Dienstag, 14. Januar 2020Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau & Torben Siemer
22:20 Uhr

Ex-Bayern-Profi bietet Rückkehr nach München an

Der Brasilianer Rafinha hat seinem Ex-Klub Bayern München aufgrund der akuten Personalnot eine Rückkehr angeboten. "Ich bin glücklich in Brasilien, aber mein Herz schlägt für Bayern München. Wenn Bayern Hilfe braucht, dann können sie mich anrufen", sagte der 34 Jahre alte Außenverteidiger von Copa-Libertadores-Gewinner Flamengo aus Rio de Janeiro der "Sport Bild".

5a934fc3ed28c6e693dbba5ebfcefad3.jpg

In Brasilien hatte Rafinha bislang reichlich Grund zur Freude.

(Foto: REUTERS)

Rafinha hatte zwischen 2011 und 2019 für den deutschen Fußball-Rekordmeister gespielt, war aber vor der laufenden Saison nach seinem Vertragsende in München in seine Heimat zurückgekehrt. Neben der südamerikanischen Champions League gewann Rafinha mit Flamengo auch die Meisterschaft. Sein aktueller Vertrag, so der Bericht, lasse eine Rückkehr nach München zu.

21:37 Uhr

E-Sport: Eintracht Frankfurt macht's wie der FC Schalke 04

Eintracht Frankfurt steigt auch auf der professionellen Ebene in den weltweit wichtigsten E-Sport "League of Legends" ein. Wie der Verein mitteilte, soll ein neues Team in der vor kurzem angekündigten Prime League für Deutschland, Österreich und der Schweiz antreten. Dafür soll Ende Januar in einem Auswahlprozess, den sogenannten LoL Scouting Days, ein Team aus der Region zusammengestellt werden. Die Eintracht ist nach dem FC Schalke 04 der zweite Bundesliga-Club, der ein League-of-Legends-Team aufstellt. Die Gelsenkirchener sind seit 2016 in LoL aktiv und spielen in der europäischen Königsklasse LEC.

20:57 Uhr

Positive Dopingtests: Tennis-Weltverband sperrt zwei Spieler

Der chilenische Tennisprofi Nicolas Jarry ist wegen einer positiven Dopingprobe vorläufig gesperrt worden. Das teilte der Weltverband ITF mit. Die Sperre trat am selben Tag in Kraft und gilt bis zu einer noch nicht terminierten Anhörung, die sich dem Fall widmen wird. Eine Urinprobe Jarrys vom 19. November enthielt Spuren der verbotenen Substanzen Ligandrol und Stanozolol.

imago45955140h.jpg

Jarry muss erstmal zuschauen.

(Foto: imago images/AAP)

Jarry hatte die Probe im Rahmen des Davis-Cup-Finalturniers in Madrid abgegeben. Am 19. November trat Chile in der Gruppenphase gegen Argentinien an und verlor 0:3, Jarry spielte ein Einzel und war auch im Doppel dabei. Zwei Tage später verlor Chile zum Abschluss der Vorrunde gegen Deutschland 1:2, hier verlor Jarry sein Einzel gegen Philipp Kohlschreiber. Chile schied nach der Gruppenphase aus

Auch der Kolumbianer Robert Farah wurde positiv getestet, dies gab die Nummer eins der Doppel-Weltrangliste selbst bekannt. Demnach sei beim 32-Jährigen, der im vergangenen Jahr Doppeltriumphe in Wimbledon und bei den US Open gefeiert hatte, das anabole Steroid Boldenon nachgewiesen worden.

19:35 Uhr

"Auch erleichtert": Nationalspielerin hört mit dem Fußball auf

Fußball-Olympiasiegerin Tabea Kemme beendet ihre von Verletzungspech geprägte Karriere. Das gab ihr Verein FC Arsenal bekannt. "Für mich war das eine schwere Entscheidung", sagte die 28-jährige Kemme bei dfb.de: "Dennoch bin ich auch erleichtert, denn jetzt habe ich nach fast zwei Jahren, die immer wieder von meiner Verletzung und intensiver Reha geprägt waren, auch Klarheit."

imago41419521h.jpg

2018 wechselte Kemme zum FC Arsenal, kam dort jedoch verletzungsbedingt nur zu wenigen Einsätzen.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Die langjährige Spielerin des 1. FFC Turbine Potsdam hatte im August 2019 einen kleinen Meniskusriss erlitten und war operiert worden. Zuvor hatte sie aufgrund eines Knorpelschadens im Knie bereits zahlreiche Spiele verpasst. Wegen ihrer Verletzungen hatte die 47-malige Nationalspielerin bereits im vergangenen Sommer offen von einem möglichen vorzeitigen Karriereende gesprochen. Den größten Erfolg ihrer Karriere feierte Kemme mit den DFB-Frauen beim Olympiasieg 2016 in Rio de Janeiro. In ihren zwölf Jahren in Potsdam gewann sie vier Meisterschaften sowie einen Champions-League-Titel.

18:34 Uhr

"Kaffee ist auch schön": Degenkolb-Bosse erlassen Alkoholverbot

9aa9a8a0627561c80edde84f62b3e519.jpg

Degenkolb muss abstinent bleiben - es sei denn, er siegt.

(Foto: dpa)

Den ein oder anderen wird es vielleicht wurmen: Beim neuen Radrennstall von John Degenkolb ist zukünftig kein Feierabend-Bier für Teammitglieder erlaubt. Laut Lotto-Soudal-Teamchef John Lelangue sei Alkohol ab 2020 in den Teamhotels verboten.

  • Die Maßnahme, die zuvor schon für die Radprofis der belgischen Mannschaft galt, schließt nun auch Mechaniker, Pfleger oder Sportdirektoren ein.
  • "Zusammen einen Kaffee trinken, ist auch schön", sagte Lelangue der Zeitung "Het Nieuwsblad" und dementierte, dass die neuen Maßnahmen etwas mit einem Vorfall im Teamhotel während der Spanien-Rundfahrt zu tun haben.
  • Eine Ausnahme gibt es allerdings: Bei Siegen oder Geburtstagen ist weiterhin ein Glas Champagner erlaubt.
18:07 Uhr

Scharfe Kritik an Berliner Untätigkeit

Die EWE Baskets Oldenburg haben Alba Berlin in der Hallenposse für das Endspiel im Basketball-Pokal kritisiert. "Bis letzte Woche waren alle vier Halbfinalisten aufgefordert, der Liga eine Heimspiel-Lösung zu präsentieren. Drei Clubs haben das getan, Berlin sucht noch nach einer Lösung", wurde Baskets-Geschäftsführer Hermann Schüller in einem Statement der Niedersachsen zitiert.

Oldenburg und Alba treffen am 16. Februar im Finale aufeinander. Den Berlinern wurde nach den beiden Halbfinals per Los das Heimrecht zugeteilt. Allerdings hat Alba Probleme, eine Halle für diesen Tag zu finden. Die Mercedes-Benz-Arena als normale Spielstätte ist durch das Eishockey-Topspiel der Eisbären gegen die Adler Mannheim belegt. In der Max-Schmeling-Halle, in die die Berliner vereinzelt ausweichen, ist das Schlagerspiel der Füchse gegen den SC Magdeburg in der Handball-Bundesliga angesetzt.

ALBAs Martin Hermannsson (l-r) spielt den Ball vorbei an Oldenburgs Abwehr aus Rasid Mahalbasic und Tyler Larson. Foto: Andreas Gora/dpa

Ende November siegte Berlin gegen Oldenburg - für das erneute Aufeinandertreffen in der Hauptstadt fehlt noch der passende Spielort.

(Foto: Andreas Gora/dpa)

Die Oldenburger befürchten nun, dass die Begegnung am Sonntagabend stattfinden soll. "Wer am Montagmorgen arbeiten muss, kann im Normalfall diese Reise nicht antreten, wenn dieses Spiel in den späten Abendstunden stattfinden würde. Und wann steht man schon mal in einem Finale?", sagte Schüller.

17:15 Uhr

Vorbild bei Courage: Goretzka will nicht "die Klappe halten"

imago46059554h.jpg

Goretzka ist abseits des Platzes ein Vorbild.

(Foto: imago images/Sven Simon)

Er ist dabei ein echtes Vorbild: Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka macht sich weiter für Zivilcourage und gegen Rassismus stark. Der Gegenwind, den er nach seinen jüngsten Äußerungen teilweise erfahren habe, sei "noch lange kein Grund, ab sofort die Klappe zu halten", sagte der Profi von Bayern München laut des Klub-Magazins 51. Man müsse trotz Anfeindungen "standhaft bleiben. Ich werde mich immer entsprechend äußern."

  • Goretzkas Appell, auch an Nicht-Profis: "Wir dürfen nicht wegsehen und sollten den Mund aufmachen, wenn es nötig ist. Die Konsequenz darf nicht sein, dass man sich seiner Meinung enthält. Mein Aufruf ist da ganz bewusst: Erhebt eure Stimme!"
  • Es sei "unerlässlich", Rassisten mit dem zu konfrontieren, "was sie da von sich geben".
  • Der 24-Jährige möchte "Mut geben, sich nicht wegzuducken" und sieht sich wie seine Kollegen als Vorbild. Andere "nehmen sich mitunter zu Herzen, was wir sagen oder machen. Wir können Leute erreichen. Es geht darum, dass man gewisse Werte vermitteln sollte. Um die Probleme unserer Zeit zu lösen, müssen wir alle einen Beitrag leisten. Fußball, der Sport allgemein, ist sicher ein sehr guter Brückenbauer."
16:35 Uhr

"Operation Aderlass": Gericht verurteilt Ski-Langläufer

imago46095112h.jpg

Baldauf und sein Anwalt erklären vor Gericht, niemanden getäuscht zu haben.

(Foto: imago images/dmuk-media)

Der im Zuge der "Operation Aderlass" aufgeflogene Ski-Langläufer Dominik Baldauf ist vom Landgericht Innsbruck wegen gewerbsmäßigen schweren Sportbetrugs zu fünf Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Zuvor hatte sich der 27-jährige Österreicher bei dem Prozess teilweise schuldig bekannt und Blutdoping sowie die Einnahme von Wachstumshormonen zugegeben. Baldauf gehört zu insgesamt 23 Sportlern, die in den Blutdopingskandal um den Erfurter Mediziner Mark S. verwickelt sind. Er habe sich im April 2016 erstmals Blut abnehmen lassen, ab Herbst 2017 seien Wachstumshormone dazu gekommen.

Laut der Anklagebehörde sei ein Schaden für die Sponsoren entstanden. Dies wies Baldaufs Verteidiger zurück. "Denn er sollte langlaufen, und genau das hat er getan", sagte Rechtsanwalt Andreas Mauhart. Außerdem hätten Mitarbeiter des Österreichischen Ski-Verbandes und auch der Skifirma vom Doping gewusst. Damit könne von Täuschung keine Rede sein.

15:51 Uhr

Löw spricht über EM-Chancen von Süle und Sané

Bundestrainer Joachim Löw will trotz positiver Rückmeldungen der Langzeitverletzten Niklas Süle und Leroy Sané noch keine Prognose Richtung Fußball-EM im Sommer treffen. "Ich bin mit beiden Spielern in Kontakt. Niklas Süle fängt an zu laufen, jetzt in der Woche. Leroy Sané ist schon länger auf dem Platz, ist aktiv mit dem Ball. Beim Leroy sieht es zeitlich anders aus, beim Niklas muss man abwarten", sagte der DFB-Cheftrainer beim Neujahrsempfang der Deutschen Fußball Liga.

Bayern-Profi Süle (24) und der von den Münchnern im vergangenen Sommer umworbene Manchester-City Angreifer Sané (24) hatten sich im Vorjahr Kreuzbandrisse zugezogen, die die EM-Teilnahme gefährden. "Man muss immer auf alle Eventualitäten irgendwie gefasst sein. Deswegen ist für mich nicht entscheidend, was ist heute, sondern, was ist in fünf oder sechs Monaten. Ich weiß, da kann viel passieren. Auf der anderen Seite sind andere Spieler eingesprungen bei einem Turnier, die auch gute Leistungen gezeigt haben. Jetzt ist es zu früh", sagte Löw in einer Bewertung der Personalsituation.

15:31 Uhr

Rallye Dakar: Titelverteidiger meldet sich zurück

Rekordgewinner Stephane Peterhansel hat bei der Rallye Dakar mit hauchdünnem Vorsprung seinen dritten Tagessieg geholt. Auf dem neunten Teilstück von Wadi ad-Dawasir nach Haradh mit 415 Wertungskilometern war der Franzose im Mini des deutschen Teams X-raid ganze 15 Sekunden schneller als Titelverteidiger Nasser Al-Attiyah (Katar/Toyota), der sich im Rennen um den Gesamtsieg zurückmeldete.

Al-Attiyah hat im Ranking nur noch 24 Sekunden Rückstand zum Führenden Carlos Sainz (Spanien/Mini), dieser war als Fünfter 6:31 Minuten langsamer als Peterhansel. Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso wurde Neunter (Toyota/+13:03), im Ranking des Wüsten-Spektakels ist der Spanier Zehnter.

Einen Tag nach der wegen des tödlichen Unfalls des Portugiesen Paulo Goncalves abgesagten achten Etappe verkürzte Pablo Quintanilla (Husqvarna) bei den Zweirädern den Vorsprung zu US-Spitzenreiter Ricky Brabec. Der Chilene feierte seinen ersten Tagessieg und war dabei 3:55 Minuten schneller als der viertplatzierte Brabec (Honda), der in der Gesamtwertung nun noch 20:53 Minuten vor dem Südamerikaner liegt.

14:51 Uhr

Bierhoff über Müller und Olympia: "Sofort Aufmerksamkeit da"

Es zählt eben nicht nur das Spiel auf dem Platz … Oliver Bierhoff könnte eine Nominierung von Rio-Weltmeister Thomas Müller für die Olympischen Sommerspiele in Tokio durchaus nachvollziehen.

  • Der Mittelfeldspieler des FC Bayern habe sich schließlich "nicht nur in Deutschland einen Namen" gemacht, "sondern weltweit. Da ist dann sofort Aufmerksamkeit da", sagte der Nationalmannschaftsdirektor.
  • Zudem nannte Bierhoff weitere Faktoren, die für eine Berufung des 30 Jahre alten Offensiv-Allrounders sprechen könnten. "Es macht unter verschiedenen Aspekten Sinn, ältere Spieler mitzunehmen. Da geht es um die sportliche Qualität, um Erfahrung, um Persönlichkeit", sagte Bierhoff: "Letztlich kommt es aber darauf an, welche Personen man im Team benötigt und welche Rollen sie ausfüllen sollen."
  • Der Ex-Nationalspieler Müller gilt als Kandidat des deutschen U21-Trainers Stefan Kuntz für einen der drei Kaderplätze, die von Spielern eingenommen werden dürfen, die vor dem Stichtag (1. Januar 1997) geboren wurden.
  • Morgen muss Kuntz der Nationalen Anti Doping Agentur seine "Longlist" möglicher Tokio-Fahrer vorlegen.
Mehr dazu lesen Sie hier.
14:03 Uhr

Videobeweis: Buschfeuer-Rauch zwingt Tennis-Profi zur Aufgabe

Seit Wochen wüten an Australiens Ostküste verheerende Buschbrände. Der dadurch entstandene Rauch zieht auch in die Städte. Besonders davon betroffen ist Melbourne, wo derzeit die Australian Open stattfinden. Doch Qualifikantin Dalila Jakupovic raubt die schlechte Luft den Atem.

Mehr dazu lesen Sie hier.
13:47 Uhr

Statt Klinsmann: Cruyff-Sohn wird Ecuadors Nationaltrainer

*Datenschutz

Der Name hat es in sich: Jordi Cruyff, Sohn der niederländischen Fußball-Legende Johan Cruyff, ist neuer Trainer der Nationalmannschaft von Ecuador. Der 45-Jährige soll "La Tri" zur Weltmeisterschaft 2022 in Katar führen, die Qualifikation beginnt für Ecuador mit einer Partie in Argentinien Mitte März.

  • "Wir sind bereit für die Herausforderung, die mit schwierigen Spielen vor uns liegt", sagte Cruyff bei seiner Vorstellung: "Aber das ist auch das Schöne an unserer Arbeit."
  • Cruyff tritt die Nachfolge des Kolumbianers Hernan Dario Gomez an, der im Juni des vergangenen Jahres nach dem Vorrundenaus bei der Copa America in Brasilien entlassen worden war.
  • Der ehemalige Mittelfeldspieler von FC Barcelona und Manchester United arbeitete nach seiner Spieler-Karriere als Coach in Israel und China.
  • Als Ecuador-Trainer war auch Jürgen Klinsmann im Gespräch, der schließlich bei Hertha BSC unterschrieb.
13:17 Uhr

Felix Kroos über Twitter: "Irgendwann bist du ausgelutscht"

5c7eaf5118c0c5a6545072b89badee5c.jpg

Felix Kroos hält sich in den sozialen Netzwerken gern zurück.

(Foto: imago images/Nordphoto)

Obwohl seine Scharmützel mit Bruder Toni sehr unterhaltsam sind … Fußballprofi Felix Kroos hat sich gegen ein zu häufiges Posten von Inhalten in den sozialen Medien ausgesprochen.

  • "Wenn du täglich irgendetwas postest, dann bist du irgendwann ausgelutscht. Deswegen ist das nicht so mein Ding", sagte der Mittelfeldspieler vom Bundesligaaufsteiger 1. FC Union Berlin bei t-online.de.
  • "Wenn man das zu oft macht, wird es irgendwann zu langweilig. Von daher ist es in ausgewählten Momenten eine gute Sache", sagte der Bruder von Weltmeister Toni Kroos.
  • Der 28-Jährige nahm aber Influencer, die zum Beispiel mit Instagram ihr Geld verdienen, auch in Schutz. "Wer verdient denn nicht gern leichtes Geld? Darum würde ich das gar nicht verurteilen wollen", sagte Kroos.
12:57 Uhr

Cleveland Browns verpflichten neuen Coach

imago45752552h.jpg

Kevin Stefanski soll die Browns zu neuen Erfolgen führen.

(Foto: imago images/Icon SMI)

Die Cleveland Browns aus der Football-Profiliga NFL haben Kevin Stefanski als neuen Cheftrainer geholt. Der 37-jährige Amerikaner hat bis zuletzt als Offensiv-Koordinator beim Konkurrenten Minnesota Vikings gearbeitet. Stefanski folgt auf den Ende Dezember nach nur einer Saison entlassenen Freddie Kitchens.

  • "Wir waren auf der Suche nach einer starken Führungspersönlichkeit", hieß es in einer gemeinsamen Erklärung der Klubbesitzer Dee und Jimmy Haslam: "Er ist ein sehr intelligenter Trainer mit einem hohen Football-IQ, der seinen Spielern sehr gut verständlich macht, was er von ihnen erwartet."
  • Die Browns hatten nach Jahren am Tabellenende der American Conference vor der Spielzeit gewaltig aufgerüstet und galten deshalb sogar als Geheimfavorit. Mit einer Bilanz von sechs Siegen bei zehn Niederlagen verpasste Cleveland allerdings auch zum 18. Mal in Folge die Play-offs deutlich.
  • Stefanski gehörte seit 14 Jahren zum Trainerstab der Vikings, die am Samstag im Play-off-Viertelfinale an den San Francisco 49ers um den Deutschen Mark Nzeocha gescheitert waren. Erst vor dieser Spielzeit war Stefanski in Minnesota unter Headcoach Mike Zimmer zum Offensiv-Koordinator aufgestiegen.
11:59 Uhr

Real will Timo Werner offenbar nach Spanien locken

9893dd96755071b4a9f46b8b44c70eff.jpg

Werner ist bei Leipzig mächtig auf Zug.

(Foto: imago images/opokupix)

Wie lange spielt Timo Werner noch in der Fußball-Bundesliga? Laut Sky nicht mehr allzu lang, denn Real Madrid soll ihn derzeit scouten.

  • Der Vertrag des 23-Jährigen bei RB Leipzig läuft seit der Verlängerung im vergangenen Sommer noch bis 2023. Doch soll er dem Bericht zufolge eine Ausstiegsklausel besitzen. Laut der könnte er die Sachsen schon im Sommer wieder verlassen.
  • Real ist mit seinen Stürmern nicht zufrieden. Benzemas Vertrag soll Sky zufolge zwar noch einmal verlängert werden, doch Luka Jovic spielt nicht so stark wie erhofft und auch Mariano Diaz ist kein Top-Mann.
  • Timo Werner dagegen spielt eine erneut sehr gute Saison. In 17 Bundesliga-Spielen traf er 18 Mal - nur einmal weniger als Bayern-Topstürmer Robert Lewandowski.
11:16 Uhr

FC Bayern schließt lukrativen Deal mit Sponsor Audi

Ob da noch ein Platz weiter oben im Geldranking drin ist? Wie der FC Bayern mitteilt, wurde der bis zum 30. Juni 2025 datierte Sponsorendeal um vier weitere Jahre bis 2029 verlängert.

  • Seit 2002 ist die VW-Tochter Sponsor des FC Bayern. Zudem ist Audi mit 8,33 Prozent am FC Bayern beteiligt.
  • Zahlen wurden nicht verraten, die "Bild" schätzte die Einnahmen für die nächsten zehn Jahre auf 500 Millionen Euro. Statt 40 Millionen sollen 60 Millionen Euro jährlich gezahlt werden.
  • Zuvor hatten die Münchner aber auch mit BMW über eine mögliche Partnerschaft gesprochen. Stolze 800 Millionen Euro sollte der Deal angeblich schwer sein. Doch der Rekordmeister brach die weit fortgeschrittenen Gespräche schließlich "aufgrund fehlender Vertrauensbasis" ab.
  • Strategische Schwerpunkte für die Zukunft seien Elektrifizierung und innovatives Marketing. Die Bayern-Profis erhalten deshalb einen rein elektrischen Dienstwagen (e-tron).
*Datenschutz

 

10:50 Uhr

Hanning zum DHB-Zittersieg: "Noch genügend Luft nach oben"

Am Ende wird es doch knapper, als es dem DHB-Team lieb ist. Die deutschen Handballer zittern sich gegen Lettland in die Hauptrunde. Im ntv-Interview erklärt DHB-Vizepräsident Bob Hanning, dass die Mannschaft noch nicht am Leistungsoptimum ist.

10:35 Uhr

Görges folgt Kerber in Adelaide ins Achtelfinale

3ee6f1ba0b50c70ee7df7f9ed7c1b604.jpg

Julia Görges mühte sich letztlich erfolgreich zum Sieg.

(Foto: dpa)

Nach Angelique Kerber hat auch Julia Görges ihre Auftaktpartie beim Tennis-Turnier in Adelaide gewonnen und ist in das Achtelfinale eingezogen. Die Schleswig-Holsteinerin siegte mit einiger Mühe 7:6 (9:7), 6:3 gegen die Australierin Priscilla Hon und benötigte für den Erfolg 1:47 Stunden.

  • Nächste Gegnerin ist die an Nummer vier gesetzte Schweizerin Belinda Bencic.
  • Kerber hatte bereits am Montag die nächste Runde erreicht.
  • Ausgeschieden ist dagegen Tatjana Maria, die nach dem Aus in der Qualifikation noch nachträglich als sogenannter Lucky Loser in das Hauptfeld gerutscht war. Maria unterlag der an Nummer acht gesetzten Tschechin Marketa Vondrousova 3:6, 0:6.
  • Das Hartplatzturnier in der südaustralischen Stadt dient der Vorbereitung auf die Australian Open in Melbourne. Die erste Runde des Grand-Slam-Turniers beginnt am kommenden Montag.
  • Auch Jan-Lennard Struff ist weiter dabei: Er setzte sich gegen Lucky Loser Salvatore Caruso aus Italien mit 6:4, 6:2 durch.
09:54 Uhr

College-Football: Matchwinner pafft nach Titelgewinn

*Datenschutz

Joa, kann man machen ... Kurz nach dem Sieg der LSU Tigers im National Championship Game der Collage-Footballer raucht Quarterback Joe Burrow genüsslich eine Zigarre - und lässt sich von den zahlreichen Kameras nicht stören. Und damit steckt er offenbar alle an, denn auf weiteren Videos ist zu sehen, wie auch andere Spieler paffen.

LSU siegte gegen Clemson mit 42:25 und holte den ersten nationalen Titel seit 2007. Burrow krönte dabei seine historische Saison. Er dürfte wohl der Nummer-1-Pick im kommenden NFL Draft werden. Er sorgte gegen Clemson für sechs Touchdowns. Außerdem schaffte er Pässe für 463 Yards und stellte damit einen neuen Rekord für College-Finalspiele auf. Bereits zuvor hatte er die Heisman Trophy erhalten, die der beste Spieler im College Football bekommt.

09:24 Uhr

OKC-Youngster bricht Rekord von Shaquille O'Neal

*Datenschutz

Trotz seiner durchwachsenen Vorstellung hat Nationalspieler Dennis Schröder mit Oklahoma City Thunder in der Basketball-Profiliga NBA den nächsten Sieg geholt. Bei den Minnesota Timberwolves gewann das Team mit 117:104, von den vergangenen zehn Spielen hat OKC acht gewonnen.

  • Schröder kam wieder von der Bank und traf nur fünf von 14 Würfen (35,7 Prozent), am Ende stand der 26 Jahre alte Point Guard bei 14 Punkten.
  • Für die herausragende Leistung sorgte Shai Gilgeous-Alexander. Dem 21-Jährigen gelang ein Triple-Double (20 Punkte, 20 Rebounds, 10 Assists).
  • Damit ist er laut Elias Sports Bureau gemeinsam mit Russell Westbrook der einzige Guard, dem in den vergangenen 30 Jahren ein Triple-Double gelang.
  • Zudem ist er der jüngste Spieler der NBA-Geschichte, der so auftrumpft. Die alte Bestmarke hielt die NBA-Legende Shaquille O'Neal.
08:44 Uhr

DHB-Stimmen nach Zittersieg: "Müssen einfach abgezockter sein"

Statt nach dem Spiel einen Kantersieg zu bejubeln, wird es für das DHB-Team gegen Lettland am Ende noch richtig eng. Doch schlussendlich reicht es für das Weiterkommen und die Erleichterung ist groß.

An seiner Hoffnung hält Kapitän Uwe Gensheimer trotzdem fest: "Wir haben trotzdem das Ziel, ins Halbfinale zu kommen."

Mehr dazu lesen Sie hier.
08:26 Uhr

Tottenham-Nachsitzen und Bayern-Parallelen - das wird wichtig

Guten Morgen, werte Leserinnen und Leser!

Der Sieg gegen Lettland bei der Handball-Europameisterschaft war stark erzittert. Dem deutschen Team wird unter anderem zum Verhängnis, dass aus dem Torwart-Riesen Andreas Wolff ein Problem-Wolff geworden ist. Hoffentlich fängt sich der Keeper bis Donnerstag - dann steht gegen Weißrussland das erste Spiel in der Hauptrunde an.

imago45984206h.jpg

Mourinho muss noch um den FA Cup kämpfen.

(Foto: imago images/Sportimage)

Heute steht in England der FA-Cup auf dem Programm. So muss unter anderem Tottenham Hotspur gegen den FC Middlesbrough einen zweiten Versuch wagen, in die nächste Runde einzuziehen. Das Team von José Mourinho hatte zuvor nur ein 1:1 erreicht. Los geht's um 21.05 Uhr im ntv.de-Liveticker.

Die Skirennfahrerinnen sind im österreichischen Flachau zu Gast. Ab 18 Uhr beginnt der Slalom. Und die Snowboarder sind fast um die Ecke - in Bad Gastein. Dort steht heute der Parallel-Slalom auf dem Programm, der um 18.45 Uhr startet.

Außerdem dürfen Sie sich auf die Kolumne von Ben Redelings freuen. Er beschäftigt sich heute mit dem FC Bayern, dessen Schwächephase - und erstaunlichen Parallelen zur Vergangenheit.

Und sonst so?

  • Basketball: Alba Berlin spielt heute in der EuroLeague bei Olympiakos Piräus (20 Uhr). Da stünde den Berlinern ein Sieg gut zu Gesicht - bislang läuft es nicht sonderlich gut.
  • Rallye Dakar: Die neunte Etappe führt von Wadi ad-Dawasir nach Haradh. Von 891 Kilometern werden 415 gewertet.

Lassen Sie uns gemeinsam diesen Sport-Tag bestreiten. Auf die Plätze, fertig, los!

07:56 Uhr

Aufgabe bei Australien Open: Rauch raubt Qualifikantin den Atem

*Datenschutz

Womöglich ist es nicht die beste Idee, das Turnier stattfinden zu lassen … Die schlechte Luftqualität in Melbourne durch die Buschfeuer in der Nähe der australischen Millionen-Metropole beeinträchtigt auch die Qualifikation für die Australian Open.

  • Die Slowenin Dalila Jakupovic gab in der ersten Runde nach einem Hustenanfall auf. Im Match der 28-Jährigen gegen die Schweizerin Stefanie Vögele hatte es zu diesem Zeitpunkt 6:4, 5:6 gestanden. Jakupovic kniete zunächst nieder und wurde dann von einer Betreuerin vom Platz geführt.
  • "Es war wirklich schlimm. So etwas habe ich noch nie erlebt, ich hatte wirklich Angst, dass ich kollabiere", sagte Jakupovic anschließend. "Darum bin ich runter. Weil ich nicht mehr laufen konnte. Am Boden war es etwas einfacher, Luft zu bekommen."
  • Die Organisatoren hatten den Beginn der Qualifikationsmatches zuvor wegen der verrauchten Luft von 10 Uhr Ortszeit auf 11.30 Uhr verschoben. Die Spiele des Hauptfeldes sollen am kommenden Montag beginnen.
  • Den Bewohnern von Melbourne wurde am Dienstag wegen der rekordverdächtig schlechten Luft geraten, drinnen zu bleiben.
07:37 Uhr

Kühnhackl und Greiss ohne Chance im "Battle of New York"

*Datenschutz

Die Nationalspieler Tom Kühnhackl und Thomas Greiss haben in der Eishockey-Profiliga NHL im "Battle of New York" klar den Kürzeren gezogen. Im Madison Square Garden unterlag das deutsche Duo mit den Islanders den Rangers 2:6, Greiss kam dabei erst im Schlussdrittel für Semjon Warlamow ins Tor und kassierte keinen Treffer. Stürmer Kühnhackl blieb ohne Scorerpunkt.

Der russische Superstar Alexander Owetschkin schnürte beim 2:0 der Washington Capitals gegen die Carolina Hurricanes einen Doppelpack und ist in der ewigen Torschützenliste mit 686 Treffern nun alleiniger Elfter. Zuvor hatte der 34-Jährige gleichauf mit dem Finnen Teemu Selänne (684) gelegen. Um den zehntplatzierten Mario Lemieux (690) zu überholen, fehlen Owetschkin fünf Tore.

07:11 Uhr

Nach Zitter-Sieg: DHB-Team trifft auf Weißrussland

64d36bbd83675839d4f259d3a2c24c1d.jpg

Gegen Weißrussland müssen die Deutschen ranklotzen.

(Foto: via REUTERS)

Die deutschen Handballer treffen bei der Europameisterschaft zum Auftakt der Hauptrunde am Donnerstag auf Weißrussland. Am Samstag geht es gegen Kroatien, die beiden weiteren Gruppengegner am Montag und am Mittwoch ermitteln in der Gruppe B am Dienstag Österreich, Tschechien und Nordmazedonien.

  • Allerdings startet Deutschland mit null Punkten in die zweite Turnierphase. Gegen Lettland zitterte sich das Team von Trainer Christian Prokop zu einem 28:27-Sieg.
  • Da Titelverteidiger Spanien sein abschließendes Vorrundenspiel gegen die Niederlande mit 36:25 (17:13) gewann, kommen die Iberer als Gruppenerster weiter.
  • Alle Mannschaften nehmen nur die Punkte aus dem direkten Vergleich mit in die Hauptrunde, Deutschland hatte gegen Spanien mit 26:33 verloren.
06:50 Uhr

Klimaforscher rügt Sportverbände

Der bekannte Forscher Mojib Latif hat die internationalen Sportverbände wegen ihres klima-schädlichen Verhaltens kritisiert. "Das gilt im Übrigen auch für den DFB, da kommt gar nichts", sagte der Klimaforscher und Meeresmeteorologe der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

  • Er habe "nicht den Eindruck, dass irgendeiner der großen Sportverbände ans Klima oder an Nachhaltigkeit denkt", sagte der Professor aus Kiel.
  • "2014 ein Fußball-WM-Stadion im Amazonas; die Fußball-WM 2022 in klimatisierten Stadien in Katar, weil es ansonsten viel zu heiß wäre; 2024 Surf-Wettkämpfe in Tahiti, obwohl die Olympischen Spiele ins 15.000 Kilometer entfernte Paris vergeben worden sind."
06:10 Uhr

Das sagt Trainer Kuntz über Müllers Olympia-Chance

5eed59e2d45aa41e701d746d5e03f68e.jpg

Hat Müller Olympia im Blick?

(Foto: dpa)

Fliegt Bayern-Profi Thomas Müller mit dem deutschen Fußball-Team zu den Olympischen Spielen nach Tokio? Laut "Kicker" ist der 30-Jährige ein ernsthafter Kandidat für das Team, das von U21-Trainer Stefan Kuntz betreut wird. Das können Sie hier nachlesen.

  • Bei den Olympischen Spielen treffen U23-Teams aufeinander, bei denen seit 1996 drei Spieler im Kader stehen dürfen, die bereits älter sind.
  • Thomas Müller selbst will über seine Nominierung bislang nicht spekulieren.
  • Und was sagt der Trainer? "Seit Tagen werden schon diverse Spieler in der Öffentlichkeit gehandelt. Ich kann und werde mich nicht an den Spekulationen beteiligen", so Kuntz gegenüber der "Welt". "Fakt ist, dass ich die vergangenen Tage für viele Gespräche mit Vereinen genutzt habe. Bis zu den Spielen ist noch fast ein halbes Jahr Zeit."
  • Ja, die Spiele werden erst am 24. Juli eröffnet, doch einen Grundkader muss Kuntz bereits bis morgen benennen. Denn dann müssen alle potenziellen Teilnehmer der Nationalen Doping Agentur gemeldet werden.
Mehr dazu lesen Sie hier.