Dienstag, 20. August 2019Der Sport-Tag

Heute mit Till Erdenberger & Torben Siemer
22:25 Uhr

7:1-Schiri als Drittliga-Trainer im Gespräch

imago16868032h.jpg

Marco Rodríguez leitete das 7:1 Deutschlands über Brasilien im WM-Halbfinale 2014.

(Foto: imago/ITAR-TASS)

Der frühere FIFA-Referee Marco Rodríguez, der am 8. Juli 2014 das historische 7:1 im WM-Halbfinale der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Gastgeber Brasilien pfiff, soll Trainer beim spanischen Drittligisten Salamanca werden. Darüber berichtete am Dienstag die Nachrichtenagentur AP. Nach dem WM-Turnier 2014 hatte der heute 45 Jahre alte Mexikaner seine Schiedsrichter-Karriere beendet.

In Salamanca soll Rodríguez, der auch die spanische Staatsangehörigkeit besitzt, nun seinen ersten Trainerjob übernehmen. Das Multitalent war auch bei den WM-Endrunden 2006 und 2010 als Referee im Einsatz und arbeitete als Fußballkommentator in Mexiko.

22:10 Uhr

Andrea Petkovic scheitert in der Bronx

Fed-Cup-Spielerin Andrea Petkovic hat ihren ersten Viertelfinal-Einzug auf der WTA-Tour seit zehn Monaten verpasst. Die frühere Top-10-Spielerin unterlag bei den Bronx Open in New York nach vielen vergebenen Chancen im Achtelfinale der Italienerin Camila Giorgi in 2:43 Stunden mit 6:3, 5:7, 6:7 (3:7).

Die 31 Jahre alte Petkovic war bei der Generalprobe für die am Montag beginnenden US Open die letzte deutsche Spielerin im Hauptfeld. Petkovic, die vor ihrem Auftritt in der Bronx zwei Erstrunden-Niederlagen in Folge kassiert hatte, lag im zweiten wie im dritten Satz mit einem Break vorne, konnte den Vorsprung aber nicht ins Ziel retten. Zuletzt hatte Petkovic im Oktober 2018 in Luxemburg im Viertelfinale gestanden und verloren.

21:44 Uhr

Rittner über Tennis-Star Kerber: "Keine Dauerlösung"

imago28154152h.jpg

Kerber und Rittner im Jahr 2017, damals noch Chefin des deutschen Fed-Cup-Teams.

(Foto: imago/Pressefoto Baumann)

Deutschlands Damen-Tennis-Boss Barbara Rittner geht davon aus, dass Angelique Kerber bald einen neuen Trainer findet. "Dass das so keine Dauerlösung ist, weiß sie selbst", sagte Rittner im Interview auf eurosport.de. "Sie braucht jemand, der anpackt und ihr Mut macht und eventuell aufkommende Zweifel beseitigt", sagte Rittner.

Kerber hatte sich nach dem frühen Wimbledon-Aus von ihrem Coach Rainer Schüttler getrennt und reist ohne Trainer zu den am Montag beginnenden US Open. Es sei allerdings richtig, auf eine gute Lösung zu warten. Denn "jemanden nur zu engagieren, der ihr dann vielleicht auf die Nerven geht oder 0815-Dinge sagt, bringt auch nichts", sagte Rittner.

Dem sich ebenfalls auf Trainersuche befindenden Alexander Zverev würde Rittner zu Boris Becker raten. Der 51-Jährige war einige Jahre als Trainer von Novak Djokovic sehr erfolgreich und ist derzeit unter anderem im Deutschen Tennis-Bund für den Herren-Bereich zuständig.

21:08 Uhr

Fifa setzt neue Führungsriege in Ägyptens Verband ein

Nach dem kompletten Rücktritt der Verbandsspitze hat die Fifa beim ägyptischen Fußballverband ein Übergangspräsidium installiert. Das teilte der Weltverband am Dienstag mit. Das Gremium soll die Tagesgeschäfte im Einklang mit den Fifa-Regeln durchführen und Neuwahlen vorbereiten. Angeführt wird das Präsidium von Amr Youssef Hassan El Ganainy, einem ägyptischen Unternehmer.

Nach dem enttäuschenden Achtelfinal-Aus beim Afrika-Cup im eigenen Lande war zunächst der ägyptische Nationaltrainer Javier Aguirre entlassen worden. Danach trat die komplette Verbandsspitze um Boss Hani Abu Raida zurück.

20:44 Uhr

Ronaldo-Anwälte bestätigen Zahlung an mögliches Vergewaltigungsopfer

imago41683839h.jpg

Kathryn Mayorga wirft Cristiano Ronaldo vor, sie 2009 in Las Vegas vergewaltigt zu haben.

(Foto: imago images / Sportimage)

Die Anwälte von Cristiano Ronaldo haben bestätigt, dass im Fall der Vergewaltigungsvorwürfe gegen den Fußballstar Geld an die Klägerin geflossen ist. Wie aus Gerichtsdokumenten der Anwälte hervorgeht, zahlte Ronaldo im Rahmen einer Vereinbarung aus dem Jahr 2010 insgesamt 375.000 US-Dollar an Kathryn Mayorga. Die Amerikanerin hatte in der Vergangenheit von einer Art Schweigegeld gesprochen, das an sie gezahlt worden sei.

Mayorga beschuldigt Ronaldo, sie 2009 in Las Vegas vergewaltigt zu haben. Ronaldo hat das stets zurückgewiesen. Mayorga hatte die mutmaßliche Vergewaltigung bereits direkt im Anschluss am 13. Juni 2009 bei der Polizei angezeigt.

Ronaldos Anwälte erklärten in den Gerichtsdokumenten, der Fußballstar und Mayorga seien die Vereinbarung eingegangen, um "Vertraulichkeit zu wahren" und einen "öffentlichen und kostspieligen Rechtsstreit zu vermeiden". Mayorgas Anwälte wollen vor Gericht erreichen, dass die Vereinbarung für ungültig erklärt wird. Sie argumentieren, dass sie zum Zeitpunkt der Zustimmung traumatisiert gewesen sei.

20:27 Uhr

Videobeweis: Tennys singt "Sweet Caroline" und besiegt Andy Murray

Der ehemalige Weltranglistenerste Andy Murray muss sich in der ersten Runde des ATP-Turniers in Winston Salem geschlagen geben. Sein Gegner, der Amerikaner Tennys Sandgren, hat dagegen schon vor Spielende richtig gute Laune.

19:32 Uhr

Anhörung wegen zerstörter Dopingprobe muss warten

imago41304023h.jpg

Der Brite Duncan Scott (ganz rechts) protestierte bei der Schwimm-WM gegen Sieger Sun Yang.

(Foto: imago images / Insidefoto)

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat die Anhörung im Fall des umstrittenen Schwimm-Weltmeisters Sun Yang aus China verschoben. Aufgrund von "unerwarteten persönlichen Umständen" bei einer der Parteien könne die Verhandlung nicht wie geplant im September durchgeführt werden. Ein neuer Termin ist noch nicht benannt worden, vor Ende Oktober 2019 werde die Anhörung aber kaum stattfinden, teilte der CAS mit.

Hintergrund ist eine mit einem Hammer zerstörte Dopingprobe des Chinesen. Sun Yang soll daran direkt beteiligt gewesen sein, lautet der Vorwurf. Das Doping-Panel des Schwimm-Weltverbandes FINA hatte den 27-Jährigen am 3. Januar dieses Jahres allerdings vom Betrugsverdacht freigesprochen. Dagegen hatte die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) Einspruch eingelegt. Sun Yang war bereits 2014 wegen Dopings für drei Monate gesperrt.

18:22 Uhr

Doppel-Weltmeister Storl muss Saison abbrechen

imago41531229h.jpg

Weltmeister 2011 und 2013, Europameister 2012, 2014 und 2016 - die Liste der Erfolge von David Storl ist lang.

(Foto: imago images / Sven Simon)

Der zweimalige Kugelstoß-Weltmeister David Storl muss auf den Start bei der WM Ende September in Doha/Katar verzichten. Wie der 29-jährige Leipziger am Dienstag mitteilte, muss er die Saison verletzungsbedingt abbrechen. "Gemeinsam mit meinem Trainer Wilko Schaa und meinem medizinischem Betreuerteam haben wir die jetzige Situation analysiert und gemeinsam diesen Schritt beschlossen", sagte der deutsche Rekordmeister. Aufgrund der anhaltenden Rückenprobleme nach einer Verletzung im April sei ein kontinuierliches Training nicht mehr möglich gewesen.

Bei den nationalen Titelkämpfen Anfang August in Berlin war er mit 19,77 Meter nur Dritter geworden. Die WM-Norm von 20,70 Meter hatte der Leichtathlet auch danach nicht übertreffen können. "Genau wegen dieser Situation haben wir uns dazu entschieden, den Fokus auf die Olympischen Spiele im nächsten Jahr zu legen", erklärte der Olympia-Zweite von 2012.

17:57 Uhr

Serbischer Star fällt für Basketball-WM aus

imago41568061h.jpg

Milos Teodosic wurde 2014 mit dem serbischen Team Vize-Weltmeister.

(Foto: imago images / Xinhua)

Die serbische Basketball-Nationalmannschaft muss bei der Weltmeisterschaft in China voraussichtlich auf ihren Kapitän Milos Teodosic verzichten. Teodosic werde die Titelkämpfe vom 31. August bis 15. September fast sicher mit einer Fußverletzung verpassen, sagte Trainer Sasa Djordjevic am Dienstag. Der frühere Cheftrainer des deutschen Basketball-Meisters FC Bayern München sagte, Teodosic werde zu 99 Prozent nicht bei der WM dabei sein.

Die Verletzung hatte sich der Aufbauspieler, der in der NBA für die LA Clippers gespielt hatte und derzeit bei Virtus Bologna unter Vertrag steht, in einem Vorbereitungsspiel zugezogen. Es handle sich dabei um eine frühere Verletzung, die wieder aufgebrochen sei.

Serbien, Vize-Weltmeister von 2014, trifft in der WM-Gruppe D auf Angola, Italien und die Philippinen.

17:03 Uhr

Videobeweis: Horror-Kurve löst erneut Massen-Crash bei Indy-Car-Rennen aus

Auf dem gefährlichen Pocono Raceway geraten gleich mehrere Indycar-Autos in eine Karambolage. Bei Tempo 300 rasen sie ineinander und prallen an der Mauer ab. Einen Fahrer erwischt es besonders heftig, doch wie durch ein Wunder bleibt er ohne größere Verletzungen.

15:58 Uhr

Dost-Wechsel zur Eintracht droht zu scheitern

imago41409734h.jpg

Lissabon oder Frankfurt? Die Eintracht Sport-Stürmer Bas Dost offenbar gern verpflichten.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Die angestrebte Verpflichtung des niederländischen Stürmers Bas Dost wird für den Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt zur Hängepartie. Der 22-malige portugiesische Meister Sporting Lissabon ließ am Dienstag wissen, dass "überraschende und kurzfristige Forderungen vonseiten des Spielers die Umsetzung des Transfers verhindern". Sporting stehe "weiter für eine Vereinbarung zum Nutzen aller Beteiligten zu Verfügung", seine Interessen will der Klub aber "kompromisslos" wahren.

Der 30 Jahre alte Dost, der von 2012 bis 2016 für den VfL Wolfsburg aktiv war und 36 Tore in 85 Bundesliga-Einsätzen erzielte, sollte eigentlich zu Wochenbeginn am Main vorgestellt werden. Als Ablösesumme waren knapp zehn Millionen Euro im Gespräch. Sporting bestätigte auch am Dienstag die "grundsätzliche Einigung" mit der Eintracht.

Update 21:33 Uhr: Dosts Berater Gunther Neuhaus dementiert: "Die Behauptung des Klubs, der Spieler oder wir als Agentur hätten nun im Zuge der Verhandlungen über einen Transfer zu Eintracht Frankfurt in letzter Minute neue Forderungen gestellt, ist schlichtweg falsch."Laut Neuhaus habe Sporting den Wechsel von Dost selbst forciert, da der Klub sein Gehalt nicht mehr bezahlen könne.

15:36 Uhr

Deutsche Dressur-Equipe holt 24. EM-Titel

imago41770588h.jpg

Sönke Rothenberger und Cosmo trugen ihren Teil zum EM-Titel bei.

(Foto: imago images / Stefan Lafrentz)

Die deutsche Dressur-Equipe hat zum 24. Mal seit 1965 Gold in der EM-Teamwertung gewonnen. In Rotterdam siegten Isabell Werth mit Bella Rose, Dorothee Schneider mit Showtime, Sönke Rothenberger mit Cosmo und Jessica von Bredow-Werndl mit Dalera vor den Teams aus den Niederlanden und Schweden. Für die sechsmalige Olympiasiegerin Isabell Werth war es der 18. EM-Titel ihrer Karriere.

Die besten 30 Reiter aus dem Grand Prix kämpfen am Donnerstag im Grand Prix Special um die ersten Einzelmedaillen in Rotterdam. Die 15 Besten aus dem Special ermitteln am Samstag Sieger und Platzierte in der Grand Prix Kür. Werth ist in beiden Disziplinen Titelverteidigerin.

14:58 Uhr

Man United ist "angewidert von rassistischen Beleidigungen" gegen Pogba

Manchester United hat rassistische Beschimpfungen in sozialen Medien gegen seinen Spieler Paul Pogba auf Schärfste verurteilt. "Alle bei Manchester United sind angewidert von den rassistischen Beleidigungen gegen Paul Pogba gestern Abend", schrieb der Klub. "Die Individuen, die solche Ansichten geäußert haben, repräsentieren nicht die Werte unseres großartigen Vereins, und es ist ermutigend zu sehen, dass die Mehrheit unserer Fans dieses Verhalten auch in den sozialen Medien verurteilt." Pogba war am Montagabend beim Auswärtsspiel gegen die Wolverhampton Wanderers (1:1) mit einem Strafstoß an Torhüter Rui Patricio gescheitert. Daraufhin war er im Internet beleidigt worden. Laut dem Sender BBC wurden einige der Tweets später gelöscht und offenbar auch einige Twitter-Konten entfernt. United kündigte an, die Verfasser der rassistischen Tweets identifizieren zu wollen und dann die härtesten Maßnahmen einzuleiten, die dem Verein möglich seien.

13:58 Uhr

"Habe das nicht verstanden" - Salihamidzic kritisiert Renato Sanches

2e2f9f0fb3548d65a1062575f4838cb9.jpg

Schafft Renato Sanches noch den Durchbruch beim FC Bayern?

Eine Einwechselung im Supercup bei Borussia Dortmund, ein rund 60-minütiger Startelfeinsatz im DFB-Pokal gegen Energie Cottbus und fünf Minuten Spielzeit beim Bundesliga-Auftakt gegen Hertha: Renato Sanches ist mit seiner Situation beim FC Bayern unzufrieden. Trotz guter Vorbereitung fühlt er sich nicht ausreichend berücktigt. So erklärte er am Freitagabend unter anderem: "Fünf Minuten wie heute, das ist nicht genug für mich." Und weiter: "Die Situation ist nicht gut für mich - weil es zum zweiten Mal in Folge dasselbe ist bei mir. Ich habe den Klub erneut gebeten, zu einem anderen Verein wechseln zu dürfen. Doch sie haben mich nicht gehen lassen" Auf diese wütenden Sätzen angesprochen, sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic gerade eben: "Renato hatte am Anfang der Saison drei Einsätze, deswegen habe ich seine Aussage nicht so richtig verstanden." Wie es mit Sanches weitergeht? "Wir werden schauen. In Sachen Transfermarkt werden wir uns bis zum 2. September alle Optionen offen halten, mehr möchte ich nicht sagen."

Mehr zum unduchschaubaren Plan der Münchener mit Renato Sanches lesen Sie hier!

13:10 Uhr

"Warten mit offenen Armen": Boateng-Klub wirbt um Ribéry

Franck Ribéry könnte nach seinem Abschied vom FC Bayern seine Karriere in der Serie A fortsetzen. Daniele Pradi, Sportdirektor bei AC Florenz, würde den 36 Jahre alten Franzosen gerne verpflichten. "Wenn er weiter auf höchstem Niveau spielen will, wartet Florenz mit offenen Armen auf ihn", wird Pradi von zahlreichen Medien zitiert. Er schränkte jedoch ein, dass die Fiorentina nicht über die finanziellen Mittel von arabischen oder russischen Mannschaften verfüge. Bei Florenz würde Ribéry, der seit 1. Juli vertragslos ist, auf Kevin-Prince Boateng treffen. "Wenn es mit Ribéry nicht klappt, nehmen wir einen anderen, aber er würde zu uns passen", sagte Pradi. Ribéry soll ein Vertrag über zwei Jahre mit einem Gehalt von vier Millionen Euro pro Jahr angeboten worden sein.

12:39 Uhr

Juve-Urgestein & Vize-Weltmeister: FC Augsburg pimpt seine Wackelabwehr

imago37512823h.jpg

Tin Jedvaj spielte zuletzt bei Bayer Leverkusen keine Rolle mehr.

(Foto: imago/Grubisic)

Erst der international erfahrene Stephan Lichtsteiner, nun Vizeweltmeister Tin Jedvaj: Der FC Augsburg legt nach dem enttäuschenden Saisonstart kräftig nach. Der FCA leiht Jedvaj von Bayer Leverkusen aus. Der 23 Jahre alte Abwehrspieler unterschrieb einen Einjahresvertrag. Über die Modalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. Jedvaj nahm bereits am Vormittag das Training in Augsburg auf - wie auch Lichtsteiner: Der 105-malige Schweizer Nationalspieler hatte am Montag einen Vertrag bis Saisonende unterschrieben. Der 35-Jährige soll der bei den Pleiten im Pokal in Verl (1:2) und in der Liga in Dortmund (1:5) schwachen Augsburger Abwehr Sicherheit verleihen. Lichtsteiner hat 301 Spiele in der italienischen Serie A für Lazio Rom und Juventus Turin bestritten, mit Juve wurde er siebenmal Meister. Zuletzt stand Lichtsteiner beim FC Arsenal unter Vertrag, war seit Sommer allerdings vereinslos.

12:04 Uhr

"Nadel gesetzt" und Tablette genommen - Nada prüft "Fall Hinteregger"

c469f37f388fb3d2ed619539897ee33d.jpg

Wurde Martin Hinteregger mit unerlaubten Mitteln behandelt?

(Foto: imago images / Schüler)

Die Nationale Anti Doping Agentur (Nada) hat im Fall von Martin Hinteregger Ermittlungen aufgenommen. Der Abwehrspieler von Eintracht Frankfurt hatte beim 1:0-Sieg am Sonntag zum Bundesliga-Auftakt gegen die TSG Hoffenheim nach eigenen Angaben eine Viertelstunde vor Schluss "eine Nadel gesetzt" bekommen. Anschließend soll der Österreicher eine Tablette eingenommen haben. "Die Nada hat die Szene am vergangenen Spieltag wahrgenommen und prüft den Sachverhalt nun", sagte Vorstand Lars Mortsiefer dem Sportinformationsdienst und bestätigte damit einen Bericht der "Süddeutschen Zeitung". Nach der Behandlung von Hinteregger und seinen Aussagen im Anschluss war der Verdacht aufgekommen, der Schütze des einzigen Tores könnte mit unerlaubten Mitteln behandelt worden sein.

11:23 Uhr

Dembélé verletzt sich, fällt länger aus - und sorgt wieder für Ärger

2ebfe4f7b39e6bdb7c05a00841ea3594.jpg

Ruhig wird es um Ousmane Dembélé nie.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Der FC Barcelona muss vorerst auf Ousmane Dembélé verzichten. Wie der Klub mitteilte, zog sich der frühere Dortmunder bei der 0:1-Auftaktniederlage bei Athletic Bilbao in der Primera Division eine Verletzung am linken Oberschenkel zu. Er wird voraussichtlich fünf Wochen lang fehlen. Zusätzlich zur Verletzung droht Dembélé in Barcelona zum wiederholten Male Ungemach. Nachdem er in Bilbao durchgespielt, anschließend aber über Beschwerden geklagt hatte, schwänzte der 22-Jährige nach übereinstimmenden spanischen Medienberichten einen anberaumten Untersuchungstermin am Samstag. Stattdessen begab er sich erst am Montag in die Hände der Ärzte. Dembélé war schon zu Dortmunder Zeiten immer wieder durch Eskapaden aufgefallen.

10:47 Uhr

Skurrile Trainer-Entlassung: Aue mauert massiv und wehrt sich gegen Gerüchte

Der FC Erzgebirge Aue will sich nach der überraschenden Trennung von Cheftrainer Daniel Meyer und Co-Trainer André Meyer nicht weiter positionieren. "Unter Beachtung der gegenwärtigen Situation waren sich alle Beteiligten einig, keine weiteren Details darüber öffentlich zu machen. Alle derzeit in diversen Medien hierzu veröffentlichten Spekulationen weist der FC Erzgebirge Aue entschieden zurück", erklärte der Vorstand des Vereins in einer Mitteilung. Die Gründe seien "intern zwischen allen beteiligten Seiten besprochen und schließlich die Entscheidungen auch gemeinsam so getroffen worden". Sportlich waren die Auer mit zwei Erfolgen aus drei Ligaspielen und dem Erreichen der zweiten Runde im DFB-Pokal stark in die neue Saison gestartet. In der Tabelle stehen die Veilchen kurz hinter der Aufstiegszone.

Unsere erste Meldung zu diesem Thema finden Sie hier!

10:23 Uhr

Lungenentzündung: Juve-Trainer Sarri droht Liga-Start zu verpassen

Trainer Maurizio Sarri droht die Saisoneröffnung mit Juventus Turin zu verpassen. Der Coach laboriert an einer Lungenentzündung. Sarri litt in der vergangenen Woche an einer Grippe. Am Montagnachmittag wurde die Lungenentzündung attestiert, für die eine spezifische Therapie verschrieben wurde. Ob der 60-Jährige beim Saisoneröffnungsspiel der Alten Dame am Samstag im Ennio-Tardini-Stadion beim AC Parma (18 Uhr) auf der Bank sitzen wird, ist noch unklar.

09:46 Uhr

100 Millionen Ablöse, Dybala, 37 Millionen Gehalt - Wechselt Neymar zu Juve?

imago41470054h.jpg

Da kann man schon mal große Augen machen.

(Foto: imago images / PanoramiC)

Da deutet sich womöglich eine wilde Transferwende an: Laut "AS" und "Globo Esporte" wirbt nun auch Juventus Turin um Neymar. Bislang hieß es ja, dass die brasilianische Fußball-Diva entweder zum FC Barcelona oder zu Real Madrid wechseln könnte. Angeblich bietet Juventus nicht nur eine stabile Ablöse - angeblich 100 Millionen Euro - sondern auch Stürmer Paulo Dybala on top. Bei Juventus soll Neymar 37 Millionen Euro netto verdienen. An der Seite von Cristiano Ronaldo könnte das ein höchst spannendes Projekt werden. Aber: Gerüchte sind Gerüchte.

09:21 Uhr

Tennisstar Murray verliert auf seiner Comeback-Tour weiter

*Datenschutz

Der ehemalige Weltranglisten-Erste Andy Murray hat auch das zweite Einzelmatch seit seinem Comeback verloren. Beim ATP-Tennisturnier in Winston-Salem musste sich der 32 Jahre alte Schotte am Montag (Ortszeit) dem Amerikaner Tennys Sandgren nach 2:10 Stunden 6:7 (8:10), 5:7 geschlagen geben.

  • Der dreimalige Grand-Slam-Sieger Murray hatte sich im Januar einer Hüftoperation unterzogen.
  • In der vergangenen Woche trat er beim Masters in Cincinnati erstmals wieder im Einzel an und verlor 4:6, 4:6 gegen den Franzosen Richard Gasquet.
  • Seinen Verzicht auf die US Open hatte Murray bereits vor einigen Tagen bekannt gegeben. Das letzte Grand-Slam-Turnier der Saison beginnt am kommenden Montag in New York.
07:56 Uhr

Chef-Ansage für Hummels: "Reus ist der Boss" beim BVB

imago41672131h.jpg

Klare Hierarchie, gute Laune: Mats Hummels und Marco Reus.

(Foto: imago images / Sven Simon)

Nationalspieler Marco Reus bleibt auch nach der Rückkehr von Mats Hummels die Führungsfigur beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund. "Der Boss der Mannschaft ist Marco Reus", unterstrich Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke gestern in der Sendung "Wontorra On Tour" im Sender Sky Sport News HD. "Es stand außer Frage, dass Marco Kapitän bleibt." Für den nach drei Jahren vom FC Bayern wieder ins Ruhrgebiet gewechselten Ex-Spielführer Hummels war laut Watzke "klar, dass er die Führungsrolle von Marco anerkennt". Im Saison-Auftaktspiel gegen den FC Augsburg (5:1) hatte Hummels am Samstag die Kapitänsbinde von Reus bei dessen Auswechslung kurz vor Schluss übernommen.

07:35 Uhr

"Jetzt bin ich der Sieger": Gehörloser schreibt Tennisgeschichte

RTS1YLRR.jpg

Lee Duck Hee hat sich in die Geschichtsbücher seines Sports gespielt.

(Foto: REUTERS)

Der südkoreanische Tennisprofi Lee Duck Hee hat als erster Gehörloser ein Match im Hauptfeld eines ATP-Turniers gewonnen. Der 21-Jährige schlug den Schweizer Henri Laaksonen in Winston-Salem/North Carolina nach einer Regenpause mit 7:6 (7:4), 6:1.

Lee ist seit seiner Geburt gehörlos, mit 15 wurde er Profi. "Ich hätte nie gedacht, dass ich in diesem Spiel durchkomme", sagte der Weltranglisten-212.: "Ich wollte einfach mein Bestes geben und fokussiert bleiben, jetzt bin ich der Sieger." Lees Gegner in der zweiten Runde ist der an Position drei gesetzte Pole Hubert Hurkacz. "Ich werde das Match mit der gleichen Einstellung angehen", kündigte Lee an.

06:56 Uhr

"Passt": Klopp adelt Coutinho - und ein bisschen auch den FC Bayern

imago40139030h.jpg

Der Trainer und sein ehemaliger "Weltklasse-Spieler".

(Foto: imago images / PA Images)

Trainer Jürgen Klopp hat dem deutschen Fußball-Meister Bayern München und der Bundesliga zum Transfer von Philippe Coutinho gratuliert. "Das ist ein Super-Spieler, ein Super-Junge, und wir haben ihn damals super ungern abgegeben", sagte der Coach des Champions-League-Siegers FC Liverpool am Montagabend. Coutinho hatte unter Klopp in Liverpool gespielt, bevor der Brasilianer 2018 zum FC Barcelona ging.

"Er ist ein Weltklasse-Spieler, der im richtigen Umfeld seine Leistung bringt", meinte Klopp. "Das ist ein Super-Transfer für die Bayern und ein toller Transfer für die Bundesliga." Er habe Coutinho schon mitgeteilt, "dass das passt".

Einen ausführlichen Text zur Vorstellung von Coutinho beim FC Bayern lesen Sie hier!

06:21 Uhr

US-Fußballerinnen treten ab Mai gegen den eigenen Verband an

imago41175917h.jpg

Megan Rapinoe (Mitte) und ihre Kolleginnen sind erfolgsverwöhnt.

(Foto: imago images / PA Images)

Sind die US-Fußballerinnen vor Gericht genauso erfolgreich wie auf dem Feld, kann es nächstes Jahr teuer werden für den US-Fußballverband. Die Klage der US-Fußballerinnen gegen ihren nationalen Verband wegen Diskriminierung und auf gleiche Bezahlung wie ihre männlichen Kollegen wird im Mai kommenden Jahres vor Gericht verhandelt. Das teilte das zuständige US-Distriktgericht in Los Angeles am Montag mit. Erster Sitzungstermin ist der 5. Mai. Die Weltmeisterinnen um Starspielerin Megan Rapinoe hatten Anfang März wegen ihrer im Vergleich zu den US-Männern geringeren Bezahlung und schlechteren Arbeitsbedingungen rechtliche Schritte eingeleitet. In der vergangenen Woche waren Verhandlungen mit dem Verband über eine Einigung in einer Sackgasse geendet.