Dienstag, 16. Juli 2019Der Sport-Tag

mit Anja Rau
21:54 Uhr

"Wollen Klartext reden" - FC Bayern besucht Holocaust-Museum

Zwischen Training und umfangreichen Werbeaktivitäten stand für den FC Bayern bei seiner US-Tour gleich der bedeutendste Termin auf dem Programm. So besuchte eine Münchner Delegation um Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Lothar Matthäus das Holocaust-Museum im Pan Pacific Park in Los Angeles. "Der FC Bayern steht gegen Rassismus, gegen Gewalt - für Offenheit, für Toleranz. Wir wollen hier Klartext reden", sagte Rummenigge dem Sportinformationsdienst. Der Verein unterstütze auch "den Christopher Street Day in München und den Fanklub Queerpass, der sich etwa für Homosexuelle einsetzt. Ich habe da auch schon böse Briefe bekommen, warum der FC Bayern so etwas mache. Aber die landen bei mir ganz schnell im Schredder", ergänzte Rummenigge: "Wir sind ein weltoffener Verein. Es ist unsere Aufgabe, für diese Werte einzutreten." Das Holocaust-Museum richtet zu Ehren des ehemaligen Bayern-Präsidenten Kurt Landauer eigens eine Sonderausstellung aus. Landauer, der als Jude von den Nazis verfolgt wurde, hatte den Klub in drei Amtszeiten zwischen 1913 und 1951 geprägt. "Das finde ich sehr bemerkenswert und macht uns stolz", sagt Rummenigge über die Ausstellung.

21:23 Uhr

Kamerun schmeißt Clarence Seedorf und Patrick Kluivert raus

imago41053927h.jpg

Nicht mehr Nationalcoach: Clarence Seedorf.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Als Spieler ein Großer, als Trainer nun arbeitslos: Clarence Seedorf ist nach dem schwachen Abschneiden der kamerunischen Fußballer beim Afrika-Cup entlassen worden. Der Titelverteidiger und fünfmalige Turniersieger war in Ägypten im Achtelfinale mit 2:3 an den von Gernot Rohr trainierten Nigerianern gescheitert. Mit Seedorf der als Spieler mit Ajax Amsterdam, Real Madrid und dem AC Mailand die Champions League gewann, geht auch sein Assistent Patrick Kluivert. Der Suspendierung waren Konsultation der Mitglieder des Exekutivkomitees des Fußballverbandes mit dem Minister für Sport und Leibeserziehung. Der Verband teilte mit, die Entscheidung sei in Übereinstimmung mit den entsprechenden Auflösungsklauseln in den jeweiligen Arbeitsverträgen erfolgt.

Das Endspiel des Afrika-Cups findet übrigens am Freitag statt. Um 21 Uhr treffen Algerien und der Senegal aufeinander.

21:05 Uhr

FC Bayern einigt sich wohl mit U21-Europameister - aber die Ablöse ...

Neuzugang in München: Der 22-jährige Marc Roca

Einem Wechsel von Marc Roca zum FC Bayern steht offenbar nur noch die hohe Ablösesumme im Weg.

(Foto: imago images / Gribaudi/ImagePhoto)

Ein Megatransfer der Kategorie Leroy Sané lässt weiter auf sich warten, doch laut spanischen Medien sind die Verhandlungen zwischen dem FC Bayern und einem anderen Spieler weit fortgeschritten. Wie die "Marca" berichtete, haben die Münchener bereits Einigkeit mit dem spanischen U21-Europameister Marc Roca erzielt. Dem Transfer des 22 Jahre alten zentralen Mittelfeldspielers stehe allerdings noch die hohe Ablöseforderung von Rocas Klub Espanyol Barcelona im Wege. Die Katalanen pochen laut "Marca" auf die im Vertrag bis 2022 festgeschriebenen 40 Millionen Euro Ablöse.

Mehr zum FC Bayern lesen Sie hier!

20:34 Uhr

"Lächerlich" - PSG-Boss verspottet Barças Neymar-Angebot

Machen wir's kurz: Das Theater um die von Superstar Neymar angepeilte Rückkehr zu seinem Ex-Klub FC Barcelona wird uns noch eine Weile beschäftigen. Ein Angebot der Katalanen, Ousmane Dembélé und Philippe Coutinho plus 40 Millionen Euro nach Paris zu schicken, schmetterte der St.Germain-Klubboss, Nasser Al-Khelaifi, wohl grußlos ab. Laut der spanische Zeitung "AS" empfindet er die Offerte "lächerlich".

Mehr zu diesem nervigen Wechsel-Wirrwarr lesen Sie hier!

20:01 Uhr

Kimmich über den Bayern-Kader: "Ob das von der Breite ausreicht?"

imago40652872h.jpg

Joshua Kimmich glaubt, dass dem FC Bayern die eine oder andere Verstärkung noch helfen würde. Recht hat er.

(Foto: imago images / Sportfoto Rudel)

Joshua Kimmich gehört zu den unverzichtbaren Spielern beim FC Bayern. Wobei das vermutlich gerade jeder Profi beim Rekordmeister über sich sagen kann, zu klein scheint das Aufgebot für die gewaltigen Ambitionen in der Liga, im Pokal und in der Champions League. Das sieht auch Kimmich so. Im Interview mit Sport1 sagt er: "Wir haben viele Spieler mit hoher Qualität, aber ob das von der Breite her am Ende ausreicht, um damit in die Saison gehen zu können? Wir haben aktuell 17 Feldspieler. Wenn man in der Champions League aber wirklich was reißen will, dann könnten wir vielleicht noch den einen oder anderen brauchen." Nun, die Bayern-Bosse wissen um den Umstand und suchen ja verzweifelt. Einer von ihnen ist allerdings auch vom vorhandenen Personal maximal berauscht.

19:41 Uhr

Erstmal nicht zum FC Bayern: Nübel muss auf Schalke bleiben

Der FC Schalke 04 hat den von anderen Clubs umworbenen Schlussmann Alexander Nübel für unverkäuflich erklärt. Foto: Timm Schamberger/Archiv

Schalke hat große Pläne mit Alexander Nübel, aber hat Alexander Nübel auch große Pläne mit Schalke?

(Foto: Timm Schamberger/dpa)

Ein Wechsel von U21-Nationaltorwart Alexander Nübel noch in diesem Sommer vom FC Schalke 04 zum FC Bayern ist offenbar vom Tisch. Selbst bei einem Millionen-Angebot für den 22 Jahre alten Keeper wird es keinen vorzeitigen Transfer geben, wie Sportvorstand Jochen Schneider bei der Vorstellung von Nübels neuem Konkurrenten Markus Schubert betonte: "Ja, das schließe ich aus!" Ziel sei es vielmehr, Nübel über das Vertragsende 2020 hinaus an den Klub zu binden. Der Torwart wird seit geraumer Zeit als möglicher Nachfolger von DFB-Kapitän Manuel Neuer bei den Bayern gehandelt. Schalke will seinerseits mit Nübel bis 2023 verlängern. In dem deutlich besser dotierten Kontrakt soll angeblich eine Ausstiegsklausel eingebaut werden, die es ihm erlaubt, zu gewissen Konditionen ab 2021 Schalke zu verlassen. Sein neuer Konkurrent Schubert erklärte unterdessen, dass er sich bei Schalke einen Stammplatz sichern will.

19:15 Uhr

Fecht-WM: Golubytskyi und Schmidt scheitern in der Qualifikation

Die deutschen Fechter haben am zweiten Tag der WM in Budapest einen Dämpfer hinnehmen müssen. Die ehemalige Vize-Weltmeisterin Carolin Golubytskyi und der ehemalige WM-Dritte Richard Schmidt schieden in der Qualifikation aus. Die Florettspezialistin unterlag im entscheidenden Gefecht der Südkoreanerin Hong Seo In 9:15. Degenfechter Schmidt schaffte ebenfalls nicht den Sprung ins Hauptfeld der besten 64. Er verlor 13:15 gegen den Kanadier Marc-Antoine Blais-Belanger. Im Damenflorett kämpfen so nur zwei deutsche Fechterinnen um die Einzelmedaillen. Anne Sauer qualifizierte sich durch eine makellose Vorrundenbilanz von 5:0, die erst 19 Jahre alte Hoffnungsträgerin Leonie Ebert war als Weltranglistensiebte direkt für das Hauptfeld gesetzt. Bei den Degenfechtern ist Stephan Rein einziger Deutscher in der Medaillenentscheidung.

18:36 Uhr

Er wurde nur 36 Jahre alt - Craig Fallon ist tot

imago03858905h.jpg

Craig Fallon feierte bei der WM 2005 seinen größten Erfolg.

(Foto: imago images / GEPA pictures)

Der ehemalige Judo-Weltmeister Craig Fallon ist im Alter von nur 36 Jahren gestorben. Das bestätigt der britische Judo-Verband. "Mit großer Trauer müssen wir die Judo-Welt von dieser Nachricht in Kenntnis setzen", hieß es in einer Mitteilung. Über die Todesursache wurde nichts bekannt. Fallon hatte 2005 in Kairo durch einen Sieg gegen den Österreicher Ludwig Paischer WM-Gold in der Klasse bis 60 Kilogramm gewonnen, bis heute ist er der letzte britische Judo-Weltmeister. 2006 ließ er zudem den EM-Titel folgen, 2011 erklärte Fallon seinen Rücktritt vom aktiven Judo-Sport.

17:54 Uhr

Tuchel bekommt Wunschabwehrspieler vom BVB

imago41154064h.jpg

Abdou Diallo verteidigt ab sofort für Paris St. Germain.

(Foto: imago images / Thomas Bielefeld)

So, mal kein Gerücht, sondern ein echter Transfer: Der Wechsel von Abdou Diallo von Borussia Dortmund zu Paris Saint-Germain ist perfekt. Der BVB einigte sich mit dem französischen Meister auf einen Transfer des 23 Jahre alten Abwehrspielers. Nach Angaben von PSG unterschreibt der Franzose beim Klub von Trainer Thomas Tuchel einen Fünfjahresvertrag. "Im Defensivbereich sind wir gut aufgestellt, sowohl was die Anzahl der Spieler als auch deren Qualität angeht. Abdou wollte das Angebot aus seinem Heimatland annehmen, und für uns ist es ein ausgesprochen werthaltiges", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Zur Ablösesumme machte der Klub keine Angaben, dem Vernehmen nach beträgt sie 34 Millionen Euro.

17:21 Uhr

CR7 spielt künftig für "Piemonte Calcio" - bei Fifa 20

Falls Sie begeisterter Zocker sind und auf die Spiele von EA Sports setzen, sollten Sie sich in der kommenden Saison nicht wundern. Juventus Turin wird es nämlich nicht geben, stattdessen läuft ein völlig unbekanntes Team namens "Piemonte Calcio" auf. Allerdings mit Spielern wie etwa Cristiano Ronaldo.

Der Grund: Die Rechte an Juve sind in einer exklusiven Partnerschaft mit dem japanischen Spielehersteller Konami verkauft - werden also im Fifa-Konkurrenzspiel Pro Evolution Soccer auftauchen. Bei Fifa 20 dagegen werden auch das Vereinslogo sowie die offiziellen Trikots fehlen. Mal sehen, wie erfolgreich "Piemonte Calcio" wird ...

17:02 Uhr

Wasserballer hoffen auf Stamm: "Spielt auch mit Kopf unterm Arm"

122355216.jpg

Marko Stamm will trotz Bänderriss spielen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Von einem Außenbandriss lässt sich ein Wasserballer offenbar nicht vom Spiel abhalten. Wo andere pausieren, beißt Spielmacher Marko Stamm auf die Zähne. Er könnte im wichtigen WM-Duell mit Brasilien zum Einsatz kommen.

  • "Wir haben ihn getapt und es heute im Wassertraining getestet", sagte Bundestrainer Hagen Stamm. Vielleicht reiche es für einen Platz auf der Ersatzbank.
  • "Die Verletzung nervt ihn tierisch", ergänzte der 59-Jährige. Jammern würde sein Sohn aber nicht - im Gegenteil: "Er spielt auch mit dem Kopf unter dem Arm". Man müsse den 30-Jährigen eher bremsen.
  • In der harten Sportart mit viel Körpereinsatz birgt ein Einsatz mit Verletzung besondere Gefahren, schließlich weiß auch der südamerikanische Gegner davon. "Marko wird dann natürlich auch angefasst. Es ist ja kein Halma", sagte der Bundestrainer.
  • Nach dem 9:9 am Montag zum Auftakt gegen Japan, als Stamm sich die Verletzung zuzog, soll morgen gegen Brasilien (10.50 Uhr/MESZ) unbedingt ein Sieg her. Ziel ist eine Top-8-Platzierung. "Es ist alles offen. Wir haben es selber in der Hand", sagte Hagen Stamm. Letzter Gruppengegner ist am Freitag der Olympiadritte Italien.
16:39 Uhr

Buchwald hofft auf Klinsmann-Rückkehr zum VfB

imago39912874h.jpg

Kehrt Jürgen Klinsmann in seine alte Heimat zurück?

(Foto: imago images / Imaginechina)

Macht für den alten Kumpel? Auch Ex-Weltmeister Guido Buchwald würde eine Rückkehr von Jürgen Klinsmann zum VfB Stuttgart begrüßen. "Auf jeden Fall. Er bringt enorme Fußball- und Sozialkompetenz mit, hat ein großes Netzwerk und kann mit seiner Begeisterungsfähigkeit Leute mitnehmen. Dazu ist er VfBler durch und durch", sagte Buchwald der "Bild".

  • Als Spieler waren beide 1990 Weltmeister geworden. Der 58-Jährige stünde auch einer Zusammenarbeit mit Klinsmann bei seinem Ex-Klub offen gegenüber. "Mit Jürgen kann ich mir im Fußball alles vorstellen. Wir kennen uns seit Jahren und liegen in ganz vielen Bereichen auf einer Wellenlänge", sagte er.
  • Buchwald war im Februar nach einem Streit mit Gremiums-Kollege Wilfried Porth aus dem VfB-Aufsichtsrat zurückgetreten, kann sich mittlerweile aber ebenfalls eine Rückkehr vorstellen. Er sei bereit, Verantwortung zu übernehmen.
  • Nach dem Rücktritt von Präsident Wolfgang Dietrich sucht der Fußball-Zweitligist einen neuen Klubchef sowie einen Vorstandsvorsitzenden.
16:06 Uhr

Bundesliga-Klubs forcieren Poker um Henrichs

imago40992622h.jpg

(Foto: imago images / Sven Simon)

Lieber zum großen FC Bayern oder zum familiären Werder Bremen? U21-Nationalspieler Benjamin Henrichs vom AS Monaco hat offenbar die Qual der Wahl. Vom Bremer Interesse berichtet unter anderem die "Bild".

  • Demnach will Werder den 22 Jahre alten Außenverteidiger für zwei Jahre ausleihen, ist auch schon seit mehreren Wochen mit ihm im Gespräch, hat aber nach seinen starken Leistungen bei der U21-EM erhebliche Konkurrenz bekommen. Nicht nur Bayern München, sondern auch mehrere englische Klubs sollen mittlerweile an dem früheren Leverkusener interessiert sein.
  • "Ich habe mit ihm bei der U21-EM nicht über Werder gesprochen, kann aber sagen, dass er ein sehr dynamischer Spieler mit gutem Tempo ist", sagte der Bremer Stürmer Johannes Eggestein. "Dazu kann er links und rechts spielen und hat ein gutes Dribbling im Eins gegen Eins."
  • Werder-Trainer Florian Kohfeldt hatte bereits am Wochenende bestätigt, für die neue Saison noch einen flexiblen Außenverteidiger verpflichten zu wollen.
  • Der französische Erstligist Monaco zahlte vor einem Jahr eine Ablösesumme von rund 20 Millionen Euro für Henrichs an Bayer Leverkusen. Laut der französischen Sportzeitung "L'Equipe" soll der FC Bayern München zuletzt 25 Millionen für den Verteidiger geboten haben, Monaco aber mindestens 35 Millionen fordern.
15:39 Uhr

Schiedsrichter des Jahres fällt mit Muskelfaserriss aus

2e419702fb539e1d772ffecdee845745.jpg

(Foto: dpa)

Fifa-Schiedsrichter Deniz Aytekin fehlt wegen eines Muskelfaserrisses zum Saisonstart in der Fußball-Bundesliga. Der 40-Jährige hatte sich die Blessur im linken Oberschenkel im Trainingslager in Grassau zugezogen. Eine MRT-Untersuchung bestätigte dies nach Angaben des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

  • Aytekin hatte den Leistungstest abbrechen müssen und sollte diesen am 8. August nachholen. Er muss nun aber einige Wochen pausieren.
  • "Diese Diagnose wirft mich keinesfalls zurück. Eine solche Verletzung kann jedem Sportler passieren. Ich bin sehr zuversichtlich und fokussiere mich in den nächsten Wochen auf die Maßnahmen zur Rehabilitation und Wiedergenesung", sagte Aytekin, der vergangene Woche vom DFB als "Schiedsrichter des Jahres" ausgezeichnet wurde.
15:14 Uhr

Ex-Profi Thiam beklagt zunehmenden Rassismus

imago40349394h.jpg

Pablo Thiam verzichtete sogar mal auf einen Wechsel - weil er Rassismus fürchtete.

(Foto: imago images / Sportfoto Rudel)

Das ist ganz, ganz bitter: Der ehemalige Fußball-Bundesligaprofi Pablo Thiam sieht eine "gefährliche Entwicklung" durch zunehmenden Rassismus in Deutschland. Die Gründe hierfür lägen unter anderem im Einzug der AfD ins Parlament, sagte der 45-Jährige im Interview mit der "Welt": "Manche Bürger denken sich inzwischen doch: 'Wenn die Politiker so etwas sagen dürfen, dann dürfen wir das auch'", sagte Thiam.

  • Thiam, der guineische Wurzeln hat und als Integrationsbeauftragter und Nachwuchs-Chef beim Bundesligisten VfL Wolfsburg arbeitet, sieht die Entwicklung als Rückschritt. "In den 80er- und 90er-Jahren war ich als schwarzer Fußballer ein absoluter Exot. Dann kamen Leute wie Anthony Yeboah, Souleymane Sané und andere, und irgendwann war es einfach normal. Dann kam die erste große Flüchtlingsbewegung 2015 - und plötzlich änderte sich die Stimmung", sagte Thiam.
  • Zu seiner aktiven Karriere habe Thiam, der in der Bundesliga für den 1. FC Köln, den VfB Stuttgart, Wolfsburg und Bayern München spielte, besonders in Ostdeutschland negative Erfahrungen in Bezug auf seine Hautfarbe gemacht. "Ich habe dort des Öfteren schon rassistische Anfeindungen erlebt und unschöne Begegnungen gehabt", berichtete Thiam. Als aktiver Spieler habe er auch mal ein Angebot aus Berlin abgelehnt, "weil ich nicht im Osten Fußball spielen wollte".
  • Das schlimmste Erlebnis in Sachen Rassismus habe er aber woanders gehabt. "Das war vor anderthalb Jahren, allerdings im Raum Oldenburg, am Rande eines Pflichtspiels unserer U23-Mannschaft. Da beschimpfte mich ein Fan aufs Übelste", sagte Thiam. Den genauen Wortlaut habe er nicht vergessen: "'Geh doch nach Hause, du Neger'", erinnerte sich Thiam.
15:04 Uhr

Nach 110 Jahren: Erste Frau leitet ein Rugby-Ligaspiel

*Datenschutz

Es wird ein Spiel mit besonderer Aufmerksamkeit: Die Rugby-Schiedsrichterin Belinda Sharpe schreibt in Australien Geschichte und wird am Donnerstag zum ersten Mal ein Spiel der National Rugby League NRL leiten.

  • "Das ist das erste Mal, dass so etwas in der 110-jährigen Geschichte passiert. Aber es wird das erste Mal von vielen sein, die noch kommen werden", sagte NRL-Sportdirektor Graham Annesley.
  • "Die Möglichkeiten für Frauen sind da und auch für jeden Schiedsrichter, es bis auf dieses Niveau zu schaffen. Wenn mein Debüt anderen Frauen zeigt, dass es möglich ist, ist das eine gute Sache", sagte Sharpe, die für die Partie zwischen den Brisbane Broncos und den Canterbury Bulldogs berufen wurde.
  • Die NRL arbeitet seit einiger Zeit intensiv daran, ihren schlechten Ruf als "Macho-Liga" loszuwerden. Zuletzt musste sich die Liga allerdings mit Vorwürfen wegen sexueller Belästigung von Frauen sowie Gewalt gegen Frauen gegen mehrere Stars beschäftigen. Vor allem weibliche Fans wandten sich im Zuge der Skandale von der Liga ab.
14:36 Uhr

Zidane kehrt nach Tod seines Bruders zurück

Zinedine Zidane ist ins Trainingslager des spanischen Fußball-Rekordmeisters Real Madrid zurückgekehrt. Das berichtet anderem die spanische Sporttageszeitung "Marca". Der französische Trainer traf demnach am späten Montagabend wieder im kanadischen Montreal ein, wo sich die Königlichen auf die neue Saison vorbereiten.

  • Wegen des Todes seines Bruders Farid mit nur 54 Jahren war der Real-Coach am vergangenen Freitag aus dem Trainingslager in Richtung Marseille abgereist.
  • In Abwesenheit von Zidane hatte dessen Assistent David Benotti das Training geleitet.
  • Real spielt im Rahmen des International Champions Cup am 21. Juli in Houston gegen den FC Bayern München.
14:15 Uhr

Spongebob Schwammkopf spielt bald in der NBA

Dass es Spongebob Schwammkopf mal in die NBA schaffen könnte, hätten wohl die wenigsten gedacht. Der Titelheld der gleichnamigen Comic-Serie wohnt auf dem Meeresgrund in einer Ananas und ist weltbekannt, allerdings nicht gerade für seine Sportlichkeit.

Trotzdem diente er Basketball-Superstar Kyrie Irving und seinem Ausrüster Nike offenbar als Inspiration. Irvings aktueller Schuh, der "Kyrie 5", kommt bald in neuen Farben auf den Markt - in denen von Spongebob.

*Datenschutz

Wer sich in der Serie ein bisschen auskennt, ahnt, welcher Schuh an welche Figur angelehnt sein dürfte. Wer sich (verständlicherweise) nicht auskennt: pink steht für Spongebobs besten Freund Patrick Star, grün für seinen Nachbarn Thaddäus Tentakel und rot für seinen Chef Eugene Crabs. Die weiße Variante ist an Sandy Cheeks angelehnt. Sandy ist übrigens ein Eichhörnchen, das unter Wasser lebt. Aber das führt jetzt wirklich zu weit ...

13:31 Uhr

Ex-Weltmeister Kraus verlängert bei Absteiger Bietigheim

imago37293589h.jpg

(Foto: imago/Camera 4)

Respekt für diese Entscheidung: Der frühere Handball-Weltmeister Michael Kraus bleibt Bundesliga-Absteiger SG BBM Bietigheim treu und spielt in der kommenden Saison erstmals zweitklassig. Wie der Klub bekannt gab, unterschrieb Kraus einen Zweijahresvertrag.

  • Der Rückraumspieler, eine der prägenden Figuren des Titelgewinns bei der Heim-WM 2007, war erst im Februar nach Bietigheim gewechselt.
  • "Wir haben alle gemeinsam eine sehr, sehr große Aufgabe vor uns und ich möchte selbstverständlich meinen Teil dazu beitragen, dass die SG wieder dahin kommt, wo sie in meinen Augen hingehört", sagte Kraus: "Wir wollen den sofortigen Wiederaufstieg.
13:20 Uhr

Fast mit Höchststrafe: Maria verliert Auftakt in Lausanne

Mit einer klaren Niederlage ist die deutsche Tennisspielerin Tatjana Maria beim WTA-Turnier in Lausanne schon in der ersten Runde ausgeschieden. Beim 1:6, 0:6 gegen die amerikanische Qualifikantin Allie Kiick entging die Schwäbin nur knapp der Tennis-Höchststrafe - einer Niederlage ohne Spielgewinn.

Die 31-jährige Maria war bei dem Turnier an Nummer fünf eingestuft. Topgesetzt bei der mit 250.000 Dollar dotierten Veranstaltung ist Julia Görges. Die Bad Oldesloerin tritt noch heute zu ihrer Erstrundenpartie gegen die Schweizer Außenseiterin Simona Waltert an.

12:44 Uhr

WM ist für Olympiasieger Harting kein Saisonhöhepunkt

imago29668660h.jpg

Christoph Harting hat eine besondere Sicht auf seinen Sport.

(Foto: imago/Beautiful Sports)

Die Weltmeisterschaft ist nicht alles, sagt Diskuswerfer Christoph Harting. Der Berliner will deswegen nicht unbedingt in Doha (27. September bis 6. Oktober) starten. "Ich halte es mir offen", sagt er der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Wenn ich an den Punkt komme, dass ich sagen kann, ich bin konkurrenzfähig und ich laufe nicht Gefahr, mich zu verletzen, dann sage ich: Warum nicht? Aber sie ist nicht mein Saisonhöhepunkt."

Die Normen für die WM 2019 und Olympia 2020 in Tokio hat er bereits erfüllt. Schon die WM 2017 hatte er verpasst. Viel wichtiger für den 29-Jährigen: Der Uralt-Weltrekord von 74,08 Meter aus dem Jahr 1986. Den wolle er überbieten. "Dafür verzichte ich auch auf kurz- und mittelfristige Erfolge." Allerdings steht Hartings Bestleistung bei 68,37 Meter. Über 70 Meter warf in Deutschland zuletzt sein Bruder Robert - im Jahr 2012.

12:10 Uhr

BVB-Sportdirektor Zorc: Diallo-Wechsel ist beschlossen

imago37294182h.jpg

Diallo spielte nur ein Jahr in Schwarz-Gelb.

(Foto: imago/Team 2)

Wenn sich die Klubs einig sind und der Spieler ebenfalls, dann steht einem Transfer wohl nicht mehr allzu lange bevor. So ist es nun bei Abwehrspieler Abdou Diallo. Vom Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund wird er zum französischen Serienmeister Paris St. Germain wechseln.

  • Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc bestätigte die grundsätzliche Einigung beider Klubs. "Abdou hat für sich entschieden, dass er eine andere Herausforderung annehmen möchte, und für uns hat es wirtschaftlich gepasst. Deshalb haben wir dem Wechsel zugestimmt", sagte er den "Ruhr Nachrichten". Die offizielle Bekanntgabe wird zeitnah erwartet.
  • Diallo erhält beim Klub von Trainer Thomas Tuchel Medienberichten zufolge einen Fünfjahresvertrag, die Ablösesumme soll bei über 30 Millionen Euro liegen.
12:03 Uhr

VfB Stuttgart bittet im Dezember zur Präsidentenwahl

Der VfB Stuttgart bleibt für fünf Monate ohne Präsident. Erst am 15. Dezember wird die neue Mitgliederversammlung stattfinden, teilte der Klub mit. Dann können die Mitglieder des VfB Stuttgart nach dem Rücktritt von Präsident Wolfgang Dietrich einen neuen Klubchef wählen.

  • Bis dahin sollen die Geschäfte von Vizepräsident Bernd Gaiser und Hans H. Pfeifer geführt werden, der vom Vereinsbeirat nach Dietrichs Rücktritt interimsweise ins Präsidium berufen wurde. Gaiser wird bis zur Präsidentenwahl zudem den vakanten Aufsichtsratsvorsitz übernehmen.
  • Bis zum 15. September können sich nun alle Mitglieder, welche die Anforderungen der Vereinssatzung erfüllen, für das Präsidentenamt beim Vereinsbeirat bewerben. Parallel wird das Klub-Gremium von sich aus auf geeignete Kandidatinnen oder Kandidaten zugehen.
  • Außerdem soll darüber entschieden werden, ob der neue Klubchef wie zuletzt Dietrich erneut ehrenamtlich, oder künftig wieder haupt- oder nebenamtlich tätig sein soll.
11:36 Uhr

Videobeweis: Deutsche Stars geraten bei Juve unter Druck

Die deutschen (Ex-)Fußballnationalspieler Emre Can und Sami Khedira erleben im Mittelfeld von Juventus Turin eine sportlich überaus erfolgreiche Zeit. Nun aber kommt ein neuer Trainer - und mit ihm zwei Spieler, die für Konkurrenz auf Cans und Khediras Positionen sorgen.

10:42 Uhr

Eintracht Frankfurt bestätigt Haller-Abschied

imago40663685h.jpg

(Foto: imago images / Buzzi)

Der Transfer hat sich hingezogen, jetzt soll er fix sein: Sebastien Haller verlässt Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt. Das bestätigte der Klub. Er soll zu West Ham United wechseln, muss dort aber noch den Medizincheck absolvieren. "Sollte dieser einen positiven Verlauf nehmen, wird sich Haller den Hammers anschließen", teilte der Klub mit.

Die Hessen verlieren nach Luka Jovic also ihren zweiten Topstürmer. Haller hatte in der abgelaufenen Bundesliga-Saison 15 Mal getroffen. Er war 2017 für sieben Millionen Euro vom FC Utrecht nach Hessen gewechselt. Über eine Ablösesumme wurde nichts bekannt, zuletzt bot West Ham Gerüchten zufolge etwa 40 Millionen Euro für den Franzosen.

10:12 Uhr

Ex-Skiflug-Weltrekordler Romören an Krebs erkrankt

*Datenschutz

Der ehemalige Weltklasse-Skispringer Björn Einar Romören ist an Krebs erkrankt. "Ich habe eine Behandlung begonnen und werde überleben", erklärte der 38-Jährige in einer Mitteilung auf der Seite des Weltskiverbandes Fis.

  • Im Frühjahr sei bei ihm ein Tumor im Rücken festgestellt worden. Es sei eine schwierige Situation für ihn und seine Familie, schrieb er.
  • Momentan habe er wenig Energie und viele anstrengende Tage. Doch Romören gab sich kämpferisch: "Fuck Cancer".
  • Der Norweger war mehrmals Weltrekord-Halter im Skifliegen und gewann acht Weltcups im Einzel. 2014 hatte er seine aktive Karriere beendet.
  • Er arbeitet mittlerweile als Marketing-Manager für die norwegischen Skispringer und lebt mit seiner Frau und seiner Tochter in Oslo.
09:55 Uhr

Für 170 Millionen Dollar: Allstar Simmons bleibt bei Sixers

imago41008327h (1).jpg

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Allstar Ben Simmons wird weitere fünf Jahre für die Philadelphia 76ers in der nordamerikanischen Profiliga NBA spielen. Der 22 Jahre alte australische Flügelspieler und der dreimalige Meister einigten sich laut Informationen von ESPN auf eine entsprechende Vertragsverlängerung über die Saison 2020/21 hinaus. Simmons soll für die dann folgenden fünf Spielzeiten insgesamt 170 Millionen Dollar erhalten.

Die 76ers, die in der vergangenen Saison im Viertelfinale mit 3:4 hauchdünn am späteren Champion Toronto Raptors gescheitert waren, hatten Simmons 2016 als Nr.1-Pick im Draft gezogen. Wegen einer Verletzung verpasste er die erste Saison, in der folgenden Spielzeit wurde er Rookie of the Year. In der Saison 2018/19 wurde er dann erstmals ins Allstar-Team berufen.

09:38 Uhr

Goldbronzenes Wasser und NBA-Konkurrenz - das wird wichtig

Guten Morgen, werte Leserinnen und Leser!

Eine gute Sport-Nachricht gab es direkt am frühen Morgen: Bei der Weltmeisterschaft der Schwimmer im südkoreanischen Gwangju gibt es gleich zwei deutsche Medaillen zu bejubeln. Im Freiwasser über zehn Kilometer holte Florian Wellbrock Gold, sein Kumpel Rob Muffels kämpfte sich zu Bronze.

9a5c961db88381b0f5257f60df44cd8b.jpg

(Foto: dpa)

Am Mittag stehen dann noch Wasserspringen (13.45 Uhr) sowie Synchronschwimmen (12 Uhr) auf dem Programm.

Die Radprofis bei der Tour de France dürfen heute verschnaufen - es ist Ruhetag. Bei uns lesen Sie später ein Fazit der ersten Tour-Woche.

Am Nachmittag wird das CHIO in Aachen eröffnet - das Festival der Reiter in Deutschland. Um 14.15 Uhr startet das Eröffnungsspringen.

Abends ist dann Fußball-Krösus Paris Saint-Germain bei Dynamo Dresden zu Gast (20.20 Uhr). Die große Frage: Mit oder ohne Neymar?

Kollege Torben Siemer wartet mit dem Konkurrenzkampf der NBA-Teams in Los Angeles auf. Freuen Sie sich auf seinen Artikel!

Passend zu den Trainingslagern der Fußball-Bundesligisten hat unser Kolumnist Ben Redelings aufgeschrieben, wie beliebt die Saisonvorbereitung ist. Kleines Schmankerl gefällig? "Ihr könnt Eimer zum Kotzen mitnehmen" - sagte einst Peter Neururer.

Lassen Sie uns gemeinsam in den Sport-Tag starten. Auf die Plätze, fertig, los!

09:03 Uhr

Lewandowski soll Altersvertrag beim FC Bayern bekommen

*Datenschutz

Der FC Bayern baut um - in der Offensive soll es aber eine Konstante geben: Torjäger Robert Lewandowski könnte über 2021 hinaus beim deutschen Fußball-Rekordmeister bleiben. Die Gespräche des deutschen Meisters mit dem polnischen Fußball-Nationalstürmer über eine vorzeitige Verlängerung des Vertrages um weitere zwei Jahre bis 2023 scheinen in der finalen Phase zu sein, wie Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge auf der USA-Reise der Münchner andeutete.

  • "Eingetütet ist es nicht, aber bei Robert gibt es schon die Entwicklung, dass er sich bei Bayern München extrem wohl fühlt", sagte Rummenigge.
  • Lewandowski war 2014 ablösefrei von Borussia Dortmund gekommen. Bei Ablauf des Kontraktes wäre der Angreifer knapp 35 Jahre alt. Aber das ist aus Sicht von Rummenigge beim Athleten Lewandowski kein Problem, "wenn man sich seinen Körper anschaut. Das ist ein Spieler, der kann leicht noch einige Jahre auf dem Niveau spielen."
  • Der 30-jährige Lewandowski ist in seinen fünf Bayern-Jahren dreimal Bundesliga-Torschützenkönig geworden. Ein weiteres Mal holte er diesen Titel noch beim BVB (2014).
  • "Wenn man so einen Spieler hat, gibt man den auch nicht ab", sagte Rummenigge zur langfristigen weiteren Planung mit Lewandowski: "Deswegen haben wir im letzten Jahr auch entschieden, in der Richtung auch gar nicht nachzudenken."
08:40 Uhr

Jovic: "Werde die Eintracht immer lieben"

8519b285dea021ad98f0c5aead6f85d2.jpg

Luka Jovic behält einen Koffer in Frankfurt.

(Foto: dpa)

Sie haben ihn nicht gern ziehen lassen, jetzt dürften sie ihm noch die ein oder andere Träne hinterherweinen: Sechs Wochen nach dem Abschied hat sich Fußballprofi Luka Jovic mit emotionalen Worten für seine schöne Zeit in Frankfurt bedankt. "Ich werde die Eintracht immer lieben und schätzen, denn das ist kein Klub, bei dem es um Geld oder teure Spieler geht", sagte der 21 Jahre alte Serbe in einem Beitrag für die Plattform "The Players Tribune".

  • Jovic schätzte bei den Hessen besonders "die Chemie und ein unglaubliches Zusammengehörigkeitsgefühl mit den Unterstützern. Als ich dorthin zog, fing ich wieder an, meinen Fußball zu genießen".
  • Der Stürmer, der als eines der größten europäischen Talente gilt, war Anfang Juni vom hessischen Bundesligisten zu den Königlichen von Real Madrid gewechselt - für eine Ablösesumme von 60 Millionen Euro.
  •  Jovic hatte in der vorigen Saison 27 Pflichtspieltore für die Hessen erzielt, zehn davon beim überraschenden Einzug ins Europa-League- Halbfinale. Im Sommer 2017 war er auf Leihbasis von Benfica Lissabon nach Frankfurt gekommen.
  • "Als wir 2018 den deutschen Pokal gewannen, war die ganze Atmosphäre im Stadion und in der Stadt elektrisierend", schilderte Jovic. Er habe "viele Freunde in Frankfurt gefunden, die ich für immer behalten werde".