Dienstag, 03. November 2020Der Sport-Tag

23:54 Uhr

U19- und U17-Bundesliga pausieren: 15-Jähriger bald mit Profidebüt?

Die A- und B-Junioren-Bundesliga setzt den Spielbetrieb wegen der neuen Corona-Maßnahmen bis Ende November aus. Grundlage der Entscheidung bildete eine Empfehlung des DFB-Jugendausschusses. Zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie ist Freizeit- und Amateursport bis Ende November untersagt. Die Profiligen dürfen ihren Betrieb fortsetzen.

Auch Borussia Dortmunds 15 Jahre altes Ausnahmetalent Youssoufa Moukoko muss damit zunächst eine Zwangspause einlegen. Für Moukoko könnte die Unterbrechung aber kürzer ausfallen als für seine Kollegen: Er wird am 20. November 16 Jahre alt und darf dann auch bei den BVB-Profis in der Bundesliga eingesetzt werden. So könnte der Stürmer schon beim Gastspiel bei Hertha BSC am 21. November (20.30 Uhr) sein Profidebüt für den BVB feiern.

22:55 Uhr

Nachricht aus Paris macht Nagelsmann zumindest nicht traurig

2020-10-28T182116Z_452910003_UP1EGAS1EZGDV_RTRMADP_3_SOCCER-CHAMPIONS-IBA-PSG-REPORT.JPG

Neymar fehlt PSG in Leipzig.

(Foto: Pool via REUTERS)

Auch Trainer Julian Nagelsmann geht davon aus, dass sich die Chancen von RB Leipzig im Champions-League-Heimspiel am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN und im Liveticker bei ntv.de) gegen Paris St. Germain durch den Ausfall der beiden Pariser Offensivstars Neymar und Kylian Mbappe erhöht haben. "Es ist definitiv nicht der falsche Moment, um gegen PSG zu spielen", sagte Nagelsmann: "Es ist sicher kein Nachteil, dass Neymar und Mbappe nicht spielen können. Da fehlen zwei herausragende Spieler."

Neymar plagt sich mit Adduktorenproblemen, Mbappe laboriert an einer Oberschenkelverletzung. Nagelsmann betonte aber auch, dass der französische Serienmeister dennoch mit viel Qualität nach Leipzig reise. "Das ist trotzdem eine sehr gute Mannschaft mit Spielern, die viele Teams in Europa gerne hätten", sagte der 33-Jährige.

22:09 Uhr

Deutsche Handballer dürfen wohl EM-Quali spielen

Das EM-Qualifikationsspiel der deutschen Handballer gegen Bosnien-Herzegowina kann wie geplant am Donnerstag (16.15 Uhr/ZDF) stattfinden. Die Europäische Handball-Föderation EHF bestätigte den Spieltermin, zuvor hatten die Bosnier wegen mehrerer coronabedingter Ausfälle eine Spielverlegung bei der EHF beantragt.

Laut Angaben des bosnischen Verbands waren am Montag lediglich 14 Spieler in Sarajevo für die Lehrgangswoche mit der Nationalmannschaft zusammengekommen, zwölf Akteure mussten wegen positiver Coronatests oder Quarantänemaßnahmen passen. "So wollen wir nicht gegen Deutschland spielen", hatte Bosniens Torhüter Benjamin Buric von der SG Flensburg-Handewitt daraufhin der dänisch-deutschen Tageszeitung Flensborg-Avis gesagt.

21:43 Uhr

Salihamidzic äußert sich über Alaba-Situation

Bayern Münchens Sportvorstand Hasan Salihamidzic rechnet nach dem Abbruch der Vertragsverhandlungen mit David Alaba mit dessen Abschied. "Es heißt ja: Sag niemals nie. Aber ich weiß jetzt nicht mehr, wie wir noch zusammenfinden sollen", sagte Salihamidzic bei Sky: "Wir müssen uns damit beschäftigen, dass David uns verlassen wird."

Die Bayern hatten ein erneutes Angebot an den österreichischen Star-Verteidiger am Sonntag öffentlich zurückgezogen. "Wir haben vor zehn Tagen ein verbessertes Angebot vorgelegt, worauf wir eine Frist für das vergangene Wochenende gesetzt haben. Wir haben dem Berater gesagt, dass wir das Angebot zurückziehen, wenn die Frist abgelaufen ist", erklärte Salihamidzic. "Es kam nicht mehr viel."

21:23 Uhr

24 Jahre alter Timo Werner huldigt dem "jungen Kerl" Kai Havertz

Fußball-Nationalspieler Timo Werner vom englischen Topklub FC Chelsea hat seinen Mannschaftskollegen Kai Havertz mit Lob überschüttet. "Ich kenne Kai sehr gut, er ist einer der talentiertesten Spieler auf der Welt. Er ist ein junger Kerl mit 21, der noch viel lernt, aber oft schon spielt wie ein erfahrener Spieler", sagte Werner vor dem Champions-League-Spiel der Engländer morgen gegen Stade Rennes (21.00 Uhr/DAZN und im Liveticker bei ntv.de). Werner und Havertz waren vor der Saison gemeinsam aus der Bundesliga zu den Blues gewechselt und gehören in der Mannschaft von Teammanager Frank Lampard zu den Stammspielern.

20:51 Uhr

Atlético Madrid gewinnt nicht in Moskau

Atlético Madrid hat sich in der Champions-League-Gruppe von Bayern München Lokomotive Moskau vom Leib gehalten. Der spanische Spitzenklub erreichte in Moskau ein 1:1 (1:1) und erkämpfte damit seinen vierten Punkt in der Gruppe A, Lok steht bei zwei Punkten. Beide haben gegen die Bayern bereits verloren.

Jose Maria Gimenez brachte die überlegenen Gäste mit einem Kopfball in Führung, Anton Mirantschuk verwandelte für Moskau einen Handelfmeter nach Videobeweis (25.) zum etwas schmeichelhaften Ausgleich. Atletico hatte auch danach mehr Ballbesitz, wurde aber zu selten wirklich gefährlich. Koke (66.) köpfte an die Querlatte. Am 25. November treffen Atletico und Lok in Madrid erneut aufeinander. Gegen München spielt Atletico am 1. Dezember, Moskau reist zum Abschluss der Gruppenphase am 9. Dezember zu den Bayern.

20:28 Uhr

Champions-League-Klub droht Ärger: Verstöße gegen Corona-Auflagen?

Der italienische Fußball-Dachverband (FIGC) hat eine Untersuchung gegen den Erstliga-Klub Lazio Rom wegen möglicher Verletzungen der Corona-Auflagen eingeleitet. Es ginge um Verstöße gegen die vom FIGC genehmigten Gesundheitsprotokolle zur Eindämmung der Corona-Pandemie, wie der Verband am Dienstag mitteilte. Als die ersten Informationen über positiv getestete Spieler in der vergangenen Woche aufgetaucht waren, wurde demnach das Sportzentrum des Klubs durchsucht.

Dabei seien Vereinspräsident Claudio Lotito sowie der Teamarzt Ivo Pulcini befragt und die Berichte über die durchgeführten Corona-Tests im Vorfeld der Spiele Lazios gegen den FC Brügge in der Champions-League und dem FC Turin in der Serie A eingesammelt worden. Zudem seien die Berichte der Corona-Tests angefordert worden, die vor der an diesem Mittwoch geplanten Partie in der Königsklasse gegen Zenit Sankt Petersburg entnommen wurden.

19:51 Uhr

Nach 45 Minuten: Gladbach brilliert in Donezk

Bei Real Madrid siegte Schachtjor Donezk mit 3:2, gegen Borussia Mönchengladbach haben die Ukrainer am dritten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase allerdings absolut gar keinen Grund zum Jubeln: Nach 45 Minuten steht es bereits 4:0 für den Bundesligisten, die Tore erzielten Alassane Plea (8. Minute), Walerij Bondar per Eigentor (17.), nochmal Plea (26.) und Ramy Bensebaini (44.). Die zweite Halbzeit können Sie live bei uns im Ticker verfolgen.

19:26 Uhr

FC Bayern läuft heute Abend mit Trauerflor auf

Bayern München und der österreichische Fußballmeister RB Salzburg werden im Champions-League-Spiel am heute Abend (21.00 Uhr/Sky und im Liveticker bei ntv.de) in Gedenken an die Opfer des Terroranschlags von Wien mit einem Trauerflor antreten. Wie die Salzburger und Münchner mitteilten, wird außerdem eine Schweigeminute abgehalten.

18:47 Uhr

Alba-Chef Baldi sieht Saison als "Überlebenskampf"

Geschäftsführer Marco Baldi vom Basketball-Doublesieger Alba Berlin sieht die Herausforderungen der anstehenden Bundesliga-Saison als "Überlebenskampf". Erst einmal müsse jeder "bei sich schauen, wie sich das in den Griff kriegen lässt", sagte Baldi im Interview bei Sport1: "Genauso essenziell ist es aber, und das haben wir als BBL bereits gezeigt, dass es auch eine übergeordnete Idee geben muss. Dann lässt sich das durchstehen." Die BBL, die am Freitag in die Spielzeit 2020/21 startet, leidet wie weitere Ligen hinter dem Fußball besonders unter coronabedingten Zuschauereinschränkungen. Man könne sich "stundenlang darüber unterhalten, ob mit entsprechenden Hygienekonzepten Zuschauer in die Arenen dürfen oder nicht, und wer welche Nothilfen dazu stellen kann. Aber letztlich müssen wir die Situation, wie sie ist, annehmen, und schauen, wie wir damit über die Runden kommen."

18:17 Uhr

BVB-Supertalent wird erstmals für A-Nationalteam nominiert

Das Dortmunder Talent Giovanni Reyna steht vor seinem Debüt in der amerikanischen Fußball-Nationalmannschaft. Der erst 17 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler gehört zum 24 Spieler umfassenden Aufgebot von Trainer Gregg Berhalter für die Länderspiele am 12. November in Wales und vier Tage später gegen Panama in Wien. Er tritt damit in die Fußstapfen seines Vaters und ehemaligen US-Kapitäns Claudio Reyna.

Berhalter nominierte neben Reyna weitere Bundesligaspieler: Tyler Adams (RB Leipzig), John Brooks (VfL Wolfsburg), Josh Sargent (Werder Bremen) und Chris Richards (Bayern München).

17:51 Uhr

Vierter Etappensieg: Roglic holt sich die Vuelta-Führung zurück

Top-Favorit Primoz Roglic hat zum Start in die entscheidende Woche der Spanien-Rundfahrt mit seinem bereits vierten Etappensieg das Rote Trikot des Gesamtführenden zurückerobert. Der Tour-Zweite vom Team Jumbo-Visma gewann das 33,7 Kilometer lange Einzelzeitfahren von Muros nach Mirador de Ezaro und liegt im Gesamtklassement nun 39 Sekunden vor seinem Konkurrenten Richard Carapaz (Ineos Grenadiers).

Der zweite Platz bei der 13. Etappe ging an den US-Amerikaner Will Barta (CCC Team), der nur eine Sekunde langsamer als der Slowene war. Der Freiburger Jasha Sütterlin (Sunweb/+1:07 Minuten) wurde starker Zehnter, der Weilheimer Jannik Steimle (Deceuninck-Quick Step/+1:29) belegte den 14. Platz.

17:21 Uhr

Corona-Test schlägt bei Hertha-Profi an

Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat einen weiteren Corona-Fall zu beklagen. Wie der Klub mitteilte, wurde Abwehrspieler Jordan Torunarigha positiv auf Covid-19 getestet. Der 23-Jährige befindet sich in Quarantäne und ist symptomfrei. Torunarigha hatte wegen einer Sprunggelenksverletzung zuletzt ausschließlich individuell trainiert. Der Trainingsbetrieb laufe deshalb für alle anderen Spieler wie geplant weiter, so die Berliner. Mitte Oktober war Neuzugang Matteo Guendouzi nach der Rückkehr von der französischen U21-Nationalmannschaft positiv auf Covid-19 getestet worden. Der Mittelfeldspieler feierte erst am vergangenen Sonntag gegen den VfL Wolfsburg (1:1) sein Debüt für die Hertha.

16:50 Uhr

Dortmund scoutet englisches Zweitliga-Talent

imago0048591193h.jpg

Olise wechselte 2015 vom FC Chelsea zum FC Reading.

(Foto: imago images/PA Images)

Mit Jude Bellingham hat Borussia Dortmund bereits ein Talent aus der Championship verpflichtet, das sich als bundesligatauglich erwies. Nun nimmt der BVB offenbar einen weiteren Spieler aus der englischen zweiten Liga ins Visier. Wie das Portal "teamtalk.com" berichtet, beobachtet der BVB Michael Olise vom FC Reading. Doch im Poker um den 18-jährigen Angreifer bekommt der Revierklub wohl namhafte Konkurrenz, darunter der FC Liverpool, der FC Arsenal, Manchester City und der FC Chelsea.

Anfang 2019 gab der Youngster sein Debüt für den englischen Zweitligisten. In der aktuellen Saison setzte sich Olise als Reading-Stammspieler durch. In neun Ligaspielen stand er achtmal in der Startelf. Fünf seiner insgesamt sieben Scorerpunkte erzielte der 18-Jährige in der laufenden Spielzeit. Der 1,89-Meter-Mann kommt zumeist im offensiven Mittelfeld zum Einsatz, kann aber auch auf beiden Flügelpositionen spielen.

Mehr dazu lesen Sie bei den Kollegen von sport.de

16:25 Uhr

Biathlon-Weltcup in Oberhof steigt ohne Fans

Die beiden Biathlon-Weltcups vom 4. bis 17. Januar 2021 in Oberhof finden wegen der Corona-Pandemie ohne Zuschauer statt. Darauf verständigte sich das Präsidium des Wintersportfördervereins (WSRO) nach Abstimmung mit den lokalen Gesundheitsbehörden und dem Freistaat Thüringen, wie die Organisatoren mitteilten. Damit droht dem WM-Gastgeber von 2023 ein Millionen-Verlust. Bisher waren mehr als 17.000 Tickets verkauft worden. Anfang Oktober hatten der Biathlon-Weltverband (IBU) und der Deutsche Skiverband (DSV) bekannt gegeben, dass es wegen der Pandemie keine Rennen im bayerischen Ruhpolding und stattdessen eine Doppelveranstaltung in Oberhof geben wird.

15:53 Uhr

BVB übermittelt schlechte Nachrichten für Mats Hummels

Vizemeister Borussia Dortmund muss im Champions-League-Spiel beim FC Brügge am morgigen Mittwoch (21.00 Uhr/Sky und im Liveticker bei ntv.de) auf Mats Hummels verzichten. Der Abwehrchef hatte sich nach seinen beiden Toren beim 2:0-Erfolg in der Fußball-Bundesliga bei Arminia Bielefeld am vergangenen Samstag eine Oberschenkelverletzung zugezogen.

"Es wird nicht klappen", sagte Trainer Lucien Favre, der aber auf einen Einsatz von Hummels im Ligagipfel gegen Bayern München am Samstag hofft. Erling Haaland steht dagegen wieder zur Verfügung. Der Torjäger pausierte zuletzt aufgrund leichter Knieprobleme.

15:04 Uhr

Tuchels PSG leidet vor Spiel bei RB Leipzig an Star-Schwund

134714707.jpg

Sie fehlen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Nach Neymar fällt in Kylian Mbappé auch der zweite Superstar von Paris St. Germain für das Champions-League-Spiel am Mittwoch (21 Uhr im Liveticker bei ntv.de) bei RB Leipzig aus. Wie PSG mitteilte, kann der Weltmeister wegen einer Muskelverletzung im rechten Oberschenkel nicht auflaufen. Die Blessur hatte sich Mbappé im Ligaspiel am vergangenen Wochenende beim FC Nantes (3:0) zugezogen. Der Ausfall von Neymar, der aktuell mit Adduktoren-Problemen pausiert, stand schon vorher fest. Ebenfalls nicht mit nach Leipzig reisen werden Nationalspieler Julian Draxler (Reha) sowie die ebenfalls angeschlagenen Marco Verratti und Mauro Icardi.

14:06 Uhr

"Macht das noch Sinn?" Arjen Robben fällt (wieder) länger aus

6ce6b69e9465ba0fac8ed90eacf8dd94.jpg

Wann er wieder wohl wieder spielt?

(Foto: imago images/Pro Shots)

Bittere Nachricht: Arjen Robben fehlt dem FC Groningen erneut für längere Zeit. Aufgrund von leichten körperlichen Beschwerden in den vergangenen Wochen werde der 36-Jährige vor Dezember nicht mehr zum Einsatz kommen, teilte der Klub mit. Der Flügelspieler soll ein individuelles Trainingsprogramm absolvieren. Für die generelle Skepsis in der Öffentlichkeit an seinem Comeback in Groningen zeigte der Offensivstar Verständnis. "Ich selbst habe manchmal diesen Gedanken: Macht das noch Sinn? Gibt es noch genügend Perspektive für die Zukunft? Natürlich muss es Spaß machen und realistisch sein", sagte Robben: "Die Rückschläge sind kein Spaß, aber sie sind ein Teil davon." Trotz seiner Verletzungsanfälligkeit wolle er dahin kommen, "wo ich hin will. Das kostet sicherlich viel Energie. Und obwohl das Ergebnis noch nicht erreicht ist, habe ich ein positives Gefühl", sagte Robben: "Ich leugne nicht, dass es im Moment ein wenig enttäuschend ist."

Bei seinem Liga-Comeback Mitte September hatte sich der Routinier eine Leistenverletzung zugezogen. Vor zwei Wochen kam er zu einem Kurzeinsatz gegen den FC Utrecht, musste im Anschluss aber erneut passen.

13:32 Uhr

Hamburger SV verlängert Vertrag mit Sportvorstand Boldt

Jonas Boldt spricht auf der Mitgliederversammlung des Hamburger SV. Foto: Daniel Reinhardt/dpa/Archivbild

Er bleibt.

(Foto: Daniel Reinhardt/dpa/Archivbild)

Zweitliga-Spitzenreiter Hamburger SV hat den im Sommer auslaufenden Vertrag mit seinem Sportvorstand Jonas Boldt bis 2023 verlängert.

  • "Wir haben großes Vertrauen in Jonas' Arbeit und wollen die sportlich strategische Gesamtentwicklung fortsetzen", sagte Marcell Jansen, Aufsichtsratschef des HSV.
  • "Die Vertragsverlängerung ist das Ergebnis einer beidseitigen Wertschätzung, unserer inhaltlichen Ausrichtung und eines strukturierten, zielführenden Prozesses, der stets von Offenheit geprägt war."
  • Zuletzt waren Gerüchte aufgekommen, dass Boldt auch auf der Liste der AS Rom gestanden haben soll.
  • Boldt war im Mai 2019 von Bayer Leverkusen an die Elbe gewechselt. Seit Ende März 2020 bildet der Manager nach dem Aus von Bernd Hoffmann gemeinsam mit Frank Wettstein das Vorstands-Duo der Hanseaten.
13:08 Uhr

Spanische Medien: Alaba ist für Real und Barça wohl zu teuer

Ein möglicher Wechsel von David Alaba vom FC Bayern zu Real Madrid oder dem FC Barcelona ist nach Einschätzung spanischer Sportmedien unwahrscheinlich. Es fehle wohl am Geld, schrieben die Zeitungen. Über die beiden Vereine als mögliche Ziele Alabas wird immer wieder spekuliert. Als Knackpunkt könnte sich die Dimension des Gehalts des 28-Jährigen erweisen, schrieb die "AS". Sportlich würde Alaba aber sehr gut in das Team von Real Madrid passen. Beim FC Barcelona ist die Lage ähnlich. Zwar interessieren sich die Katalanen schon seit Jahren für den Abwehrspieler. Aber der finanziell hart angeschlagene Klub verhandelt mit den Spielern um Superstar Lionel Messi um einen erheblichen Gehaltsverzicht. In einer solchen Situation sei die Verpflichtung eines teuren Spielers wie Alaba unmöglich, zudem für eine Position, die mit dem hoch bezahlten Jordi Alba bereits besetzt sei, schrieb die Sportzeitung "Marca".

12:14 Uhr

Auch Goretzka fehlt dem FC Bayern in der Champions League

Der FC Bayern muss im Champions-League-Auswärtsspiel bei Red Bull Salzburg (ab 21 Uhr im Liveticker bei ntv.de) auch auf Leon Goretzka verzichten. Der Nationalspieler ist aufgrund von Wadenproblemen nicht mit nach Österreich gereist. Der 25-Jährige hatte dem Triplesieger bereits am vergangenen Wochenende beim 1. FC Köln (2:1) verletzungsbedingt gefehlt. Neben Goretzka steht Trainer Hansi Flick in Salzburg auch Niklas Süle nicht zur Verfügung, der Nationalspieler wurde positiv auf Covid-19 getestet.

11:41 Uhr

"Waren mittendrin" - Ex-Nationalspieler schildert Terror in Wien

U15-Trainer Helmes (36) verlässt Leverkusen und wechselt als Co- und Jugendtrainer zum FC Flyeralarm Admira. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

"Das war eine absolute Ausnahme und Stresssituation mit Bildern von Menschen in Todesangst, die man nicht sehen will."

(Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild)

Ex-Nationalspieler Patrick Helmes und seine Familie haben die Terroranschläge in Wien miterleben müssen. Der 36-Jährige ist für den Erstligisten Admira Wacker Mödling als Trainer tätig und besuchte mit dem Betreuerteam des Klubs sowie seiner Ehefrau und den beiden kleinen Kindern ein Restaurant am Schwedenplatz. "Wir waren mittendrin", sagte Helmes dem Kölner "Express", "nur 100 Meter entfernt." Auf der Straße seien Schüsse zu hören gewesen, daraufhin seien flüchtende Menschen in das Restaurant gestürmt, teilweise unter Tische gesprungen, um Schutz zu suchen. Helmes und seine Familie verbarrikadierten sich im Müllraum. "Das war eine absolute Ausnahme und Stresssituation mit Bildern von Menschen in Todesangst, die man nicht sehen will." Das Personal habe Türen verriegelt und Aufzüge ausgeschaltet. Wenig später sicherten vermummte Einsatzkräfte das Gebäude in direkter Gefahrenlage. Erst um 2 Uhr Nachts konnten die Gäste das Restaurant verlassen.

Alle Entwicklung nach der Terror-Nacht in Wien finden Sie in unserem Liveticker!

11:19 Uhr

Die sportlichen Schlagzeilen am Vormittag

10:44 Uhr

Matthäus schimpft auf Alaba: "Das ist ja kein Kindergeld"

Der frühere Bayern-Kapitän Lothar Matthäus hat die Entscheidung seines Ex-Klubs begrüßt, das Angebot für einen neuen Vertrag an David Alaba zurückzuziehen. "Irgendwann muss man sich als Verein auch positionieren und ein Zeichen setzen. Das haben sie nun getan", schrieb Matthäus in seiner Kolumne beim TV-Sender Sky. Zugleich äußerte Matthäus Kritik an Alaba. "Das Angebot von elf Millionen Euro plus weiteren sechs Millionen Euro als Boni ist ja kein Kindergeld. Wer verdient in unserer Gesellschaft schon so viel Geld? Max Eberl hat es gestern deutlich gesagt. Solidarität ist vor allem jetzt in der Corona-Zeit wichtig. Und das gilt auch und vielleicht vor allem für Fußball-Stars", so Matthäus. "Wenn es ihm nur um noch mehr Geld geht, dann hat er sich dafür leider die falschen Zeiten ausgesucht." Der Österreicher habe aber nicht den Stellenwert wie andere Stars. "Ein Thomas Müller, Manuel Neuer und Robert Lewandowski sind allerdings ein Stückchen wichtiger und deshalb auch im Gehaltsgefüge über ihm. David ist schwer zu ersetzen. Müller, Lewy und Neuer sind gar nicht zu ersetzen."

10:19 Uhr

Erneut alle Corona-Tests bei der Vuelta negativ

Die Radprofis um Sprinter Pascal Ackermann haben bei der Spanien-Rundfahrt eine weitere wichtige Hürde auf dem Weg zum Zielort Madrid genommen. Die obligatorische Corona-Testreihe am zweiten Ruhetag ergab erneut keinen positiven Befund. Wie die Veranstalter und der Weltverband UCI am Vormittag mitteilten, fielen alle Proben innerhalb der "Rennblase" negativ aus. Bei Fahrern und Betreuern wurden insgesamt 681 Tests durchgeführt. Das 33,7 Kilometer lange Einzelzeitfahren der 13. Etappe von Muros nach Mirador de Ezaro kann wie geplant in Angriff genommen werden. Die Vuelta soll am Sonntag in Madrid enden.

09:42 Uhr

Nächste Kehrtwende? FC Bayern lässt Hintertür für Alaba offen

Gehen der FC Bayern und David Alaba am Saisonende tatsächlich getrennte Wege? Nachdem der Klub sein letztes Angebot an den Österreicher zurückgezogen hat, spricht alles für einen Abschied. Das letzte Wort ist in der Angelegenheit aber offenbar noch nicht gesprochen. Wie "Bild" und "Sport1" berichten, gibt es immer noch eine Hintertür für eine Vertragsverlängerung. Die Münchner würden sich demnach weiterhin auf eine Verlängerung bis 2025 einlassen, allerdings liegt der Ball jetzt einzig und allein bei der Alaba-Seite. Nur wenn der Österreicher und sein Anhang aus eigenem Antrieb auf die Bayern zukommen und die Forderungen deutlich reduzieren, gibt es noch die Chance auf eine weitere Zusammenarbeit. Dazu passt die Aussage von Präsident Herbert Hainer, der erklärte: "Wenn David mit uns reden will, sind wir immer bereit." Wie viel Gehalt David Alaba vom Rekordmeister fordert, ist derweil immer noch unklar.

09:02 Uhr

Polizei nimmt Fußball-Legende Ryan Giggs fest

14aa59607387f11596aee46f73582099.jpg

So liebten ihn die Fans von Man United.

(Foto: AP)

Ryan Giggs, walisischer Nationaltrainer und Ikone von Manchester United, ist laut Medienberichten wegen des Verdachts auf Körperverletzung festgenommen worden. Nach Angaben der "Sun" hat die Polizei den 46-Jährigen nach einem Vorfall in seinem Zuhause am späten Sonntag auf der Wache vernommen. In einem zitierten Statement der Polizei von Manchester heißt es, eine Frau habe leichte Verletzungen erlitten, aber keine Behandlung benötigt. Eine für Dienstag geplante Pressekonferenz mit Giggs zur Kaderbekanntgabe wurde abgesagt, der walisische Fußball-Verband teilte lediglich mit, über einen "angeblichen Vorfall in Zusammenhang mit Giggs" informiert zu sein. Der 46-Jährige, unter anderem 13-maliger Meister und zweimaliger Champions-League-Sieger mit Man United, ist seit Januar 2018 Wales-Coach.

Was Ryan Giggs zu den Vorwürfen sagt, das lesen Sie hier!

08:23 Uhr

Wahnsinn von Adelaide: Das kürzeste Formel-1-Rennen aller Zeiten

imago0042170010h.jpg

Irre!

(Foto: imago images/Motorsport Images)

Eine Stunde vor dem geplanten Start des WM-Finales der Formel 1 prasselte der Regen am 3. November 1991 in Australien gnadenlos auf die Strecke, der Zeitplan konnte nicht gehalten werden. Als sich das Wetter leicht verbesserte, wurden die Piloten aber doch von der Rennleitung losgeschickt, ein Fehler. In den ersten fünf Runden schieden fünf Fahrer bei unverantwortlichen Verhältnissen aus. Nigel Mansell crashte so heftig, dass er ins Krankenhaus musste. Auch Gerhard Berger erwischte es, Ayrton Senna hatte genug vom Schauspiel. Der Brasilianer, der zwei Wochen zuvor in Suzuka seinen dritten und letzten WM-Titel klar gemacht hatte, forderte am Ende der 16. Runde beim Überfahren der Ziellinie den Abbruch. Er winkte mit dem rechten Arm - und wurde erhört. Nach 24 Minuten, 34 Sekunden und 899 Hundertsteln war der Spuk vorbei. Es war der kürzeste in der Geschichte der Königsklasse.

07:41 Uhr

Ravens, Packers und Cardinals melden Corona-Infektionen

In der NFL gibt es nach den Spielen am Sonntag in mehreren Mannschaften neue Coronafälle.

  • Betroffen sind die Baltimore Ravens und die Green Bay Packers mit je einem Football-Profi und die zuletzt spielfreien Arizona Cardinals mit zwei Sportlern.
  • Die Packers spielten gegen die Minnesota Vikings, die Ravens gegen die Pittsburgh Steelers. Die Vikings und Steelers berichteten von ausschließlich negativen Tests.
  • Vor wenigen Wochen gab es schon mal mehrere Fälle bei unterschiedlichen Teams. Am stärksten betroffen waren die Tennessee Titans mit mehr als einem Dutzend infizierter Spieler.
  • Die Titans wurden mit einer Geldstrafe belegt, weil sie sich nicht an alle Corona-Regeln gehalten hatten.
  • Die NFL-Profis leben in ihren normalen Umgebungen und werden täglich getestet.
  • Mit Stand vergangener Woche sind in der NFL seit dem 1. August bislang 55 Spieler und 82 weitere Personen positiv getestet worden.
07:17 Uhr

Freund verteidigt Alaba und greift den FC Bayern an

Nachdem der FC Bayern sein Vertragsangebot an David Alaba zurückgezogen hat, meldet sich der Abwehrchef mit wuchtigen Worten an die Öffentlichkeit. Ein Verbleib des 28-Jährigen in München scheint damit vom Tisch. ntv-Fußballexperte Steffen Freund sieht die Vereinsbosse in der Verantwortung.

07:01 Uhr

Brady und Gronkowski erreichen nächsten Meilenstein

436d4f59d496cde9b273afb9a6cd8899.jpg

Brady warf für 279 Yards und zwei Touchdowns.

(Foto: AP)

Die Tampa Bay Buccaneers um Star-Quarterback Tom Brady haben ihren Status als Kandidat für einen Einzug in den Super Bowl untermauert.

  • Gegen die New York Giants holten die Buccaneers ein bis zum Ende umkämpftes 25:13 und damit den sechsten Sieg im achten Saisonspiel.
  • Erst der erfolglose Anlauf für zwei zusätzliche Punkte nach dem letzten Touchdown der Giants eine halbe Minute vor Schluss machte den Erfolg der Buccaneers perfekt.
  • Brady warf für 279 Yards und zwei Touchdowns. Einen der Pässe fing Rob Gronkowski. Als Duo aus Quarterback und Tight End übernahmen Brady und Gronkowski mit der 81. Co-Produktion ihrer Karriere alleine Rang zwei in der ewigen NFL-Bestenliste.
06:31 Uhr

Infantino fühlt sich "besser": Noch leichte Symptome

Eine Woche nach seinem positiven Corona-Test geht es Fifa-Präsident Gianni Infantino nach eigener Aussage "besser". Allerdings habe er "immer noch leichte Symptome", teilte der Chef des Fußball-Weltverbandes in einer Stellungnahme mit. Der 50-Jährige befindet sich weiter in Quarantäne, freue sich aber über die zahlreiche Unterstützung, "die unglaublich guttut". Infantino war Dienstag vergangener Woche positiv auf Covid-19  getestet worden und hatte sich umgehend für "mindestens zehn Tage" in Isolation begeben. Der Schweizer war zuletzt im Rahmen des Compliance Summit der Fifa vom 12. bis 16. Oktober öffentlich aufgetreten.

05:57 Uhr

Alaba verschärft im Interview seine Kritik am FC Bayern

David Alaba hat nach der Entscheidung des FC Bayern, dem 28-Jährigen kein Vertrags-Angebot mehr zu unterbreiten, am Montag nach seinen Aussagen auf der Presse-Konferenz der Münchner noch einmal nachgelegt. Im Interview mit "Sky" enthüllte der Österreicher pikante Details aus den Verhandlungen mit dem FC Bayern. In "einer Zeit, wo Corona noch sehr weit weg war, wurde mir ein Vertrag hingelegt, wo die Anerkennung und die Wertschätzung mir jetzt wirklich nicht gegeben wurde", beklagte sich Alaba. Auch der Zeitpunkt des Beginns der Verhandlungen schienen ihm damals unpassend spät. "Ich habe schon öfter hier beim FC Bayern verlängert und diesmal kam das Angebot relativ spät. [...] Da habe ich mir schon Gedanken gemacht, da Respekt und Anerkennung mir gegenüber wieder nicht da waren", erklärte der Verteidiger des Rekordmeister. Als "Schlag ins Gesicht" bezeichnet Alaba eine Situation "nach dem zweiten oder dritten Gespräch, wo ich dann einen Anruf bekommen habe und gefragt worden bin, ob ich mir einen Tausch vorstellen könnte."

Unseren ausführlichen Bericht zum Thema lesen Sie übrigens hier!