Dienstag, 28. Mai 2019Der Sport-Tag

mit Anja Rau
22:12 Uhr

Mega-Aufgebot der Polizei sichert CL-Finale

Madrid wird zur Festung: Die Behörden wollen das Champions-League-Finale zwischen dem FC Liverpool und Tottenham Hotspur am Samstag (21 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) mit einem massiven Sicherheitsaufgebot schützen.

  • Insgesamt seien rund 4700 Sicherheitskräfte bei dem Fußball-Mega-Event im Stadion Wanda Metropolitano im Einsatz, teilte die Stadtregierung nach einem Treffen mit den beteiligten Behörden mit. Erstmals werde auch eine Drohne eingesetzt, um das Stadion aus der Luft zu beobachten.
  • Es würden jeweils mindestens 17.000 Fans aus Tottenham und aus Liverpool erwartet, hieß es. Das Wanda Metropolitano von Atlético Madrid fasst 67.000 Zuschauer. Die Angst vor Ausschreitungen englischer Hooligans ist groß.
  • "Wir haben lange Erfahrung in der Organisation großer Sportveranstaltungen", hieß es von Seiten der Nationalpolizei. "Die Copa Libertadores war ein großer Erfolg und wir möchten das Bild von Spanien als einem sicheren Land vermitteln." Ende 2018 war das Finale zwischen den argentinischen Rivalen River Plate und Boca Juniors nach Krawallen in der Heimat unter einem enormen Sicherheitsaufgebot ins Madrider Bernabéu-Stadion verlegt worden.
21:36 Uhr

Torhüterin Schult zittert um WM-Teilnahme

a69953629e700b7f8b6444d583ae54ce.jpg

(Foto: REUTERS)

Sie ist der weibliche Manuel Neuer - leider auch, was ihre Verletzung betrifft: Die Teilnahme von Nationaltorhüterin Almuth Schult an der Fußball-WM in Frankreich (7. Juni bis 7. Juli) ist nach einer Schulterverletzung weiter offen.

  • "Bisher haben wir von ihr einen sehr positiven Eindruck, aber wir müssen schauen, wo es hingeht", sagte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg.
  • Schult selbst gibt sich vorsichtig optimistisch. "Mir geht so weit ganz gut. Ich bin einfach froh, dass ich bislang alles mitmachen konnte. Aber wir müssen die nächsten Tage abwarten", sagte die 28-Jährige.
  • Ob die Wolfsburgerin bei der Generalprobe gegen den WM-Debütanten Chile am Donnerstag (17.45 Uhr) in Regensburg spielen kann, ist offen. Sonst käme wohl Merle Frohms im letzten Test vor dem WM-Auftaktspiel neun Tage später gegen China (15Uhr/beide ARD) zum Einsatz.
20:13 Uhr

Barça-Legende Xavi wird Trainer von Katar-Klub

*Datenschutz

Er bleibt in Katar: Die spanische Fußball-Legende Xavi wird neuer Coach von seinem Al-Sadd Sports Klub. Der 39-jährige frühere Mittelfeldstar des FC Barcelona, der erst vor Kurzem seine Karriere beendet hatte, erhält einen Zweijahresvertrag, wie Al-Sadd auf Twitter mitteilte.

  • "Der Maestro bleibt!", jubelte der Verein.
  • Erst im April hatte Xavi mit dem Klub aus der Hauptstadt Doha die Meisterschaft gewonnen. Im Mai hatte er seinen Rückzug als Spieler bekannt gegeben und erklärt, er wolle künftig als Trainer arbeiten.
  • Xavi spielte zwischen 1998 und 2015 für die erste Mannschaft von Barcelona. Mit Vereinsangaben zufolge 767 Einsätzen in offiziellen Partien ist er der Rekordspieler des Klubs. 2010 gewann Xavi zudem mit der spanischen Nationalmannschaft den WM-Titel und wurde 2008 und 2012 Europameister.
19:45 Uhr

Arsenal soll Interesse an Götze haben

imago40174238h.jpg

Götze.

(Foto: imago images / DeFodi)

Trotz der jüngsten Dankes-Bekundungen an die Fans von Borussia Dortmund ist die langfristige Zukunft von Mario Götze beim deutschen Fußball-Vizemeister offenbar nicht sicher. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, erwägt der FC Arsenal eine Verpflichtung des 26-Jährigen - allerdings ohne Quellenangabe.

  • Götze hat beim BVB noch einen Vertrag bis 2020. Zuletzt hatte die Vereinsführung wiederholt signalisiert, den Vertrag in Kürze verlängern zu wollen. Schon im Januar hatte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bekundet, weiter mit Götze zu planen. In der Rückrunde hatte er ansprechende Leistungen gezeigt.
  • In der Vorwoche hatte der Offensivspieler in einem Beitrag für das Portal "The Players' Tribune" geschrieben: "Ich möchte den Dortmunder Fans dafür danken, dass sie mich in dieser Saison bei allem unterstützt haben. Es war sehr speziell für mich. Wir haben so viel zusammen durchgemacht. Persönlich war ich ganz oben und ganz unten." Dortmund sei "ein ganz besonderer Teil seines Lebens".
19:22 Uhr

Klopp: Verlorenes Finale ist "wie eine Medizin"

imago39423970h.jpg

(Foto: imago images / Sportfoto Rudel)

Dann eben im dritten Anlauf? Jürgen Klopp könnte am Samstag mit seinem FC Liverpool die Champions League gewinnen. Vor dem dritten Anlauf gegen Tottenham Hotspur hat er die beiden verlorenen Champions-League-Endspiele seiner Karriere kurzerhand zu einem Vorteil erklärt.

  • "Die Erfahrung, die ich gemacht habe, ist: Ein verlorenes Finale tut weh. Aber ein verlorenes Finale ist manchmal auch wie eine Medizin. Und ich habe in meiner Kindheit mal gelernt: Eine gute Medizin muss schlecht schmecken, aber sie hilft", sagte Klopp.
  • "Aus heutiger Sicht ist es vielleicht gar nicht schlecht, dass wir das Finale im vergangenen Jahr verloren haben. Ich bin mir nicht sicher, ob wir heute wieder im Finale stehen würden, wenn wir vor einem Jahr gewonnen hätten."
  • Klopp verlor mit dem FC Liverpool das Endspiel 2018 gegen Real Madrid und mit Borussia Dortmund das Endspiel gegen Bayern München 2013.
  • Am Samstagabend in Madrid (21 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) ist sein Team zum ersten Mal vor einem großen Finale auch der Favorit. "Die Welt da draußen erwartet von uns, dass wir das Finale gewinnen. Von mir persönlich erwarten das viele Leute vielleicht noch ein bisschen mehr, weil ich es so oft versucht habe", sagte der 51-Jährige. "Ich will das Spiel unbedingt gewinnen, aber ich will das nicht für mich. Ich will das für meine Spieler und für diesen großartigen Klub."
18:41 Uhr

Grealish erleidet kuriose Verletzung bei Villa-Aufstiegsfeier

*Datenschutz

Autsch, der Aufstieg in die Premier League mit Aston Villa im Play-off-Finale gegen Derby County hatte für Kapitän Jack Grealish ein schmerzhaftes Nachspiel. Der eigentliche Villa-Spielführer James Chester, der das Millionenspiel verletzt verpasst hatte, schlitzte ihm beim gemeinsamen Jubel mit dem Siegerpokal im Wembley-Stadion die linke Augenbraue auf.

  • "Ches hat mir einen kleinen Schubser gegeben und den Pokal auf meine Braue plumpsen lassen", sagte Grealish bei Sky Sports über das Missgeschick und fügte schmunzelnd an: "Bei der Party werde ich wohl nicht allzu gut aussehen."
  • Mit Grealish und Co. feierte Prinz William, der seit jeher großer Fan des Klubs aus Birmingham ist, das 2:1 ausgelassen auf der Tribüne.
  • Villa, bei dem der frühere englische Nationalspieler John Terry als Assistent von Chefcoach Dean Smith arbeitet, kehrt nach drei Jahren Zweitklassigkeit in die höchste englische Fußball-Liga zurück. Villa musste als Fünfter der regulären Saison den Weg über die Play-offs gehen und schaltete dort im Halbfinale West Bromwich Albion aus.
17:51 Uhr

French Open: Hälfte der Deutschen bereits ausgeschieden

imago40554306h.jpg

Andrea Petkovic ist noch dabei. Sie trifft auf die Taiwanesin Hsieh Su-wei.

(Foto: imago images / Hasenkopf)

Die Sieg-Ausbeute ist mau: Neben dem Weltranglistenfünften Alexander Zverev, der sich in einem Fünf-Satz-Krimi gegen John Millman aus Australien durchsetzte, haben am dritten Turniertag keine weiteren deutschen Tennisprofis die zweite Runde bei den French Open erreicht.

  • Mona Barthel verlor 2:6, 4:6 gegen die Französin Caroline Garcia, Cedric Marcel Stebe unterlag dem an Nummer zehn gesetzten Russen Karen Chatschanow mit 1:6, 1:6, 4:6.
  • Damit sind von den 18 gestarteten Deutschen nur noch sieben im Turnier.
  • Von den zunächst sieben Frauen erreichten Andrea Petkovic und Laura Siegemund die zweite Runde.
  • Von den elf gestarteten Männern kamen neben Alexander Zverev noch Philipp Kohlschreiber, Oscar Otte, Yannick Maden und Jan-Lennard Struff weiter.
17:09 Uhr

Videobeweis: Leno ist "geil darauf, das Ding zu gewinnen"

Egal, wer das Finale der Europa League gewinnt, der Pokal geht in jedem Fall nach London. Denn im Endspiel treffen der FC Arsenal und der FC Chelsea aufeinander. Gunners-Torwart Bernd Leno verrät im Interview, warum sein Team womöglich "geiler" auf den Titel ist.

16:29 Uhr

Hoeneß zu Kroos-Verkauf: Vielleicht die falsche Entscheidung

imago03122507h.jpg

Lange ist's her ...

Späte Erkenntnis, zu späte. Bayern-Präsident Uli Hoeneß lässt mit dem Abstand von fünf Jahren durchblicken, dass er den Verkauf von Rio-Weltmeister Toni Kroos an Real Madrid bereut.

  • "Ein Verein muss manchmal harte Entscheidungen treffen - und das war eine harte, vielleicht die falsche", sagt Hoeneß im Dokumentarfilm "Kroos", der am 30. Juni Kinopremiere feiert.
  • Die Bayern hatten Kroos damals für aus heutiger Sicht günstige 25 Millionen Euro abgegeben, nachdem eine vorzeitige Verlängerung seines bis 2015 laufenden Vertrages gescheitert war.
  • "Mir wurde ganz oft gesagt, wie toll ich bin und wie richtig ich alles mache - ich hab' aber nicht gespielt", sagt Kroos in dem Film über seine Zeit bei den Bayern.
16:14 Uhr

DEB-Spieler Tiffels könnte in die NHL wechseln

Verstärkung für Leon Draisaitl? Der NHL-Legionär bekommt bei den Edmonton Oilers möglicherweise Verstärkung aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Wie das "Edmonton Journal" berichtet, ist der Klub am 24 Jahre alten Nationalspieler und Draisaitl-Kumpel Frederik Tiffels von den Kölner Haien interessiert.

  • Bei der WM in der Slowakei agierte der Außenstürmer häufiger zusammen mit Draisaitl in einer Sturmreihe.
  • Bei den Haien spielten sie einst schon im Bambini-Alter zusammen. Der Vertrag von Tiffels in Köln hat allerdings noch eine Laufzeit bis 2021.
  • 2015 war der pfeilschnelle Angreifer von den Pittsburgh Penguins gedraftet worden, kam allerdings nur zu Einsätzen im Farmteam.
15:39 Uhr

FC Bayern laut Studie wertvoller als der FC Barcelona

*Datenschutz

Der FC Bayern rückt in der Rangliste der wertvollsten Fußballklubs auf - und belegt jetzt Platz drei. Das geht aus der Studie "The Europaen Elite 2019" der KPMG hervor.

  • Der FC Bayern verdrängte demnach den FC Barcelona vom Podium.
  • Die Münchner haben einen Unternehmenswert von 2,69 Milliarden Euro und legten hier um sechs Prozent zu.
  • Krösus ist Real Madrid mit 3,22 Milliarden Euro, das Manchester United (3,2 Milliarden) auf Platz zwei verdrängte.
  • In der Top 32 tauchen auch Borussia Dortmund (Platz zwölf, 1,08 Milliarden) und der FC Schalke 04 (Platz 14, 765 Millionen) auf.
  • Grundlage der KPMG-Berechnungen sind etwa die Wirtschaftlichkeit, das sportliche Potenzial oder die Spielerwerte.
  • Die 32 Vereine kommen aus neun europäischen Ligen. Neun aus der englischen Premier League, jeweils sechs aus Spanien und Italien. Nicht berücksichtigt wird wie die Klubs die Saison 2018/19 abschlossen.
15:29 Uhr

Zverev kämpft sich in zweite French-Open-Runde

*Datenschutz

Nach einem Marathon-Krimi ist Alexander Zverev drei Tage nach seinem Turniersieg in Genf mit einem hart erkämpften Sieg in die French Open gestartet. Bei widrigen äußeren Bedingungen setzte sich der Weltranglistenfünfte nach einer vergebenen 2:0-Satzführung mit 7:6 (7:4), 6:3, 2:6, 6:7 (5:7), 6:3 gegen John Millman aus Australien durch.

  • "Ich wusste, es wird ein hartes Match. Ich bin einfach nur froh, weiter zu sein", sagte Zverev: "Ich bin weiter, das ist alles, was zählt. John hat unglaublich gespielt und mir das Leben sehr schwer gemacht."
  • Nach 4:08 Stunden, in denen beinahe jedes Spiel hart umkämpft war, nutzte Zverev seinen ersten Matchball gegen den 56. der Weltrangliste. Sein nächster Gegner ist der schwedische Qualifikant Mikael Ymer.

Mehr zur schweren Partie lesen Sie hier.

15:16 Uhr

Barcelona will offenbar Trainer rausschmeißen

imago40508447h.jpg

(Foto: imago images / Agencia EFE)

Nur die Meisterschaft, das war wohl zu wenig: Der FC Barcelona wird in Kürze die Trennung von Trainer Ernesto Valverde bekannt geben, das berichtet der katalanische Radiosender RAC1.

  • Das Team hatte den Pokal-Triumph im Finale gegen den FC Valencia verpasst, zuvor war schon im Halbfinale der Champions League gegen den FC Liverpool Schluss.
  • Der 55-Jährige soll zudem Stress mit dem Team haben, berichtet die Zeitung "Sport". Valverde sei nicht in der Lage, auf Rückschläge zu reagieren, heißt es.
  • Als möglicher Nachfolger wird Robert Martínez gehandelt, der Nationaltrainer der Belgier.
14:48 Uhr

Gomez will Stuttgart treu bleiben

Ehrenmann: Ex-Nationalstürmer Mario Gomez will laut seinem Berater trotz des Abstiegs in die 2. Fußball-Bundesliga beim VfB Stuttgart bleiben. "Mario will mithelfen, den sportlichen Schaden zu reparieren. In dieser Lage wird er den Verein nicht verlassen", sagte sein Berater Uli Ferber der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten". Der 33-Jährige hat bei den Schwaben noch einen bis zum 30. Juni 2020 gültigen Vertrag.

 

14:36 Uhr

Union-Sprecher Arbeit mit Typveränderung zum Aufstieg

Wow, das ist eine Typveränderung: Der Sprecher des 1. FC Union Berlin ist kaum wiederzuerkennen. Kein Wunder, seine ehemals langen Haare mussten für eine Glatze weichen. Stürmer Sebastian Polter rasierte ihn noch im Stadion.

Der Grund: Schon im Januar war er im Trainingslager von Fans gefragt worden, ob ihm der Aufstieg seine Haare wert wäre. Die Antwort gab er dem Inforadio: "Und da habe ich gedacht: Natürlich! Da wollen wir mal nicht kleinlich sein. Dieser Aufstieg wäre mir unfassbar viel wert."

ChristianArbeit.jpg

Vorher/Nachher - da kam ganz schön was runter.

(Foto: Imago Images/O.Behrendt/nordphoto/Engler)

14:04 Uhr

Bayerns "Retterspiel" sichert FCK wohl die Lizenz

ea4c924ae320b0ba3a51b37352f6c98a.jpg

Ein 1:1 für den Klassenerhalt.

(Foto: imago images / Eibner)

Die Verantwortlichen beim FC Bayern können sich auf die Schultern klopfen. Ihr Klub hat wohl den 1. FC Kaiserslautern gerettet - dank des "Retterspiels". Durch den Reinerlös in Höhe von rund 750.000 Euro aus dem Spiel am Montagabend im ausverkauften Fritz-Walter-Stadion hat der Drittligist die Lizenz für die kommende Saison so gut wie sicher.

  • Laut Geschäftsführer Michael Klatt habe der viermalige Meister und zweimalige Pokalsieger noch während des Spiels die "letzte E-Mail in Sachen Lizenz" an den DFB geschickt. Noch am Abend habe es eine positive Rückmeldung vom Verband gegeben, bestätigte Klatt der Rheinpfalz. Den offiziellen Bescheid erwartet der FCK im Juni.
  • Die finanziell schwer angeschlagenen Pfälzer wollen zukünftig wieder positive Schlagzeilen schreiben. Nach dem Einstieg des Luxemburger Unternehmers Flavio Becca als Investor kündigten die Roten Teufel an, mittelfristig in die Bundesliga zurückkehren zu wollen. Becca will in den kommenden fünf Jahren rund 25 Millionen Euro in den Klub stecken.
13:54 Uhr

Uefa berät über Grindel-Nachfolge - muss nicht vom DFB kommen

imago39654763h.jpg

Grindel war letztlich über eine geschenkte Uhr gestolpert.

(Foto: imago images / Xinhua)

Wer wird Nachfolger von Reinhard Grindel bei der Uefa? Darüber könnte der Kontinentalverband schneller als bislang gedacht entscheiden.

  • Wie die Uefa bestätigte, wird sein Exekutivkomitee bei der morgigen Sitzung in Baku über die Neuvergabe des vakanten Postens des Repräsentanten im Fifa-Council möglicherweise final beraten.
  • Den Zuschlag muss dabei nicht ein deutscher Funktionär bekommen.
  • Möglich sind laut Fifa-Statuten drei Szenarien: Grindels Posten wird für die komplette ausstehende Amtszeit von vier Jahren bis 2023 neu besetzt, die Uefa-Funktionäre küren einen europäischen Abgesandten ins Fifa-Gremium bis zu ihrem nächsten Kongress am 3. März 2020 in Amsterdam oder sie lassen den Posten bis zur nächsten Vollversammlung in den Niederlanden unbesetzt.
  • Angesichts der wichtigen Entscheidungen im Weltverband gilt die letztere Variante als unwahrscheinlich.
  • Grindel war im April von seinen Ämtern beim DFB, der Uefa und der Fifa wegen der Annahme eines Uhrengeschenks von einem ukrainischen Funktionärskollegen zurückgetreten. Bereits zuvor hatte es Kritik an seiner Amtsführung gegeben.
13:36 Uhr

Videobeweis: Nadal zaubert Bilderbuch-Lob

Selbst Altmeister und Superstars müssen sich bei den Grand Slams des Tennis Runde für Runde beweisen. Dabei geizen Djokovic, Williams und Co. auch gegen vermeintlich leichte Gegner nicht mit Schlägen der Extraklasse. Wir zeigen die Highlights des zweiten Tages der French Open.

13:12 Uhr

Klose steigt beim FC Bayern auf

imago40515243h.jpg

Jawoll, immer nach oben.

(Foto: imago images / Lackovic)

Erfolg bringt Erfolg: DFB-Rekordtorschütze Miroslav Klose soll im Nachwuchsbereich beim FC Bayern München aufrücken. "Miro Klose wurde angeboten, dass er unsere sehr wichtige U19 übernimmt. Auf die Antwort warten wir noch", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic der "tz" und dem "Münchner Merkur".

  • Derzeit betreut Klose die U17 der Bayern, mit der er in seinem ersten Trainerjahr auf Anhieb süddeutscher Meister wurde.
  • Kloses angedachte Beförderung ist nur eine von mehreren personellen Veränderungen im Unterbau der Münchner. So soll Trainer Holger Seitz, der mit der U23 in die 3. Liga aufstieg, neben Jochen Sauer und Hermann Gerland in die Leitung des Nachwuchsleistungszentrums eingebunden werden.
  • Seitz' Job bei der U23 wird Sebastian Hoeneß übernehmen. Der Neffe von Präsident Uli Hoeneß rückt von der U19 auf und macht den Platz für Klose frei.
  • Salihamidzic plant zudem, eine "Elite-Einheit" für die besten Münchner Talente zu gründen, "die unserer Ansicht nach die Fähigkeit besitzen, Profis zu werden". Der Sportdirektor sieht die Bayern-Akademie auf einem "guten Weg, aber natürlich müssen wir uns Jahr für Jahr verbessern".
12:40 Uhr

Kapitän Ramos will Real verlassen - Richtung China

imago39686039h.jpg

Und Tschüss?

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Der Kapitän will von Bord: Sergio Ramos und Rekordmeister Real Madrid gehen wohl getrennte Wege. Der Kapitän der Königlichen habe um die Freigabe für einen ablösefreien Wechsel nach China gebeten, das sagte Präsident Florentino Perez im spanischen Radio-Sender Onda Cero.

  • "Wir haben uns in meinem Büro getroffen, und er sagte mir, dass er ein sehr gutes Angebot von einem chinesischen Team hat. Aber sie wollen nicht für den Transfer bezahlen", sagte Perez, "es ist unmöglich für Real, ihren Kapitän umsonst gehen zu lassen."
  • Der Vertrag des Spielführers bei Real läuft bis 2021.
  • Ramos, der seit 2005 bei Real spielt, stand nach einer enttäuschenden Saison in der Kritik. In der Liga reichte es für die Madrilenen nur zu Platz drei, in der Champions League scheiterten die Königlichen bereits im Achtelfinale an Ajax Amsterdam.
12:11 Uhr

Hoeneß: Boatengs Manager "sucht Vereine"

6c789d6e937e3d69ffd5aa309cd98959.jpg

Wohl nie mehr für den FC Bayern: Boateng.

(Foto: imago images / Lackovic)

Der FC Bayern feiert das Double, aber Jérôme Boateng ist nicht dabei. Der FC Bayern ist zum "Retterspiel" beim 1. FC Kaiserslautern, aber Boateng ist nicht dabei. Eine weitere Zusammenarbeit ist so gut wie ausgeschlossen. Das bestätigt Bayern-Präsident Uli Hoeneß bei Sport1.

  • "Ich habe ihm einen guten Rat gegeben, das würde ich heute wiederholen. Es hat sich gezeigt, dass er kein guter Ersatzspieler ist, und die Konkurrenz wird ja nächstes Jahr eher größer und nicht kleiner." Zwar habe Boateng "einen super Job gemacht - aber wir kriegen Hérnandez, Pavard, dazu haben wir Mats Hummels und Niklas Süle", zählte Hoeneß auf.
  • Der Wechsel ist in Arbeit: "Es gibt schon ewig lang Gespräche. Sein Manager sucht Vereine, das wissen wir - und wir haben das auch akzeptiert", so Hoeneß. Nachdem Boateng schon in der abgelaufenen Spielzeit zur Nummer drei ohne Stammplatz wurde, machte ihm Hoeneß erst gar keine Hoffnungen für die neue Saison. "Den Frust, den er derzeit hat, wird er nächstes Jahr noch mehr haben, wenn er da bleibt", sagte der Präsident.
  • Rummenigge ist "überzeugt", dass beide Seiten "eine seriöse und faire Lösung" finden werden. Angeblich stellen sich die Bayern eine Ablöse von rund 20 Millionen Euro vor. Ein Kontakt zu Inter Mailand soll schon bestehen, auch Juventus Turin scheint zu überlegen, sogar Gerüchte über ein Interesse von Borussia Dortmund machen die Runde.
  • Boateng wehrt sich derweil gegen sein derzeitiges mieses Image: Sein Interesse für Brillen, Mode oder sein eigenes Magazin ("Boa") werde "falsch aufgenommen", sagte er, "die Leute denken, ich interessiere mich nicht mehr für Fußball. Das stimmt nicht."
11:49 Uhr

Spanische Fußballer unter Wettmanipulationsverdacht

Ein Wettmanipulationsskandal hat den spanischen Fußball erschüttert. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichteten, sind im Rahmen einer Polizei-Razzia mehrere Spieler der 1. und 2. Liga wegen des Verdachts der Spielmanipulation vorläufig festgenommen worden. Die Polizei bestätigte der französischen Nachrichtenagentur AFP einen dementsprechenden Einsatz.

  • Laut Medienberichten soll auch ein ehemaliger Spieler von Real Madrid unter den Betroffenen sein, dieser stehe zudem unter Verdacht, Anführer einer kriminellen Organisation zu sein.
  • Weitere Profis und ehemalige Spieler sowie der Präsident von Absteiger SD Huesca, in der abgelaufenen Spielzeit auf Platz 19 der Primera Division, seien ebenfalls vorläufig festgenommen worden.
  • Die Beteiligten stehen demnach unter Verdacht, durch manipulierte Spiele bei Sportwetten profitiert zu haben. Ihnen wird die Mitgliedschaft einer kriminellen Organisation, Korruption und Geldwäsche vorgeworfen.
11:19 Uhr

Zieht's Max Kruse in die türkische Süper Lig?

imago40021942h.jpg

Fenerbahce soll sich intensiv um Max Kruse bemühen.

(Foto: imago images / Nordphoto)

FC Bayern? Eher nicht. Eintracht Frankfurt? Eher auch nicht. Fenerbahce Istanbul - so könnte es kommen! Der türkische Erstligist wirbt laut "Kreiszeitung" intensiv um Max Kruse. Die "Bild" spricht sogar von konkreten Verhandlungen. Dem Stürmer, der Werder Bremen im Sommer verlässt, liegt demnach offenbar ein Angebot über zwei Jahre vor - mit Option auf eine weitere Saison. "Kreiszeitung" und "Bild" berufen sich in ihrem Artikel auf türkische Medien. Einen Haken könnte es geben: Kruse will in der kommenden Saison gerne international spielen. Mit Fenerbahce geht das nicht. Als Sechster wurde die Europa-League-Qualifikation knapp verpasst.

10:55 Uhr

Tite greift durch: Neymar als Selecao-Kapitän entmachtet

681bad6fc9da850be96813905828fbf2.jpg

(Foto: REUTERS)

Entmachtet: Brasiliens Fußball-Superstar Neymar hat für seinen jüngsten Aussetzer im französischen Pokalfinale die Quittung von Nationaltrainer Tite bekommen. Der Selecao-Coach entzog dem 27-Jährigen von Paris St. Germain für die anstehende Copa America im eigenen Land (14. Juni bis 7. Juli) die symbolträchtige Kapitänsbinde und ernannte dessen Klubkollegen Dani Alves zum neuen Spielführer.

  • "Diese Entscheidung wurde am Samstag von Tite an Neymar überbracht", teilte der nationale Verband CBF mit.
  • Auslöser der Entscheidung war ein erneutes Fehlverhalten Neymars, der nach dem verlorenen Endspiel gegen Stade Rennes (2:2, 5:6 nach Elfmeterschießen) am 27. April einem feixenden Rennes-Fan auf dem Tribünenaufgang ins Gesicht geschlagen hatte. Der französische Verband sperrte ihn daraufhin für drei Spiele.
  • Zuvor war Neymar bereits von der Uefa wegen Schiedsrichterbeleidigung ebenfalls für drei Begegnungen in der Champions League gesperrt worden.
  • Nachdem bis zur WM in Russland bei der Vergabe der Spielführerbinde das Rotationsprinzip gegolten hatte, war Neymar beim Neustart nach dem Viertelfinal-K.-o. zum festen Kapitän bestimmt worden. Kurioserweise hätte Alves vor einem Jahr in Russland Kapitän sein sollen, der Außenverteidiger verpasste die WM aber wegen einer Verletzung wenige Wochen vor Turnierstart.
10:35 Uhr

Union-Siegestaumel und Bambergs Zittern - das wird wichtig

Guten Morgen, werte Leserinnen und Leser!

Willkommen in der Fußball-Bundesliga, 1. FC Union Berlin! Die Hauptstadt hat einen zweiten Erstligisten - und feiert das gebührend. Die Bilder des Glücktaumelns sind einfach grandios, sehen Sie selbst:

 

Des einen Freud ist aber bekanntlich des anderen Leid und so muss der VfB Stuttgart wieder in die 2. Liga zurück - und sich wieder einmal hochkämpfen.

 

Und heute so?

  • Relegation: Es geht gleich weiter mit den ligaentscheidenden Spielen. Der FC Ingolstadt will gern in der 2. Liga bleiben, der SV Wehen Wiesbaden aber aufsteigen. Im Hinspiel siegte der bisherige Zweitligist mit 2:1 und hat damit ab 18.15 Uhr die bessere Voraussetzung für das Rückspiel.
  • Basketball: In den Viertelfinal-Playoffs der Bundesliga könnte ein ehemaliger Champion heute rausfliegen: Brose Bamberg liegt im Best-of-five-Modus mit 1:2 gegen Rasta Vechta hinten. Los geht’s um 20.30 Uhr.
  • Tennis: Bei den French Open in Paris greift hetue Alexander Zverev ins Turnier ein, er spielt gegen den Australier John Millman. Cederik-Marcel Stebe ist gegen den Russen Karen Chatschanow gefordert und Mona Barthel bekommt es mit Caroline Garcia aus Frankreich zu tun.
  • Unser Kolumnist Ben Redelings widmet sich heute dem nahenden Vatertag.
  • Handball: In der Bundesliga gibt es heute das Spiel TSV Hannover-Burgdorf gegen DHfK Leipzig (19 Uhr).

Lassen Sie uns in den Sport-Tag starten. Auf die Plätze, fertig, los!

10:08 Uhr

"Unwürdig": Breitner meckert über Kovac-Umgang

120679800.jpg

Arg gebeutelt: Niko Kovac.

(Foto: picture alliance/dpa)

Obacht, Kritik aus den eigenen Reihen: "Wie Niko Kovac in der Rückrunde behandelt wurde, war eines FC Bayern unwürdig", sagte der frühere Bayern-Profi Paul Breitner der "tz".

  • "Ich kenne wenige in diesem Geschäft, die so integer, so positiv, so freundlich, so höflich und kooperativ sind wie der Niko. Ein wunderbarer Mensch", meinte der 67-Jährige. "Darum hat es mir weh getan, wie mit ihm gespielt wurde."
  • Anscheinend habe es schon bei dessen Verpflichtung Zweifel an Kovac gegeben, mutmaßte Breitner.
  • Der Weltmeister von 1974 bemängelte zudem die seiner Meinung nach abnehmende Qualität im deutschen Oberhaus. "Wir müssen feststellen, dass das Niveau in der Bundesliga in den vergangenen zwei, drei Jahren gesunken ist", sagte der 48-malige DFB-Nationalspieler.
  • "Schauen Sie doch nach England: So, wie der FC Liverpool oder Manchester City da vorne marschieren, so machen das dort auch die Vereine auf Platz neun oder zehn." In der Bundesliga denke man teilweise, "dass das Spiel in Zeitlupe läuft. Dabei wird in England wochenlang jeden dritten Tag gespielt."

Mehr zu den fragwürdigen Aussagen zu Kovac' Amt lesen Sie hier.

09:41 Uhr

Videobeweis: "Horrorsaison von Anfang bis Ende"

Mit zwei Unentschieden in der Relegation schafft der 1. FC Union Berlin die Sensation: Erstmals in der Geschichte sind die Köpenicker in der 1. Fußball-Bundesliga. Sie tauschen den Platz mit keinem Geringeren als dem VfB Stuttgart. Entsprechend unterschiedlich gelaunt sind die Trainer.

09:15 Uhr

Boston legt nach Aufholjagd im NHL-Finale vor

*Datenschutz

Aufholjagd geglückt: Die Boston Bruins haben im Stanley-Cup-Finale vorgelegt und den ersten Schritt auf dem Weg zum erhofften siebten Titelgewinn in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL gemacht.

  • Im Auftaktspiel der Best-of-Seven-Serie gegen die St. Louis Blues gewann das Team von Trainer Bruce Cassidy nach 0:2-Rückstand mit 4:2, damit steht es vor dem zweiten Duell am Mittwoch in Boston 1:0.
  • Brayden Schenn (8.) und Wladimir Tarassenko (22.) trafen im TD Garden vor 17.500 Zuschauern für die Blues, dann kamen die Bruins auf. Connor Clifton (23.), Charlie McAvoy (33.) und Sean Kuraly (46.) drehten das Spiel, Brad Marchand (59.) sorgte mit einem Schuss ins leere Tor für die Entscheidung.
  • Die Blues spielen um ihren ersten NHL-Titel, bei ihrer bislang letzten Finalteilnahme hatte die Franchise 1970 mit 0:4 den Kürzeren gezogen - gegen Boston.
  • Die Bruins haben den Titel zuletzt 2011 mit dem deutschen Verteidiger Dennis Seidenberg geholt.

Wie die Blues es überhaupt ins Finale geschafft haben, lesen Sie beim Kollegen Heiko Oldörp.

08:37 Uhr

Videobeweis: 1. FC Union in Ekstase - "so geil, so fertig"

Es ist eine mittelschwere Sensation im deutschen Fußball: Zum ersten Mal überhaupt schafft der 1. FC Union Berlin den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Der kleine Ostberliner Verein nimmt den härtesten Weg - und muss durch die Relegation gegen ein Schwergewicht. Danach ist kein Halten mehr.