Dienstag, 20. Oktober 2020Der Sport-Tag

23:12 Uhr

Zverev-Brüder gegen deutsche French-Open-Helden?

An der Seite seines älteren Bruders Mischa Zverev hat Deutschlands Top-Spieler Alexander Zverev nach seinem Einzel-Turniersieg in Köln diesmal auch im Doppel einen Erfolg gefeiert. Durch einen 6:4, 6:2-Erfolg gegen den Briten Dominic Inglot und den Pakistani Aisam-Ul-Haq Qureshi erreichten die Brüder das Viertelfinale des zweiten ATP-Tennis-Turniers. Dort könnten sie nun auf Kevin Krawietz und Andreas Mies treffen, die zuletzt bei den French Open zum zweiten Mal den Titel in der Doppel-Konkurrenz gewannen. Beim ersten von zwei Turnieren in der Vorwoche waren die Zverevs noch in der ersten Runde gescheitert.

22:38 Uhr

Sportminister denkt laut über Abbruch der Serie A nach

Der italienische Sportminister Vincenzo Spadafora hat aufgrund der erneut steigenden Corona-Infektionen in Italien ein vorzeitiges Ende der laufenden Serie-A-Saison nicht ausgeschlossen. "Ich weiß nicht, ob man bis zum Ende der Saison wird spielen können", sagte Spadafora in einem Interview mit dem TV-Kanal "La7". Im Falle eines Abbruchs müsse Italiens höchste Fußball-Liga "an einen Plan B oder C für die Meisterschaft denken." Laut Spadafora habe das von der Regierung mit dem Fußballverband ausgehandelte Protokoll zur Eingrenzung der Infektionen dennoch bisher gut funktioniert. Es sei aber wichtig, dass sich auch weiterhin jeder an die Vorgaben halten müsse. Daher erneuerte Spadafora in dem Interview seine Kritik am fünfmaligen Weltfußballer Cristiano Ronaldo. "Diese großen Spieler denken, dass sie über den Regeln stehen können. Fußballstars sollten aber ein Vorbild sein", sagte Spadafora.

21:55 Uhr

Anti-Doping-Verstoß bleibt für Weltmeisterin folgenlos

400-Meter-Weltmeisterin Salwa Eid Naser aus Bahrain muss wohl keine Sperre mehr fürchten. Die Disziplinar-Kommission des Leichtathletik-Weltverbandes World Athletics hat die Anklage wegen angeblicher Versäumnisse gegen die Meldepflicht für Dopingtests überraschend fallen gelassen. Die unabhängige Integritätskommission AIU hat 30 Tage Zeit, gegen diese Entscheidung vor dem internationalen Sportgerichtshof CAS in Berufung zu gehen.

Die AIU hatte Naser vorgeworfen, innerhalb eines Jahres widerrechtlich drei Dopingtests verpasst und einen Anmeldefehler im System gemacht zu haben. Die Disziplinar-Kommission erkannte ein angebliches Fehlverhalten der gebürtigen Nigerianerin aus dem April 2019 allerdings nicht als Regelverstoß an, sodass die drei bestätigten Vergehen nicht mehr innerhalb eines Jahres liegen. Naser war mit einem spektakulären Auftritt am 3. Oktober 2019 im WM-Finale von Doha mit 48,14 Sekunden die schnellsten 400 Meter seit 34 Jahren und damit auf Platz drei der "ewigen" Bestenliste gelaufen. Auf die Vorwürfe hatte sie mit einer verstörenden Verteidigungsrede in den sozialen Netzwerken reagiert.

21:16 Uhr

Magdeburg überrollt Besiktas, Gesundheitsamt stoppt Partie in Mannheim

Handball-Bundesligist SC Magdeburg hat beim Start in die Gruppenphase der neuen European League ein Ausrufezeichen gesetzt. Der frühere Champions-League-Sieger setzte sich beim türkischen Klub Besiktas Istanbul nach einer überlegenen Vorstellung mit 41:23 (20:8) durch.

Für die Rhein-Neckar Löwen fiel der Auftakt ins Wasser, das für heute Abend angesetzte erste Gruppenspiel wurde abgesagt. Das Gesundheitsamt Mannheim untersagte die Austragung der Partie, da ein Teammitglied des slowenischen Gegners RK Trimo Trebnje positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Das gaben die Löwen gut zwei Stunden vor dem geplanten Spielbeginn bekannt. Ob und wann das Spiel nachgeholt wird, steht noch nicht fest.

20:49 Uhr

Juve siegt auch ohne Ronaldo

Der italienische Fußball-Rekordmeister Juventus Turin hat ohne den mit dem Coronavirus infizierten Superstar Cristiano Ronaldo seinen Auftakt in die Champions-League-Saison gewonnen. Das Team von Trainer Andrea Pirlo siegte beim ukrainischen Vize-Meister Dynamo Kiew durch zwei Tore von Alvaro Morata (46./84.) mit 2:0 (0:0). In der Gruppe G spielen zudem der FC Barcelona und der ungarische Meister Ferencvaros Budapest.

Im zweiten frühen Spiel verlor in der Dortmunder Gruppe F Zenit St. Petersburg überraschend 1:2 (0:0) gegen den FC Brügge. Emmanuel Dennis (63.) und Charles De Ketelaere (90.+3) trafen für die belgischen Gäste, Brügges Torwart Ethan Horvath prallte der Ball nach einem Fernschuss von Dejan Lovren vom Pfosten an den Hinterkopf und von dort zum zwischenzeitlichen Ausgleich ins Tor (74).

20:35 Uhr

"Verhandle nicht": Rangnick sagt italienischem Top-Klub ab

Ralf Rangnick hat ein Engagement beim italienischen Fußball-Erstligisten AS Rom ausgeschlossen. "Ich verhandle nicht mit ihnen. Ich kann mir nicht vorstellen, dorthin zu gehen", sagte der frühere Trainer und Sportdirektor des Bundesligisten RB Leipzig in einem Interview mit der spanischen Tageszeitung "El Pais". Auch Jonas Boldt vom Hamburger SV wurde zuletzt mit den Giallorossi in Verbindung gebracht. Der 62-jährige Rangnick will bei einem "Traditionsverein arbeiten - in Deutschland oder England. Ich sehe mich selbst als Trainer eines ambitionierten Vereins, der auf Anhieb einige Titel anstrebt", sagte Rangnick. Vor rund drei Monaten beendete er seine Zusammenarbeit mit Leipzig und sucht eine neue Herausforderung.

19:36 Uhr

Vuelta-Auftakt: Roglic dominiert, Froome lässt sich abhängen

Titelverteidiger Primoz Roglic hat zum Auftakt der Vuelta der Radprofis die erste Bergetappe gewonnen und sofort wieder das Rote Trikot des Gesamtführenden erobert. Der 30 Jahre alte Slowene setzte sich auf dem Schlussanstieg zum Arrate etwa 700 Meter vor dem Ziel ab und sprintete seinen Widersachern aus der Spitzengruppe davon. Hinter Roglic wurde Ineos-Kapitän Richard Carapaz aus Ecuador Zweiter, das Podium komplettierte der Ire Daniel Martin. Eine schwere Niederlage musste der frühere Tour-de-France-Sieger Chris Froome nehmen. Der 35-Jährige wurde bereits am vorletzten Anstieg abgehängt, als seine Ineos-Teamkollegen an der Spitze noch Tempo machten.

18:59 Uhr

"Dem FC Bayern wehtun": Atlético fordert "bestes Team der Welt" heraus

Atlético Madrid strebt zum Start in die neue Champions-League-Saison bei Titelverteidiger FC Bayern München einen Sieg an. "Wir werden versuchen, ihnen wehzutun", sagte Trainer Diego Simeone. Am Abend vor dem Spiel an diesem Mittwoch (21.00 Uhr/Sky und im Liveticker bei ntv.de) in München bezeichnete der Coach der Madrilenen den deutschen Fußball-Rekordmeister als "das mittlerweile beste Team der Welt." Man versuche, diesem mit "mannschaftlicher Geschlossenheit" und "Emotionen" zu begegnen.

18:34 Uhr

Mainzer Aussprache fällt vorerst aus

Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 hat seine Mitgliederversammlung aufgrund der hohen Inzidenz im Stadtgebiet abgesagt. Die Behörden untersagten die Durchführung der für den kommenden Dienstag geplanten Präsenzveranstaltung im Stadion. Wie der Klub mitteilte, soll die Versammlung an einem neuen Termin stattfinden, "sobald es die Pandemie-Lage wieder zulässt". Die Durchführung einer virtuellen Versammlung sei geprüft worden. Aufgrund der "großen Bedeutung" sowie "technischer und juristischer Risiken" sei dies aber nicht durchführbar, schrieb der Verein. Bei der Versammlung sollten der Vorstandsvorsitzende und der Aufsichtsrat gewählt werden. Die Mitglieder des Aufsichtsrates bleiben bis zur Neuwahl im Amt.

17:56 Uhr

Sechs Corona-Fälle bei deutschem Doublesieger

Bei Basketball-Bundesligist Alba Berlin sind sechs Profis positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das für Donnerstag angesetzte Euroleague-Spiel des deutschen Meisters und Pokalsiegers gegen Baskonia Vitoria-Gasteiz wurde abgesagt. Einen positiven Befund hatte es bereits am Samstag nach dem Euroleague-Spiel bei ZSKA Moskau gegeben. Das Pokalspiel von Alba am vergangenen Sonntag gegen die Basketball Löwen Braunschweig musste deswegen abgesagt werden. Fünf weitere positive Testergebnisse kamen nun am Anfang der Woche noch hinzu. Alle sechs Akteure wurden isoliert und sind nun unter medizinischer Beobachtung. Alle Beteiligten, die mit auf der Reise nach Moskau waren, befinden sich bereits in Quarantäne.

Mehr dazu lesen Sie hier.
17:14 Uhr

16. Giro-Etappe fällt fast aus und endet mit Überraschung

Der Slowene Jan Tratnik hat die 16. Etappe des Giro d'Italia der Radprofis gewonnen und damit bei der Fortsetzung der Rundfahrt für eine Überraschung gesorgt. Er setzte sich nach 229 Kilometern auf dem mittelschweren Teilstück von Udine nach San Daniele del Friuli vor Ben O'Connor (Australien) und Enrico Battaglin (Italien) durch. Für das Gesamtklassement spielte die Gruppe an der Spitze keine Rolle. Der Portugiese Joao Almeida hat derweil vor der schwierigen letzten Woche mit drei knallharten Bergetappe das Rosa Trikot des Führenden verteidigt. Er liegt knapp vor dem Niederländer Wilco Kelderman.

Am Morgen hatten die Profis angesichts der nächsten Corona-Testreihe noch gebangt, ob der 103. Giro d'Italia überhaupt fortgesetzt werden kann. Nachdem aber nur zwei von 492 Tests positiv ausfielen, wurde die Rundfahrt wie geplant fortgesetzt. Das Team UAE Emirates bestätigte in einer Mitteilung, dass sein Fahrer Fernando Gaviria positiv auf Covid-19 getestet wurde. Der Kolumbianer war im März schon einmal infiziert.

16:30 Uhr

Skurriler Siegtreffer: Ex-Nationalspieler trifft mit Fußfessel

Der frühere norwegische Fußball-Nationalspieler Marcus Pedersen hat ein besonderes "Kunststück" vollbracht. Der Stürmer des Zweitligisten Hamarkameratene erzielte im Spiel bei Grorud IL den 2:1-Siegtreffer - trotz einer Fußfessel am linken Bein. Der 30-Jährige verbüßt aktuell eine 24-tägige Haftstrafe, weil er im April mit 2,26 Promille Alkohol im Blut Auto gefahren war. Pedersen darf die Strafe zu Hause absitzen, muss allerdings eine Fußfessel tragen - und darf nur raus, um seinem Job nachzugehen. Wie gegen Grorud. "Alle, die mich abgeschrieben haben, sollen sehen, dass sie sich getäuscht haben", sagte der neunmalige Nationalspieler (ein Tor), der eine lange Leidensgeschichte mit schweren Verletzungen hinter sich hat. Noch im Januar habe er "wie ein schwerer Kartoffelsack" ausgesehen, sagte er der Zeitung "Verdens Gang". Pedersen nahm 14 Kilo ab - und traf nun schon neun Mal in 15 Spielen für HamKam.

15:47 Uhr

Die Chancen von Bayern, BVB, RB und BMG im CL-Check

Auch die Champions League geht wieder los. Nicht auf alle deutschen Vertreter warten zu Beginn einfache Aufgaben. Warum Bayerns Gruppengegner nicht einmal erwähnt werden müssen und weshalb Gladbach wohl die größten Probleme bekommt, analysiert Experte Steffen Freund.

15:00 Uhr

Die Schlagzeilen des Tages

14:22 Uhr

Marko befeuert Diskussion um Top-Cockpit für Hülkenberg

Helmut Marko hat die Spekulationen um ein neues Formel-1-Engagement von Nico Hülkenberg bei Red Bull befeuert. Sollte der zweite Pilot, der britisch-thailändische Fahrer Alexander Albon, die Erwartungen nicht erfüllen, müssten sie sich außerhalb des eigenen Kaders umschauen, sagte der Motorsportchef in einem Interview mit Sky. Dann wären Nico Hülkenberg und der Mexikaner Sergio Perez zwei Kandidaten, betonte Marko. Der 33 Jahre alte Hülkenberg und der 30 Jahre alte Perez passen eigentlich nicht ins Profil des Teams, das bisher meist junge Fahrer aus dem eigenen Nachwuchsprogramm über das Schwesterteam Alpha Tauri (früher Toro Rosso) in die Motorsport-Königsklasse lotste. Derzeit gebe es in Yuki Tsunoda (20) aus Japan nur einen Kandidaten, dieser sei aber schon für Alpha Tauri verplant.

13:58 Uhr

Effenberg rät Müller und Co. von DFB-Comeback ab

Stefan Effenberg rät Mats Hummels sowie Thomas Müller und Jérôme Boateng von einem Comeback in der deutschen Nationalmannschaft ab. "Wir sollten bei der Diskussion bedenken: Müller und Hummels sind mittlerweile 31 Jahre alt, Boateng ist bereits 32. Wenn sie noch zwei, drei Jahre auf dem allerhöchsten Level spielen wollen, ist es sinnvoll, nicht wieder für Deutschland zu spielen", schrieb Effenberg in seiner "t-online"-Kolumne. "Sollte Löw über seinen Schatten springen, sollten Müller, Hummels und Boateng darüber nachdenken, eine Nominierung abzulehnen und zurücktreten." Um seine Empfehlung zu untermauern, blickte Effenberg in seine eigene Vita: "Unter Berti Vogts bin ich 1998 nach vier Jahren Pause zurückgekehrt für zwei Spiele. Anschließend bin ich wieder zurückgetreten. Ich habe erkannt, dass das nicht der richtige Schritt ist und mich entschieden, mich in einem Alter über 30 auf die Ziele mit dem FC Bayern zu konzentrieren."

Wen Effenberg für mögliche Löw-Nachfolger hält, das lesen Sie hier! Und einen Kommentar, warum das DFB-Team Thomas Müller nicht mehr braucht, den gibt's hier.

12:55 Uhr

Corona-Skandal: Infizierter Rogan legt falschen Test vor und flieht

imago0039486620h.jpg

Markus Rogan war zuletzt Mentaltrainer der israelischen Fußball-Nationalmannschaft.

(Foto: imago images / GEPA pictures)

Der ehemalige Schwimm-Weltmeister Markus Rogan ist trotz eines positiven Coronatests aus Israel geflüchtet. Der 38-jährige Österreicher, der zuletzt als Mentaltrainer bei der israelischen Fußball-Nationalmannschaft gearbeitet hat, soll sich trotz angeordneter zweiwöchiger Quarantäne via Deutschland in seine Wahlheimat Los Angeles abgesetzt haben. Das bestätigte Willi Ruttensteiner, Sportdirektor des israelischen Fußballverbandes IFA, der Tageszeitung "Der Standard". Rogan, der seit März 2019 in Israel tätig ist, soll mit Linienflugzeugen geflogen sein. Der Verband soll die Zusammenarbeit mit Rogan bereits beendet haben. Der Ex-Schwimmer soll bei seiner Ausreise die israelischen Behörden getäuscht haben, indem er ein älteres, negatives Testergebnis vorlegte.

11:55 Uhr

Medien: Liverpool findet Ersatz für van Dijk in der Bundesliga

Der monatelange Ausfall von Abwehrchef Virgil van Dijk trifft den FC Liverpool schwer. Medienberichten zufolge suchen die Reds nun fieberhaft nach einem Ersatz für den Niederländer. Laut "Daily Star" ist Dayot Upamecano von RB Leipzig dabei in den Fokus gerückt. Bereits im Sommer wollte der englische Meister den Franzosen an die Mersey locken. Liverpool-Legende Jamie Carragher deutete bei "Sky Sports" nun an, dass der Deal im Januar über die Bühne gehen könnte.

11:33 Uhr

Waldhof Mannheim gibt sein Catering an Bedürftige aus

Weil er kurzfristig auf Zuschauer verzichten muss, gibt der SV Waldhof Mannheim sein vorbereitetes Stadion-Catering an Bedürftige aus.

  • Anstatt im Heimspiel gegen den FC Hansa Rostock seine Business-Gäste zu bewirten, lädt der Drittligist alle Bedürftigen für diesen Mittwoch (12 bis 15.30 Uhr) hinter die Haupttribüne des Carl-Benz-Stadions ein.
  • Auf der Speisekarte stehen Rost- und Kammbraten mit Butterspätzle, Salzkartoffeln und Wurzelgemüse sowie Champignon- und Zwiebelbratensoße. Außerdem gibt es ein Salatbuffet und zum Nachtisch Obstsalat und Schokocreme.
10:55 Uhr

Frankreichs Fußball trauert um Bruno Martini

imago0002874811h.jpg

Bei der EM 1992 in Schweden war Bruno Martini die Nummer eins der Equipe Tricolore.

Bruno Martini, ehemaliger Torwart der französischen Nationalmannschaft, ist im Alter von 58 Jahren gestorben. Das teilte der Erstligist Montpellier HSC mit, bei dem Martini im Trainingszentrum tätig war. Zu Beginn der vergangenen Woche hatte er auf dem Gelände einen Herzstillstand erlitten und war darauf ins Krankenhaus eingeliefert worden. Martini absolvierte 31 Länderspiele für Frankreich. Bei der EM 1992 in Schweden war er die Nummer eins der Equipe Tricolore, die bereits in der Vorrunde ausgeschied. Vier Jahre später in England saß er lediglich auf der Bank. Auf Vereinsebene spielte Martini lange Jahre für AJ Auxerre und  Montpellier, ehe er 1999 seine Karriere beendete.

10:26 Uhr

Baumann verteidigt Rashica: "Hat nichts mit Lustlosigkeit zu tun"

2077d0f9267a719bf55c1daf3b0db9ce.jpg

Lustlos?

(Foto: imago images/Nordphoto)

Werder Bremens Sportchef Frank Baumann hat Stürmer Milot Rashica nach dessen geplatztem Wechsel zu Bayer Leverkusen gegen den Vorwurf der Lustlosigkeit in Schutz genommen. "Wenn man da etwas sehen möchte, kann man es hineininterpretieren. Ich sehe es überhaupt nicht so. Es gibt Gründe, weshalb er nicht ins Spiel gekommen ist. Das hat definitiv nichts mit einer Lustlosigkeit zu tun. Das schließe ich aus", sagte Baumann dem Bremer "Weser Kurier". Rashica wäre am letzten Tag der Transferphase gern nach Leverkusen gewechselt, ein Leihgeschäft kam jedoch nicht zustande. Bei seinem ersten Einsatz für Werder nach dem geplatzten Transfer wurde der Nationalspieler des Kosovo am Samstag beim 1:1 gegen den SC Freiburg in der zweiten Halbzeit eingewechselt. Gleich zwei Mitspieler forderten ihn danach auf dem Platz zu mehr Engagement auf.

09:58 Uhr

Tweet sorgt für Wirbel: Götze lockt Ex-Fußballer Schürrle zur PSV

Gibt's die sensationelle Wiedervereinigung der beiden Weltmeistermacher in der niederländischen Eredivisie? Ein Social-Media-Geplänkel zwischen Mario Götze und seinem langjährigen Teamkollegen und Kumpel André Schürrle sorgt für (ein bisschen) Wirbel. Nach seinem Traum-Debüt für die PSV Eindhoven prasselten von allen Seiten Lobeshymnen auf Götze ein.  Auch in den sozialen Medien bekam der gebürtige Memminger viel Zuspruch. Aktuelle und ehemalige BVB-Profis gratulierten Götze. Auch André Schürrle schickte seinem alten Weltmeister-Kumpel per Instagram zwei Muskel-Emojis als Anerkennung für den starken Einstand. Götze nahm das zum Anlass, den in diesem Sommer zurückgetretenen Ex-Dortmunder eine Anstellung in Eindhoven schmackhaft zu machen. "Komm zu PSV!", lautete seine Forderung - garniert indes mit einem Zwinker-Smilie.

Wie die Fans der PSV auf die "Forderung" von Götze reagieren, das lesen Sie hier!

09:33 Uhr

Drohungen gegen Moukoko: Schalke wertet Videomaterial aus

Der FC Schalke 04 hat nach den Anfeindungen gegen Borussia Dortmunds Youssoufa Moukoko im U19-Revierderby die ersten Ermittlungsschritte abgeschlossen. Der Klub habe "das ihm zur Verfügung gestellte Audio- und Videomaterial des Spiels ausgewertet und arbeitet nun intensiv an der Identifikation der verantwortlichen Personen", teilten die Königsblauen auf ihrer Homepage mit. Der 15-Jährige Moukoko, Dreifach-Torschütze des BVB im "kleinen Derby" im neuen Gelsenkirchener Parkstadion (3:2), war am Sonntag mit Todeswünschen und Drohungen überzogen worden. Da die 300  Eintrittskarten personalisiert waren, hofft Schalke, die Täter ausfindig machen zu können. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wird ebenfalls ermitteln.

09:03 Uhr

Zwei weitere positive Corona-Tests beim Giro d'Italia

Die "Corona-Blase" beim Giro d'Italia hat erneut Schwächen offenbart. Bei der obligatorischen Testreihe am zweiten Ruhetag sind zwei weitere Personen positiv auf Covid-19 getestet worden.

  • Betroffen sind ein namentlich nicht genannter Fahrer des Teams UAE Emirates sowie ein Betreuer des Teams AG2R La Mondiale.
  • Insgesamt wurden 492 Tests durchgeführt. Für die positiv getesteten Personen wurden Quarantäne-Maßnahmen eingeleitet.
  • Die positiven Corona-Befunde sind auch ein Rückschlag für die Organisatoren, nachdem eine Testreihe am vergangenen Donnerstag und Freitag keine weiteren Befunde ergeben hatte.
  • Am vergangenen Montag hatte es acht positive -Ergebnisse bei fünf Teams gegeben. Bereits zuvor war der britische Mitfavorit Simon Yates mit einer Covid-19-Infektion ausgestiegen.
08:26 Uhr

Klopp tröstet van Dijk mit einem sensationellen Spruch

Liverpools Trainer Jürgen Klopp hat seinem schwer verletzten Abwehrchef Virgil van Dijk zugesichert, alles zu tun, um den Niederländer während seiner Rehabilitationsphase zu unterstützen. Der 29 Jahre alte van Dijk war im Stadt-Duell von Everton-Torwart Jordan Pickford gefoult worden, erlitt eine Bänderverletzung und muss nun operiert werden. Noch sei unklar, wann die OP stattfinden werde, sagte Klopp. "Er wird ziemlich lange weg sein, so ist die Situation. Wir fühlen in diesem Moment extrem mit ihm, weil die meisten von uns in einer ähnlichen Situation waren. Du brauchst so etwas nicht. Aber du musst darüber hinwegkommen, und Virgil wird es zu 100 Prozent schaffen", unterstrich Klopp. "Wir sind für ihn da, das weiß er. Wir werden auf ihn warten wie eine gute Frau, wenn der Ehemann im Gefängnis sitzt, und in der Zwischenzeit alles tun, um es ihm so einfach wie möglich zu machen."

07:53 Uhr

Chiefs feiern gegen Bills fünften Saisonsieg

4712dd889f12e932303072481c8f80b3.jpg

Patrick Mahomes warf zwei Touchdowns für die Chiefs.

(Foto: USA TODAY Sports)

Super-Bowl-Champion Kansas City Chiefs hat seine erste Saisonniederlage in der NFL offenbar gut weggesteckt.

  • Der Titelverteidiger setzte sich mit 26:17 bei den Buffalo Bills durch und feierte damit seinen fünften Sieg im sechsten Spiel.
  • Star-Quarterback Patrick Mahomes warf vor den zugelassenen 14.000 Zuschauern zwei Touchdowns für die Chiefs, die mit vielen Laufspielzügen die Partie auf ihre Seite zogen.
  • Dabei war Rookie Clyde Edwards-Helaire mit 161 Yards Raumgewinn ein wichtiger Faktor für den Triumph.
  • In der Vorwoche hatte der NFL-Champion überraschend gegen die Las Vegas Raiders (32:40) das Nachsehen gehabt.
  • Die Chiefs führen wie die Bills, die bei vier Siegen nun zwei Niederlagen auf dem Konto haben, ihre jeweilige Division an.
07:25 Uhr

So reagiert Hummels auf Forderungen nach DFB-Comeback

e06e544291c88208abe29494c63cd6a4.jpg

Egal?

(Foto: imago images/Revierfoto)

Der Dortmunder Kapitän Mats Hummels hat seine Mitspieler vor dem Champions-League-Auftakt (21 Uhr im Liveticker bei ntv.de) bei Lazio Rom an die Treffsicherheit des ehemaligen BVB-Angreifers Ciro Immobile erinnert. "Für uns ist es relevant, dass wir ihm nicht allzu viele Chancen geben, weil er seit ein paar Jahren vor dem Tor eiskalt unterwegs ist", warnte Hummels. Anders als in seiner eher unglücklichen Zeit beim BVB in der Saison 2014/15 gehört der 30 Jahre alte Immobile in Rom zu den Leistungsträgern und wurde im Sommer mit 36 Toren zum dritten Mal nach 2014 und 2018 Torschützenkönig der Serie A. Auf die Forderungen diverser Experten, wonach er wieder in die Nationalmannschaft zurückkehren solle, wollte Hummels nicht eingehen: "Ich verfolge es nicht und kommentiere es nicht", sagte er höflich genervt.

06:48 Uhr

Altmaier stellt nach Klatsche alles auf den Prüfstand

a287bacb8085ef5c7fbca34c315df2ca.jpg

"Ich hatte in drei Monaten nur zwei Tage Pause. Da ist so eine Niederlage menschlich. Aber so etwas darf und soll nicht passieren."

(Foto: dpa)

Tennis-Aufsteiger Daniel Altmaier will nach seinen beiden Erstrunden-Niederlagen bei den ATP-Turnieren in Köln viele Dinge verändern. "Ich hatte in drei Monaten nur zwei Tage Pause. Da ist so eine Niederlage menschlich. Aber so etwas darf und soll nicht passieren. Deshalb muss ich die richtigen Entscheidungen treffen", sagte der 22-Jährige nach der bitteren 1:6, 0:6-Lehrstunde gegen den Weltranglisten-85. Jegor Gerassimow aus Belarus. "Ich spiele nicht mein erstes Turnier und meine erste Saison", sagte Altmaier, der bei den French Open vor zwei Wochen als Qualifikant das Achtelfinale erreicht hatte: "Die ATP-Tour ist nicht komplett anders als die Challenger. Aber man braucht mehr Erholung, mehr Schlaf, muss sich bewusst ernähren. All das muss als Routine laufen. Ich musste mich in den letzten Wochen sehr darauf fokussieren. Und das zieht Energie."

05:57 Uhr

"Gruseliger Moment" - Alaphilippe atmet nach Horrorsturz auf

Rad-Weltmeister Julian Alaphilippe ist erfolgreich an der bei einem Sturz am Sonntag verletzten rechten Hand operiert worden. Das teilte sein Team Deceuninck-Quick Step mit. Bei einer Kollision mit einem Begleitmotorrad während der Flandern-Rundfahrt war der Franzose schwer gestürzt und hatte sich Brüche in der Hand zugezogen. Alaphilippe muss nun drei Wochen einen Gips tragen. Bereits am Sonntag hatte das Team mitgeteilt, dass der 28-Jährige in dieser Saison nicht mehr starten kann. "Der Unfall war ein gruseliger Moment. Und als ich auf dem Boden lag, habe ich das Schlimmste befürchtet", sagte Alaphilippe: "Glücklicherweise ist es nicht so schlimm."