Dienstag, 15. Juni 2021Der Sport-Tag

23:55 Uhr

Den "Kaiser" entthront: Müller und Kroos ziehen mit Beckenbauer gleich

In Thomas Müller und Toni Kroos sind gleich zwei Spieler mit der deutschen Fußball-Ikone Franz Beckenbauer nach Einsätzen gleichgezogen. Die beiden erfahrenen Akteure absolvierten gegen Frankreich ihre 103. Partie im Trikot der DFB-Auswahl.

  • Keeper Manuel Neuer hat mit seinem 101. Spiel zwischen den Pfosten Thomas Häßler in der "ewigen" deutschen Länderspielliste eingeholt.
  • Nach wie vor führt in der Liste der Rekordspieler Lothar Matthäus unangefochten mit 150 Spielen vor Miroslav Klose (137) und Lukas Podolski (130).

23:11 Uhr

Schweden stellt Strafanzeige nach Hasskommentaren gegen Berg

5f99aabfb67be8cf76e50050d4a85e4b.jpg

(Foto: Pool via REUTERS)

Der schwedische Fußballverband hat aufgrund von Hasskommentaren gegen Stürmer Marcus Berg Strafanzeige bei der Polizei gestellt. Der Nationalspieler war während des EM-Auftaktspiels gegen Spanien (0:0) in den sozialen Netzwerken angefeindet worden, nachdem er in der 61. Minute eine Großchance vergeben hatte.

  • "Ich habe mit Marcus gesprochen. Wir haben uns hingesetzt und gesammelt, was im Internet zu finden ist. Es ist mehr als genug, um das Gefühl zu haben, dass es über eine Grenze hinausgeht, die wir akzeptieren können", sagte der Sicherheitschef des schwedischen Teams, Martin Fredman.
  • Der 34 Jahre alte Angreifer äußerte sich auf einer virtuellen Pressekonferenz ebenfalls, ehe es mit dem Flugzeug zurück nach Schweden ging. "Man weiß leider, dass nach einer vergebenen Chance ein wenig Scheiße kommen kann", sagte Berg. Was in sozialen Medien passiere sei "verdammt traurig", ergänzte er.
  • Berg hatte aus seinem Team viel Rückendeckung nach den beleidigenden Kommentaren erhalten. Unter anderem Torhüter Robin Olsen bezeichnete die Beschimpfungen als "lächerlich": "Ich werde meine Energie mit dieser Sache nicht verschwenden", sagte der Schlussmann.
22:23 Uhr

Ein bisschen wie Suarez 2014: Rüdiger knabbert an Pogba

War das jetzt zärtlich gemeint? Antonio Rüdiger kommt Paul Pogba sehr Nahe. Weil er ihn im wahrsten Sinne auf dem Spielfeld anknabbert. Und zwar, ohne eine Verwarnung vom Schiedsrichter dafür zu kassieren.

Unser Schiedsrichter-Experte Alex Feuerherdt von "Collinas Erben" meint, dass der VAR sich die Szene angeschaut hat, um dann "aber von einer Review-Empfehlung abzusehen". Übersehen, wie viele TV-Zuschauer bei Twitter mutmaßten hat er es Feuerherdt zufolge wohl nicht. Vielmehr sei die Aktion nicht grob genug gewesen um einzugreifen.

Deutlich zu wenig zärtlich war bei der WM 2014 bekanntermaßen Uruguays Luis Suarez. Der hatte im Spiel gegen Italien damals Giorgio Chiellini in die Schulter gebissen. Und war anschließend vom Turnier ausgeschlossen worden.

22:04 Uhr

Erstes Turnier-Eigentor seit 1978: Unglücklicher Hummels macht's wie Vogts

Das Eigentor von Mats Hummels im EM-Gruppenspiel gegen Frankreich war erst das zweite eines deutschen Spielers bei einem großen Turnier. Zuvor war nur Berti Vogts im WM-Spiel gegen Österreich 1978 ein solches Missgeschick unterlaufen.

  • Der spätere Bundestrainer hatte bei der "Schmach von Cordoba" beim 2:3 gegen Österreich zum 1:1 ins eigene Netz getroffen, Deutschland schied daraufhin in der zweiten Finalrunde aus.
  • Vogts und Hummels trafen dabei jeweils gegen einen Bayern-Keeper: Vogts damals in der 59. Minute gegen Sepp Maier, der zur EM ins DFB-Team zurückgekehrte Hummels nun in der 20. Minute gegen Manuel Neuer.
  • Für Hummels war es das zweite Eigentor im Trikot der A-Nationalmannschaft, schon 2015 in der EM-Qualifikation gegen Schottland (3:2) hatte er unfreiwillig gegen Neuer getroffen.
  • In der langen Länderspiel-Geschichte der deutschen Mannschaft war es das 28. Eigentor, das erste war dem Magdeburger Ernst Jordan bereits im ersten Länderspiel des DFB-Teams überhaupt 1908 gegen die Schweiz (3:5) unterlaufen.
21:32 Uhr

Zweitliga-Torschützenkönig wechselt ins Team von Özil

imago1002838133h.jpg

Dursun geht in die Türkei.

(Foto: imago images/Xinhua)

Zweitliga-Torschützenkönig Serdar Dursun bekommt seine Vorlagen künftig von Mesut Özil. Der 29-Jährige wechselt von Darmstadt 98 zum 19-maligen türkischen Fußball-Meister Fenerbahce Istanbul, der im Winter bereits den Weltmeister von 2014 verpflichtet hatte.

  • Dursun unterschrieb laut Vereinsauskunft einen Dreijahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison.
  • Er hatte in der vergangenen Saison 27 Tore für die Lilien erzielt. Zuletzt war auch dem Hamburger SV Interesse nachgesagt worden.
  • Dursuns Vertrag in Darmstadt läuft aus, er ist daher ablösefrei.
21:11 Uhr

Gleitschirmflieger sorgt für Schreckmoment vor EM-Auftakt für DFB

Das hätte richtig schiefgehen können: Ein Gleitschirmflieger hat kurz vor Anpfiff die Partie zwischen Deutschland und Frankreich gestört. Der Mann landete auf dem Rasen der Münchner Arena. Auf seinem gelben Gleitschirm war ein Schriftzug der Umweltorganisation Greenpeace zu lesen.

Der Mann hatte sich bei seinem Flug in der Aufhängung der Spidercam verfangen - und schleuderte deswegen etwas unkontrolliert hinab. Antonio Rüdiger und Mats Hummels, die in unmittelbarer Nähe Aufstellung genommen hatten, eilten zu dem Mann, der dann von zwei Sicherheitsleuten aus dem Stadioninnenraum geführt wurde.

Mehr lesen Sie hier.

20:02 Uhr

Löw "opfert" Kimmich - Havertz stürmt mit Gnabry

Bundestrainer Joachim Löw ordnet beim Kracher-Start in die EM gegen Weltmeister Frankreich wie erwartet alles dem Erfolg unter und "opfert" seinen Sechser Joshua Kimmich. Der Münchner spielt gegen den Turnierfavoriten in München (21 Uhr/ZDF und MagentaTV und im ntv.de-Liveticker) rechts vor der Dreierkette.

  • Vor Kapitän Manuel Neuer verteidigen Rückkehrer Mats Hummels in der Zentrale sowie Matthias Ginter rechts und Antonio Rüdiger links. Flankenschutz bekommen sie von Kimmich und Turnier-Neuling Robin Gosens auf der linken Seite.
  • Toni Kroos und İlkay Gündoğan sollen im Mittelfeld die Räume dicht machen und für schnelles Umschaltspiel sorgen.
  • Die Dreierreihe in der Offensive wird vom zweiten Rückkehrer Thomas Müller organisiert, der bei seiner dritten Teilnahme auf sein erstes Tor bei einer Europameisterschaft hofft. Neben ihm stürmen sein Münchner Klubkollege Serge Gnabry und Kai Havertz, der den Vorzug vor Leroy Sané erhielt.
19:43 Uhr

"Volle Pulle": Das erwartet Hoeneß vom DFB-Team

imago0042740473h.jpg

(Foto: imago images/Sven Simon)

Bayern Münchens Ehrenpräsident Uli Hoeneß hat vor dem deutschen Auftaktspiel bei der Fußball-Europameisterschaft gegen Frankreich hohe Erwartungen an die DFB-Auswahl. "Ich erwarte, dass sie heute volle Pulle spielt gegen einen Gegner, der natürlich unwahrscheinlich stark ist", sagte Hoeneß bei MagentaTV.

  • Er erwarte, "dass unsere Mannschaft ein bisschen weiterkommt als letztes Mal", sagte der 69-Jährige bei der Erinnerung an das Vorrunden-Aus von 2018.
  • Hoeneß zeigte sich mit den bisherigen Vorrundenspielen bei der EM zufrieden und freute sich über eine insgesamt offensive Spielweise: "Bisher haben mir die Spiele gut gefallen. Es gibt eigentlich kaum einen, der sich richtig hinten reinstellt."
19:01 Uhr

Drei müssen zugucken: Dieses Trio setzt Löw heute auf die Tribüne

Bei jedem EM-Spiel muss Bundestrainer Joachim Löw ein Trio auf die Tribüne setzen. Beim Auftakt gegen Frankreich (21 Uhr im ntv.de-Liveticker) trifft es Sky zufolge Leon Goretzka, Jonas Hofmann und Jamal Musiala.

Goretzka hatte lange mit einem Muskelfaserriss zu kämpfen. Löw hatte zuletzt aber noch Hoffnungen auf einen Einsatz. "Er hat insgesamt einen guten Eindruck gemacht, was die Belastung betrifft. Es ist kein Risiko laut der medizinischen Abteilung", hatte Löw gestern. Ein Kandidat für die Startelf sei Goretzka aber definitiv nicht gewesen.

Der Gladbacher Hofmann konnte zuletzt nicht am Mannschaftstraining teilnehmen, nachdem er sich am Knie verletzt hatte. Musiala ist mit 18 Jahren der jüngste Spieler im DFB-Kader. Auch der Bayern-Youngster laborierte zuletzt an einer Muskelblessur.

18:17 Uhr

Gerade mal Anpfiff, schon bricht Ronaldo einen EM-Rekord

bde1387c7ff448ada707aeecf3656815.jpg

Die 22. EM-Partie.

(Foto: Pool via REUTERS)

Cristiano Ronaldo ist EM-Rekordteilnehmer. Der Superstar ist der erste Spieler, der bei fünf Fußball-Europameisterschaften eingesetzt wurde. Der Stürmerstar von Juventus Turin führte Titelverteidiger Portugal wie gewohnt als Kapitän in das erste Gruppenspiel gegen Ungarn in der Puskas Arena von Budapest.

  • Der 36-Jährige absolviert seine 22. EM-Partie und baut diesen Rekord weiter aus. Insgesamt steht der Angreifer nun bei 176 Länderspielen für Portugal.
  • Der fünfmalige Weltfußballer hatte seine erste EM-Partie am 12. Juni 2004 bestritten. Damals wurde er bei der Heim-Endrunde in Portugal zur Halbzeit eingewechselt und erzielte das einzige Tor seiner Mannschaft beim 1:2 gegen Otto Rehhagels Griechenland, den späteren Europameister.
18:04 Uhr

Zverev wendet Scheitern gegen Koepfer nur knapp ab

Alexander Zverev hat beim Tennis-Turnier im westfälischen Halle ein frühes Scheitern nur mit viel Mühe abwenden können. Vier Tage nach seinem bitteren Halbfinal-Aus bei den French Open gewann der 24-Jährige das deutsche Duell gegen Dominik Koepfer mit 6:4, 3:6, 6:3. Zverev benötigte 1:44 Stunden für seinen Erfolg und folgte damit seinen Davis-Cup-Kollegen Jan-Lennard Struff und Philipp Kohlschreiber in die nächste Runde. Ausgeschieden ist dagegen Yannick Hanfmann, der sich dem französischen Qualifikanten Arthur Rinderknech mit 5:7, 3:6 geschlagen geben musste.

17:51 Uhr

"Natürlich" will Gerland mit Flick zum DFB

edc3237c0ea58d566527c5c8d95f28c0.jpg

Arbeiten die beiden weiter zusammen?

(Foto: imago images/Hübner)

Fußball-Trainer Hermann Gerland würde seinen Bayern-Chef Hansi Flick gerne zur deutschen Nationalmannschaft begleiten. "Ja, natürlich. Das ist doch klar", sagte der 67-Jährige dem "Bild"-Podcast "Phrasenmäher". Flick wird nach der EM Nachfolger von Joachim Löw im Amt des Bundestrainers.

  • "Wenn mich einer fragt: Hermann, willst du da mitmachen? Dann ist die Antwort doch klar. Das ist doch normal", sagte Gerland. "Das wäre ja idiotisch, wenn ich sagen würde: Nee, ich schaue lieber für irgendeinen Verein Zweitliga-Fußball oder mache in der 2. Liga was oder 3. Liga."
  • Sollten DFB-Direktor Oliver Bierhoff oder Flick selbst sich melden, "dann ist die Hoffnung groß. Denn ich möchte noch was machen. Und wenn ich mit den besten Spielern Deutschlands weiterhin zusammenarbeiten kann, dann ist das doch für mich was ganz Außergewöhnliches."
  • Gerland verlässt den Rekordmeister Bayern München im Sommer nach mehr als 20 Jahren.
17:03 Uhr

Formel-1-Hammer: Russel soll Bottas im Mercedes-Cockpit ersetzen

Spätestens seit dem Corona-Ausfall von Lewis Hamilton wird George Russel als heißer Kandidat für das Mercedes-Cockpit gehandelt. Jetzt soll die Entscheidung gefallen sein. Valtteri Bottas bekommt laut RTL/ntv-Informationen keinen neuen Vertrag. F1-Experte Felix Görner berichtet.

16:49 Uhr

EM-Gegner Belgien lobt "unglaubliches" Dänemark

imago0121439437h.jpg

Die ganze Welt denkt an Christian Eriksen.

(Foto: imago images/Ritzau Scanpix)

Belgiens Abwehrspieler Toby Alderweireld hat den nächsten EM-Gegner Dänemark ausdrücklich für den Umgang mit dem Kollaps von Christian Eriksen gelobt. "Ich verstehe auch, dass es viel Sympathie für dieses Land gibt. Und das zu Recht. Wie sie mit dieser Situation umgegangen sind, ist unglaublich, wie aus dem Lehrbuch", sagte Alderweireld.

Die Beteiligten "haben dafür meinen ewigen Respekt", fügte der 32 Jahre alte Fußballprofi an. Alderweireld war bei Tottenham Hotspur selbst jahrelang Teamkollege von Eriksen, der nach einem Herzstillstand am Samstag wiederbelebt wurde und sich nun auf dem Weg der Besserung befindet.

Am Donnerstag (18.00 Uhr/ZDF und Magenta TV sowie im Liveticker auf ntv.de) steht das direkte Duell zwischen Dänemark und Belgien auf dem Programm. Wie sich der Schockmoment vom Samstag auf das zweite Vorrundenspiel der Gruppe B auswirkt, wollte Alderweireld nicht vorhersagen. "Es kann Dänemark zusätzliche Kraft geben, oder vielleicht auch nicht."

16:21 Uhr

Ist in Budapest die Pandemie besiegt? Fanmarsch und Volksfest vor EM-Auftakt

Etwa 25.000 Fans haben vor dem EM-Spiel zwischen Ungarn und Portugal in Budapest ein Volksfest wie zu Vor-Corona-Zeiten gefeiert. Am Heldenplatz im Stadtzentrum herrschte ein dichtes Gedränge, einige Fans zündeten Rauch in den Landesfarben und gelegentlich auch Böller. Masken trug fast niemand - in Ungarn sind diese nicht vorgeschrieben.

Die Party war der Auftakt eines Fanmarsches zur Puskas Arena. Dort werden 65.000 Zuschauer erwartet, damit ist das Stadion ausverkauft.

15:37 Uhr

Nach Eriksen-Kollaps: Dänemark stellt Spielern den Einsatz frei

Während Christian Eriksen lächelnd und mit erhobenem Daumen die Fußballwelt weiter durchatmen ließ, bewies sein Trainer Kasper Hjulmand ganz viel Fingerspitzengefühl und Empathie. "Es ist noch zu früh, um zu sagen, ob jeder Spieler mental bereit sein wird, das Spiel am Donnerstag zu spielen", sagte der dänische Nationalcoach. Aber es sei "in Ordnung, wenn es einige Spieler gibt, die emotional nicht bereit sind." Damit stellt Hjulmand seinen Spielern einen Einsatz gegen Belgien am Donnerstag (18 Uhr/ZDF und im Liveticker auf ntv.de) frei und nimmt ihnen jeglichen Druck - genauso, wie er es sich von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) gewünscht hätte.

15:00 Uhr

Lothar Matthäus: Sané darf man nicht abschreiben

imago0040761616h.jpg

Kann den Unterschied bei dieser EM machen: Leroy Sané.

(Foto: imago images / Sven Simon)

In genau sechs Stunden, um 21 Uhr, beginnt auch für die deutsche Fußballnationalmannschaft die Europameisterschaft. Vor dem Kräftemessen mit Frankreich nimmt RTL/ntv.de-Experte Lothar Matthäus Stellung zu fünf Thesen rund um das deutsche Team. Lesen Sie mal, was der ehemalige Weltfußballer von Kai Havertz erwartet:

These 1: Ohne Joshua Kimmich im zentralen Mittelfeld werden wir im Auftaktspiel gegen Frankreich überrannt.

Matthäus: Nein, weil auch die anderen Spieler, die der Trainer nominiert hat, die Position kennen und beherrschen.

These 2: Müller, Hummels, Volland: Joachim Löw hat seinen EM-Kader knallhart auf Sicherheit getrimmt, um im Falle des Scheiterns keine Angriffsfläche zu bieten.

Matthäus: Nein, Löw hat die besten, verfügbaren Spieler - gemäß des Leistungsprinzips - ausgewählt.

These 3: Leroy Sané wird bei der EM seinem eigenen Anspruch nicht gerecht und kann dem DFB-Team keine entscheidenden Impulse geben.

Matthäus: Der Anspruch von Leroy ist mir nicht bekannt, aber er besitzt absolut die Fähigkeiten den Unterschied auszumachen.

These 4: Robin Gosens wird von der Dreierkette profitieren und mit seiner Offensivpower die Überraschung im deutschen Kader.

Matthäus: Robin ist in diesem System die beste Wahl auf der linken Seite und hat eine Topsaison bei Atalanta gezeigt.

These 5: Nicht Müller, nicht Hummels: Kai Havertz ist der entscheidende Spieler, wenn Deutschland um den Titel mitspielen will

Matthäus: Da bin ich anderer Meinung - aber es könnte sein….

14:13 Uhr

Zweitligist Schalke 04 lässt Fans beim Training zu

Erstmals seit dem vergangenen Oktober will Bundesliga-Absteiger Schalke 04 wieder Zuschauer beim Training zulassen. Demnach beginnt das Training für die neue Zweitliga-Saison an diesem Donnerstag (15 Uhr) vor bis zu 500 interessierten Anhängern. Anschließend sind im Rahmen der Vorbereitung zwei Trainingslager und fünf Testspiele geplant.

Interessierte Fans können sich bis zum Mittwochmorgen per E-Mail um Tickets bewerben. Zudem wird der Verein den Trainingsauftakt auf seinem YouTube-Kanal übertragen. Nach der Einheit ist eine Autogrammstunde geplant. Bereits einen Tag nach dem ersten Training wird die Mannschaft um Cheftrainer Dimitrios Grammozis in ein zweitägiges Kurztrainingslager unter Ausschluss der Öffentlichkeit nach Billerbeck im Münsterland aufbrechen. Für den 23. Juni ist ein erster Test gegen den Landesligisten PSV Wesel-Lackhausen im Parkstadion angesetzt. Sein zweites Trainingslager bezieht S04 vom 29. Juni bis zum 10. Juli im österreichischen Mittersill. Dort sollen zwei weitere Testspiele stattfinden.

13:25 Uhr

Özil hat einen speziellen Tipp für die DFB-Elf

Mesut Özil hat der DFB-Elf einen erfolgreichen EM-Start gewünscht. "Viel Glück Jungs heute Abend und alles Gute beim 1. EM-Spiel gegen Frankreich. Die Gruppe ist brutal schwer, aber mit einem erfolgreichen Start ist alles möglich", schrieb der 32-Jährige am Dienstag auf Twitter. Der DFB bedankte sich wenige Stunden vor dem Anpfiff der Partie am Dienstagabend (21 Uhr/ZDF und Magenta TV und im Liveticker auf ntv.de) in München über seinen Account beim Weltmeister von 2014 und schrieb zurück: "Danke, @MesutOzil1088!".

Einen sportlichen Tipp hatte Özil für seine ehemaligen Kollegen und Nachfolger im DFB-Dress für das Frankreich-Duell auch noch parat: "Passt gut auf diesen Benzema auf!", warnte er vor Frankreichs Stürmer Karim Benzema von seinem Ex-Klub Real Madrid.

12:44 Uhr

Vettel-Teamchef will WM-Titel in fünf Jahren

Teamchef Otmar Szafnauer will mit Sebastian Vettels Rennstall Aston Martin in den kommenden Jahren Titel gewinnen. "Wenn wir in drei bis vier Jahren ein WM-Anwärter sein könnten, wäre das ein Erfolg. Die WM innerhalb von fünf Jahren wirklich zu gewinnen, würden wir, glaube ich, als erfolgreich bewerten", wurde Szafnauer von den Fernsehsendern RTL und Sky aus einer Online-Medienrunde zitiert. Dieser Zeitraum sei mit Blick auf andere erfolgreiche Team in der Vergangenheit durchaus realistisch.

Fraglich ist, ob der viermalige Weltmeister Vettel noch so lange dabei bleibt. Der 33-Jährige war Anfang des Jahres zum englischen Autobauer gewechselt, über seine genaue Vertragsdauer ist offiziell nichts bekannt. Der Heppenheimer Vettel sprach selbst von einem längerfristigen Engagement. Zuletzt ging es für ihn deutlich bergauf, beim Rennen in Baku belegte er überraschend Platz zwei. In dieser Woche steht in Frankreich der siebte Saisonlauf auf dem Programm.

10:14 Uhr

Bottas-Aus bei Mercedes offenbar fix

Piloten-Hammer in der Formel 1: Offenbar muss Valtteri Bottas sein Cockpit bei Mercedes nach dieser Saison tatsächlich räumen und für Williams-Pilot George Russell Platz machen. Der junge Brite wurde angeblich schon in die Pläne eingeweiht. Das berichten "Sky Italia" und "F1-Insider" übereinstimmend. Mercedes-Boss Toto Wolff soll Russell die Entscheidung mitgeteilt und ihm gesagt haben, er solle sich bereithalten.

Wirklich überraschend käme der Fahrerwechsel nach den Entwicklungen der jüngsten Wochen nicht mehr. Bottas wird schon lange angezählt, seine Leistungen in der aktuellen Saison sind schlicht nicht gut genug, um eine Weiterbeschäftigung zu rechtfertigen.

Britische Medien berichteten schon vor einiger Zeit von Vorbehalten im Mercedes-Werk gegen den Finnen. Zwar dementierten die Silberpfeile die Berichte von einem möglichen Bottas-Aus während der Saison. Dass die Nummer 77 spätestens am Jahresende gehen muss, gilt aber schon lange als sicher. Die letzten Zweifel daran scheinen nun ausgeräumt.

09:42 Uhr

"Fühle mich okay" - Eriksens Nachricht aus dem Krankenhaus

Dänemarks Fußball-Star Christian Eriksen hat sich zum ersten Mal seit seinem Zusammenbruch am Samstagabend an die Öffentlichkeit gewandt. "Großer Dank für eure lieben und großartigen Grüße und Nachrichten aus der ganzen Welt. Das bedeutet mir und meiner Familie viel", schrieb der 29 Jahre alte Spielmacher von Inter Mailand in einer Instagram-Botschaft, die auch der dänische Verband am Dienstagmorgen veröffentlichte. Zu der Nachricht gehört auch ein Foto, das Eriksen lächelnd und mit erhobenem Daumen in seinem Krankenhaus-Bett zeigt.

"Mir geht es gut - unter diesen Umständen", schrieb Eriksen weiter. "Ich muss immer noch durch einige Untersuchungen im Krankenhaus, aber ich fühle mich okay. Jetzt werde ich bei den nächsten Spielen mit den Jungs des dänischen Teams jubeln. Spielt alle für Dänemark!"

08:15 Uhr

Beckenbauer setzt auf Heimvorteil gegen Frankreich

Allenthalben Optimismus zum EM-Auftakt der deutschen Nationalmannschaft. Auch Alt-Bundestrainer Franz Beckenbauer setzt auf ein erfolgreiches Turnier. "Ich bin nicht pessimistisch - im Gegenteil: Ich glaube, dass der Weg weit gehen kann", sagte der 75-Jährige dem Portal "Sportbuzzer". Ihm gefalle vor allen Dingen der Charakter des Teams von Joachim Löw. "Die Deutschen sind in einer sehr guten Verfassung, körperlich gut drauf. Sie treten als Mannschaft auf, als geschlossene Einheit", urteilte Beckenbauer.

Trotzdem sieht Beckenbauer Gastgeber Deutschland eher als Außenseiter im Aufeinandertreffen mit Frankreich. Trotzdem könne im Spiel der beiden letzten Weltmeister eine Überraschung gelingen. "Ich würde trotzdem sagen, dass es ein offenes Spiel wird. Wir haben ja in München sozusagen ein Heimspiel mit immerhin 14 000 Zuschauern. Das macht auch was aus", sagte er.

07:28 Uhr

Vegas gewinnt erstes NHL-Halbfinale gegen Montreal


Die Vegas Golden Knights sind erfolgreich ins Play-off-Halbfinale der NHL gestartet.
Gegen Rekordmeister Montreal Canadiens siegte Vegas mit 4:1. Spiel zwei der Best-of-Seven-Serie findet erneut im US-Bundesstaat Nevada statt. Shea Theodore, Alec Martinez, Mattias Janmark und Nick Holden erzielten die Tore für Vegas, die in Goalie Marc-Andre Fleury einen starken Rückhalt hatten. Fleury überzeugte mit 28 Paraden. Im anderen Halbfinale spielen die New York Islanders gegen Titelverteidiger Tampa Bay Lightning. New York führt vor dem zweiten Spiel in der Nacht zu Mittwoch 1:0.

06:59 Uhr

Schweinsteiger würde Havertz gegen Frankreich nicht aufstellen

Bastian Schweinsteiger hat in "seiner" Start-Elf für das deutsche EM-Auftaktspiel gegen Weltmeister Frankreich keinen Platz für Kai Havertz vom FC Chelsea. "Du kannst mit drei Mittelfeldspielern spielen, damit du eben die Mitte schließt. Du brauchst Spieler, die auch physisch stark sind gegen die Franzosen. Vielleicht macht es Sinn, Robin Koch oder Emre Can spielen zu lassen, um das Mittelfeld nochmal zu stärken", sagte ARD-Sportschau-Experte Schweinsteiger. In der von ihm favorisierten Aufstellung vergibt er den Platz in der "Doppelsechs" neben Toni Kroos an den Dortmunder Can. Ilkay Gündogan würde bei Schweinsteiger auf die "Zehn" rücken, Thomas Müller in den Angriff zusammen mit Serge Gnabry. Der Ex-Leverkusener Havertz hatte beim 1:0-Triumph von Chelsea im Finale der Königsklasse gegen Englands Meister Manchester City das Siegtor für die Blues erzielt.

06:23 Uhr

Irritationen auf Schalke: Rudy schwänzt Trainingsauftakt

Sebastian Rudy ist trotz Aufforderung nicht zum Coronatest vor dem Vorbereitungsstart beim Zweitligisten FC Schalke 04 erschienen und hat damit für Irritationen gesorgt. Der Klub bestätigte das Fernbleiben des offiziell noch bis zum 30. Juni an die TSG Hoffenheim ausgeliehenen Mittelfeldakteurs. "Wir haben Sebastian – wie alle anderen Spieler und Mitarbeiter auch – für zum Corona-Test geladen. Er ist nicht gekommen, was uns mit Blick auf eine mögliche Zukunft bei Schalke 04 nachdenklich stimmt", sagte der neue Sportdirektor Rouven Schröder. Für Rudy habe eine Spiel- und Trainingserlaubnis sowie die Freigabe aus Hoffenheim vorgelegen. Der 29-malige Nationalspieler war 2018 für 16 Millionen Euro von Bayern München zu Schalke gewechselt und gehört dort zu den Großverdienern. Obwohl fraglich ist, ob Rudy eine sportliche Zukunft in Gelsenkirchen hat, sollte er wie alle zuletzt unter Vertrag stehenden Spieler zur Vorbereitung erscheinen.

05:55 Uhr

Havertz: "Leute erwarten, dass du der neue Cristiano Ronaldo bist"

Für Kai Havertz war der Siegtreffer im Champions-League-Finale eine Art Befreiung. "Ich bin schon froh, dass ich die Saison mit diesem Tor im Champions-League-Finale beenden konnte. Das Tor war wichtig für die Historie des Vereins, aber es hat mir auch persönlich sehr gutgetan", sagte der deutsche Fußball-Nationalspieler vom FC Chelsea der "Süddeutschen Zeitung".

Am Ende der Saison sei für ihn persönlich "relativ viel Druck auf dem Kessel" gewesen, betonte der Ex-Leverkusener und sprach damit seine hohe Ablösesumme mit einem geschätzten Gesamtvolumen von bis zu 100 Millionen Euro an. "Dann erwarten die Leute eben gleich, dass du der neue Cristiano Ronaldo bist. Aber so schnell geht das nicht, alles ist neu, und ich habe am Anfang wirklich nicht meinen besten Fußball gespielt."

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.