Dienstag, 21. Mai 2019Der Sport-Tag

Heute mit David Bedürftig und Christoph Wolf
20:14 Uhr

NBA-Profi Theis hat "nichts anderes im Kopf" als WM

*Datenschutz

NBA-Profi Daniel Theis brennt auf die Basketball-Weltmeisterschaft in China. "Mein Ziel ist es, die WM zu spielen. Nichts anderes habe ich im Kopf. Ich will ab Ende August in China dabei sein", sagte der Profi der Boston Celtics dem Fachmagazin "BIG - Basketball in Deutschland".

  • Theis hofft, dass seine Vertragssituation frühzeitig vor dem Turnier vom 31. August bis 15. September geklärt ist. Das bisherige Arbeitspapier des 27-Jährigen galt nur bis zum Ende der abgelaufenen Saison. "Da gehe ich vom Besten aus", sagte er.
  • Mit Bundestrainer Henrik Rödl steht der als Flügelspieler und Center einsetzbare Profi im regelmäßigen Austausch. "Er bemüht sich sehr um mich und die anderen Jungs in den Staaten", sagte Theis.
  • In China sieht er einen harten Wettkampf auf die deutsche Mannschaft zukommen. "Wir wollen so weit wie möglich kommen. Natürlich wissen wir, dass wir eine schwere Gruppe zugelost bekommen haben", sagte er. Vorrundengegner im Reich der Mitte sind Frankreich, die Dominikanische Republik und Jordanien.
19:17 Uhr

Nächster Nationalspieler: BVB schnappt sich auch Brandt

f4d085ef2608a69f2507f1cdf9df6d79.jpg

Bald Borusse: Julian Brandt, der noch für Bayer Leverkusen kickt.

(Foto: dpa)

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat das Rennen um Nationalspieler Julian Brandt gewonnen. Der 23 Jahre alte Offensivspieler verlässt Bayer Leverkusen nach fünfeinhalb Jahren und wechselt zur kommenden Saison dank einer Ausstiegsklausel für 25 Millionen Euro zu Vizemeister BVB. Eine entsprechende Meldung der "Bild"-Zeitung wurde dem SID von Bayer-Seite bestätigt. Weitere Einzelheiten sollen im Laufe der Woche nach dem obligatorischen Medizincheck bekanntgegeben werden.

Am Vormittag hatte der BVB die Verpflichtung von Nationalspieler Nico Schulz aus Hoffenheim offiziell bestätigt.

Mehr zum Thema: BVB jagt FC Bayern mit Millionpuzzle

18:57 Uhr

Giro: Schwerer Sturz bringt Ackermann um Siegchance

bd85335cbe676183778f8930c6b4c994.jpg

Nicht als Tagessieger, sondern stark lädiert erreicht Pascal Ackermann auf der zehnten Giro-Etappe das Ziel.

(Foto: dpa)

Ein heftiger Sturz hat dem deutschen Straßenradmeister Pascal Ackermann alle Chancen auf seinen dritten Etappensieg beim 102. Giro d'Italia genommen. Der 25-Jährige war gut einen Kilometer vor dem Ziel zu Fall gekommen und hatte dabei mehrere Fahrer mitgerissen. Ackermann rollte anschließend mit zerfetztem Trikot und großen Schürfwunden über die Ziellinie.

Den Sieg auf der 145 Kilometer langen zehnten Etappe von Ravenna nach Modena holte sich der Franzose Arnaud Demare vor dem italienischen Meister Elia Viviani und Ackermanns Bora-hansgrohe-Teamkollegen Rüdiger Selig (Berlin).

18:07 Uhr

Empörender Preis: Squash-Meisterinnen mit Vibrator "geehrt"

"Ich war überrascht und empört." So kommentiert Elisabet Sadó in der aktuellen Ausgabe der "El País" den Preis, den sie kürzlich für ihren Sieg bei einem Squash-Turnier in Nordspanien erhalten hatte. Dort wurde ihr und den drei anderen Preisträgerinnen nämlich am 11. Mai bei der Siegergala in Corvera in Asturien nicht nur die Trophäe überreicht, sondern außerdem: ein Vibrator, Enthaarungswachs und eine Hornhautfeile.

Wenig überraschend lösten die inakzeptablen Preisbeigaben Proteste der Squash-Meisterinnen sowie eine Sexismus-Debatte aus, berichtet "El País". Nach einer offiziellen Beschwerde der Preisträgerinnen, die die Präsente als "sexistisch und fehl am Platze" kritisierten, seien mittlerweile drei Verantwortliche des organisierenden Klubs zurückgetreten, hieß es. Der zuständige Club Squash Oviedo räumte in einer Stellungnahme ein, die Geschenke seien "unangemessen" gewesen und hätten "niemals vergeben werden dürfen".

17:00 Uhr

Rangnick findet Umgang mit Kovac "respektlos"

RB Leipzigs Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick hat den Umgang des FC Bayern mit Trainer Niko Kovac "respektlos" genannt. "Niko Kovac ist nun mit den Bayern in seinem ersten Jahr Deutscher Meister geworden und hat zudem noch die Chance auf das Double", sagte Rangnick vor dem DFB-Pokalfinale der Sachsen gegen die Münchner am Samstag in Berlin der "Sport Bild".

  • Vor diesem Hintergrund halte er es grundsätzlich für respektlos, wenn permanent darüber spekuliert werde, ob ein Trainer überhaupt bleibt oder von einem anderen ersetzt wird.
  • "Niko hat sich hervorragend entwickelt", sagte Rangnick weiter. In Frankfurt habe Kovac schon super Arbeit geleistet. "Diese Saison bei den Bayern war nicht einfach", fügte Rangnick hinzu.
  • Die Bayern-Führung hatte auch nach dem Gewinn des Meistertitels mit Kovac in der Vorwoche kein Bekenntnis zu einer Zukunft mit dem Trainer über den Sommer hinaus abgegeben.
16:22 Uhr

Für Gebre Selassie zählt nur noch Werder

Werder Bremens Theodor Gebre Selassie wird nicht mehr für die tschechische Fußball-Nationalmannschaft auflaufen. Dies teilte der 32 Jahre alte Rechtsverteidiger in den sozialen Netzwerken mit. "Nach langem Nachdenken über meine Gesundheit und meine Familie habe ich beschlossen, dass dieses Kapitel heute endet", schrieb Gebre Selassie und schloss sein Statement mit den Worten: "Es war mir eine Ehre."

  • Der Tscheche lief seit 2011 insgesamt 52 Mal für Tschechiens A-Nationalmannschaft auf, erzielte dabei drei Tore und nahm an den Europameisterschaften 2012 und 2016 teil. "Ich werde nie das Gefühl des Stolzes vergessen, das mit dem Betreten des Platzes und dem anschließenden Singen der Nationalhymne einhergeht", schrieb Gebre Selassie: "Danke an alle, die mich unterstützt haben."
  • Fortan wird sich Gebre Selassie ganz auf seine Aufgabe bei Werder Bremen konzentrieren, er steht seit 2012 bei den Grün-Weißen unter Vertrag und ist mittlerweile dienstältester Spieler.
15:40 Uhr

Pokalfinale: FC Bayern hofft auf Neuer - Goretzka wackelt

f1eea1e63aabea2b1702d46592fff73a.jpg

Manuel Neuer könnte im Pokalfinale wieder im Bayern-Tor stehen.

(Foto: dpa)

Mit Fußball-Nationalkeeper Manuel Neuer und Mittelfeldstar James, aber ohne Nationalspieler Leon Goretzka hat der FC Bayern München die Vorbereitung für das DFB-Pokalfinale gegen RB Leipzig aufgenommen. Mittelfeldspieler Goretzka fehlte bei der ersten Trainingseinheit nach dem Meisterschaftsgewinn, teilte der Rekordchampion mit, nachdem er am vergangenen Wochenende beim 5:1 im letzten Bundesligaspiel gegen Eintracht Frankfurt wegen einer Zerrung vorzeitig ausgewechselt wurde. Der 24-Jährige arbeitete am Dienstag individuell im Leistungszentrum.

Neuer und James waren bei der Übungseinheit unter Ausschluss der Öffentlichkeit hingegen dabei, wie die Bayern weiter berichteten. Neuer habe nach seinem Muskelfaserriss in der Wade "an Teilen des Torwarttrainings" teilgenommen. James absolvierte sogar das gesamte Training mit dem Team.

15:06 Uhr

"Niki Lauda war ein Typ, der Menschen mitgerissen hat"

Für lange Zeit moderiert Florian König gemeinsam mit Niki Lauda die Formel 1 bei RTL. Nach dem Tod des 70-Jährigen spricht der Sport-Reporter im n-tv Interview noch einmal über die 21 Jahre währende Zusammenarbeit mit der Rennsport-Legende.

 

Mehr zum Thema:

Immer geradeaus - Zum Tod von Niki Lauda

n-tv Dokumentation: Niki Lauda - Leben am Limit

14:37 Uhr

WM-Paukenschlag: DEB-Team knackt die Finnen

236a9ea3d0a299d05d955f782c15b5e8.jpg

(Foto: imago images / Laci Perenyi)

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat  bei der WM in der Slowakei die Vorrunde mit einem Sieg beendet. Das Team von Bundestrainer Toni Söderholm bezwang den zweimaligen Weltmeister Finnland mit 4:2 (1:1, 1:1, 2:0) und tankte nach zwei Niederlagen neues Selbstvertrauen für das Viertelfinale.

Im siebten WM-Vorrundenspiel war es bereits der fünfte Erfolg des Turniers fürs DEB-Team. Das war Deutschland in einer WM-Vorrunde noch nie gelungen.

Einen ausführlichen Spielbericht gibt's hier.

14:21 Uhr

Hühnchen-Eklat: Olympiakos Piräus droht Zwangsabstieg

ba6e9fb24fb02cf622c3f45abc3078c9.jpg

Das Corpus Delicti war ein Hühnchen-Corpus Delicti.

(Foto: imago images / ANE Edition)

Dem griechischen Basketball-Topklub Olympiakos Piräus droht wegen der bizarren Dauerfehde mit dem verfeindeten Rivalen Panathinaikos Athen der Zwangsabstieg, und eine prominente Rolle dabei spielt ein gerupftes Hühnchen. Das nämlich lag am Montag beim ersten Playoff-Spiel gegen Panathinaikos auf der Olympiakos-Ersatzbank, von den Piräus-Profis war hingegen nichts zu sehen. Der zwölfmalige Meister war zur einfach Partie nicht angetreten.

Es ist der vorläufige Höhepunkt im Basketball-Krieg zwischen Piräus und Athen, der in dieser Saison eskalierte, und er ließ Panathinaikos-Trainer Rick Pitino fassungslos zurück. "Während meiner fünf Monate in Griechenland habe ich Dinge erlebt, die ich als Coach noch nie gesehen habe", kommentierte der 66-Jährige US-Amerikaner den Vorfall.

Sportlich wurde die Partie 20:0 für sein Team gewertet. Damit dürfte der Vorfall aber nicht abgehakt sein, Piräus drohen heftige Sanktionen. Nachdem in dieser Saison bereits mehrere Partien weil Spielverweigerungen einer der beiden Klubs abgesagt werden mussten, hatte die Führung der Basket League angekündigt: Bei einem weiteren Spielausfall werde das schuldige Team für die kommende Erstliga-Saison ausgeschlossen. Das wiederum würde Piräus nicht ungelegen kommen: Olympiakos wird ein großes Interesse daran nachgesagt, mit seiner ersten Mannschaft künftig in der adriatischen Basketballliga ABA anzutreten.

14:10 Uhr

Petkovic gewinnt Auftaktmatch in Nürnberg

Andrea Petkovic hat ihr Auftaktspiel beim Tennisturnier in Nürnberg gewonnen. Die Finalistin von 2013 besiegte bei dem WTA-Event in Franken die türkische Qualifikantin Cagla Buyukakcay in zwei Sätzen mit 6:3, 6:2. Bei der letzten Vorbereitung auf die French Open in Paris trifft die Fedcup-Spielerin im Achtelfinale auf Anna-Lena Friedsam.

13:51 Uhr

Bitter: Karriere von Fußball-Idol Xavi endet vor leeren Rängen

*Datenschutz

Die ruhmreiche Karriere des spanischen Fußball-Idols Xavi hat ein eher unwürdiges Ende genommen. Der Weltmeister von 2010 verabschiedete sich in einem nahezu leeren Stadion in Teheran. Lediglich 11.000 Zuschauer waren in der 100.000 Plätze bietenden Azadi-Arena zugegen, als der 39-Jährige zum letzten Mal professionell auflief.

  • Xavis Klub Al Sadd aus Katar verlor sein letztes Gruppenspiel in der asiatischen Champions League 0:2 (0:1) bei Persepolis.
  • Nur ein paar Plakate der heimischen Fans mit der Aufschrift "Adios Xavi" waren zu sehen. Dazu bekam der Spanier, der mit dem FC Barcelona zweimal in der europäischen Königsklasse triumphierte, von den Persepolis-Verantwortlichen ein Trikot überreicht.
  • Xavi kündigte an, dass er wahrscheinlich bei seinem Klub in Katar bleiben wird. "Die Idee ist, als Trainer in Katar zu beginnen. Dort herrscht nicht so viel Druck, so kann ich Erfahrungen sammeln", sagte Xavi.
13:14 Uhr

Video: Rosberg "extrem mitgenommen" von Laudas Tod

Niki Lauda stirbt im Alter von 70 Jahren. Der Österreicher prägte die Formel 1 wie kein Zweiter. Im n-tv Interview blickt der ehemalige Rennfahrer Nico Rosberg zurück, ist tief erschüttert - und der Motorsport-Legende sehr dankbar.

 

12:55 Uhr

Demann fällt für Frauen-WM definitiv aus

7b7ddb697be7ad093092a161ec15db05.jpg

Für die verletzte Kristin Demann rückt Sydney Lohmann nach.

(Foto: imago images / foto2press)

Die Frauenfußball-WM in Frankreich (7. Juni bis 7. Juli) findet definitiv ohne Kristin Demann statt. Die 25-Jährige vom FC Bayern München, die zu den fünf auf Abruf stehenden Spielerinnen gehören sollte, fällt aufgrund einer Knieverletzung für das am Freitag beginnende Trainingslager der Nationalmannschaft in Grassau aus.

Für Demann wurde ihre erst 18-jährige Klubkollegin Sydney Lohmann nachnominiert. Sollte eine Spielerin aus dem 23-köpfigen WM-Aufgebot ausfallen, besteht bis 24 Stunden vor dem ersten Gruppenspiel am 8. Juni (15.00 Uhr/ARD) gegen China in Rennes die Möglichkeit zur Nachnominierung.

12:12 Uhr

Ballermann-Sause: Paderborn feiert Aufstieg in Bochum-Trikots

*Datenschutz

Er spielt gar nicht für den SC Paderborn, aber er ist seit Sonntag ein absoluter Kultfußballer in Ostwestfalen: Manuel Riemann. Warum? Weil der Torwart von Paderborns Zweitliga-Konkurrent VfL Bochum am letzten Spieltag in der Nachspielzeit den Sieg von Union Berlin per Glanzparade verhindert hatte - und damit Paderborns märchenhafte Rückkehr in die Fußball-Erstklassigkeit sicherte, während Union in die Relegation gegen den VfB Stuttgart muss.

Auf ihrer Partytour auf Mallorca huldigten die SC-Profis "ihrem Helden" nun öffentlich mit einer ganz besonderen Geste. Bei der Ankunft am Flughafen in Palma trug die gesamte Mannschaft Bochum-Trikots mit der Rückennummer eins - als ostwestfälische Riemann-Hommage.

Zuvor hatten sich die Paderborner bei Bochums Schlussmann bereits per Videoanruf gemeldet, erzählte Torwart Michael Ratajczak laut "Reviersport": "Unsere ganze Mannschaft hat sich bei ihm bedankt. Auch unser Trainer Steffen Baumgart hat ein paar Sätze gesagt." Bei der Aufstiegsfeier wurde auch Herbert Grönemeyers Klassiker "Bochum" inbrünstig gesungen.

*Datenschutz

 

11:32 Uhr

Arzt: Laudas Tod war "ein langer Prozess"

Der Tod von Niki Lauda kam nach Angaben seines Arztes nicht ganz überraschend. "Niki Lauda hat gekämpft. Er war ein toller Mann. Aber es war seit einiger Zeit klar, dass wir ihn nicht mehr auf die Rennstrecke zurück bringen können", sagte Mediziner Walter Klepetko vom Wiener Allgemeinen Krankenhaus (AKH) der österreichischen Nachrichtenagentur APA. "Es gibt keine Todesursache. Es war ein langer Prozess, an dessen Ende der Patient gegangen ist."

Lauda hatte Anfang August 2018 eine Spender-Lunge erhalten, nachdem sich sein Zustand wegen einer Entzündung der Lungenbläschen dramatisch verschlechtert hatte. Klepetko hatte sich nach dem Eingriff immer wieder optimistisch gezeigt, dass sein Patient wieder auf die Beine kommen werde. In der Reha machte Lauda zunächst auch große Fortschritte. Danach verschlechterte sich sein Gesamtzustand aber zusehends.

Lauda war am Montag "im Kreise seiner engsten Familie in der Universitätsklinik in Zürich friedlich eingeschlafen", hieß es in einem Statement seiner Familie: "In den letzten zehn Monaten waren wir jede Minute an seiner Seite. Wir haben mit ihm gelacht, geweint, gehofft und gelitten, aber schlussendlich verließen Niki gestern seine Kräfte."

10:55 Uhr

BVB holt Nationalspieler Schulz - für angeblich 27 Mio. Euro

361404e339b03935d2611cc7a23298b8.jpg

Künftig Teamkollegen beim BVB: Nico Schulz und Mario Götze.

(Foto: imago images / DeFodi)

Und da ist schon die nächste Transfer-Vollzugsmeldung von Borussia Dortmund: Nach Barcelonas Abwehrtalent Mateu Morey hat sich der BVB nun auch offiziell die Dienste von Nationalverteidiger Nico Schulz gesichert. Die Dortmunder bestätigten nun höchstselbst, was schon seit Wochen als fix galt - mit einer wahren Lobeshymne auf den Neuzugang von 1899 Hoffenheim.

Der 26-jährige Schulz sei nämlich "ein Abwehrspieler, der in den vergangenen Jahren noch einmal einen deutlichen Leistungssprung gemacht hat." Und: "Genau wie die deutsche Fußball-Nationalmannschaft werden wir von seiner Physis, seinem Tempo und seiner extremen Dynamik sehr profitieren." Denn: "Ein Spieler wie er mit seinem Kampfgeist und seiner Erfolgsgier tut jeder Mannschaft gut."

Allerdings wird die Verpflichtung für den BVB nicht ganz billig. Laut "Kicker" kostet Schulz stolze 27 Millionen Euro. Teurer war in der BVB-Geschichte bislang nur Andre Schürrle.

10:27 Uhr

Bundesliga-Duo will Barça-Youngster - Transfer wäre verrückt

d3e4a585016c97b1efe36c0350427088.jpg

Marc Cucurella ist zwar Linksverteidiger, schießt aber bisweilen auch Tore - vielleicht bald in der Bundesliga?

(Foto: imago images / Marca)

In der Fußball-Bundesliga sind derzeit Talente des großen FC Barcelona heiß begehrt. Nachdem Vize-Meister Borussia Dortmund am Montag die Verpflichtung von Abwehrspieler Mateu Morey aus Barças Nachwuchsakademie bekanntgegeben hatte, sollen nun Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach um Linksverteidiger Marc Cucurella buhlen. Das berichtet die Zeitung "Sport".

Ein Wechsel des 20-Jährigen würde aber auf äußerst seltsame Weise vonstattengehen, heißt es. Denn: Zuletzt war Cucurella an Barcelonas Ligakonkurrenten SD Eibar ausgeliehen, das nun seine Kaufoption ziehen will. Allerdings verfügt Barcelona über eine Rückkaufklausel in Höhe von 4 Millionen Euro - und will diese ebenfalls ziehen, um Cucurella dann direkt weiterzuverkaufen.

Falls Frankfurt und Gladbach dieses Gebahren Verfahren doch noch abschreckt: Es soll noch weitere Interessenten aus Spanien geben. Laut "Sport" sind der FC Sevilla und Betis Sevilla bereit, 8 bis 10 Millionen Euro zu zahlen.

09:40 Uhr

Trauer um Sport-Ikonen, Eishockey-Härtetest, Zweitliga-Abgesang

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

dieser Sport-Dienstag beginnt, wie der Sport-Montag geendet war: mit einer sehr, sehr traurigen Nachricht. Niki Lauda ist tot. Der Österreicher, der 1976 die Formel-1-Flammenhölle des Nürburgrings überlebte, drei WM-Titel gewann und später auch als Unternehmer Kultstatus errang, ist im Alter von 70 Jahren gestorben. Weltberühmt machte Niki Lauda zwar sein Unfall, schreibt Kollege Bartlau in seinem Nachruf auf die F1-Ikone: Besonders machte ihn aber das, was danach kam.

Die Formel 1 zeigte sich tief getroffen vom Tod eines ihrer größten Stars. "Für immer in unseren Herzen, für immer unsterblich in unserer Geschichte", twitterte die Motorsport-Königsklasse und betrauerte "den verheerenden Verlust einer wahren Legende". Hier haben wir Ihnen weitere Reaktionen zum Tod Laudas zusammengestellt.

Bereits am Montagabend hatte die Sportwelt die Nachricht vom Tod Manfred Burgsmüllers getroffen. Unser Fußball-Lexikon Ben Redelings wird den Kultstürmer von Borussia Dortmund und Werder Bremen und viertbesten Torjäger der Bundesliga-Geschichte für Sie in einem Nachruf würdigen.

Was erwartet uns sonst noch?

  • Bei der Eishockey-WM in der Slowakei steht für die deutsche Mannschaft das letzte Vorrundenspiel an. Mit Finnland wartet ab 12.15 Uhr (im n-tv.de Liveticker) noch einmal ein Topgegner auf das DEB-Team von Coach Toni Söderholm. Auch wenn die Mannschaft bereits für das Viertelfinale qualifiziert ist, soll nach den Pleiten gegen Kanada und die USA ein Sieg her - fürs gute Gefühl und einen vielleicht leichteren Gegner in der K.-o.-Runde.
  • In seiner Kolumne beschäftigt sich unser Kollege Redelings in dieser Woche mit der 2. Fußball-Bundesliga. Genauer: der schwächsten 2. Liga aller Zeiten.
  • Im Playoff-Viertelfinale der Basketball-Bundesliga kämpfen Ulm und Bonn in eigener Halle um den Ausgleich. Nach der Auftaktniederlage in der Hauptstadt treten die Ulmer um 19 Uhr zu Hause gegen Alba Berlin an. Für Bonn geht es ab 20.30 Uhr gegen die EWE Baskets Oldenburg.
  • Bei der Generalprobe für die French Open trifft Deutschlands bester, aber kriselnder Tennisspieler Alex Zverev in Genf auf den Letten Ernests Gulbis. Das Achtelfinale ist für 18 Uhr angesetzt.
08:49 Uhr

Warriors feiern fünften NBA-Finaleinzug in Folge

*Datenschutz

Großartige Leistung: Basketball-Superstar Stephen Curry und die Golden State Warriors haben zum fünften Mal in Folge das Finale der nordamerikanischen NBA erreicht. Der Titelverteidiger gewann das vierte Spiel der Serie "Best of Seven" gegen die Portland Trail Blazers knapp mit 119:117 nach Verlängerung.

  • Damit entschieden die Warriors die Halbfinalserie am Ende klar mit 4:0 für sich. Im Finale trifft der Titelverteidiger entweder auf die Milwaukee Bucks oder die Toronto Raptors. Milwaukee liegt in der Eastern-Conference-Serie aktuell mit 2:1 in Führung.
  • Der zweifache Liga-MVP Curry war mit 37 Punkten, zwölf Rebounds und elf Assists der überragende Akteur auf dem Parkett gegen Portland. Teamkollege Draymond Green (18 Punkte/14 Rebounds/11 Assists) zeigte ebenfalls ein starke Leistung.
  • Noch nie zuvor konnten zwei Mannschaftskollegen im gleichen NBA-Playoff-Spiel ein Triple-Double erzielen.