Dienstag, 10. September 2019Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau und Heidi Ulrich
22:30 Uhr

Klopp: "Titel sind und waren nie meine Motivation"

imago42003488h.jpg

Jürgen Klopp will jeden Tag besser werden.

(Foto: imago images / Focus Images)

Trophäen sind schön, aber es geht Fußball-Trainer Jürgen Klopp vom FC Liverpool um mehr. "Titel sind und waren nie meine Motivation. Ich möchte jedes Spiel gewinnen und meine Spieler Tag für Tag besser machen. Und dann schauen wir, wohin das führt", sagte Klopp.

  • Zugleich betonte der 52-Jährige, dass der Titel in Englands Premier League natürlich das Ziel sei und bedauerte den Verlauf der vergangenen Saison. "Wir waren letztes Jahr schon sehr nah dran. Du verlierst nur ein Spiel in der ganzen Saison und es reicht am Ende doch nicht, das war schon sehr bitter." Am Ende der Saison lag Manchester City mit 98 Punkten einen Zähler vor dem ehemaligen englischen Rekordmeister.
  • Für die aktuelle Saison, in der Liverpool nach drei Spielen mit drei Siegen an der Tabellenspitze steht, nimmt Liverpool einen neuen Anlauf. "Aber klar ist auch, dass mit meinem Team noch viel möglich ist. Und ja, der Titel in der Premier League wäre eine großartige Bestätigung für viele Jahre harter Arbeit", so Klopp.
22:27 Uhr

Schalkes Nübel: "Ich lasse den Verein nicht zappeln"

74a47f769052e846b78754cb91102a0b.jpg

(Foto: dpa)

Verschiedene Klubs umwerben Torwart Alexander Nübel vom FC Schalke 04. Sein Verein versucht ihn zu halten. Dem Vernehmen nach versucht Schalke, ihn mit einer deutlichen Gehaltserhöhung zum Bleiben zu bewegen. "Es ist noch keine Entscheidung gefallen", sagte Nübel nun. "Das ist keine einfache Entscheidung. Ich bin dankbar, dass der Verein mir die Zeit lässt und mir kein Limit gesetzt hat. Diese Zeit nehme ich mir", so der 22-Jährige. Kritik aus Fan-Kreisen an seiner zögerlichen Haltung hält Nübel für ungerechtfertigt: "Ich lasse den Verein nicht zappeln."

22:15 Uhr

Deutsche Baseballer müssen bei EM zittern

Die Titelhoffnungen der deutschen Baseballer bei der Heim-EM haben einen weiteren Dämpfer erhalten. Einen Tag nach der Niederlage gegen Israel (2:4) kassierte das Team von Bundestrainer Steve Janssen in Bonn ein ernüchterndes 1:8 gegen den Topfavoriten Niederlande. Mit drei Homeruns entschied der 22-malige Europameister die Partie. Den einzigen Run für Deutschland markierte der Bonner Lokalmatador Eric Brenk.

Für Deutschland geht es somit im letzten Vorrundenspiel gegen Tschechien morgen Abend um Platz drei in der Gruppe A. Der Verlierer muss auf Schützenhilfe hoffen, um ins Viertelfinale einzuziehen und den olympischen Traum aufrechtzuerhalten.

*Datenschutz

 

22:02 Uhr

Deutsche U21 feiert Tor-Fest bei EM-Quali

So geht das! Die deutschen U21-Fußballer sind mit einem souveränen Sieg in die EM-Qualifikation gestartet. Das neu formierte Team von Trainer Stefan Kuntz gewann in Wales mit 5:1 (4:0). Die 841 Zuschauer in Wrexham bekamen richtig was zu sehen: Robin Hack vom 1. FC Nürnberg traf gleich drei Mal (19./24./29. Minute), außerdem trafen Johannes Eggestein (41.) und Adrian Fein (50.) für das deutsche Team. Thomas Harris traf für Wales (48./Handelfmeter).

670f4d11683007c512922915d01e3618.jpg

Robin Hack (l.) schaffte einen Hattrick in zehn Minuten.

(Foto: dpa)

 

Mehr dazu lesen Sie hier.
21:49 Uhr

Frankfurt verlängert mit Timothy Chandler

99890290.jpg

Timothy Chandler spielt für Frankfurt und die US-Nationalmannschaft.

(Foto: picture alliance / Uwe Anspach/d)

Die vergangene Saison hat Timothy Chandler verletzungsbedingt fast komplett verpasst. Trotzdem hat Eintracht Frankfurt seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag um zwei Jahre bis Sommer 2022 verlängert. "Timmy nimmt mit seiner dynamischen und variablen Spielweise nicht nur auf dem Platz eine wichtige Rolle ein, sondern ist als Meinungsbildner und Identifikationsfigur auch für das Umfeld von großer Bedeutung", sagte Sportdirektor Bruno Hübner. Der 29 Jahre alte Außenverteidiger spielt seit 2014 für die Eintracht.

21:31 Uhr

Düsseldorfer EG verlängert mit Cheftrainer Kreis

115380276.jpg

Harold Kreis hat in Düsseldorf überzeugt.

(Foto: picture alliance/dpa)

Eishockey: Die Düsseldorfer EG hat ihren Cheftrainer Harold Kreis langfristig an sich gebunden. Der Verein hat den Vertrag mit dem 60-Jährigen vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 2022 verlängert. "Harold Kreis hat uns mit seiner bisherigen Arbeit vollständig überzeugt. Wir wollen gemeinsam noch viel erreichen", sagte DEG-Geschäftsführer Stefan Adam. Kreis war im Frühjahr 2018 erneut nach Düsseldorf gewechselt. Zuvor war er bereits zwischen 2008 und 2010 für die Rheinländer als Trainer aktiv gewesen.

21:09 Uhr

Bremens Kevin Möhwald fällt halbes Jahr aus

54dedf99ce4ee7120620c7a95f17c9f4.jpg

Kevin Möhwald muss nach einer Operation länger pausieren.

(Foto: dpa)

Das ist bitter für Kevin Möhwald: Der Mittelfeldspieler ist wegen Kniebeschwerden operiert worden und wird Werder Bremen rund sechs Monate fehlen. "Das tut mir für Möh unglaublich leid, zumal er in den letzten Wochen bei uns auf einem sehr guten Weg war und bei den letzten Spielen immer zu den Startelf-Kandidaten gehört hat", sagte Werders Trainer Florian Kohfeldt.

Das Verletzungspech in Bremen hält sich schon länger hartnäckig: Neben Möhwald werden auch Linksverteidiger Ludwig Augustinsson und Mittelfeldspieler Philipp Bargfrede noch für längere Zeit fehlen. Auch die Verteidiger Ömer Toprak, Milos Veljkovic und Sebastian Langkamp sowie Angreifer Milot Rashica stehen schon mindestens seit August nicht zur Verfügung.

20:41 Uhr

Model soll Neymar erpresst haben

62f06f7755fa367693377a076099cb61.jpg

Neymar hat zugegeben, die Frau getroffen zu haben, bestreitet aber eine Vergewaltigung.

(Foto: REUTERS)

Fußball-Superstar Neymar wehrt sich gegen Vergewaltigungsvorwürfe. Ein brasilianisches Model soll nun wegen Verleumdung, Erpressung und Prozessbetrugs angeklagt werden. Die Ermittlungsergebnisse seien der Staatsanwaltschaft und dem zuständigen Gericht zur weiteren Prüfung übergeben worden, erklärte das Amt für öffentliche Sicherheit in São Paulo.

Die Frau hatte Neymar vorgeworfen, sie Mitte Mai in Paris in angetrunkenem Zustand und "mit Anwendung von Gewalt" zum Sex gezwungen zu haben. Der Stürmer von Paris Saint-Germain gab zwar zu, die Frau getroffen zu haben, wies die Vergewaltigungsvorwürfe allerdings stets zurück. Aus Mangel an Beweisen wurden die Ermittlungen gegen Neymar Anfang August eingestellt.

20:05 Uhr

Michael Jordan spendet eine Million Dollar

Basketball-Legende Michael Jordan spendet eine Million Dollar für die Hurrikan-Opfer auf den Bahamas. "Ich bin erschüttert von der Verwüstung, die der Hurrikan Dorian auf den Bahamas angerichtet hat, wo ich selbst Eigentum besitze und häufig zu Besuch bin", sagte er. Jordan will nun "genau beobachten", welche gemeinnützigen Organisationen Unterstützung verdienen. Der Hurrikan hatte den atlantischen Inselstaat mit voller Wucht getroffen. Mindestens 50 Menschen kamen ums Leben, Tausende wurden obdachlos.

19:18 Uhr

Altes Klopp-Auto kommt unterm Hammer

Jürgen Klopps erstes Auto war kein Opel und der Kratzer in seinem späteren Mini stammt sicher nicht von ihm - am Rande der IAA plaudert der Coach des FC Liverpool mit n-tv über seine Gefährte früherer Jahre. Dabei ahnt Klopp nicht, dass eines seiner alten Autos gerade im Internet versteigert wird, bis ihn unser Reporter darauf hinweist.

 

18:50 Uhr

BVB-Taktgeber Witsel steht vor Comeback

123447714.jpg

Axel Witsel.

(Foto: picture alliance/dpa)

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund darf auf ein schnelles Comeback von Axel Witsel hoffen. Der belgische Nationalspieler hat wieder beim Mannschafttraining mitgemacht. Er hatte der Borussia beim 1:3 gegen Union Berlin wegen einer Adduktorenverletzung gefehlt. Ebenfalls Fortschritte macht Thorgan Hazard. Auch er hat nach überstandener Rippenverletzung wieder mittrainiert. Allerdings dürfte er für die Partie am Samstag gegen Bayer Leverkusen noch keine Option sein. Unwahrscheinlich ist auch der Einsatz von Manuel Akanji und Nico Schulz, die sich am Wochenende bei Einsätzen für ihre Nationalteams verletzt hatten.

18:41 Uhr

Hamburger erreicht bei Box-WM zweite Runde

Der Hamburger Ammar Abduljabbar hat bei der Box-WM der Amateure im russischen Jekaterinburg die zweite Runde erreicht. Mit 4:1 Ringrichterstimmen setzte sich der 23 Jahre alte Schwergewichtler (bis 91 kg) gegen den Südkoreaner Ju Taeung durch.

Abduljabbar hatte den Kampf mit hoher Schlagfrequenz begonnen. Die ersten beiden Runden entschied er klar für sich, musste dem hohen Tempo in der dritten Runde aber Tribut zollen. Die Runde ging einstimmig an den Südkoreaner. Als nächstes trifft Abduljabbar auf den an Position sechs gesetzten Algerier Abdelhafid Benchabla, früherer Sieger der halbprofessionellen Weltserie WSB im Halbschwergewicht.

18:15 Uhr

Motorwelt nimmt Abschied von Anthoine Hubert

cc2dac26920a08b0e9c1faa68d8676c0.jpg

Anthoine Hubert wurde nur 22 Jahre alt.

(Foto: imago images / PanoramiC)

Familienmitglieder, Freunde und Weggefährten aus der Motorsportwelt haben sich von dem französischen Rennfahrer Anthoine Hubert verabschiedet. Zu den Trauergästen in der Kathedrale von Chartres gehörten unter anderem Charles Leclerc, Alain Prost, Jean Alesi und Mick Schumacher. Bilder der Trauerfeier wurden über eine Großbildleinwand auf dem Platz vor der Kathedrale ausgestrahlt. Später wurde Hubert beigesetzt.

Der Arden-Pilot war am 31. August bei einem Formel-2-Rennen tödlich verunglückt. Sein Fahrzeug war nach einem Dreher quer auf der Strecke stehengeblieben, der nachfolgende Juan Manuel Correa prallte mit rund 270 km/h in sein Auto. Correa kämpft um sein Leben.

4d8926f2f826f162270e855fae3abe3c.jpg

Alain Prost (r), Jean Alesi (M), und Mick Schumacher (l) vor der Kathedrale von Chartres.

(Foto: dpa)

 

17:40 Uhr

Torwart aus Curaçao stirbt kurz vor Länderspiel

Vor dem Länderspiel in Haiti hat die Fußball-Nationalmannschaft von Curaçao überraschend ihren Torwart verloren. Jairzinho Pieter sei gestern in einem Hotel in der haitianischen Hauptstadt Port-au-Prince gestorben, heißt es vom Fußballverband Concacaf. Er war erst 31 Jahre alt. Pieter soll einen Herzinfarkt erlitten haben, twittert Haitis Sportminister Edwin Charles. "Unsere Gedanken und Gebete sind in dieser schwierigen Zeit bei seinen Liebsten, dem Fußballverband von Curaçao und seiner Mannschaft", schreibt die Concacaf. Das Spiel gegen Haiti wird trotzdem heute Nacht unserer Zeit stattfinden. Es werde Pieter gewidmet und es werde eine Schweigeminute geben.

*Datenschutz

 

16:52 Uhr

Kerber kassiert auch mit neuem Trainer Niederlage

Angelique Kerber hat auch mit ihrem Interimstrainer Dirk Dier noch nicht wieder zurück in die Erfolgsspur gefunden. Im chinesischen Zhengzhou verlor sie denkbar knapp gegen die US-Amerikanerin Alison Riske mit 7:5, 4:6, 6:7 (6:8). Im Tiebreak des entscheidenden Satzes vergab Kerber einen Matchball. Für die dreimalige Grand-Slam-Siegerin war es die vierte Erstrunden-Niederlage in Folge. Kerber hatte sich nach ihrem Wimbledon-Aus von ihrem Trainer Rainer Schüttler getrennt und danach erstmal ohne Coach gespielt. Jetzt will sie mit Dier in den kommenden Turnier-Wochen in Asien einen Weg aus der sportlichen Krise finden.

Gut lief es hingegen für Laura Siegemund. Sie hat beim Hartplatzturnier im japanischen Hiroshima das Achtelfinale erreicht. Siegemund gewann gegen die Russin Waleria Sawinych mit 6:4, 6:1. In der nächsten Runde trifft sie auf die Rumänin Patricia Maria Tig. Vorbei ist das Turnier für Tatjana Maria. Sie unterlag der Japanerin Kurumi Nara 4:6, 4:6.

Mehr dazu lesen Sie hier.
16:27 Uhr

Videobeweis: Neururer findet DFB-Leistungsschwankungen "noch tolerabel"

Nach dem hart erkämpften 2:0-Sieg in Nordirland ist die deutsche Fußball-Nationalelf auf einem guten Weg zur EM - und doch noch sehr weit weg von dem, wo Trainer Joachim Löw hin will – der ersehnten Titelreife. Experte Peter Neururer analysiert das Spiel bei n-tv.

15:59 Uhr

Gnabry stichelt bei Halstenberg vor Spiel in Leipzig

24ab91e4d3727fff4ec0388dacdfbe68.jpg

Serge Gnabry will auch am Wochenende Punkte sammeln.

(Foto: imago images / Revierfoto)

In der deutschen Nationalmannschaft sind Serge Gnabry und Marcel Halstenberg Teamkollegen, in der Fußball-Bundesliga sind sie Gegner. Am Samstag treffen sie aufeinander beim Kracher RB Leipzig gegen den FC Bayern München. Und Bayerns Gnabry hat schon mal eine Ansage gemacht, wie der Leipziger Verteidiger Halstenberg nach dem EM-Quali-Spiel in Nordirland erzählt hat. "Klar spricht man auch in der Kabine darüber. Serge kam nach seinem Tor zu mir und sagte: 'Am Samstag haue ich auch einen rein.'" Gnabry hatte in der Nachspielzeit das 2:0 gemacht, vorher hatte Halstenberg per sehenswertem Volley getroffen.

Mehr dazu lesen Sie hier.
15:38 Uhr

Angst: Sri Lankas Cricket-Profis verweigern Spiele in Pakistan

imago35634135h.jpg

Kapitän Dimuth Karunaratne verzichtet auf die Reise nach Pakistan.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Die Cricket-Nationalmannschaft von Sri Lanka muss ohne zehn Spieler auskommen, wenn sie zu den Testspielen in Pakistan reist. Die Profis verweigern die Reise und begründen das mit Sicherheitsbedenken, heißt es von der Gruppe um Kapitän Dimuth Karunaratne. Das berichtet der "Spiegel".

  • Der Verband hatte den Spielern freigestellt, ob sie teilnehmen wollen.
  • 2009 war bei einem Besuch in Pakistan ein Anschlag auf das Cricket-Team von Sri Lanka verübt worden. Damals waren zwei Zivilisten und sechs Sicherheitsleute gestorben, sechs Spieler waren verletzt worden.
  • Seit diesem Vorfall hatte Pakistan keine Heimspiele mehr ausgetragen.
  • Nun aber sind zwischen dem 27. September und 9. Oktober mehrere Spiele zwischen Pakistan und Sri Lanka angesetzt.
15:11 Uhr

Basketball-WM: Serbien scheitert sensationell

imago42200344h.jpg

Vor Turnierbeginn galt das serbische Team um Nikola Jokic als erster Herausforderer der USA.

(Foto: imago images / Xinhua)

Das erste Viertelfinale der Basketball-WM in China bringt die gleich die erste Sensation der K.O.-Runde: Argentinien schmeißt Titelfavorit Serbien mit 97:87 (54:49) aus dem Turnier.

Das Team um NBA-Superstar Nikola Jokic (16 Punkte, 10 Rebounds) wachte erst spät im Schlussviertel auf, die finale Offensive kam zu spät. Topscorer der Argentinier war Luis Scola mit 20 Punkten.

UPDATE 16.50 Uhr: Als zweites Team zog Spanien mit einem 90:78 (46:41) über Polen in die Vorschlussrunde ein. Ricky Rubio überzeugte mit 19 Punkten und neun Assists.

Den Halbfinal-Gegner der Südamerikaner ermitteln am Mittwoch um 12.50 Uhr die USA und Frankreich. Den spanischen Kontrahenten spielen morgen um 14.50 Uhr Australien und Tschechien aus. Alle Spiele gibt es kostenlos bei Magentasport zu sehen.

Damit gehört nun auch Serbien zu den potenziellern Gegnern Deutschlands in der Qualifikation für Olympia 2020. Einen Kommentar, warum nicht nur das Scheitern des DBB bei der WM an sich gefährlich ist, lesen Sie hier.

14:42 Uhr

Klopp: "Man kritisiert nur um des Kritisierens willen"

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft nimmt nach dem 2:0-Sieg in Nordirland an Fahrt auf, glaubt Jürgen Klopp. Löws Jungs hätten "das souverän gelöst" und "verdient gewonnen", sagt der Liverpool-Trainer im Interview mit n-tv. Im Video gibt er außerdem noch einen Tipp ab, wer die EM-Qualifikation übersteht und wie lange beim DFB-Team der vom Bundestrainer beschriebene Lernprozess dauern darf.

 

14:22 Uhr

Handball-Superstar Karabatic: 70 Spiele sind zu viel

imago42003609h.jpg

Nikola Karabatic spielt mit 35 noch immer auf Topniveau.

(Foto: imago images / PanoramiC)

Ein Handball-Superstar schlägt Alarm: Nikola Karabatic hat unmittelbar vor dem Start der neuen Saison in der Champions League die Diskussion über die Überbelastung im Handball neu angeheizt. In einem Interview mit dem Magazin "Handballwoche" kritisiert der französische Ausnahmekönner von Paris St. Germain die internationalen Verbände EHF und IHF scharf.

  • "Derzeit denken die Verantwortlichen: Je mehr wir spielen, desto mehr interessiert sich das Publikum für Handball. Ich habe aber meine Zweifel, ob das die Lösung ist", sagte Karabatic: "Zumal die Show, die wir bieten, nicht besser wird, wenn wir 70 Spiele pro Saison bestreiten. Daran scheint sich aber vorerst nichts zu ändern."
  • Es habe sich trotz der massiven Beschwerden etlicher Top-Spieler nichts verändert. "Die Spieler sollten ein Treffen mit der EHF und der IHF haben, aber es wurde verschoben. Es gab noch keine Gespräche", sagte der Ex-Kieler Karabatic.
  • Er sei "pessimistisch", was eine Besserung in dieser Angelegenheit betrifft, "da es zu viele verschiedene Interessen gibt, als dass sich alle auf etwas einigen könnten".
13:54 Uhr

BVB-Boss Watzke in ECA-Vorstand gewählt

imago41820786h.jpg

Hat eine weitere Aufgabe: Watzke.

(Foto: imago images / Jan Huebner)

Ein Erfolg: Der deutsche Fußball ist künftig mit drei Vertretern in den neu zusammengesetzten Gremien der Europäischen Klubvereinigung ECA vertreten. Hans-Joachim Watzke (Borussia Dortmund) wurde bei der Generalversammlung in Genf bis zum Jahr 2023 in das von 13 auf 24 Plätze erweiterte Board gewählt.

  • Dem Vorstand gehört bereits Michael Gerlinger (Bayern München) an.
  • Fernando Carro (Bayer Leverkusen) wurde von der ECA für das "Uefa Klub-Wettbewerbe Komitee" (CCC) nominiert.
  • ECA-Boss bleibt der Italiener Andrea Agnelli (Juventus Turin).
  • "Der europäische Vereins-Fußball steht vor bedeutenden Weichenstellungen. Es wird darauf ankommen, unterschiedliche Interessen zu bündeln und tragfähige Lösungen für alle Beteiligten zu finden", sagte Carro: "Diese Komplexität liegt mir, ich mag solche Herausforderungen und möchte in meiner Rolle einen Beitrag leisten - im Namen von Bayer 04 Leverkusen, für den deutschen Fußball und gemeinsam mit unseren Mitstreitern aus der Bundesliga."
  • Das CCC setzt sich aus 16 Mitgliedern der ECA und vier Mitgliedern der Europäischen Fußball-Union (Uefa) zusammen. Es nimmt eine wichtige Funktion im Hinblick auf die Ausgestaltung der Europacup-Wettbewerbe sowie der Verteilung der Einnahmen ein.
13:25 Uhr

Videobeweis: DFB-Spieler wurden "brutal unter Druck gesetzt"

Das 2:0 der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Nordirland in der EM-Qualifikation ist ein Pflichtsieg, wohl nicht mehr und nicht weniger. Hart kämpfen musste die DFB-Elf für die nun neue Gruppenführung dennoch. Nach dem Spiel steht der Lerneffekt im Mittelpunkt.

13:00 Uhr

Iranerin zündet sich aus Protest gegen Stadionverbot an und stirbt

*Datenschutz

Unfassbar: Eine junge Frau ist nach einer Protestaktion gegen das Stadionverbot für Frauen im Iran gestorben. Sie hatte sich in der vergangenen Woche vor einem Teheraner Gericht mit Benzin übergossen und angezündet. Am Montagabend erlag sie im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen, wie iranische Medien berichteten.

  • Die Frau war von der Polizei festgenommen worden, nachdem sie versucht hatte, bei einem Spiel von Esteghlal Teheran in Asiens Champions League ins Stadion zu gelangen. Im Iran ist Frauen der Besuch von Fußballspielen im Stadion untersagt. Vom Gericht wurde sie zudem wegen Beamtenbeleidigung zu sechs Monaten Haft verurteilt.
  • Aus Protest gegen die Verurteilung zündete sich die junge Frau an.
  • Ihr Tod führte zu einer Protestwelle der Iraner in den sozialen Netzwerken gegen Polizei und Justiz.
  • Das Stadionverbot für Frauen sorgt schon seit vier Jahrzehnten für Diskussionen im Iran. Obwohl auch Präsident Hassan Ruhani gegen das Verbot ist, konnte er sich bis jetzt nicht gegen den erzkonservativen Klerus des Landes durchsetzen.
  • Zuletzt gab es Berichte über hohe Haftstrafen für sechs Frauen, die sich - als Männer verkleidet - ins Asadi-Stadion geschlichen hatten.
12:28 Uhr

NFL-Profi Odell Beckham Jr. spielt mit 370.000-Dollar-Uhr

imago42168132h.jpg

ODJ wechselte von den Giants nach Cleveland.

(Foto: imago images / Icon SMI)

Das ist schon ein wenig dekadent: Footballstar Odell Beckham Jr. wollte auf sein sündhaft teures Schmuckstück auch auf dem Spielfeld nicht verzichten. Beim Debüt für die Cleveland Browns trug der Wide Receiver eine 370.000-Dollar-Uhr.

  • Nun hat sich die US-Profiliga NFL mit der Angelegenheit beschäftigt und laut ESPN bereits Kontakt zum Spieler aufgenommen. Zwar gibt es keine Regel, die Schmuck grundsätzlich verbietet, harte Gegenstände sind wegen der Verletzungsgefahr für die Gegner aber nicht erlaubt.
  • "Ich wusste nicht, dass er die Uhr getragen hat", sagte Browns-Headcoach Freddie Kitchens. Ein Verbot sei für ihn kein Problem, "solange sie die Regel bei allen anwenden".
  • Beckham Jr. war vor der Saison von den New York Giants nach Cleveland gewechselt. In seinem ersten Einsatz gegen die Tennessee Titans (13:43) fing der exzentrische Profi sieben Pässe für 71 Yards Raumgewinn.
  • Eine Geldstrafe muss "OBJ" wohl nicht befürchten.
12:04 Uhr

Nach Polizeikosten-Urteil: DFL zahlt Bremen 1,17 Millionen Euro

imago24968356h.jpg

Bremen bekommt Geld von der DFL - unter Vorbehalt.

(Foto: imago images / photoarena/Eisenhuth)

Ob sie in Bremen die Korken knallen werden? Die Deutsche Fußball Liga (DFL) beißt in den sauren Apfel und wird die Gebührenbescheide des Landes Bremen für vier Partien des Bundesligisten Werder in Höhe von 1,17 Millionen Euro fristgerecht bis Ende September begleichen. Das kündigte die DFL an.

  • Die Rechtmäßigkeit der Bescheide, bei der es um die Beteiligung an Polizeikosten für sogenannte Risikospiele geht, erkennt die DFL aber trotz der Zahlung explizit nicht an.
  • "Vielmehr hat die DFL GmbH gegen alle Gebührenbescheide Widerspruch erhoben und behält sich darüber hinaus vor, diese auch jeweils einzeln gerichtlich überprüfen zu lassen", ließ die DFL wissen.
  • Die Hälfte der Gesamtsumme wird Werder in Rechnung gestellt. Wer die anderen 584.000 Euro bezahlen soll, ist noch offen. "Ob der DFL e.V. diesen Betrag ebenfalls - ganz oder teilweise - dem SV Werder Bremen in Rechnung stellt, ihn auf alle Klubs umlegt oder einen anderen Umgang wählt, wird das DFL-Präsidium zu gegebener Zeit entscheiden", erklärte die DFL.
  • Das Bundesverwaltungsgericht hatte Ende März festgestellt, dass die Beteiligung des Profi-Fußballs an Polizeikosten grundsätzlich rechtmäßig sei. Das Verfahren ist allerdings noch nicht abgeschlossen. Die DFL behält sich nach wie vor den Gang vor das Bundesverfassungsgericht vor.
  • Konkret geht es bei den vier Gebührenbescheiden um Partien aus den Jahren 2015 und 2016. Die Einzelsummen belaufen sich auf 227.000, 246.000, 283.000 und 412.000 Euro. Werder-Gegner waren Borussia Mönchengladbach, der Hamburger SV, Hannover 96 und Eintracht Frankfurt.
Mehr dazu lesen Sie hier.
11:38 Uhr

NBA verbietet "Ninja-Style-Stirnbänder" wegen Verletzungsgefahr

*Datenschutz

Für den "Ninja-Style" ist in der NBA kein Platz mehr. Die Basketball-Profiliga verbietet ab der kommenden Saison Stirnbänder, die am Hinterkopf zusammengebunden werden. Das teilte NBA-Sprecher Mike Bass dem TV-Sender ESPN in einer Stellungnahme mit. Entsprechende Ausrüstungsteile seien nie offiziell zugelassen worden.

  • "Wir wollten nicht während der Saison eingreifen, haben den Teams aber im Mai mitgeteilt, dass das in der kommenden Saison nicht mehr geht", sagte Bass.
  • Grund für das Verbot sind Sicherheitsbedenken, die Klubs hatten diese selbst geäußert.
  • Unter anderem trug Starspieler Jimmy Butler als Profi der Philadelphia 76ers (heute Miami Heat) solche Stirnbänder, deren Enden lose am Hinterkopf baumeln.
  • Blake Griffin von den Detroit Pistons amüsierte sich über den Schritt. "Ich liebe es, dass heutzutage bei der NBA jemand den Job hat, über Dinge wie 'Ninja-Style' und 'Einheitlichkeit von Größe und Länge' zu schreiben", twitterte der sechsmalige Allstar.
11:21 Uhr

DFB-Erfolg beschert RTL starke Einschaltquote

Der erlösende Sieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Nordirland hat RTL erneut gute eine Einschaltquote beschert. Bis zu 10,53 Millionen Zuschauer sahen die Live-Übertragung des 2:0-Erfolgs der DFB-Elf in der EM-Qualifikation.

  • Im Durchschnitt schalteten 9,60 Millionen zur Partie in Belfast ein, das entsprach einem Marktanteil von 32,8 Prozent.
  • Die torlose erste Halbzeit verfolgten 9,21 Millionen Menschen.
  • Als Marcel Halstenberg und Serge Gnabry nach der Pause mit ihren Treffern für den deutschen Sieg sorgten, hatte sich die Zahl der Zuschauer auf 9,99 Millionen erhöht.
  • Die Niederlage gegen die Niederlande (2:4) am Freitag hatten bei RTL bis zu 10,07 Millionen Zuschauer gesehen. Im Schnitt lag die Quote bei 9,64 Millionen (MA: 34,6).
11:05 Uhr

Formel-1-Boss Brawn: Vettel braucht Unterstützung

dc31ca8b138e71e610e447fd7aadd89a.jpg

Vettel hat derzeit nicht viel zu lachen.

(Foto: imago images / Thomas Melzer)

Sebastian Vettel muss nach Einschätzung von Formel-1-Sportchef Ross Brawn vom Ferrari-Rennstall wieder aufgebaut werden. In dieser "harten Zeit" benötige Vettel "die Unterstützung des Teams, um das Selbstvertrauen zurückzukriegen, dass ihm anscheinend gerade fehlt", sagte Brawn, der einst als Technikdirektor bei Benetton und Ferrari maßgeblich an den sieben Titeln von Rekordweltmeister Michael Schumacher beteiligt gewesen war.

  • Für Ferrari-Teamchef Mattia Binotto müsse der Zuspruch für Vettel zusammen mit der Weiterentwicklung des Wagens Priorität haben, meinte Brawn in einem Nachbericht auf der Formel-1-Homepage weiter. "Das wird nicht einfach, ist aber wesentlich vor allem mit Blick auf 2020."
  • Während Vettel am Sonntag beim Italien-Rennen in Monza nur auf Rang 13 landete und sogar überrundet wurde, feierte sein Stallrivale Charles Leclerc nach Belgien seinen zweiten Grand-Prix-Sieg nacheinander.
  • "Der letzte Ferrari-Fahrer, dem das in diesen beiden Rennen gelungen ist, war Michael (Schumacher) 1996. Vielleicht wiederholt sich Geschichte", meinte Brawn mit Blick auf Leclerc, der Vettel auch im WM-Klassement überholt hat. "Mich beeindruckt am meisten, wie schnell er lernt, wie er als Fahrer und Mensch immer besser wird."
10:39 Uhr

Havertz "wird seinen Weg machen" - sagt Löw

78c38cdb1d61458b04851052e896f482.jpg

(Foto: imago images / Schüler)

Alle wollen ihn spielen sehen, aber der Bundestrainer setzt Kai Havertz auch gegen Nordirland anfangs auf die Bank. Nun hat Joachim Löw dem Eindruck widersprochen, das große Talent zu verkennen und bei der Personalie um Geduld geworben.

  • "Vertrauen in einen Spieler hat nicht immer nur was mit der Aufstellung zu tun", sagte Löw nach dem 2:0 (0:0) in der EM-Qualifikation.
  • "Kai Havertz hat wahnsinnige Qualität, aber Serge Gnabry oder andere haben auch ein bisschen gebraucht, bis sie in der Mannschaft waren", sagte Löw über den Leverkusener. Außerdem brauche er "auch eine starke Bank".
  • Havertz "wird seinen Weg machen und wir werden ihm dabei helfen. Aber es geht nicht immer von heute auf morgen", ergänzte Löw: "Aber ich habe das Zutrauen, dass er eine sehr, sehr gute Karriere gemacht."

Wie mein Kollege Stefan Giannakoulis die Leistung des 20-Jährigen einschätzt, können Sie hier nachlesen.

Warum der Youngster für das DFB-Team so wichtig wäre, lesen Sie hier in den Lehren der Länderspiele.

09:49 Uhr

DBB-Boss erbost: "Kübel voller Scheiße ausgeschüttet"

ace55cccf622eb6f6e4de06eca4388f6.jpg

Dennis Schröder wurde zu unrecht krititisert, sagt DBB-Boss Ingo Weiss.

(Foto: dpa)

Uiuiui, da ist einer angfressen: Ingo Weiss, Präsident des Deutschen Basketball Bundes (DBB), hat scharfe Kritik an der Berichterstattung über die Leistungen der Nationalmannschaft bei der WM in China geübt.

  • "Am Ende des Tages gehen wir nach Hause und haben zwei Spiele verloren. Das waren natürlich zwei entscheidende Spiele, eines haben wir mit vier und eines mit zwei Punkten verloren. Und trotzdem werden über uns Kübel voller Scheiße ausgeschüttet", sagte Weiss in Shanghai: "Das hat die Mannschaft nicht verdient."
  • Weiss störte sich besonders am Umgang mit NBA-Profi Dennis Schröder. "Die Berichterstattung in Deutschland geht mir auf den Wecker. Ich komme in die Halle, Dennis Schröder wird aufgerufen und die ganze Halle grölt. Bei uns wird nur über Dennis gelästert", sagte der DBB-Boss.
  • Durch die Niederlagen zum Vorrundenstart gegen Frankreich und die Dominikanische Republik hatte das DBB-Team in Shenzhen den Sprung in die zweite Runde vorzeitig verpasst.
  • Durch Erfolge über Jordanien, den Senegal und Kanada reichte es am Ende zu Rang 18, in der Platzierungsrunde wurde zumindest ein Ticket für ein Olympia-Qualifikationsturnier gelöst.
09:22 Uhr

Pfannenstiel: Funkel ist der "Papa" bei Fortuna Düsseldorf

imago41205086h.jpg

Der Sportvorstand mit seinem "Papa".

(Foto: imago images / Hartenfelser)

Im vergangenen Winter wollten die Verantwortlichen von Fortuna Düsseldorf ihren Trainer Friedhelm Funkel noch loswerden. Das sieht nun ganz anders aus - Sportvorstand Lutz Pfannenstiel sieht eine langfristige Wirkung der Arbeit des Coaches. "Friedhelm hat hier ein Vermächtnis geschaffen. Dafür müssen wir ihm sehr dankbar sein", sagte das Vorstandsmitglied des Fußball-Bundesligisten der "Rheinischen Post".

"Wenn sich eines Tages mal etwas im Trainerteam ändert, muss dieses Erbe genauso weitergeführt werden. Es ist egal, wer die Spieler, wer der Trainer, wer der Sportvorstand ist." Pfannenstiel sagte zur aktuellen Lage: "Wir haben eine Familie in der Kabine - mit Friedhelm Funkel als Papa." Der 65 Jahre alte Funkel ist seit 2016 Fortuna-Trainer.

08:53 Uhr

DFB-Nachwehen und nächster Kerber-Aufschlag - das wird wichtig

Guten Morgen, werte Leserinnen und Leser!

e550584597ade13eb9d8b6f5aa8084cf.jpg

Keine gute Mine bei Löw.

(Foto: dpa)

Da hat die DFB-Elf gerade nochmal den Kopf aus der Schlinge gezogen. Das 2:0 gegen Nordirland klingt viel deutlicher, als die Partie in Belfast war. Lesen Sie in der Einzelkritik des Kollegen Giannakoulis nach, was jeder Spieler abgeliefert hat - oder eben nicht. Später dürfen Sie sich außerdem auf die Lehren der Länderspiele freuen. Außerdem wendet sich Kolumnist Ben Redelings in einem Brief an Bundestrainer Joachim Löw. So viel sei gesagt: Erfreut ist er nicht.

Und heute so?

Youssoufa Moukoko ist nur ein berühmtes Beispiel, es gibt noch viele weitere Wunderkinder im Fußball. Warum der Hype um sie so gefährlich ist, hat Kollegin Nyarsik aufgeschrieben. Ihren Artikel sollten Sie später nicht verpassen.

  • Fußball: Die deutsche U21 muss am dritten Spieltag der EM-Qualifikation gegen Wales ran, ab 20 Uhr geht's los in Wrexham.
  • Fußball: Caiuby vom FC Augsburg wird heute der Prozess gemacht - es geht um den Vorwurf der Körperverletzung. Der Brasilianer soll im Mai 2018 in der Augsburger Innenstadt einem Mann einen Kopfstoß versetzt und verletzt haben. Die Staatsanwaltschaft hatte gegen den Profi einen Strafbefehl wegen vorsätzlicher Körperverletzung über insgesamt 135 Tagessätze erwirkt. Da der Fußballer Einspruch eingelegt hat, wird der Fall jetzt öffentlich verhandelt. Und damit geht's um 9 Uhr los.
  • Tennis: Bei der WTA-Tour in Tokio muss Tatjana Maria in der ersten Runde gegen die Japanerin Kurumi Nara ran. Weiter ist Laura Siegemund, sie gewann am Morgen gegen die Russin Waleria Sawinych 6:4, 6:1. Im chinesischen Zhengzhou ist Angelique Kerber am Start. Sie trifft auf Alison Riske.
  • Baseball: Die Europameisterschaft läuft in Bonn und Solingen, im ersten Spiel kassierte Deutschland eine knappe Niederlage. Ab 19 Uhr gibt's die nächste Chance, dann steht das Spiel gegen die Niederlande an.
  • Basketball: Die WM geht ins Viertelfinale, dort duellieren sich heute Argentinien und Serbien (13 Uhr) sowie Spanien und Polen (15 Uhr).
  • Leichtathletik: Das Duell zwischen Europa und den USA geht mit der Führung der europäischen Auswahl weiter. Heute greifen unter anderem die deutschen Speerwerfer Johannes Vetter und Thomas Röhler ins Geschehen ein.
  • Fußball: In der EM-Qualifikation wird natürlich auch heute noch gespielt. Unter anderem diese Partien stehen an: England - Kosovo, Frankreich - Andorra, Litauen - Portugal (alle 20.45 Uhr).

Lassen Sie uns gemeinsam in den Sport-Tag starten. Auf die Plätze, fertig, los!

08:36 Uhr

Europas Leichtathleten führen im Duell mit Team USA

*Datenschutz

Enger Kontinentalkampf: Das Team Europa hat nach dem ersten Tag des erstmals seit den 1960er-Jahren wieder ausgetragenen Leichtathletik-Vergleichskampfs zwischen den USA und Europa die Führung übernommen. Die Europäer haben bei "The Match" im weißrussischen Minsk nach 18 von 37 Wettbewerben 331 Punkte auf ihrem Konto und damit 27 Zähler Vorsprung vor ihren Konkurrenten.

  • Allerdings verzichteten auf beiden Seiten zahlreiche Topstars aufgrund der Vorbereitung auf die WM in Doha (27. September bis 6. Oktober) auf eine Teilnahme.
  • Gestern erzielte die deutsche Dreisprung-Rekordlerin Kristin Gierisch (13,80 Meter) mit Rang vier die beste Platzierung eines deutschen Leichtathleten. Diskuswerferin Marike Steinacker wurde mit 60,85 Metern Fünfte.
  • Heute sind unter anderem Weltmeister Johannes Vetter und Olympiasieger Thomas Röhler im Speerwurf am Start.
  • Jedes Team geht bei "The Match" in jeder Disziplin mit vier Athleten an den Start, zudem gibt es in den Staffel-Disziplinen je zwei nationale Quartetts. Der Sieger jeder Disziplin erhält neben 7000 Euro Siegprämie neun Punkte, der Zweitplatzierte sieben, der Drittplatzierte sechs bis zum Achtplatzierten mit einem Zähler. Sieger ist das Team, das die meisten Punkte holt.
07:56 Uhr

Van Almsick erteilt Schwimmverband eine Absage

imago90727511h.jpg

Franziska van Almsick plant keine Funktionärskarriere.

(Foto: imago images / Eibner)

Das ist eine Absage: Die frühere Weltklasse-Schwimmerin Franziska van Almsick sieht sich nicht als Kandidatin für den vakanten Posten als Präsidentin des Deutschen Schwimm-Verbands (DSV). "Nein, das kann ich mir nicht vorstellen", sagte die 41-Jährige.

  • "Obwohl mir der Schwimmsport nach wir vor sehr am Herzen liegt, passt diese Funktion nicht in mein derzeitiges Leben."
  • Zur Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger für die im vergangenen Dezember als Verbandsoberhaupt zurückgetretene Gabi Dörries, hat der DSV eine Findungskommission um seine frühere Präsidentin Christa Thiel gebildet. In der Diskussion um mögliche Kandidaten wurden in der Öffentlichkeit immer wieder auch frühere deutsche Schwimm-Stars genannt.
  • Freistil-Spezialistin van Almsick gewann vor 25 Jahren über 200 Meter in Rom ihre erste von insgesamt zwei WM-Goldmedaillen. Bei Olympia holte sie viermal Silber und sechsmal Bronze.
07:34 Uhr

Deutsche Baseballer verlieren EM-Krimi

imago42195229h.jpg

Kevin Kotowski (r.) konnte punkten.

(Foto: imago images / Beautiful Sports)

Das war knapp - schade! Die deutsche Baseball-Nationalmannschaft hat im dritten Spiel bei der Europameisterschaft die erste Niederlage kassiert. In Bonn verlor der Gastgeber gegen Israel nach einer bis zum Schluss spannenden Partie in der Verlängerung mit 2:4.

  • Zwei Runs im zehnten Durchgang konnte das Team von Bundestrainer Steve Janssen nicht mehr kontern.
  • Zuvor hatte Deutschland nach Punkten von Kevin Kotowski und Sascha Lutz im dritten Spielabschnitt bis zum achten Inning mit 2:1 geführt.
  • Der nächste Gegner ist heute um 19 Uhr Topfavorit Niederlande.
  • Die besten fünf Teams der EM bestreiten mit dem Afrikameister Südafrika in Italien (18. bis 22. September) das Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele 2020.
07:09 Uhr

Ringer Stäbler kasteit sich für WM-Erfolg mit Null-Diät

imago39224527h.jpg

Hungrig auf mehr: Frank Stäbler.

(Foto: www.imago-images.de)

Sport ist Mord? Nicht ganz, aber was Ringer Frank Stäbler vor der Weltmeisterschaft auf sich nimmt, ist schon extrem hart. Bis zum ersten Kampf am Sonntag muss der Griechisch-Römisch-Athlet noch mehrere Kilogramm abnehmen, um das Gewichtslimit von 67 Kilogramm zu erreichen.

  • In den kommenden Tagen kann er fast nichts mehr essen und trinken, muss aber dennoch voll trainieren und Gramm für Gramm ausschwitzen.
  • "Da kannst du nicht mehr klar denken, kannst nicht schlafen. Du kannst nicht mehr schlucken und wünschst dir nur zu trinken. Das ist das Schlimmste", erzählte er.
  • Stäbler hat bereits eine monatelange Diät hinter sich, weil er bei den Weltmeisterschaften nicht in seiner gewohnten Klasse bis 72 Kilogramm antritt. Diese ist 2020 nicht mehr olympisch - bei den Sommerspielen will Stäbler die Karriere beenden.
  • Während Stäbler selbst bei seinen Zielen vorsichtig bleibt, sagte Jannis Zamanduridis, der Sportdirektor des Deutschen Ringer-Bundes: "Der Frank fährt nicht da hin, um Dritter zu werden."
06:31 Uhr

Kubanische Fußballer setzen sich nach Kanada-Spiel ab

7b69a3349e59fb88f29c079b9b454e2c.jpg

Yordan Santa Cruz ist der Kapitän der Kubaner - bislang.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Fünf kubanische Fußballer haben sich nach dem Spiel der Concacaf Nations League in Kanada (0:6) am vergangenen Wochenende abgesetzt. Das berichteten lokale Medien. Darunter soll sich auch der Kapitän Yordan Santa Cruz befinden, der als einer der besten Fußballer des Landes gilt.

Insgesamt 44 Fußballer sind in den vergangenen 17 Jahren von der Karibikinsel geflüchtet, darunter vier beim Gold Cup im vergangenen Juni in den USA.