt die Erfurterin und verweist darauf, dass sie sich nicht ausgesucht habe, im Rollstuhl zu sitzen. "Wenn ihr meinen Behindertenparkplatz nehmt, dann nehmt auch meine Behinderung!" Sie wolle nicht in einer Welt leben, wo sich jeder selbst der nächste ist. Dann prangert sie Leute an, die zu faul seien, "mal kurz zwei Euro für das Parkhaus zu investieren, weil man kurz einen Brief wegbringen möchte und auf dem Behindertenparkplatz parkt" und fügt hinzu: "Mich macht das so wütend." Mit ihrem neuen Leben im Rollstuhl komme sie klar. "Aber nicht mit so einer Ignoranz von anderen gegenüber Leuten, die es im Leben ein bisschen schwieriger haben. Amen."

08:34 Uhr

Union-Idol Mattuschka hätte für Berlin-Derby "noch mal Bock"

Nur noch vier Tage, dann ist Derby-Tag in der Fußball-Bundesliga - unter anderem mit dem Hauptstadtduell 1. FC Union gegen Hertha BSC im Stadion An der Alten Försterei. Union-Ikone Torsten Mattuschka scheint es vor der erstklassigen Premiere des Berliner Derbys zu jucken.

22926915.jpg

Damals war's: Mattuschka (r.) jubelt am 5. Februar 2011 nach seinem 2:1-Siegtreffer für Union gegen Hertha im Berliner Olympiastadion.

(Foto: picture alliance / dpa)

  • "Ich hätte für so ein Spiel noch mal Bock", sagte Mattuschka, der für Union in der 2. Bundesliga alle bislang vier Derbys gegen Hertha absolviert hat, bei einer Veranstaltung des Verbands der Sportjournalisten Berlin-Brandenburg.
  • "Lasst uns das über Jahrzehnte haben", sagte der 39-Jährige über das Duell.
  • Mattuschka, der zurzeit Co-Trainer bei der VSG Altglienicke in der Regionalliga ist, tippte für den Samstag einen 2:1-Sieg für Union - Grund: "Die jungen Spieler von Hertha werden von der Kulisse ziemlich beeindruckt sein."
07:47 Uhr

Schröder glänzt und verliert dennoch mit OKC

Gut gespielt und trotzdem verloren: Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder hat in der nordamerikanischen NBA trotz einer sehenswerten Vorstellung die dritte Niederlage in den vergangenen vier Spielen kassiert.

  • Mit Oklahoma City Thunder unterlag der 26-Jährige bei den Houston Rockets 112:116 und kam wie tags zuvor beim bislang einzigen Sieg gegen die Golden State Warriors (120:92) auf seinen Saisonbestwert von 22 Punkten.
  • Houstons James Harden war mit 40 Punkten der Topscorer der Partie.
  • Russell Westbrook, der im Sommer nach elf Jahren bei OKC zu den Rockets gegangen war, verpasste mit 21 Punkten, zwölf Rebounds und neun Assists knapp ein Triple-Double.
  • Dauerfinalist Golden State Warriors um Superstar Stephen Curry feierte derweil mit einem 134:123 bei den New Orleans Pelicans den ersten Sieg in der neuen Saison.
*Datenschutz

 

07:32 Uhr

Eishockey-Rentner Seidenberg bleibt ein Islander

Die aktive Laufbahn von Dennis Seidenberg hat vergangene Woche ihr Ende gefunden. Seinen New York Islanders bleibt der Stanley-Cup-Champion von 2011 aber erhalten.

0aa741ea8c1f48a5b27964c4779190ec.jpg

Dennis Seidenberg bleibt bei den N.Y. Islanders.

(Foto: imago images/ZUMA Press)

  • Wie der Klub aus der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL bekannt gab, wird Seidenberg ab sofort im Bereich der Spielerentwicklung für die "Isles" arbeiten.
  • Der 38-jährige Seidenberg kam in seiner Karriere auf insgesamt 928 NHL-Spiele (Hauptrunde und Play-offs).
  • Sein letztes Pflichtspiel auf dem Eis hatte er im Trikot des DHB-Teams - am 15. Mai 2018 bei der WM in Dänemark - bestritten.
07:04 Uhr

Steelers ackern sich zum Sieg gegen Dolphins

Noch mal gut gegangen für die Pittsburgh Steelers: Das Team aus Pennsylvania hat in der amerikanischen Football-Liga NFL einen Arbeitssieg gefeiert.

  • Die Steelers um Ersatzquarterback Mason Rudolph gewannen gegen die Miami Dolphins 27:14 (10:14).
  • Der 24-jährige Rudolph warf für 251 Yards und zwei Touchdowns, verursachte aber auch eine Interception.
  • Pittsburgh bleibt mit einer Bilanz von drei Siegen und vier Niederlagen weiter Zweiter in der AFC North.
  • Miami hat derweil die siebte Niederlage im siebten Spiel kassiert und bleibt Letzter der AFC East.
*Datenschutz

06:27 Uhr

Beuth fordert lebenslange Sperre für Schiri-Schläger

Es scheint, als erlebe die Gewalt auf Amateur-Fußballplätzen derzeit eine neue Dimension. Nach einer erneuten Attacke am Wochenende in Hessen fordert der hessische Innenminister nun eine lebenslange Sperre für Schiedsrichter-Schläger.

49b0a9cbba4a7318ed55b0efd3f0eb83.jpg

Deutsche Schiedsrichter beklagen zunehmende Gewalt auf den Fußballplätzen.

(Foto: dpa)

  • "Wer auf dem Fußballplatz die Fäuste fliegen lässt und den Schiri bewusstlos schlägt, sollte nie wieder auf den Platz zurückkehren dürfen", sagte Peter Beuth der "Bild"-Zeitung.
  • "Neben einer konsequenten rechtsstaatlichen Bestrafung des Täters, erwarte ich mir auch, dass er für den Fußball in Hessen lebenslang gesperrt wird", sagte der CDU-Politiker, der auch hessischer Sportminister ist.
  • Am Sonntag war ein 22-jähriger Unparteiischer in der Partie FSV Münster gegen TV Semd in der C-Liga Dieburg von einem Spieler der Gastgeber niedergeschlagen worden und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.
  • In Berlin hatte der Berliner Fußball-Verband nach einer Streikankündigung der Schiedsrichter wegen zunehmender Gewalt auf den Fußballplätzen am vergangenen Wochenende alle unterklassigen Partien abgesagt.