Dienstag, 30. Juli 2019Der Sport-Tag

Heute mit Torben Siemer & Anja Rau
22:41 Uhr

"Lieber Kollege": Ungalante Wünsche für Ex-DFB-Spielerin

*Datenschutz

Aua, das ist wirklich bitter: Zu ihrem 40. Geburtstag am vergangenen Donnerstag hat Ariane Hingst Post vom Bund Deutscher Fußball-Lehrer bekommen. In dem Brief gratuliert dieser ganz herzlich und wünscht "alles erdenklich Gute - insbesondere Gesundheit". Nette Geste, aber mit einem kleinen, aber wesentlichen Fehler. Die Anrede lautete: "Lieber Kollege Hingst".

  • Die frühere Fußball-Nationalspielerin und heutige Co-Trainerin vom deutschen Frauen-Meister VfL Wolfsburg reagierte bei Twitter. "Über die richtige Anrede hätte ich mich tatsächlich mehr gefreut lieber #BDFL!", schrieb sie.
  • "Uns tut es sehr leid. Wir bitten vielmals um Entschuldigung", sagte Geschäftsführer Michael Meurer der Deutschen Presse-Agentur. "Wir werden uns mit Ariane Hingst in Verbindung setzen, um Verzeihung bitten und versuchen, das wieder geradezurücken."
  • Der Fehler sei möglicherweise durch Stress im Vorfeld des noch bis morgen laufenden Internationalen Trainerkongress' in Kassel gekommen, meinte Meurer. Sein Verband richtet die Veranstaltung aus.
21:46 Uhr

Größter Baseball-Spieler der Welt ist tot

*Datenschutz

Trauer um Baseball-Spieler Loek van Mil. Der Niederländer ist im Alter von 34 Jahren gestorben, teilte der Baseballverband KNBSB mit. Der mit 2,16 Meter größte Spieler der Welt sei an den folgen eines Unfalls gestorben, hieß es.

  • Im Dezember 2018 war van Mil laut "ESPN" bei einem Wanderunfall in Australien schwer gestürzt. Er sei erst 24 Stunden später gefunden und ins Krankenhaus gebracht worden.
  • Nach dem Unfall musste er seine Karriere beim australischen Klub Brisbane Bandits beenden.
  • 2016 war er mit der niederländischen Nationalmannschaft Europameister geworden.
21:12 Uhr

3. Liga: Rostock besiegt FC Bayern, Eintracht bleibt Spitze

cc78d017c7d844608c20adbeb07c9b1a.jpg

Benjamin Kessel traf zum Braunschweiger 1:0.

(Foto: imago images / Christoph Worsch)

Eintracht Braunschweig hat zum Auftakt der englischen Woche seine Tabellenführung in der 3. Fußball-Liga erfolgreich verteidigt. Die Mannschaft von Trainer Trainer Christian Flüthmann gewann auch ohne ihren verletzten Kapitän Bernd Nehrig 2:0 (1:0) bei Carl Zeiss Jena und weist nach drei Spielen die Optimalausbeute von neun Punkten auf. Die Gastgeber aus Thüringen belegen ihrerseits mit null Punkten den letzten Platz.

Auf Rang zwei liegt Zweitliga-Absteiger FC Ingolstadt, der im Spitzenspiel beim 1. FC Kaiserslautern ein 0:0 erreichte und damit ebenso wie die Lauterer ungeschlagen bleibt. Die Oberbayern weisen nach zwei Siegen und einem Remis aber sieben Punkte auf, Lautern hat nach seinem zweiten Remis fünf Punkte auf dem Konto. Ebenfalls fünf Zähler stehen für die SpVgg Unterhaching zu Buche, die drei Tage nach dem spektakulären 5:4 gegen die Würzburger Kickers beim selbsternannten Aufstiegsaspiranten KFC Uerdingen 2:2 (2:2) spielte. Hansa Rostock feierte zudem mit 2:1 (1:0) gegen Aufsteiger Bayern München II ebenso den ersten Saisonsieg wie die SG Sonnenhof Großaspach mit 3:0 (1:0) bei den Würzburger Kickers.

Teil zwei des dritten Spieltages wird morgen Abend ausgetragen. Unter anderem empfängt Aufsteiger Viktoria Köln den Halleschen FC und Zweitliga-Absteiger MSV Duisburg im Westderby Preußen Münster.

 

20:42 Uhr

Rummenigge rüffelt Kovac wegen Sané-Optimismus

Und die nächste Unstimmigkeit beim FC Bayern: Trainer Niko Kovac kassiert wegen seiner sehr optimistischen Aussagen zu einer möglichen Verpflichtung von Leroy Sané einen Rüffel von Vereinschef Karl-Heinz Rummenigge.

  • "Mir haben seine Aussagen nicht gefallen. Wir haben ein gutes Verhältnis zu Manchester City mit unserem Ex-Trainer Pep Guardiola, und Sané steht dort noch unter Vertrag. Weder optimistische noch pessimistische Aussagen helfen uns da", kritisierte Rummenigge im ZDF.
  • Kovac hatte zuvor zur Personalie Sané betont: "Den möchten wir. Unser Klub und die Vereinsführung sind da sehr engagiert. Es ist nicht einfach, sonst wäre es ja schon durch. Aber ich bin sehr zuversichtlich, und ich gehe davon aus, dass wir ihn bekommen können."
  • Der 23-jährige Sané ist der erklärte Wunschspieler der Bayern nach den Abgängen von Arjen Robben (Karriereende) und Franck Ribéry (Ziel unbekannt). Zuletzt hatte City-Teammanager Guardiola einen Abgang von Sane nicht ausgeschlossen.
20:14 Uhr

Videobeweis: BVB-Star Witsel ist "keiner, der rumbrüllt"

Am Ende der Saison die Meisterschale in Händen halten - davon träumen die BVB-Kicker, auch Axel Witsel. Aber nicht nur darüber spricht Dortmunds Spielmacher im Interview mit n-tv, sondern auch über seine Coolness, seine deutschen Sprachkenntnisse und seine Haare.

19:47 Uhr

Roger Schmidt wird überraschend in China entlassen

imago41280506h.jpg

Roger Schmidt hatte sein Amt am 1. Juli 2017 angetreten.

(Foto: imago images / VCG)

Beleidigte Leberwurst soll der Grund sein … Der frühere Bundesligacoach Roger Schmidt ist offenbar nicht mehr länger Trainer des chinesischen Fußball-Erstligisten Beijing Gouan. Dies berichtete der "Kicker".

  • Laut des französischen TV-Sender Infosport+ steht der Franzose Bruno Genesio, der zuletzt Olympique Lyon trainierte, bereits als Nachfolger des 52-Jährigen beim derzeitigen Tabellendritten der Super League in den Startlöchern. Eine Bestätigung von Beijing Gouan gibt es noch nicht.
  • Angeblich war die Klubführung pikiert, dass Schmidt sich nicht zur Verlängerung seines am Jahresende auslaufenden Vertrags durchringen konnte und zur Rückkehr nach Europa tendierte.
  • Weiterhin soll das Verhältnis zuletzt gelitten haben, weil Schmidt nach der Verletzung von Torjäger Jonathan Vieira nicht die erhoffte Verstärkung für den Titelkampf bekam.
  • Der derzeitige Tabellendritte hatte in dieser Saison mit Schmidt an der Seitenlinie in 20 Spielen 16 Siege eingefahren und steckt mitten im Meisterschaftskampf.
  • 2017 war der frühere Leverkusen-Coach nach China gewechselt, hatte den Klub zur Qualifikation für die asiatische Champions League geführt und 2018 den Pokal gewonnen.
19:23 Uhr

Videobeweis: Murrays Tennis-Comeback ist nah

Hüftprobleme zwingen den zweifachen Wimbledonsieger Andy Murray im vergangenen Sommer zum Karriereende. Aufgrund anhaltender Probleme bekommt er eine künstliche Hüfte eingesetzt. Dann das Wunder: Die Teilprothese lässt den Tennisstar wieder aufblühen. Ein Comeback im Einzel sei "ziemlich nah".

18:58 Uhr

Schreckmoment beim Training: Bayern-Fan packt Kovac am Fuß

Oha, da geht der Puls mal kurz hoch: Niko Kovac hat nach dem Training seines FC Bayern heute Vormittag einen kurzen Schreckmoment erlebt. Der 47-Jährige stand nach der Einheit an einer Schranke, um Autogramme zu schreiben. Ein Fan krabbelte unter der Absperrung durch und packte Kovac am Fuß.

Als die nahe stehenden Ordner eingriffen, flüchtete der Mann. Die Sicherheitskräfte unterrichteten die Polizei. Diese nahm den Bayern-Anhänger in Gewahrsam. Der deutsche Rekordmeister bestätigte den Vorfall. Heute Abend spielt das Team im Audi-Cup gegen Fenerbahce Istanbul (20.30 Uhr im ZDF).

18:25 Uhr

Hummels überrascht kleinen Fan an der Haustür

e0d75d6ebee286764df71780fca62cab.jpg

Mats Hummels bringt Freude ins Haus.

(Foto: dpa)

Was fürs Herz: Der frühere Fußball-Nationalspieler Mats Hummels hat einem 13-jährigen Jungen in Dortmund bei einem Überraschungs-Besuch eine große Freude bereitet. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, hat der vom FC Bayern München zu Borussia Dortmund zurückgekehrte Abwehrspieler an der Haustür des Jungen geklingelt und diesem vier Bälle überreicht. Einer davon war auch signiert.

  • Hintergrund war, dass der Junge am Freitag im selben Flugzeug gesessen habe wie der 30 Jahre alte Hummels, ihm in der Sicherheitskontrolle aber der vom Vater zum Geburtstag geschenkte Ball abgenommen worden sei.
  • "Aus dem Ball hätte die Luft rausgelassen werden müssen, weil aufgepumpte Bälle nicht im Flieger erlaubt sind", erzählte Hummels: "Der Junge fing an zu weinen, dann war es für mich eine Selbstverständlichkeit zu helfen."
18:00 Uhr

Kulttrainer Trapattoni jubelt über Urenkel

*Datenschutz

Herzlichen Glückwunsch! Trainer-Legende Giovanni Trapattoni ist erstmals Urgroßvater geworden. In einem Post auf Instagram präsentiert der Italiener stolz den kleinen Davide.

  • "Das sind Tage unermesslicher Freude! Ich bin Urgroßvater geworden!!!", schrieb er dazu.
  • Der 80-Jährige ist bereits dreifacher Großvater.
  • Trapattonis Urenkel sei bereits am 24. Juli auf die Welt gekommen, sagte sein Enkel und Sprecher Riccardo Felici der Deutschen Presse-Agentur.
  • Trapattoni hat während seiner Zeit als Trainer beim FC Bayern Kultstatus in Deutschland erreicht. Bekannt wurde er vor allem wegen seiner "Flasche leer"-Wutrede bei einer Pressekonferenz 1998 in München.
16:58 Uhr

Babelsberg trägt die Seebrücke auf der Brust

*Datenschutz

Der SV Babelsberg 03 spielt in der Regionalliga Nordost, beendete die jüngsten beiden Spielzeiten jeweils auf dem fünften Rang. Das ist erstmal nicht außergewöhnlich, das stimmt. Für die neue Saison aber hat der Viertligist einen neuen Trikotsponsor präsentiert. Der SV Babelsberg trägt ab sofort die "Seebrücke" auf der Brust. 

Damit möchte der Verein das Engagement "für ein Recht auf Flucht und gegen die Kriminalisierung der zivilen Seenotrettung unterstützen". Für jedes verkaufte Trikot wird der Verein nach eigener Aussage fünf Euro an die Seebrücke spenden.

16:41 Uhr

Bremen-Coach Kohfeldt bleibt länger

Trainer Florian Kohfeldt vom Fußball-Bundesligisten Werder Bremen lacht. Foto: Carmen Jaspersen/Archivbild

Florian Kohfeldt bleibt noch ein bisschen in Bremen.

(Foto: Carmen Jaspersen/dpa)

Gute Nachrichten für alle, die es mit Werder Bremen halten: Trainer Florian Kohfeldt bindet sich bis 2023 an den Fußball-Bundesligisten. Das vermeldet der Klub.

  • "Florian und sein Trainerteam haben in den vergangenen Monaten hervorragende Arbeit geleistet. Seit er das Amt des Cheftrainers im Oktober 2017 übernommen hat, ist eine deutliche Entwicklung in der Mannschaft zu erkennen. Florian hat eine klare Vorstellung von dem, wie jeder einzelne und die gesamte Mannschaft auf dem Rasen agieren soll, und somit einen Spielstil geprägt, der für attraktiven und offensiven Fußball steht", sagte Geschäftsführer Frank Baumann laut Mitteilung.
  • Kohfeldt sagte demnach: "Gemeinsam ist es uns gelungen, bei Werder eine Entwicklung voranzutreiben, die bei den Fans, der Stadt und der Region Lust auf mehr gemacht hat. Ich freue mich sehr, dass wir diesen Weg jetzt kontinuierlich weitergehen können."
  • Der 36-Jährige hatte den Job im Oktober 2017 angetreten und folgte auf Alexander Nouri.  Im Verein ist Kohfeldt sogar schon seit 2006, als er als Nachwuchscoach begann.
16:23 Uhr

Sport-Funktionär Werner Graf von Moltke ist tot

imago04465116h.jpg

Werner Graf von Moltke gemeinsam mit seiner Frau am Rande der Volleyball-Playoff-Finals 2009.

(Foto: imago sportfotodienst)

Der ehemalige Zehnkampf-Europameister und Volleyball-Verbandschef Werner Graf von Moltke ist tot. "Werner von Moltke war eine der prägendsten Figuren, die es im Volleyball jemals gegeben hat. Er hat unglaublich viel für die Sportart Volleyball getan und war - obwohl er aus der Leichtathletik kam - positiv volleyballverrückt", sagte DVV-Präsident René Hecht in einer Erklärung des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV), den von Moltke von 1997 bis 2012 als Präsident geführt hatte. Von Moltke starb in der Nacht im Alter von 83 Jahren.

15:54 Uhr

Rassistische Ausfälle: Lebenslanges Stadionverbot für Chelsea-Fan

imago41379774h.jpg

Englands Nationalspieler Raheem Sterling wurde Opfer rassistischer Attacken.

(Foto: imago images / AFLOSPORT)

Europa-League-Sieger FC Chelsea hat einen seiner Fans wegen rassistischer Äußerungen während eines Premier-League-Spiels mit einem lebenslangen Stadionverbot belegt. Dies teilten die Blues heute mit.

Der Beschuldigte hatte Nationalspieler Raheem Sterling von Manchester City im Dezember vergangenen Jahres rassistisch beleidigt. Der 24-Jährige war am Spielfeldrand der Stamford Bridge lautstark beschimpft worden, das hatten Videos bewiesen, die in den sozialen Medien geteilt worden waren.

15:04 Uhr

Historischer Kohlschreiber feiert Auftaktsieg

0fcf2a9a4ed4020ea3b9a8b414991f97.jpg

Dauerbrenner Philipp Kohlschreiber überzeugte in Kitzbühel zum Auftakt.

(Foto: imago images / MIS)

Tennisprofi Philipp Kohlschreiber hat beim ATP-Turnier in seiner Wahlheimat Kitzbühel seine Auftakthürde souverän gemeistert. Der 35-jährige Augsburger bezwang den Franzosen Richard Gasquet in nur 66 Minuten 6:3, 6:2. Kohlschreiber hatte das in diesem Jahr mit 586.140 Euro dotierte Sandplatz-Turnier in Österreich 2015 und 2017 jeweils gewinnen können.

Im Achtelfinale trifft der Weltranglisten-73. Kohlschreiber nun auf den im Ranking zwei Plätze höher notierten Spanier Pablo Andujar, eine Runde später droht ihm ein Duell mit dem topgesetzten French-Open-Finalisten Dominic Thiem (Österreich). Für Kohlschreiber ist es die 700. Woche in Folge in den Top 100 der Weltrangliste. Er ist erst der siebte Spieler, der diese Marke geknackt hat.

14:14 Uhr

Phelps traut Dressel bei Olympia Historisches zu

imago41388291h.jpg

Ein gewohntes Bild: Caeleb Dressel nahm von der Schwimm-WM gleich sechs Goldmedaillen mit nach Hause.

(Foto: imago images / AFLOSPORT)

Achtmal Gold bei Olympischen Spielen, das gelang bislang nur Michael Phelps. Der mittlerweile 34-Jährige stand 2008 in Peking gleich achtmal ganz oben auf dem Treppchen - und traut jetzt seinem Landsmann Caeleb Dressel zu, dieses Kunststück 2020 in Tokio nachzumachen.

"Wenn es jemanden gibt, dem egal ist, wie hart das wird, wie hart er trainieren muss, und wie weh das tut, dann könnte das klappen", sagte Phelps gegenüber ESPN. Wenn Dressel, der bei der Schwimm-WM in Südkorea jüngst seine Weltmeisteritel 8 bis 13 holte, könnte dieser jemand sein. Dafür müsse aber alles perfekt laufen, so Phelps.

Das Zeug dazu scheint Dressel, der mit einem besonderen Accessoire auffällt, durchaus zu haben - denn neben sechsmal Gold holte der 23-Jährige in Gwangju auch zweimal Silber.

13:05 Uhr

Götze-Verlängerung beim BVB könnte am Geld scheitern

imago41376083h.jpg

Der BVB möchte Mario Götzes Gehalt gern kürzen.

(Foto: imago images / Kirchner-Media)

Mario Götze möchte bei Borussia Dortmund bleiben und auch der BVB würde gerne den Vertrag des 27-Jährigen verlängern. Weniger einig sind sich beide Parteien in der Frage, zu welchem Jahresgehalt das passieren soll. Dem "Kicker" zufolge bietet der BVB sieben bis acht Millionen Euro - was eine Kürzung für Götze bedeuten würde. Derzeit überweist ihm sein Arbeitgeber einen zweistelligen Millionenbetrag, der Mittelfeldspieler gehört damit neben Marco Reus und Mats Hummels zu den Topverdienern. 

Der Verein ist derzeit offenbar nicht bereit, weiter zu zahlen und würde Götze daher eher im Sommer 2021 ablösefrei ziehen lassen, als das alte Gehalt in den neuen Kontrakt zu übernehmen.

Mehr dazu lesen Sie hier.

12:55 Uhr

"Unglaublich": Reporterfrage verärgert Jürgen Klopp

Im Community Shield, dem englischen Supercup, treffen der FC Liverpool und Manchester City aufeinander. Das Spiel zwischen Meister und Pokalsieger ist nicht die Champions League, aber dennoch ein Finale. Reds-Trainer Jürgen Klopp ärgert die geringe Wertschätzung des Wettbewerbs.

11:05 Uhr

Sané vor Wechsel nach München? City sucht schon Ersatz

imago41379565h.jpg

Trägt Leroy Sané bald Rot statt Blau?

(Foto: imago images / AFLOSPORT)

Seit Wochen wird ein möglicher Wechsel von Leroy Sané zum FC Bayern München zwar heiß diskutiert, jetzt scheint der Vollzug tatsächlich näher zu rücken. Zumindest bereitet sich Sanés aktueller Arbeitgeber Manchester City offenbar auf den Abgang des 23 Jahre alten Linksaußen vor.

Wie die Fachzeitung "AS" berichtet, bemüht sich der englische Meister um den spanischen Offensiv-Jungstar Mikel Oyarzabal von Real Sociedad San Sebastián. Der Profi solle als Ersatz von Sané verpflichtet werden, so "AS". Der Klub von Trainer Pep Guardiola sei bereit, die im Vertrag des 22 Jahre alten U-21-Europameisters festgeschriebene Ablösesumme von 75 Millionen Euro zu bezahlen, versicherte das Blatt.

10:24 Uhr

Vettel, Klinsmann und der FC Bayern - das wird heute wichtig

Moin moin,

und damit herzlich willkommen im Sport-Tag. Das 1:1 des FC St. Pauli bei Arminia Bielefeld fand zwar bereits gestern Abend statt, aber das Ergebnis war ohnehin fast nebensächlich. Pauli-Coach Jos Luhukay holte vor der Partie zum Rundumschlag aus, jetzt werden die ersten Gegenstimmen laut. Warum es beim Fußball-Zweitligisten rumort, lesen Sie im Laufe des Tages.

Zudem blicken wir auf die Formel 1, die nach dem spektakulären Chaos-Rennen von Hockenheim längst auf dem Weg nach Budapest ist. In Ungarn findet am Wochenende der 12. WM-Lauf statt. Ob Ferrari-Pilot Sebastian Vettel den Schwung aus dem Heimrennen mit in die Sommerpause nehmen kann? Oder schlägt Mercedes nach dem Debakel zurück?

Ein Auge haben wir weiterhin auf dem VfB Stuttgart. Die Rückkehr von Jürgen Klinsmann scheint realistisch - wir melden uns mit einem Überblick zum Flirt der VfB-Ikone mit seinem Ex-Verein.

Auf Neuzugänge wartet auch der FC Bayern. Sollte sich etwa in Sachen Leroy Sané etwas tun, melden wir uns. Auf jeden Fall ist der aktuelle Kader heute Abend um 20.30 Uhr gefordert, beim Audi-Cup treffen die Münchner dort auf Fenerbahce Istanbul. Bereits um 18 Uhr spielen Real Madrid und Tottenham Hotspur den ersten Finalisten aus.

Um Punkte geht es derweil in der dritten Liga, die schon am dritten Spieltag die erste englische Woche einläutet. Ab 19 Uhr sind unter anderem der 1. FC Kaiserslautern und der KFC Uerdingen im Einsatz.

Gleich zehn deutsche Meisterschaften finden am Wochenende in Berlin statt, "Die Finals 2019" ist der Titel der Veranstaltung, bei der unter anderem Leichtathleten, Turner und Triathleten ihre Besten ermitteln. Was versprechen sich die Beteiligten von dem Mega-Event?

Damit auf in den Tag
Ihr Torben Siemer

09:25 Uhr

US-Fußballerinnen verdienen mehr als die Männer

imago41107652h.jpg

Die US-Frauen um Megan Rapinoe (links) und Alex Morgan verteidigten ihren Weltmeistertitel.

(Foto: imago images / Action Plus)

Der Fußballverband der USA hat nach eigenen Angaben dem Nationalteam der Frauen in den vergangenen Jahren mehr Geld bezahlt als den männlichen Kollegen. US-Fußballpräsident Carlos Cordeiro hat mitgeteilt, dass die Frauen-Nationalmannschaft zwischen 2010 und 2018 insgesamt 34,1 Millionen Dollar (knapp 30 Millionen Euro) an Gehalt und Spielboni erhalten habe, berichtet die Nachrichtenagentur AP. In diese Zeit fallen ein Vize-Titel bei der WM 2011 und der Gewinn der Weltmeisterschaft 2015. Den Männern wurden in diesem Zeitraum lediglich 26,4 Millionen Dollar (knapp 24 Millionen Euro) bezahlt.

28 Nationalspielerinnen hatten im März eine Bundesklage eingereicht und eine ungerechte Entschädigung im Vergleich zu den Männern moniert. Beide Seiten hatten sich daraufhin außergerichtlich geeinigt.

Auch wenn die erfolgreicheren Damen in den letzten acht Jahren laut dem Verband mehr verdient haben, so seien die Herren beim Umsatz erfolgreicher, heißt es im Verband. Während die Frauen zwischen 2009 und 2019 in insgesamt 238 ausgetragenen Spielen 101,3 Millionen Dollar generiert hatten, kamen bei den Männern im selben Zeitraum 185,7 Millionen Dollar in 191 Spielen zusammen.

08:55 Uhr

Finals in Berlin sollen den Weg nach Doha weisen

imago35989798h.jpg

Maskottchen "Berlino" gehörte bei der EM 2018 in Berlin zu den Publikumslieblingen.

(Foto: imago/Camera 4)

Die am kommenden Wochenende stattfindenden Finals in Berlin dienen dem neuen Leichtathletik-Bundestrainer Alexander Stolpe zur ersten Standortbestimmung seiner Athleten. "Die Finals sind der erste Gradmesser auf dem Weg zur WM, die Ende September in Doha beginnt", sagte Stolpe im ZDF-Morgenmagazin.

Der erst seit diesem Monat im Amt befindliche Stolpe freut sich über das Konzept der Finals, bei denen erstmals gleich in zehn Sportarten die nationalen Titelträger ermittelt werden. "Wir freuen uns darüber, dass die Leichtathleten als Motor dieser Veranstaltung dienen", sagte Stolpe.

Nach Angaben des Diplom-Sport-Ingenieurs seien für die Wettkämpfe der Leichtathleten im Berliner Olympiastadion bereits über 35.000 Tickets verkauft worden. Die Leichtathleten hoffen, an die positiven Erfahrungen der EM 2018 an selber Stelle anknüpfen zu können.

07:59 Uhr

Leverkusen schlägt erneut in Hoffenheim zu

imago41345267h.jpg

(Foto: imago images / Jan Huebner)

 Der deutsche U21-Nationalspieler Nadiem Amiri wechselt von der TSG Hoffenheim zu Bayer Leverkusen. Das berichtet die "Bild" - demnach sei der 22-Jährige am Montag in Leverkusen gewesen, heute soll der Transfer demnach offiziell werden. Laut "Bild" unterschreibt Amiri bei der Werkself für fünf Jahre, Hoffenheim soll rund 11 Millionen Euro Ablöse erhalten.

Amiri ist nach Kerem Demirbay bereits der zweite Hoffenheimer, den Bayer als Neuzugang präsentiert. Damit steigen die Transfer-Einnahmen der TSG in diesem Sommer auf mehr als 110 Millionen Euro.

07:34 Uhr

Ermittlungen gegen Neymar eingestellt

Noch kann die Staatsanwaltschaft Fußballstar Neymar wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung anklagen. Die Polizei hat aber die Ermittlungen eingestellt, nach einer gründlichen Überprüfung des Falls.

Mehr dazu lesen Sie hier.

06:59 Uhr

Paco Alcácer hat genug von seiner Jokerrolle beim BVB

imago41415910h.jpg

Paco Alcácer drängt in die Startelf des BVB.

(Foto: imago images / Kirchner-Media)

 Paco Alcácer hat keine Lust mehr, auf der Bank zu sitzen. Der Stürmer erzielte in der abgelaufenen Saison 18 Tore für Borussia Dortmund - durfte aber nur in drei seiner 26 Bundesliga-Einsätze die vollen 90 Minuten bestreiten. 15-mal wurde er eingewechselt und achtmal ausgewechselt.

"Ich mag es nicht, auf der Bank zu sitzen, da ich eine sehr ehrgeizige Person bin. Ich bin ein fröhlicher, witziger Mensch, aber wenn ich auf der Bank sitze, mag ich nichts mehr, dann bin ich ein komplizierter Typ, was mir selbst nicht gefällt", sagte der 25-Jährige bei "Sky".

Er habe "unglaublich viel gearbeitet", um in der neuen Spielzeit häufiger von Anfang an auf dem Feld stehen können. Dass er häufig von der Bank kam, lag auch daran, dass er "fast zwei Jahre keine drei Spiele am Stück" absolvieren konnte. Auch beim BVB hatte Alcácer immer wieder mit kleineren Verletzungen zu kämpfen.

06:33 Uhr

Ein ganz besonderes Tennis-Match

Ein Liebespaar im Wettstreit um Punkte, Preisgeld und Prestige: Die belgischen Tennisspielerinnen Alison van Uytvanck und Greet Minnen erleben in Karlsruhe das Undenkbare - und schlagen sich tapfer. Für beide geht es im Sport aber um mehr als Ranglistenpositionen und Titel.

Mehr dazu lesen Sie hier.

06:18 Uhr

Schröder stellt sich seiner neuen NBA-Realität

74601096efb438221f3d1bad83fbb0e1.jpg

Dennis Schröder soll die deutsche Nationalmannschaft bei der WM in China anführen.

(Foto: imago images / Camera 4)

NBA-Profi Dennis Schröder erwartet nach den Abgängen der Superstars Russell Westbrook und Paul George bei den Oklahoma City Thunder in der kommenden Saison eine völlig neue Situation. "Ich wünsche ihnen alles Gute, aber Oklahoma wird auf jeden Fall anders sein nächstes Jahr. Wenn es so bleibt, muss ich mehr Verantwortung übernehmen", sagte der Nationalspieler mit Blick auf seinen Club. Westbrook spielt künftig für die Houston Rockets, George für die Los Angeles Clippers.

Bevor er wieder für Oklahoma auflaufen wird, steht für den 25 Jahre alten Aufbauspieler Schröder vom 31. August bis 15. September die WM mit der deutschen Nationalmannschaft in China auf dem Programm. Am Donnerstag nominiert Bundestrainer Henrik Rödl in Hamburg seinen vorläufigen Kader.