Dienstag, 28. Januar 2020Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau & Torben Siemer
22:45 Uhr

"Das war's": Alex Meier hört mit dem Fußball auf

Der ehemalige Bundesliga-Torschützenkönig Alexander Meier hat seine Fußballkarriere nach 19 Profijahren beendet. "Das war's, ich höre auf", sagte der 37-Jährige bei "Bild".

Am 17. Januar hatte Meier sein Abenteuer beim australischen Fußballverein Western Sydney Wanderers nach nicht einmal vier Monaten beendet und war aus persönlichen Gründen nach Deutschlands zurückgekehrt. Er sei nun "traurig, weil ich nicht mehr das tun kann, was ich 19 Jahre getan und geliebt habe", aber auch "erleichtert, weil ich endlich machen kann, wozu ich Lust habe. Abends mal länger weg bleiben, Fußball als normaler Fan schauen."

Meier erzielte in 458 Pflichtspielen insgesamt 152 Tore für den FC St. Pauli, den Hamburger SV, Eintracht Frankfurt und Sydney. Seine mit Abstand erfolgreichste Zeit erlebte Meier bei den Hessen, bei denen er von den Fans als "Fußballgott" gefeiert wurde. Zwischen 2004 und 2018 erzielte der Norddeutsche 137 Treffer in 379 Spielen für Frankfurt, in der Saison 2014/15 holte er sich mit 19 Bundesligatreffern die Torjägerkanone.

22:35 Uhr

Rummenigge über Müller, Neuer, Boateng: "Werden Gespräche führen"

Karl-Heinz Rummenigge kündigt Gespräche mit verdienten Bayern-Stars wie Thomas Müller, Manuel Neuer oder Jérôme Boateng an. "Wir haben einige Spieler, die noch 1,5 Jahre Vertrag haben. Da werden wir jetzt als erstes Gespräche führen", sagte der Vorstandschef des FC Bayern München im Interview mit "Münchner Merkur" und "tz".

Im Sommer werden hohe Münchner Investitionen auf dem Transfermarkt erwartet, Nationalspieler wie Leroy Sané (Manchester City) oder Kai Havertz (Bayer Leverkusen) als Kandidaten gehandelt. In diesem Falle dürfte wohl die 100-Millionen-Grenze beim FC Bayern fallen. "Was mir aber viel mehr Sorgen als die Ablöse-Entwicklung macht, ist die Gehaltsentwicklung. Die ist schwindelerregend", sagte der 64-Jährige. Er riet zu mehr Investitionen in junge Profis – wie etwa Alphonso Davies. Der war im Alter von 18 Jahren aus Vancouver gekommen, ein Jahr später ist er Stammspieler.

20:40 Uhr

Baumgart zu Kritik: Schiedsrichter "sollte damit umgehen können"

Trotz bereits dreier Gelber Karten gegen ihn will sich Trainer Steffen Baumgart vom Fußball-Bundesligisten SC Paderborn künftig nicht zurücknehmen. "Ich möchte und werde mich nicht verändern. Schließlich beleidige ich niemanden, bin aber impulsiv und auch laut. Wer den Job als Schiedsrichter macht, sollte damit umgehen können", sagte Baumgart den "Wolfsburger Nachrichten".

Zuletzt hatte sich der 48-Jährige zudem über die seiner Ansicht nach vorherrschende Ungleichbehandlung beschwert, die seiner Mannschaft im Vergleich mit den gegnerischen Teams widerfährt. "Die Gegner werden oft mehrfach ermahnt, bevor die Gelbe Karte gezückt wird, während wir gleich für die erste Aktion verwarnt werden. Es werden offenbar nicht die gleichen Maßstäbe angesetzt zwischen einem kleinen, neuen Klub wie dem SC Paderborn 07 und anderen, vielleicht etablierteren Teams", sagte er.

22:05 Uhr

Alcácer-Wechsel nach Spanien offenbar gescheitert

Der geplante Wechsel des spanischen Fußball-Nationalstürmers Paco Alcácer vom Bundesligisten Borussia Dortmund noch im Winter-Transferfenster zum FC Valencia ist offenbar geplatzt. Laut übereinstimmenden Medienberichten soll der spanische Stürmer Rodrigo, den Alcácer in Valencia hätte ersetzen sollen, nun doch nicht zum FC Barcelona wechseln.

Valencia habe auf eine Ablösesumme von 60 Millionen Euro plus Bonuszahlungen beharrt, Barcelona wolle diese Summe für den 28-jährigen Rodrigo aber nicht bezahlen. Es habe keine Einigung gegeben, berichteten mehrere spanische Medien. Dabei soll sich Alcácer mit Valencia bereits über das Gehalt einig gewesen sein, es hätte noch die Ablöse mit dem BVB ausgehandelt werden müssen. Dabei stand eine Summe von 30 Millionen Euro im Raum. In den Planungen von BVB-Coach Lucien Favre spielte Alcácer zuletzt keine Rolle mehr.

21:42 Uhr

Kalou vermisst bei Hertha BSC den Respekt

imago44698065h.jpg

In der laufenden Bundesliga-Saison stand Kalou nur einmal in der Startelf der Berliner.

(Foto: imago images/Metodi Popow)

Der wechselwillige Salomon Kalou hat mangelnden Respekt beim Fußball-Bundesligisten Hertha BSC beklagt. "Ich bin nicht erst fünf Tage oder Monate hier. Sondern fast sechs Jahre und habe immer meine Tore gemacht. Ich brauche deswegen keine Sonderbehandlung. Aber es geht mir um Respekt. Und der fehlt massiv", sagte der ivorische Offensivspieler dem "Berliner Kurier" und der "Berliner Zeitung".

Kalou trainierte zuletzt individuell anstatt mit der Mannschaft. Er war zum Start der Rückrundenvorbereitung der Berliner und im Trainingslager in den USA freigestellt worden, um sich einen neuen Verein suchen zu können. Der 34 Jahre alte Routinier spielte in den Planungen von Cheftrainer Jürgen Klinsmann keine Rolle mehr. Der frühere WM-Teilnehmer hofft dabei weiter auf einen baldigen Wechsel und will grundsätzlich auch nicht schlecht über seinen langjährigen Club reden.

21:03 Uhr

Die Fußball-Bundesliga hat ein Nachwuchsproblem

imago46296655h.jpg

Ridle Baku vom 1. FSV Mainz 05 ist einer der wenigen aus deutschen U21-Kader, der regelmäßig in der Bundesliga auf dem Platz steht.

(Foto: imago images/Mika Volkmann)

Die Nachwuchsproblematik im deutschen Profifußball spiegelt sich auch im Sportreport der DFL wider. "Das ist bedenklich: Die Anzahl der eingesetzten einheimischen U21-Spieler geht deutlich zurück", sagte Ansgar Schwenken, Direktor Fußballangelegenheiten und Fans, bei der Präsentation in Frankfurt/Main. Nur drei Prozent der Gesamtspielzeit in der Bundesliga wurden in der Hinrunde der laufenden Saison von deutschen U21-Akteuren bestritten. In der Gesamt-Saison 2017/2018 waren es noch 7,8 Prozent, in der vergangenen Spielzeit 4,8 Prozent gewesen.

Da nützt es der deutschen Eliteklasse auch wenig, dass die Profis im Schnitt 26,5 Jahre jung sind, nur die französische Spitzen-Liga hat etwas jüngere Spieler (26,4). "Wir spüren, dass die Qualität des Nachwuchses deutlich verbessert werden muss und sind im intensiven Austausch mit dem DFB", sagte Schwenken. "Kein Problemlöser" ist für den DFL-Direktor die Herabsetzung der Altersgrenze, die derzeit in der Bundesliga diskutiert wird.

20:15 Uhr

Champions-League-Rekordtorschützin verletzt sich schwer

imago45073622h.jpg

Seit 2014 spielt Hegerberg in Lyon, gewann mit Olympique bislang vier Mal die Champions League.

(Foto: imago images/Sports Press Photo)

Der Champions-League-Sieger Olympique Lyon muss lange ohne Star-Stürmerin Ada Hegerberg auskommen. Die norwegische Ballon-d'Or-Gewinnerin von 2018 und Teamkollegin von Fußball-Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan hat im Training einen Kreuzbandriss im rechten Knie erlitten. Das teilte der französische Serienmeister mit.

Mit 53 Treffern ist die 24-jährige Hegerberg die Rekordtorschützin der Champions League. In der Königsklasse ist der sechsmalige Titelträger Lyon im Frühjahr der Viertelfinalgegner des deutschen Vizemeisters Bayern München.

19:23 Uhr

Sané wieder fit - Rummenigge äußert sich kryptisch

Fußball-Nationalspieler Leroy Sané hat fast sechs Monate nach seinem Kreuzbandriss erstmals wieder das komplette Mannschaftstraining des englischen Meisters Manchester City bestritten. Ob der Ex-Schalker bereits für einen Einsatz im Halbfinal-Rückspiel des Ligapokals morgen gegen den Stadt- und Erzrivalen Manchester United infrage kommt, blieb zunächst offen. Sané hatte sich die schwere Verletzung Anfang August zugezogen. Der FC Bayern legte seine intensiven Transferbemühungen daraufhin auf Eis.

Karl-Heinz-Rummenigge erklärte in der "tz" zum Thema Sané nebulös: "Sollten wir grundsätzlich noch Interesse haben, was ich nicht ausschließe, werden wir zuerst mit dem Klub sprechen, um eine freundschaftliche Gesprächsatmosphäre zu schaffen." Der Außenstürmer gilt als wichtigstes Transferziel des deutschen Rekordmeisters für den kommenden Sommer. Sané Vertrag in Manchester läuft noch bis 2021.

18:45 Uhr

Ex-Bundesligastar übernimmt Frankreichs Handballer

imago45888397h.jpg

Als Spieler wurde Gille drei Mal Weltmeister, zwei Mal Europameister und zwei Mal Olympiasieger.

(Foto: imago images/PanoramiC)

Der ehemalige Hamburger Meisterspieler Guillaume Gille ist neuer Trainer der bei der EM früh gescheiterten französischen Handball-Nationalmannschaft. Der 43-Jährige ist Nachfolger von Didier Dinart, der nach dem enttäuschenden K.o. in der Vorrunde von seinem Verband entlassen worden war. Gille war seit 2016 Co-Trainer von Dinart.

Der frühere Rückraumspieler Gille hat zwischen 2002 und 2012 in der Bundesliga für den HSV Hamburg gespielt. In dieser Zeit wurde er 2011 Meister sowie 2006 und 2010 Pokalsieger. 2007 gewann der HSV mit Gille den Europacup der Pokalsieger. Gille, der selbst 308-mal im Trikot der Equipe Tricolore auflief, hat die schwierige Aufgabe, sich mit der Mannschaft um Superstar Nikola Karabatic für die Olympischen Spiele in Tokio zu qualifizieren. Dabei trifft der zweimalige Olympiasieger in einem Vierer-Turnier vom 17. bis 19. April auf den EM-Zweiten Kroatien, Portugal und Tunesien. Nur die beiden besten Teams erhalten ein Ticket für Japan.

17:58 Uhr

Rangnick kritisiert "fassungslos" Leipzigs Fußballprofis

Ralf Rangnick hat die Einstellung der Profis des Fußball-Bundesligisten RB Leipzig massiv kritisiert. "Das macht mich fassungslos. Wenn du das machst, ist es bis zum Goldsteak nicht mehr weit", sagte der frühere Coach und Sportdirektor der Sachsen.

  • imago45601673h.jpg

    "Wenn du das machst, ist es bis zum Goldsteak nicht mehr weit."

    (Foto: imago images/Picture Point LE)

    Am Abend vor der 0:2-Niederlage bei Eintracht Frankfurt hatte die Mannschaft Star-Friseur Sheldon Edwards aus England ins Teamhotel "Villa Kennedy" einfliegen lassen, insgesamt neun Spieler ließen sich frisieren.
  • Die Friseur-Episode soll ohne Wissen von Trainer Julian Nagelsmann stattgefunden haben und war erst durch Instagram-Postings von Edwards an die Öffentlichkeit gelangt.
  • Bereits direkt nach dem Spiel hatte Nagelsmann die Einstellung und den mangelnden Willen seiner Spieler, dem Erfolg alles unterzuordnen, kritisiert.
17:35 Uhr

Italienische Städte planen Ehrung für Kobe Bryant

Die italienische Stadt Reggio Emilia hat bekannt gegeben, dem am Sonntag im Alter von 41 Jahren tödlich verunglückten Kobe Bryant eine Straße zu widmen. "Kobe war einer von uns", schreib Bürgermeister Luca Vecchi auf Facebook. Bryant wuchs eine Zeit lang in Italien auf, während sein Vater Joe dort in der ersten Liga spielte. Auch die nahe gelegene Stadt Rieti plant ähnliches, dort hatte der Ex-Star der Los Angeles Lakers die Grundschule besucht. Das berichtet das für gewöhnlich gut informierte Onlineportal Sportando. Bryant habe Reggio Emilia als "Zuhause" bezeichnet, wird Vecchi weiter zitiert.

Die Nachricht von Bryants Tod schockierte Menschen weit über die Basketball- und Sportwelt hinweg, weltweit gab es Trauerbekundungen.

 

Unseren Nachruf finden Sie hier, zudem haben wir nachgezeichnet, wie die "Black Mamba" sich auch rein statistisch ihren Platz in der NBA-Historie sicherte.

16:52 Uhr

Chancen auf Nübel-Einsatz steigen

imago42919397h.jpg

Links Nübel, rechts Schubert. S04-Trainer Wagner vermied bisher klare Aussagen, wer in der Rückrunde die Nummer 1 ist.

(Foto: imago images/RHR-Foto)

Torhüter Markus Schubert hat heute Nachmittag nicht am Training des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 teilnehmen können. Der 21-Jährige leide an Problemen an der Patellasehne, teilten die Schalker mit. Damit droht Schubert im Spiel am Freitag bei Hertha BSC (20.30 Uhr im Liveticker bei ntv.de) auszufallen. Sollte dies so kommen, würde das Trainer David Wagner von einer kniffligen Entscheidung befreien.

Der eigentliche Stammkeeper Alexander Nübel wäre nach seiner Rot-Sperre erstmals wieder spielberechtigt. Nach dessen inzwischen bekannt gewordenem Wechsel zum FC Bayern München im Sommer hatte es viel Aufregung gegeben. Die Kapitänsbinde hatte Wagner Nübel bereits entzogen und angekündigt, kurzfristig entscheiden zu wollen, wer am Freitag im Schalker Tor steht. Die öffentliche Debatte darüber hatte durch Schuberts Patzer beim 0:5 am vergangenen Wochenende beim FC Bayern zusätzlich Fahrt aufgenommen.

16:22 Uhr

Inter angelt sich Tottenhams Eriksen

Der dänische Fußball-Nationalspieler Christian Eriksen wechselt zum italienischen Erstligisten Inter Mailand. Der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler kommt vom englischen Premier-League-Klub Tottenham Hotspur und unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024. Das teilte der Serie-A-Klub mit. Eriksens Vertrag bei den Spurs lief am Saisonende aus. Er war im August 2013 für 13,5 Millionen Euro von Ajax Amsterdam zu Tottenham gewechselt. Die Ablöse jetzt soll nach Medienberichten bei 20 Millionen Euro liegen.

15:50 Uhr

Fed-Cup-Team ohne Kerber und Görges nach Brasilien

Ohne die Spitzenspielerinnen Angelique Kerber und Julia Görges treten die deutschen Tennisspielerinnen im Fed Cup zum Erstrundenspiel in Brasilien an. Der neue Teamkapitän Rainer Schüttler nominierte Laura Siegemund, Tatjana Maria, Anna-Lena Friedsam und Antonia Lottner, wie der Deutsche Tennisbund mitteilte.

  • imago41658462h.jpg

    Fehen: Julia Görges und Angelique Kerber.

    (Foto: imago images / ZUMA Press)

    Die dreimalige Grand-Slam-Siegerin Kerber fehlt am 7. und 8. Februar in Florianópolis aufgrund ihrer Oberschenkelverletzung, die sie auch bei den Australian Open beeinträchtigt hatte.
  • Görges habe "schon früh signalisiert", nicht zu spielen. "Natürlich ist es schade, dass Angelique und Julia nicht zur Verfügung stehen, aber bei Angie muss die Oberschenkelverletzung jetzt erstmal voll ausheilen", sagte Schüttler.
  • "Ich bin überzeugt, dass wir die Qualifikation überstehen und uns für die Finals in Budapest qualifizieren."
  • Der Sieger qualifiziert sich für die neu geschaffene Endrunde im April in Budapest. Der Teamwettbewerb wird erstmals in dem Format ausgetragen. Trotz des Fehlens von Görges und Kerber wird das deutsche Team als Favorit in die Partie gehen.
15:07 Uhr

FC Bayern plädiert für neue Bundesliga-Altersgrenze

FC Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge würde eine Senkung der Altersgrenze in der Fußball-Bundesliga begrüßen. "Wir sind dafür. Was in anderen Ländern mit Erfolg gemacht wird, sollte doch auch bei uns möglich sein. Dortmund hat da den Moukoko, der ist 15, das halte ich für zu jung. Aber 16? Bitte gerne!", sagte Rummenigge in einem Interview des "Münchner Merkurs" und der "tz.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) plant, die Altersgrenze im Profibereich herabzusetzen. Die Spielerlaubnis darf laut Spielordnung auch A-Junioren des jüngeren und älteren Jahrgangs sowie B-Junioren des älteren Jahrgangs nach Vollendung des 17. Lebensjahres erteilt werden. Borussia Dortmund will offenbar einen Antrag stellen. Bei einer Alterssenkung könnte das 15 Jahre alte BVB-Supertalent Youssoufa Moukoko womöglich schon bald sein Debüt in der Bundesliga geben.

Durch eine Regeländerung könnte die Bundesliga ihren Wettbewerbsnachteil gegenüber anderen Ligen ausgleichen. Sie hätte auch die Chance, jüngere Spieler früher als bisher auf dem Markt zu positionieren.

13:47 Uhr

Wechselknatsch bei Hertha: Maier verwundert über Preetz

imago45732568h.jpg

Maier gilt alt Toptalent, fürchtet aber um seine Einsatzzeit.

(Foto: imago images/Metodi Popow)

Er will wechseln, darf aber nicht: Das nimmt Arne Maier vom Fußball-Bundesligisten Hertha BSC mit Verwunderung auf. "Dieses Statement kommt für mich total aus dem Nichts", sagte der 22-Jährige der "Bild" und "BZ" über die Ansage von Manager Michael Preetz.

  • So sei Maier in Gesprächen klar signalisiert worden, "dass man mit mir sportlich aktuell nicht plant. Auch sprechen sämtliche Verpflichtungen hierfür."
  • Preetz hatte einen möglichen Wechsel verweigert. "Wir denken überhaupt nicht darüber nach, Arne Maier abzugeben, sondern wir wünschen uns den Jungen topfit und gesund auf dem Platz, um dann auch wieder mitzumischen im Kampf um die Plätze im Mittelfeld", hatte der Manager in der Sendung "Wontorra auf Tour" auf Sky Sport News HD gesagt.
  • Maier bangt nach den Verpflichtungen von Rekordtransfer Lucas Tousart von Olympique Lyon am Montag sowie von Santiago Ascacibar vom Zweitligisten VfB Stuttgart um genügend Spielzeit in der Rückrunde.
  • Zudem seien die Gespräche mit den Verantwortlichen schon soweit fortgeschritten gewesen, dass Hertha den Wunsch geäußert hatte, dass Maier "nicht zu einem direkten Konkurrenten wechseln" solle.
13:15 Uhr

Olympiatest der Skirennfahrer in China wackelt wegen Corona

Der Olympiatest der alpinen Skirennfahrer in China steht vor der Absage. Wegen des Coronavirus sprechen sich die meisten Teams und auch Vertreter des Weltverbandes FIS gegen einen Austragung der Rennen in gut zweineinhalb Wochen auf den Olympia-Strecken 2022 in der Nähe von Peking aus.

  • 920e93b7443088f3b9fbfda6bc11a7a8.jpg

    "In 100 Jahren übernehme ich dafür keine Verantwortung": Wolfgang Maier.

    (Foto: dpa)

    Herren-Rennchef Markus Waldner sagte auf Anfrage, die Abfahrt und der Super-G in Yanqing seien noch nicht abgesagt. Man warte auf eine Mitteilung der Veranstalter in China oder des Internationalen Olympischen Komitees.
  • Ungeachtet der Entscheidung stellt der Deutsche Skiverband seinen Athleten eine Reise nach Asien frei.
  • Alpinchef Wolfgang Maier sagte, er werde niemanden seiner Fahrer oder Betreuer zu dem Trip zwingen. "In 100 Jahren übernehme ich dafür keine Verantwortung."
  • Laut der österreichischen Nachrichtenagentur APA gibt es einen Ersatzort für die Rennen. Saalbach-Hinterglemm stünde am 15./16. Februar bereit.
12:37 Uhr

Australian Open: Djokovic macht Giganten-Halbfinale perfekt

*Datenschutz

 

12:32 Uhr

DFB-Präsident Keller fordert von Löw: "EM-Halbfinale, mindestens"

Mit einer klaren Ansage an Bundestrainer Joachim Löw hat DFB-Präsident Fritz Keller die Ziele für die Fußball-Europameisterschaft im Sommer vorgegeben. "Ich glaube, wir müssen mindestens ins Halbfinale, vielleicht ins Finale kommen."

imago45302599h.jpg

Der Präsident und sein Trainer.

(Foto: imago images/Schüler)

"Man muss sich hohe Ziele setzen", sagte Keller auf einer Podiumsdiskussion zum 120. DFB-Geburtstag in Leipzig. "Wenn ich die Spielfreude und den Hunger der letzten Spiele sehe, dann lässt mich das hoffen." Keller machte deutlich, dass das Turnier im Sommer nach dem Vorrunden-Aus bei der WM in Russland hohen Stellenwert habe. "Die Spiele in München werden ein Vorbote auf 2024 sein. Wir können uns auf eine tolle EM freuen", sagte er mit Blick auf die Heim-EM in vier Jahren. Zugleich betonte Keller, dass die DFB-Mannschaft sich nach wie vor im von Löw eingeleiteten Umbruch befinde. Bei dem paneuropäischen Turnier vom 12. Juni bis zum 12. Juli treffen die Deutschen in der Gruppenphase in München unter anderem auf Europameister Portugal und Weltmeister Frankreich.

11:57 Uhr

"Großartiger Trainer": Grifo schwärmt von Streich

imago45914371h.jpg

Die zwei verstehen sich.

(Foto: imago images/Laci Perenyi)

Da schwärmt aber einer: "Von Christian Streich habe ich alles gelernt. Er hat immer etwas in mir gesehen und seine Kraft und sein Wissen mit mir geteilt", sagte dessen Fußballspieler Vincezo Grifo gegenüber "t-online.de".

  • "Er war es, der mich dazu gebracht hat, immer nach dem Besten in mir zu streben. Ohne Christian Streich wäre ich nicht der Mensch, der ich jetzt bin." Streich habe unglaubliches Fingerspitzengefühl: "Er weiß jederzeit, wie und worüber er mit wem sprechen muss. Diese privaten Gespräche und Momente machen ihn zu einem großartigen Trainer."
  • Fast genauso begeistert zeigte sich der Bundesliga-Profi von zwei erfahrenen Kollegen in der italienischen Nationalmannschaft. Dank der Juventus-Routiniers Leonardo Bonucci und Giorgio Chiellini habe er keinerlei Eingewöhnungsprobleme in der Squadra Azzurra gehabt. "Giorgio Chiellini und Leo Bonucci sind als erste zu mir gekommen, um mich zu begrüßen: Küsschen rechts, Küsschen links, "Wie geht es dir? Fühlst du dich wohl? Wenn irgendwas ist, wir sind für dich da." Ich habe mich direkt gefühlt, als sei ich Teil ihrer Familie."
11:19 Uhr

Weltmeister Joshua will Box-Historie aufleben lassen

Schwergewichts-Weltmeister Anthony Joshua will Box-Historie neu aufleben lassen. Sein Promoter Eddie Hearn bestätigte in einer Talkshow, dass es Pläne für einen zweiten "Rumble in the Jungle" gebe.

  • Das Original fand am 30. Oktober 1974 in Kinshasa, der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo, statt. In einer legendären Ringschlacht feierte damals Legende Muhammad Ali vor 100.000 Zuschauern einen überraschenden K.-o.-Sieg in Runde acht gegen den favorisierten George Foreman und bestieg damit wieder den Box-Thron.
  • "Das ist womöglich der berühmteste Boxring aller Zeiten", sagte Eddie Hearn, der bereits Gespräche mit Vertretern der Republik Kongo geführt hat. "Der Kongo will das Stadion wieder instand setzen. Das ist besonders, das ist ein Vermächtnis. Das prägt eine Karriere." Und sein Schützling möchte "ein Vermächtnis im Sport hinterlassen", ergänzte Hearn.
  • Der 30 Jahre alte Anthony Joshua hatte am 7. Dezember in Saudi-Arabien im Rückkampf gegen den US-Amerikaner Andy Ruiz seine im ersten Duell überraschend verlorenen WM-Gürtel der Verbände WBA, IBF und WBO zurückerobert.#
imago25339182h.jpg

Beim Original im Oktober 1974 besiegte Ali überraschend Foreman.

(Foto: imago/Cola Images)

 

10:57 Uhr

Rummenigge: Müller ist einer für Löw

128861663.jpg

Wiedererstarkt: Thomas Müller.

(Foto: picture alliance/dpa)

Karl-Heinz Rummenigge sieht für den wiedererstarkten  Fußballprof Thomas Müller Chancen auf eine EM-Teilnahme. "Ich möchte Jogi Löw grundsätzlich keine Ratschläge geben. Ich glaube, der ist erfahren genug, er hat große Erfolge mit der Nationalmannschaft gefeiert. Ich sage immer: Wenn einer top spielt - und ich hoffe, dass Thomas weiter top auf diesem Niveau spielt -, dann wird da möglicherweise ein Umdenken auch noch stattfinden", sagte der Vorstandschef des FC Bayern München der "Bild" und Sport1.

Bundestrainer Joachim Löw hatte im vergangenen Jahr im Zuge des Umbruchs die Karrieren von Müller, Mats Hummels und Jérôme Boateng in der Nationalmannschaft beendet. "Einen Thomas Müller kann man überall gebrauchen. Ganz egal, ob in München oder bei der Europameisterschaft", sagte der neue Bayern-Präsident Herbert Hainer.

10:16 Uhr

"Scheiße": Eberls Reaktion auf BVB-Coup mit Haaland

bf6fd94764279d720f98399aa9d703ae.jpg

Haaland ist "ein Puzzleteil, das ihnen gefehlt hat", sagt Eberl.

(Foto: imago images/Revierfoto)

Max Eberls erster Gedanke beim Transfer von Stürmer-Megatalent Erling Haaland zu Borussia Dortmund war kein feiner. "Darf man das sagen? Scheiße. Er ist ein Puzzleteil, das ihnen gefehlt hat. Ein Konkurrent in der Bundesliga hat einen großartigen Transfer getätigt", sagte der Manager des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach bei "100% Bundesliga - Fußball bei Nitro".

Der erst 19-jährige Norweger, den der BVB in der Winterpause von Red Bull Salzburg für 20 Millionen Euro verpflichtet hatte, erzielte in seinen ersten beiden Jokereinsätzen für den BVB gleich fünf Tore. "Es sieht ganz danach auch, als sei er der neue Wunderknabe. Wenn er nur ein paar Minuten spielt, und dann immer so extrem für Furore sorgt, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er, wenn er von Anfang an spielt, die Bundesliga kaputt schießt", sagte der frühere Borussen-Profi und Nitro-Experte Steffen Freund.

09:54 Uhr

Zweitliga-Aufgalopp und Federer-Krimi - das wird wichtig

Guten Morgen, werte Leserinnen und Leser!

Da hat uns Roger Federer doch mal einen spannenden Morgen beschert! Wahnsinn, was der Schweizer da gegen Tennys Sandgren geleistet hat. Letztlich steht er im Halbfinale - aber es war viel schwerer als angenommen. Nun entscheidet sich noch, gegen wen Federer als nächstes antritt: Novak Djokovic oder Milos Raonic.

Wer mehr auf Fußball steht, wird natürlich auch heute etwas für sich finden. Denn heute startet die 2. Fußball-Bundesliga nach ihrer Winterpause. Los geht's um 18.30 Uhr mit der Partie Arminia Bielefeld gegen VfL Bochum. Ab 20.30 Uhr dann: Jahn Regensburg - Hannover 96, SpVgg Greuther Fürth - FC St. Pauli, SV Wehen Wiesbaden - Erzgebirge Aue (alle im Liveticker bei ntv.de).

Und sonst so?

  • Ski alpin: Die Männer treten zum Nachtslalom in Schladming/Österreich an (ab 17.45 Uhr).
  • Fußball: Englisches League-Cup-Halbfinale mit dem Rückspiel Aston Villa - Leicester City (20.45 Uhr).
  • Eishockey: Nachholspiel der DEL, Kölner Haie - Nürnberg Ice Tigers (19.30 Uhr).

Einmal durchschnaufen, dann geht's weiter. Auf die Plätze, fertig, los!

09:09 Uhr

Verband reagiert auf Klopps Ankündigung zum Schwänzen

5318a10ebd512dad245ea67efd9ea26e.jpg

Klopp will seinen Spielern eine Pause verschaffen.

(Foto: REUTERS)

Das könnte sich noch zu einer längeren Diskussion ausweiten: Der englische Fußballverband reagiert auf die Ansage Jürgen Klopps, das Wiederhohlungsspiel im FA Cup mit seinem A-Team des FC Liverpool zu schwänzen. Der Trainer hatte gesagt, dass seine Spieler die kurze Winterpause der Premier League dringend benötigen würden, weswegen sie das U23-Team zum Spiel gegen den Drittligisten Shrewsbury Town schicken würden.

  • Die FA konterte nun: "Vor Beginn der Saison 2019/20 haben alle Vereine akzeptiert, dass die Wiederholungen der vierten Runde des FA Cup, sofern erforderlich, in der ersten Woche der Spielpause in der Zwischensaison stattfinden müssen."
  • Schon im Dezember hatte der FC Liverpool das Nachwuchsteam beim Ligapokal-Viertelfinale auflaufen lassen. Das A-Team war zeitgleich bei der Klub-WM in Katar gefordert.
  • Zuvor hatte der FC Liverpool mit einer B-Elf gegen den Drittligisten nur 2:2 gespielt, weswegen das Wiederholungsspiel nötig geworden war.
Mehr dazu lesen Sie hier.
08:24 Uhr

NBA-Klubs riskieren Strafen zu Ehren von Bryant

Die Liga fernab von jeder Normalität: In der NBA wurde dem verunglückten Kobe Bryant gedacht. Beim Spiel der Dallas Mavericks gegen Oklahoma City Thunder provozierten beide Teams eine Strafe: Dallas brachte den Ball zu Beginn des Spiels nicht wie vorgeschrieben in acht Sekunden über die Mittellinie, Oklahoma ließ danach die 24 Sekunden auf der Wurfuhr verstreichen: "8" und "24" waren die Rückennummern von Bryant.

  • Das Spiel endete schließlich 107:97 für die Mavericks mit dem Deutschen Maxi Kleber. Auf Seiten von OKC sorgte dessen Nationalmannschaftskollege Dennis Schröder für 21 Punkte.
  • Auch in anderen Arenen gedachten Mannschaften und Publikum des tödlich Verunglückten. Die Missachtung der Spiel- und Wurfuhr für acht sowie 24 Sekunden war dabei üblich, zumeist verfielen die Zuschauer zudem in ein 24-sekündiges Schweigen. Zahlreiche Spieler hatten Botschaften auf ihre Schuhe geschrieben, um Bryant und seiner Tochter zu gedenken.
  • Sportlich stachen bei den Partien zwei Spieler heraus: In Abwesenheit der Superstars James Harden und Russell Westbrook erzielte Eric Gordon 50 Punkte beim 126:117 der Houston Rockets bei den Utah Jazz. Die Sacramento Kings gewannen auch dank der 42 Punkte von Buddy Hield 133:129 nach Verlängerung bei den Minnesota Timberwolves, nachdem sie in der regulären Spielzeit schon mit 27 Punkten zurückgelegen hatten.
07:45 Uhr

Cans Weg führt offenbar nach Dortmund

BVB oder FC Bayern? Das scheint die Frage für Fußballprofi Emre Can. Nun stehen die Chancen für Borussia Dortmund offenbar besser als je zuvor. Der "Kicker" berichtet, dass die Münchner ihr Interesse zurückgezogen haben.

Cans Klub Juventus Turin möchte ihn Berichten zufolge gern ausleihen. Teil des Leihvertrages wäre dann wohl eine verpflichtende Kaufoption für den Sommer. Der "Bild"-zufolge will Turin etwa 30 Millionen Euro für den 26-Jährigen haben.

Mehr dazu lesen Sie hier.
07:13 Uhr

"Ich weine": LeBron James verabschiedet sich emotional von Bryant

*Datenschutz

Basketballstar LeBron James von den Los Angeles Lakers hat sich in bewegenden Worten von der gestorbenen Vereinslegende Kobe Bryant verabschiedet. Er habe mehrfach zu einer persönlichen Stellungnahme zum Tode Bryants und seiner Tochter Gianna angesetzt, schrieb James auf Instagram. "Aber jedes Mal, wenn ich es versuche, fange ich wieder an zu weinen bei dem bloßen Gedanken an dich, Nichte Gigi und die Freundschaft/Bindung/Brüderlichkeit zwischen uns!"

  • Gigi war der Spitzname der 13-jährigen Gianna, die am Sonntag bei einem Hubschrauberabsturz an der Seite Bryants und sieben anderer Menschen ums Leben gekommen war.
  • Vor der Rückreise vom Auswärtsspiel bei den Philadelphia 76ers habe er "am Sonntagmorgen noch deine Stimme gehört", schrieb James weiter. "In einer Million Jahren hätte ich nicht im Geringsten gedacht, dass das unsere letzte Unterhaltung sein würde. Was zur Hölle!! Ich bin untröstlich und am Boden zerstört, mein Bruder!! Mann, ich liebe dich, großer Bruder." Sein Mitgefühl gelte Bryants Ehefrau Vanessa und den drei hinterbliebenen Kindern.
  • James, der vielen als bester noch aktiver Basketballer der Welt gilt, fühlt sich durch den Tod seines Idols offenbar zu weiteren Höchstleistungen verpflichtet. "Ich verspreche dir, ich werde dein Vermächtnis weiterführen." In der ewigen Rangliste der punktbesten Spieler in regulären NBA-Saisonspielen war James erst am Samstag an Bryant vorbeigezogen auf Platz drei.
  • Derweil wurde das heutige Spiel der Lakers gegen den Stadtrivalen Los Angeles Clippers abgesagt. Das Spiel soll zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.
06:50 Uhr

Verwarnung, Verletzung: Favorit Federer mit heftigen Problemen

Das läuft nicht wie gedacht: Roger Federer müht sich im Viertelfinale der Australian Open mächtig. Der Tennis-Superstar aus der Schweiz bekommt vom US-Amerikaner Tennys Sandgren mehr Gegenwind als erwartet. Derzeit steht es 1:1 nach Sätzen, im dritten Satz führt Sandgren bereits 4:2.

  • Zu allem Übel für Federer ist das Spiel derzeit unterbrochen, da der 37-Jährige eine medizinische Auszeit benötigt.
  • Außerdem kassierte der sonst so höfliche Schweizer bereits eine Verwarnung, da er sich mit einer Schiedsrichterin anlegte.
  • Wie das Spiel läuft, können Sie im Liveticker verfolgen.
*Datenschutz

 

06:20 Uhr

Bundesliga will mehr Geld, aber weniger TV-Anbieter

Rosinen picken? Die meisten Fußball-Bundesligisten rechnen bei der nächsten Ausschreibung der Medien-Rechte mit mehr Geld, aber eine Zunahme der TV-Anbieter lehnen sie ab. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur.

  • "Eine mögliche weitere Erhöhung der Einnahmen darf nicht gleichzeitig dazu führen, dass wir zahlreiche Fußballfans verlieren, weil sie beispielsweise nur mit dem Abschluss von drei Abonnements alle Bundesligaspiele verfolgen können", sagte Oliver Mintzlaff, Vorstandschef beim Tabellenführer RB Leipzig. "
  • Alle Bundesliga-Klubs würden sich freuen über mehr Geld. Wichtig ist aber auch, an den Fan zu denken", betonte Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic.
  • Derzeit sind Abos des Pay-TV-Senders Sky und des kostenpflichtigen Internet-Anbieters Dazn notwendig, um alle Live-Spiele sehen zu können. Wann die neue Ausschreibung beginnt, ist noch offen.
  • Bekannt ist, dass die Deutsche Fußball Liga (DFL) die Verträge im Sommer abgeschlossen haben will.
06:06 Uhr

Nach Schreckmoment: Struff scheidet im Doppel aus

Tennisprofi Jan-Lennard Struff ist im Doppel-Wettbewerb der Australian Open im Viertelfinale ausgeschieden. Der Sauerländer verlor in Melbourne mit seinem finnischen Doppelpartner Henri Kontinen 4:6, 4:6 gegen Rajeev Ram und Joe Salisbury.

  • Das amerikanisch-britische Duo war an Position elf gesetzt, Struff und Kontinen waren ungesetzt.
  • Einen Schreckmoment gab es zu Beginn des zweiten Satzes, als Kontinen Salisbury aus kurzer Distanz mit dem Ball im Gesicht traf. Der Brite wurde behandelt, konnte das Match aber beenden.
  • Im Einzel war Davis-Cup-Spieler Struff in der ersten Runde ausgeschieden. In vier Sätzen hatte der 29 Jahre alte Warsteiner gegen den serbischen Titelverteidiger Novak Djokovic verloren.