Dienstag, 11. Mai 2021Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau & David Bedürftig
22:04 Uhr

Juve-Legende Buffon macht Schluss - aber nur bei der Alten Dame?

Torwart-Legende Gianluigi Buffon wird seinen auslaufenden Vertrag bei Juventus Turin nicht verlängern und den italienischen Fußball-Rekordmeister im Sommer verlassen. "Meine Zukunft ist klar: Ende der Saison wird meine Zeit bei Juventus enden", sagte der 43-Jährige im Interview mit beIn Sport.

Sein Abschied von der "alten Dame" müsse aber nicht gleichbedeutend mit dem Karriereende sein, betonte Buffon. "Entweder ich höre auf, oder ich finde eine Herausforderung, die mich motiviert", sagte die aktuelle Nummer zwei in Turin. Buffon hatte schon 2018 das Ende seiner Laufbahn angekündigt, wechselte dann aber zu Paris St. Germain. Seit seiner Rückkehr zu Juventus ein Jahr später war der 176-malige Nationalspieler und Weltmeister von 2006 Ersatzmann für Polens Nationaltorwart Wojciech Szczesny.

21:24 Uhr

Fix: Fury vs. Joshua steigt in Saudi-Arabien

Nach längerem Hin und Her hat Box-Promoter Eddie Hearn den Schwergewichtskampf zwischen den britischen Weltmeistern Anthony Joshua und Tyson Fury in Saudi-Arabien bestätigt. Der in einer Arena in Dschidda am Roten Meer geplante Kampf werde am 7. oder 14. August stattfinden, sagte Hearn dem Fernsehsender Sky Sports am Dienstag. Der spätere der beiden Termine sei günstiger, weil zuvor die Olympischen Spiele in Tokio enden, sagte der Joshua-Promoter. Diese Frage werde hoffentlich in den nächsten Tagen geklärt. "Der Deal ist abgeschlossen", stellte Hearn zugleich klar.

Der 31-jährige Joshua ist Weltmeister der Verbände IBF, WBA und WBO. Der ein Jahr ältere Fury hält den WM-Titel des Verbandes WBC, den er bei seinem bislang letzten Kampf im Februar 2020 durch technischen K.o. dem Amerikaner Deontay Wilder abnahm. Fury ist in seinen 31 Profikämpfen noch unbesiegt. Zunächst sind zwei Kämpfe zwischen Joshua und Fury vereinbart worden. Der erste Vereinigungskampf der vier wichtigsten Verbände soll vor bis zu 20 000 Zuschauern stattfinden, der Rückkampf könnte im November oder Dezember steigen.

20:48 Uhr

Mourinho will Rüdiger nach Rom locken

Star-Trainer José Mourinho will laut Medienberichten den deutschen Fußball-Nationalspieler Antonio Rüdiger für seinen neuen Verein AS Rom verpflichten. Der 28 Jahre alte Abwehrspieler vom Champions-League-Finalisten FC Chelsea ist laut der "Gazetta dello Sport" ein Wunschkandidat von Mourinho, der den italienischen Traditionsklub ab der kommenden Saison trainiert. Rüdiger war bereits zwischen 2015 und 2017 bei den Giallorossi unter Vertrag. Außerdem soll Mourinho an einer Verpflichtung von Ruben Semedo (27) von Olympiakos Piräus interessiert sein. Nur zwei Wochen nach seiner Entlassung beim englischen Topklub Tottenham Hotspur im April war bekannt geworden, dass Mourinho einen Vertrag bis 2024 bei der AS Rom unterzeichnet.

20:28 Uhr

Ex-Nationalspieler muss Karriere ohne weiteren Einsatz beenden

imago42456863h.jpg

Zu oft verletzt: Lars Bender muss seine Karriere beenden.

(Foto: imago images / Eibner)

Der ehemalige Nationalspieler Lars Bender (32) vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen wird seine Karriere ohne einen weiteren Einsatz beenden. "Ich werde definitiv nicht mehr spielen", wurde der aktuell verletzte Kapitän der Werkself vom Fachmagazin "kicker" zitiert: "Das ist nicht der Abschied, den man sich vorstellt."

Lars Bender hatte sich im Februar am Außenmeniskus operieren lassen und bis zuletzt auf ein Comeback gehofft. "Das Knie hat sich nicht so entwickelt, wie man es sich gewünscht hat", erklärte der 19-malige Nationalspieler. Bender steht seit 2009 bei Leverkusen unter Vertrag kommt auf 405 Pflichtspiele. Zu seinen größten Erfolgen zählt der Gewinn der Olympischen Silbermedaille 2016. Auch sein Zwillingsbruder und Mannschaftskollege Sven wird mit der Partie am 22. Mai bei Borussia Dortmund (15.30 Uhr/Sky) seine Karriere beenden.

19:55 Uhr

Bundesliga-Ball bekommt eine Vintage-Veränderung

Der offizielle Spielball der Fußball-Bundesliga und der 2. Liga erhält zur kommenden Saison einen neuen Anstrich. Der Ball des Ausrüsters Derbystar wird zur Spielzeit 2021/22 ein "kräftiges Dunkelblau und ein leuchtendes Neon-Orange" als Farbakzente bekommen, wie die Deutsche Fußball Liga (DFL) mitteilte. Farbliche Abstufungen neben der Grundfarbe Weiß sollen dem Ball "einen klassischen Vintage-Look" verleihen. Das Material und die Oberflächen-Struktur bleibt mit dem Vorgänger-Modell identisch. Derbystar stellt seit der Spielzeit 2018/19 den offiziellen Spielball für die ersten beiden Ligen her, erst vor Kurzem war die Partnerschaft bis einschließlich der Saison 2025/26 verlängert worden.

19:01 Uhr

Mit Hummels hat Löw noch nicht telefoniert

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Mats Hummels hat seine Bereitschaft betont, bei der EM im Sommer mitzuspielen. "Ich wehre mich nicht, falls ich gefragt werde, noch mal zu helfen", sagte Hummels bei Sky. Bundestrainer Joachim Löw habe ihn bislang aber noch nicht gefragt. Löw vermied bislang konkrete Aussagen zum Comeback von Hummels oder auch von Thomas Müller. Innenverteidiger Hummels war zwischen 2010 und 2018 fester Bestandteil der Nationalelf und absolvierte 92 Länderspiele.

18:31 Uhr

Der Capitano hat Corona

Der ehemalige Vize-Weltmeister Michael Ballack ist an Corona erkrankt. "Ich bin leider in Quarantäne, mich hat es erwischt", sagte der 44-Jährige auf einer Pressekonferenz der Telekom, bei der er virtuell zugeschaltet war. Er habe in den ersten Tagen die Symptome einer "leichten Grippe" verspürt. Mittlerweile gehe es ihm aber schon "etwas besser". Der frühere Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft arbeitet bei der anstehenden Europameisterschaft (11. Juni bis 11. Juli) als TV-Experte für Magenta.

17:35 Uhr

"Schock": Saison-Aus für DFB-Star nach Knieverletzung

Für Fußball-Nationalspielerin Alexandra Popp ist die Saison vorzeitig zu Ende. Die Knieverletzung der 30-Jährigen hat sich als schwerwiegender als befürchtet herausgestellt, so dass sich die Kapitänin des Bundesligisten einem Eingriff am rechten Knie unterziehen muss. Popp wird dem VfL und auch der Nationalmannschaft mehrere Monate fehlen. "Das ist ein Schock für Alex und das gesamte Team", sagte Ralf Kellermann, Sportlicher Leiter der VfL-Frauen. "Wir waren guter Dinge, sie im Saisonendspurt wieder einsetzen zu können." Die Wolfsburgerinnen kämpfen mit Bayern München noch um die Meisterschaft und stehen auch im DFB-Pokal-Finale.

16:43 Uhr

Trotz Desaster-Start für Vettel: Zukunft "sieht rosig aus"

Sebastian Vettel hat mit seinem Wechsel zu Aston Martin trotz des kapitalen Fehlstarts alles richtig gemacht - das glaubt zumindest der frühere Formel-1-Pilot Marc Surer. "Sie werden aus dem Tief herauskommen", sagte der TV-Experte bei Sport1: "Die Zukunft sieht rosig aus. Sie haben Geld und neue Leute eingestellt. Das Niveau wird steigen in diesem Team."

  • Vettel, 33, war im vergangenen Jahr bei Ferrari ausgebootet worden, hatte sich aber gegen ein Karriere-Ende entschieden. Die Chance bei Aston Martin, damals unter dem Namen Racing Point noch ein Podestkandidat, schien verlockend. In der neuen Saison wartet Vettel aber auch nach vier Rennen noch auf den ersten WM-Punkt.
  • "Das Problem ist die Historie des Teams", sagte Surer, "die haben immer nur mittelmäßige Autos gebaut. Und letztes Jahr hatten sie plötzlich ein Top-Auto. Er dachte, da springe ich auf. Aber sie hatten eine 100-prozentige Mercedes-Kopie. Und jetzt haben sie etwas Eigenes entwickeln müssen und das Auto verschlimmbessert."
  • Zudem müsse der viermalige Weltmeister sich mit dem neuen Team "erst finden. Dieses Zusammenspiel braucht bei Vettel länger, als ich dachte."
15:21 Uhr

Ronaldo gönnt sich "personalisierten" Ferrari für 1,6 Millionen Euro

Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo hat sich von der sportlichen Misere bei Juventus Turin abgelenkt und einen nagelneuen Ferrari gekauft. Wie die "Gazzetta dello Sport" berichtet, hat sich der 36-jährige Portugiese das Modell "Monza SP2" für 1,6 Millionen Euro zugelegt und den Ferrari in Maranello "personalisieren" lassen.

  • Ronaldo flog per Hubschrauber in Begleitung von Juve-Präsident Andrea Agnelli nach Maranello und traf dort unter anderem die Formel-1-Piloten Charles Leclerc und Carlos Sainz sowie Ferrari-Teamchef Mattia Binotto.
  • Für Ronaldo und Rekordmeister Juventus läuft es in der Liga überhaupt nicht, der Klub ist auf Rang fünf abgerutscht und droht nach zuvor neun Meisterschaften in Serie die Champions League zu verpassen. Beim Heimspiel am Mittwoch gegen Sassuolo Calcio soll der Superstar geschont werden.
14:31 Uhr

"Fritz Keller hat seine Rolle nicht verstanden"

Das Chaos beim DFB bietet die Möglichkeit, sich breiter aufzustellen. Momentan sind in der Führungsebene des DFB beispielsweise Frauen klar in der Minderheit. Während eine von ihnen, Sylvia Schenk, die Krise einordnet, spricht Ute Groth über ihre Kandidatur als Nachfolgerin Kellers.

13:49 Uhr

Schalke meldet zwei Corona-Infizierte - und gibt Entwarnung für Hertha-Spiel

Der FC Schalke hat zwei mit dem Coronavirus infizierte Spieler in seinen Reihen. Der Klub teilte mit, dass bei der PCR-Testreihe von Montag zwei positive Covid-19-Befunde sind. Einer davon ist der bereits durch einen Schnelltest aufgedeckte Verdachtsverfall.

  • Die Infizierten befänden sich in Isolation, so der Klub.
  • Das Team reise wie geplant ins verpflichtende Quarantäne-Trainingslager.
  • Die Austragung des Bundesliga-Nachholspiels gegen Hertha BSC am Mittwoch (18 Uhr im ntv.de-Liveticker) sei nicht gefährdet.
13:33 Uhr

Ibrahimovic kann nicht um die Champions League mitkämpfen

639f28c9ab9671ef324ea8cfad940fca.jpg

Die Verletzung hindert Ibrahimovic.

(Foto: imago images/HochZwei/Syndication)

Der italienische Fußball-Erstligist AC Mailand muss im Kampf um die Champions League ohne Superstar Zlatan Ibrahimovic auskommen. Der Schwede kann nach Informationen der "Gazzetta dello Sport" wegen Problemen am linken Knie bei den Serie-A-Spielen am Mittwoch gegen FC Turin und am Sonntag gegen Cagliari Calcio nicht auflaufen. Der Einsatz des 39-Jährigen im letzten Saisonspiel ist angeblich fraglich.

  • Ibrahimovic hatte sich die Verletzung am Sonntag bei Rekordmeister Juventus Turin (3:0) zugezogen. Milan liegt auf Platz drei der Tabelle hinter dem neuen Meister Inter Mailand und Atalanta Bergamo, Klub des deutschen Nationalspielers Robin Gosens. Der Vorsprung auf den Tabellenfünften Juve beträgt drei Punkte.
  • Auch das schwedische Nationalteam macht sich mit Blick auf die EM Sorgen um Ibrahimovic. Der Stürmerstar wird sich in den nächsten Tagen weiteren Kontrollen unterziehen.
13:02 Uhr

DFB-Wunschkandidat Flick soll sich noch vor EM entscheiden

Vollzug gibt es noch nicht - aber der Wechsel von Wunschkandidat Hansi Flick von Bayern München zum DFB als Nachfolger von Bundestrainer Joachim Löw wird immer konkreter. "Wir haben das ganz bewusst nicht besonders intensiviert vor der Meisterschaft der Bayern. Jetzt können wir es noch ein bisschen intensivieren. Ich bin immer zuversichtlich und weiß, welche Bedeutung die Nationalmannschaft für ihn hat", sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff.

  • Er habe ein "unheimlich gutes und enges Verhältnis" zu Flick, ergänzte Bierhoff: "Das ist sehr vertrauensvoll. Natürlich sprechen wir und die Gespräche sind ganz gut. Aber es ist kein Geheimnis, dass Hansi ein interessanter Mann ist und hohes Interesse bei anderen Vereinen und Verbänden weckt."
  • Mit einer Entscheidung in den kommenden Tagen rechnet Bierhoff zwar nicht. Aber er würde sich wünschen, betonte er, "dass wir das Ganze vor der EM geschafft haben".
12:40 Uhr

Le Mans kommt live im Fernsehen

Der Fernsehsender Nitro übertragt das 24-Stunden-Rennen von Le Mans sowie das ADAC 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring live. Das Rennen in Le Mans wird in voller Länge vom 21. bis 22. August zu sehen sein, ebenso das Rennen am Nürburgring vom 5. bis 6. Juni.

"Mit den traditionsreichen Langstrecken-Rennen von Le Mans und am Nürburgring besitzen wir ein überaus starkes Rennsportpaket, das Nitro zur festen TV-Adresse für Motorsport-Fans in Deutschland macht", sagte Nitro-Senderchef Oliver Schablitzki.

12:35 Uhr

Die dringende Bitte des BVB an seine Fans

imago0048612870h.jpg

Ein leider unerwünschtes Bild.

(Foto: imago images/Jan Huebner)

Borussia Dortmund hat seine Fans aufgefordert, auf keinen Fall zum DFB-Pokal-Finale am Donnerstag (20.45 Uhr/ARD und Sky) zu fahren. Unter dem Slogan "Entscheidend ist auffe Couch" schrieb der Fußball-Bundesligist auf seiner Homepage: "Seht bitte davon ab, nach Berlin zu reisen oder zu Menschenansammlungen zusammenzukommen, um das Spiel gemeinsam zu sehen oder im Falle eines Pokalsiegs zu feiern."

  • Der BVB verwies vor dem "Geisterfinale" gegen RB Leipzig darauf, dass es weder Public Viewing noch andere Möglichkeiten der Zusammenkunft geben werde: "Bereits beim Finale 2020 hat die Berliner Polizei die Corona-Schutzverordnung konsequent durchgesetzt. Das ist auch in diesem Jahr zu erwarten."
  • Die Mannschaft reist erst am Mittwochnachmittag mit dem Flugzeug an. Nach dem Endspiel geht es am Freitag nach Frankfurt zur Vorbereitung auf das Ligaspiel beim FSV Mainz 05 am Sonntag weiter. "Es wird keine Möglichkeit geben, mit den Spielern in Kontakt zu treten, Autogramme zu bekommen oder Selfies zu machen. Das gilt für alle Aufenthaltsorte der Mannschaft wie Stadion, Hotel, Flughafen und Trainingsplatz."
12:04 Uhr

Finden Zidane und Ronaldo bei Juve wieder zusammen?

Real-Coach Zinedine Zidane wird offenbar beim italienischen Fußball-Rekordmeister Juventus Turin als Nachfolger für den angezählten Trainer Andrea Pirlo gehandelt. Laut der "Gazetta dello Sport" wird Zidane in der kommenden Spielzeit nicht mehr Chefcoach des spanischen Rekordmeisters sein, Pirlo soll seine Arbeit als Cheftrainer bei Juventus nur noch bis zum Saisonende fortsetzen.

  • Zidane wechselte als Spieler in der Saison 1996/97 zu Juventus. Mit der Alten Dame gewann er unter Marcello Lippi das Weltpokalfinale 1996, holte zweimal die italienische Meisterschaft und stand zweimal im Champions-League-Finale, das er aber beide Male verlor.
  • Als möglicher Pirlo-Nachfolger wurde in den italienischen Medien auch bereits Ex-Juve-Coach Massimiliano Allegri gehandelt, der mit den Turinern fünf Meisterschafen in Serie gewonnen und in den letzten zwei Spielzeiten pausierte hatte.
12:00 Uhr

Schlagzeilen zur Mittagspause

11:30 Uhr

1. FC Köln angelt sich begehrten Coach Baumgart

Der 1. FC Köln stellt die Weichen für die Zukunft - egal, für welche Liga: Der Klub verpflichtet Steffen Baumgart als neuen Trainer zur kommenden Saison. Der 49-Jährige übernimmt damit die Nachfolge von Friedhelm Funkel, der wie geplant aufhört.

  • "Es freut uns sehr, dass sich Steffen Baumgart für den 1. FC Köln entschieden hat. Er hat in den vergangenen Jahren herausragende Arbeit in Paderborn geleistet. Er hat bewiesen, dass er Spieler egal welchen Alters weiterentwickeln und besser machen kann. Damit ist er der richtige Mann für den Weg, den wir in den nächsten Jahren gehen müssen. Dazu ist er ein emotionaler Leader, der sehr gut zum FC passt", sagt FC-Geschäftsführer Horst Heldt laut Vereinsmitteilung.
  • Baumgart hatte bereits angekündigt, den SC Paderborn nach der Saison zu verlassen. Er erhält in Köln einen Vertrag bis 2023.
  • Baumgart war gerüchteweise auch Gespräch beim Hamburger SV, bei Werder Bremen und anderen Klubs.
11:00 Uhr

Es wird nichts mit Löws neuem Linksverteidiger

fec6cb9d18bd09e2dbdef8f9d4078a2b.jpg

(Foto: imago images/Sportfoto Rudel)

Vorlagen-König Borna Sosa wird trotz erfolgter Einbürgerung nicht für die deutsche Nationalmannschaft auflaufen. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) habe "die Möglichkeit einer Spielberechtigung für Deutschland sorgfältig und seriös geprüft", teilte DFB-Direktor Oliver Bierhoff auf SID-Anfrage mit, betonte aber: "Leider fällt das Ergebnis nicht positiv aus."

  • Der Verband habe sich nach Rücksprache mit der FIFA entschlossen, "in seinem Fall auf einen Antrag auf Verbandswechsel zu verzichten, da dieser wegen der erst vor wenigen Monaten geänderten Statuten wenig Aussicht auf Erfolg hätte".
  • Zum Verhängnis wurde dem 23 Jahre alten Linksverteidiger, der bisher für die U-Nationalmannschaften seines Geburtslandes Kroatien gespielt hat, ein Alterspassus in den Bestimmungen des Weltverbandes.
  • Bierhoff machte kein Hehl daraus, dass der DFB ein ehrliches Interesse am VfB-Profi hatte. "Borna Sosa ist nicht nur aufgrund der Leistung in der aktuellen Saison ein interessanter Spieler mit großem Potenzial", sagte er, "wir hätten ihn uns nach Abschluss seines Einbürgerungsverfahrens perspektivisch in der Nationalmannschaft vorstellen können."
10:39 Uhr

Man United hat's beim Sancho-Werben offenbar eilig

Seit Monaten halten sich hartnäckige Meldungen, dass Jadon Sancho dem Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund den Rücken zukehrt. Die Transfersaga erhält wohl schon in Kürze neue Dynamik. Laut einem "Bild"-Bericht will Manchester United den Transfer noch vor Start der diesjährigen Europameisterschaft am 11. Juni fix machen.

  • Englands Rekordmeister soll nach dem gescheiterten Wechsel im Sommer vergangenen Jahres bereit sein, rund 90 Millionen Euro für den BVB-Star zu zahlen.
  • Jener Betrag würde in jedem Fall in den Rahmen passen, den sich Borussia Dortmund vorstellen soll.

Mehr Transfergerüchte lesen Sie auch bei sport.de.

10:39 Uhr

Ballack und Bobic als EM-Experten bei MagentaSport

Der ehemalige Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack und Bundesliga-Funktionär Fredi Bobic werden EM-Experten bei MagentaSport. Dies verkündete die Telekom. Ballack und Bobic sollen bei den 51 Partien der Fußball-Europameisterschaft ihr Fachwissen einbringen. MagentaSport zeigt alle EM-Spiele live, zehn Partien überträgt der Sportsender der Telekom exklusiv.

  • Moderator der Sendungen ist Johannes B. Kerner, als Kommentatoren fungieren unter anderem Wolff-Christoph Fuss und Marco Hagemann.
  • Manuel Baum und Jan Henkel bilden das Analyseteam, Thomas Wagner ist als Field Reporter im Einsatz. Anett Sattler kümmert sich um die Berichterstattung von der deutschen Nationalmannschaft.
09:48 Uhr

Ein ernsthaftes Angebot für Bayern-Bankdrücker Nübel

imago1001321818h.jpg

Von der Bank nach Frankreich?

(Foto: imago images/Team 2)

Neulich noch wurde Alexander Nübel plötzlich mit dem 1. FC Union in Verbindung gebracht. Nichts dran, wehrte die Torwart-Seite ab. Klar ist aber, dass Nübel mit seiner Bankdrücker-Situation beim FC Bayern nicht zufrieden ist. Er will spielen - das aber weiß Stammkraft Manuel Neuer zu verhindern. Nun aber gibt es ein Gerücht, das deutlich belastbarer sein dürfte: Der OSC Lille will den 24-Jährigen, berichtet Sky.

  • Der französische Klub soll sogar schon ein Angebot beim FC Bayern hinterlegt haben. Nübel soll demnach für zwei Jahre ausgeliehen werden.
  • Lille hat Bedarf auf der Torhüter-Position: Mike Maignan, bislang Nummer eins, wechselt zum AC Mailand.
  • Die Franzosen sind aber nicht die einzigen Interessenten: Ofenbar würde auch der Klub von Trainer Niko Kovac, die AS Monaco, den Keeper gern verpflichten.
09:08 Uhr

Kahns Rekord-Prognose für Lewandowski

Bayern Münchens künftiger Vorstandschef Oliver Kahn ist sich sicher, dass Torjäger Robert Lewandowski den Uralt-Torrekord von Bayern-Legende Gerd Müller knacken wird. Dem 32 Jahre alten Weltfußballer aus Polen fehlt nur noch ein Treffer, um mit Müllers legendärer Bestmarke von 40 Treffern aus der Saison 1971/1972 gleichzuziehen.

  • Lewandowski hat noch zwei Bundesligaspiele Zeit, um diese Marke zu erreichen. "So wie ich Robert kenne, lässt er sich das nicht mehr nehmen. Wenn Robert das schafft, ist das eine weitere unglaubliche Bestmarke für ihn", sagte Kahn der "Bild".
  • Kahn selbst habe diese Bestmarke schon als "junger Kerl" gekannt: "Immer wieder war dieser Fabelrekord von Gerd Müller ein Thema. 40 Tore in einer Saison - niemand dachte, dass dieser Rekord jemals eingestellt oder gebrochen werden könnte", sagte der frühere Nationaltorwart und Kapitän.
08:48 Uhr

"Ein Segen": NBA-Superstar bricht Uralt-Rekord

Superstar Russell Westbrook hat in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA mit dem 182. Triple-Double seiner Karriere Geschichte geschrieben. Bei der Niederlage seiner Washington Wizards bei den Atlanta Hawks (124:125) kam der 32-Jährige auf 28 Punkte, 21 Rebounds sowie 13 Assists und ließ damit den legendären Oscar Robertson (181) hinter sich.

  • Erst zwei Tage zuvor hatte Westbrook die Bestmarke von Oscar Robertson aus dem Jahr 1974 eingestellt. Rang drei in der Triple-Double-Wertung belegt Lakers-Legende Magic Johnson mit 138.
  • "Es ist einfach ein Segen", sagte Westbrook: "Man steckt so viel in das Spiel. Du steckst so viel Zeit hinein. Ich bin wirklich dankbar für Momente wie diesen." Für den Point Guard war es bereits das 36. Triple-Double der Saison, 26 davon erzielte er in den vergangenen 33 Spielen.
  • Westbrook hält mit der Zahl von 42 bereits die Bestmarke über die meisten Triple-Doubles in einer Spielzeit, die zuvor ebenfalls Robertson innehatte. Bester Werfer der Partie war Atlantas Trae Young mit 36 Punkten.
  • Westbrook avancierte in der Partie außerdem zum vierten Profi der NBA-Geschichte, der nun mehr als 20 000 Punkte und 8000 Assists geschafft hat. Die anderen drei sind Robertson, LeBron James und Gary Payton.
08:29 Uhr

Kritik an Neymar: "Beste Jahre liegen hinter ihm"

Gerade hat Fußball-Superstar Neymar bei Paris St. Germain verlängert, schon gibt es Kritik am Brasilianer. Der frühere PSG-Profi David Ginola forderte, dass es viel wichtiger wäre, Kylian Mbappé an den Klub zu binden. "Es bringt nichts, mit Neymar zu verlängern, wenn nicht auch Kylian Mbappé unterschreibt", meinte Ginola bei France Info.

  • Der Grund ist laut Ginola das Alter des 29-Jährigen: "Die besten Jahre liegen hinter ihm."
  • Mbappé dagegen sei "ein Junge, der enormes Potenzial hat. Wir haben erst 60 Prozent seiner Möglichkeiten gesehen." Der Vertrag des 22-Jährigen läuft 2022 aus.
07:36 Uhr

Fünf HSV-Tore zum Abschluss bescheren der 2. Liga einen Rekord

Torrekord in der 2. Fußball-Bundesliga: Insgesamt 46 Treffer fielen in den neun Partien des 32. Spieltags. Nie zuvor wurden so viele Tore an einem Spieltag in Deutschlands zweithöchster Spielklasse erzielt, seit diese 18 Teams umfasst.

  • Deutliche Siege des VfL Bochum (5:1 gegen Jahn Regensburg), des SC Paderborn (8:3 gegen Erzgebirge Aue) und des Hamburger SV (5:2 gegen den 1. FC Nürnberg) sorgten für einen Schnitt von 5,11 Treffern pro Partie. Nürnbergs Linus Rosenlöcher erzielte durch sein Tor zum 5:2-Endstand gegen den HSV den 46. Treffer und das Tor zur Bestmarke.
  • Der bisherige Rekord (45) war am letzten Spieltag der Saison 1996/97 aufgestellt worden. Im Oberhaus steht der Torrekord sogar bei 53 Treffern (5,89 im Schnitt), aufgestellt am 32. Spieltag der Saison 1983/84.
06:47 Uhr

Fährmanns großes Versprechen an den Absteiger FC Schalke

47232bc921fc30ca353cfbd4b23865a9.jpg

Fährmann gehört seit 18 Jahren zu den Schalkern.

(Foto: imago images/Michael Weber)

Stammtorhüter Ralf Fährmann hat seine Verbundenheit mit Fußball-Bundesliga-Absteiger Schalke 04 bekräftigt. "Egal, was in Zukunft passiert: Ich bleibe immer Schalker. Dieser Verein ist ein Riesenteil meines Lebens", sagte der 32-Jährige im Interview mit dem Magazin "Fußball & Familie".

  • Als einer der wenigen aktuellen Knappen-Profis könnte Fährmann auch in der kommenden Zweitliga-Saison für die Schalker spielen. Bereits mit 14 Jahren schloss er sich der Knappenschmiede an. "Schalke hat mich einfach gepackt", sagte er und gewährte Einblicke in seine Kindheit.
  • Der damalige Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, Helmut Schulte, sei "zu uns nach Hause gekommen und hat ein Trikot mit meinem Namen mitgebracht", berichtete Fährmann: "Später nahm sich sogar der große Rudi Assauer Zeit für uns."
  • In der laufenden Spielzeit bestritt Fährmann bislang 19 von 31 möglichen Bundesligaspielen. Insgesamt kam er seit 2008 in 256 Ligaspielen für Schalke und Eintracht Frankfurt zum Einsatz.
05:56 Uhr

Löw holt Müller angeblich ins DFB-Team zurück

3bb0c193925cd4c5887a53ebd648c526.jpg

Jubelt Müller auch so im DFB-Trikot?

(Foto: REUTERS)

Fußball-Bundestrainer Joachim Löw will den ehemaligen Nationalspieler Thomas Müller nach Informationen der "Bild"-Zeitung zur Europameisterschaft in die DFB-Auswahl zurückholen. Gut eine Woche vor Bekanntgabe des EM-Kaders soll Löw schon bei Müller angerufen und dem FC-Bayern-Routinier signalisiert haben, dass er ihn zurückholen will. Eine Stellungnahme Löws dazu gab es nicht.

  • Der Bundestrainer wird seinen EM-Kader am 19. Mai bekannt geben; wegen Corona dürfen diesmal 26 Spieler nominiert werden - drei mehr als üblich. Löw berate sich zurzeit mit seinem Trainerstab und Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff, hieß es in dem Bericht.
  • Für Deutschland beginnt die EM am 15. Juni mit dem Spiel gegen Frankreich in München.
  • Löw hatte den in dieser Saison überragend aufspielenden Müller im März 2019 zusammen mit den beiden weiteren Rio-Weltmeistern Mats Hummels (Borussia Dortmund) und Jérôme Boateng (FC Bayern) aussortiert. Sein 100. und bislang letztes Länderspiel hatte der heute 31 Jahre alte Müller im November 2018 in der Nations League gegen die Niederlande (2:2) bestritten.
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.