Donnerstag, 13. Juni 2019Der Sport-Tag

Heute mit Christoph Rieke und David Bedürftig
21:38 Uhr

Daum-Sohn Marcel soll Bayern-Scout werden

Einst gingen sich Christoph Daum und Uli Hoeneß vehement im ZDF-Sportstudio an, jetzt könnte ein Daum bei Bayern München landen: Wie der langjährige Bundesliga-Trainer Daum bei Sport1 bestätigte, soll sein Sohn Marcel Scout beim Klub von Präsident Hoeneß werden. Dies sei der Wunsch von Coach Niko Kovac.

  • "Diese Anfrage hat sich aus der erfolgreichen Zusammenarbeit von meinem Sohn und Niko bei Eintracht Frankfurt ergeben. Dort hat er die Qualitäten meines Sohnes kennengelernt", sagte Daum: "Die Abteilung nennt sich Analytics and Research. Niko beurteilt die Fähigkeiten von Marcel auf einem höheren Niveau als den momentanen Stand beim FC Bayern."
  • Marcel Daum war in Frankfurt als Videoanalyst und im Scoutingbereich tätig. Seit 2018 arbeitet der 32-Jährige bei Bayer Leverkusen.
20:25 Uhr

Fifa-Präsident Infantino kritisiert CL-Reformpläne

Fifa-Präsident Gianni Infantino hat sich in einem Interview mit der "L'Equipe" klar gegen die Reformpläne für die Champions League ausgesprochen. "Ich habe der UEFA nichts vorzuschreiben, aber ich stehe diesen Plänen diametral gegenüber", sagte der 49-Jährige der französischen Sport-Tageszeitung. Die Reformbestrebungen sehen neue Zulassungskriterien vor. So sollen in der Königsklasse ab 2024 nur noch vier von 32 Startplätzen über Platzierungen in den nationalen Ligen vergeben werden. 24 Plätze gingen automatisch an Teilnehmer aus dem Vorjahr.

19:14 Uhr

Bundesliga-Highlights international kostenfrei auf uefa.tv

Die Bundesliga wird erster Liga-Partner für den neuen kostenfreien Streamingdienst des europäischen Fußball-Verbandes Uefa. Auf einem separaten Kanal der Plattform uefa.tv sollen von der neuen Saison an Videos aus der Bundesliga gezeigt werden.

  • Unter anderen werden Montags-Highlights der Spiele des jeweiligen Spieltags und Bundesliga-Höhepunkte für internationale Fans ausgestrahlt werden.
  • Außerdem können Zuschauer im Archiv Spiele aus der Bundesliga und der Champions League mit deutscher Beteiligung sehen.
  • "Das neue Streaming-Angebot der Uefa ist ein absolut zeitgemäßer Schritt, um Fußballfans in aller Welt und insbesondere die jüngeren Zielgruppen zu erreichen", meinte DFL-Chef Christian Seifert.
18:13 Uhr

Hertha schnappt sich U-21 Nationalspieler Löwen

imago40405631h.jpg

Von den "Clubberern" zur "Alten Dame": Eduard Löwen.

(Foto: imago images / Zink)

Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat den zentralen Mittelfeldspieler Eduard Löwen vom Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg unter Vertrag genommen. Der 22-Jährige erhielt bei den Hauptstädtern einen "langfristigen Vertrag", über die genaue Laufzeit wollten die Berliner keine Angaben machen.

  • "Als Junioren-Nationalspieler passt er genau in die Kategorie Spieler, die wir suchen: jung, talentiert und in seiner Entwicklung noch lange nicht am Ende", sagte Herthas Manager Michael Preetz.
  • Löwen nimmt ab dem 17. Juni mit der deutschen U21-Auswahl an der EM in Italien und San Marino teil.
17:38 Uhr

DFB zieht positive Video-Bilanz: 82 Fehlentscheidungen korrigiert

imago30135183h.jpg

Videobeweis: Zehnmal blieb eine Intervention aus, obwohl ein Eingreifen richtig gewesen wäre.

(Foto: imago/Jan Huebner)

Trotz der teilweise heftigen Kritik von Trainern, Funktionären und Experten hat der DFB eine positive Saisonbilanz für den Einsatz des Video-Assistenten gezogen. Insgesamt 82 Fehlentscheidungen wurden in der abgelaufenen Spielzeit in der Bundesliga durch den Videobeweis korrigiert. 18 mehr als in der Saison 2017/18.

  • "Dadurch lässt sich erneut zweifelsfrei belegen, dass der Fußball in der Bundesliga durch die Arbeit der Video-Assistenten gerechter und fairer geworden ist", sagte Projektleiter Jochen Drees.
  • Allerdings griffen die Video-Schiedsrichter in Köln auch 19 Mal zu Unrecht ein. Drees wollte diese Zahl aber "unbedingt differenziert" betrachten, da es letztlich nur zu zwei regeltechnisch falschen Entscheidungen des Schiedsrichters gekommen sei. In den anderen 17 Fällen hätte der Referee im Stadion nach Ansicht der TV-Bilder final richtig entschieden.
  • Insgesamt wurden 1728 Situationen in 306 Spielen überprüft. In 419 Fällen kam es zu einer Kommunikation zwischen den Schiedsrichtern und den Video-Assistenten, die 111 Mal eine andere Entscheidung empfahlen.
  • Zehnmal blieb eine Intervention aus, obwohl ein Eingreifen richtig gewesen wäre.
16:56 Uhr

Angelt sich der FC Bayern Hansi Flick?

Der FC Bayern hat nach "Kicker"-Angaben Gespräche mit Hansi Flick als möglichem künftigen Assistenztrainer von Niko Kovac intensiviert. Eine offizielle Stellungnahme lag dazu zunächst nicht vor. Flick war zwischen 2006 und 2014 Assistent von Bundestrainer Joachim Löw. Anschließend arbeitete er als Sportdirektor beim Deutschen Fußball-Bund und als Geschäftsführer bei 1899 Hoffenheim. Flick könnte Peter Hermann ersetzen, der den FC Bayern verlässt.

16:05 Uhr

Namensverkauf: Werder spielt im "wohninvest Weserstadion"

imago40228970h.jpg

Für 30 Millionen Euro wird der Stadionname des Weserstadions für zehn Jahre verkauft.

(Foto: imago images / Thomas Bielefeld)

Werder Bremen hat seinen Stadionnamen an ein Immobilien-Unternehmen verkauft. Der viermalige deutsche Meister wird in der kommenden Saison im "wohninvest Weserstadion" auflaufen, teilte der Club am Donnerstag mit. Der Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2029 und bringt der Bremer Weserstadion GmbH rund 30 Millionen Euro ein. An der Gesellschaft ist der Verein wie auch die Stadt zu 50 Prozent beteiligt.

  • "Die Kooperation verschafft uns den finanziellen Spielraum, um unsere einzigartige Heimstätte und nicht zuletzt auch unseren Verein für den Wettbewerb mit den besten Clubs Deutschlands weiterzuentwickeln", erklärte Werders Geschäftsführer Klaus Filbry.
  • Von 2007 bis 2017 war die EWE AG Stadionpartner des Liga-Achten gewesen, der Vertrag mit dem Energieversorger aus Oldenburg beinhaltete allerdings nicht die Namensrechte. Nach dem Auslaufen des Kontraktes vor zwei Jahren hatte der SV Werder die dadurch entstandene Finanzierungslücke selbst schließen müssen.
  • Damit besitzen in der Bundesliga nur noch die Stadien von Borussia Mönchengladbach (Borussia-Park), Hertha BSC (Olympiastadion) und Aufsteiger Union Berlin (Stadion An der Alten Försterei) ihren Ursprungsnamen.
15:30 Uhr

Infantino über Foulspiel: "Frau steht wieder auf, Mann rollt am Boden"

Fifa-Präsident Gianni Infantino hat sich in einem Interview mit der "L'Equipe" von der Frauen-Weltmeisterschaft überrascht gezeigt: "Sie übertrifft all meine Erwartungen. Alle Vorurteile über den Frauenfußball werden über den Haufen geworfen. Fast elf Millionen TV-Zuschauer allein in Frankreich beim Eröffnungsspiel."

  • Auch das Verhalten der Spielerinnen auf dem Platz hält er für lobenswert. "Wenn eine Frau gefoult wird, steht sie wieder auf. Ein Mann rollt sich am Boden, der Trainer reklamiert, die Bank stürmt auf das Spielfeld", sagte der Schweizer dazu.
15:00 Uhr

Tommy Haas glaubt an Zverev: "Erfolg wird kommen"

imago40721318h.jpg

Tommy Haas, hier bei einem Show-Match im Rahmen des Turniers in Stuttgart, rät Alexander Zverev noch aggressiver zu spielen.

(Foto: imago images / Philippe Ruiz)

Der frühere Weltranglisten-Zweite Tommy Haas misst den Problemen des aktuell besten deutschen Tennisspielers Alexander Zverev in den vergangenen Monaten keine hohe Bedeutung bei. "Er ist auf dem richtigen Weg. Es gibt immer ein paar Höhen und Tiefen", sagte der 41 Jahre alte ehemalige Tennisprofi in Stuttgart der Deutschen Presse-Agentur.

  • "Sicherlich gibt es noch ein paar Sachen, die er verbessern kann, was dann ja auch beängstigend sein kann, wenn man weiß, er kann noch seine Vorhand verbessern, er kann noch aggressiver spielen, noch mehr ans Netz gehen."
  • Der 22-jährige Hamburger Zverev hatte in diesem Jahr seine erste tiefe sportliche Krise durchgemacht, hat diese offenbar inzwischen aber überwunden. Nach dem Turniersieg von Genf und dem Viertelfinal-Einzug bei den French Open in Paris tritt der Weltranglisten-Fünfte erstmals seit vier Jahren wieder in Stuttgart an.
  • "Ich denke, sein Team hat so viel Erfahrung und wenn er fit und motiviert bleibt, wird auch weiter der eine oder andere Erfolg kommen", sagte Haas.
13:39 Uhr

Ribéry vor Wechsel nach England?

imago40765693h.jpg

Wird die Fotomontage Realität? Ribéry will zu einem europäischen Top-Klub wechseln.

(Foto: imago images / Sven Simon)

Franck Ribéry könnte dem Fachmagazin "Kicker" zufolge nach England wechseln. Der französische Altstar verlässt den FC Bayern München und gilt angeblich als Kandidat unter anderem bei Premier-League-Rückkehrer Sheffield United.

  • Einen Wechsel nach Australien zu Markus Babbels Western Sydney Wanderers oder nach Katar soll der Offensivspieler nicht attraktiv finden. Der 36-Jährige soll dem "Kicker" zufolge auf ein Engagement bei einem europäischen Spitzenverein hoffen.
  • "Ich komme zu 100 Prozent wieder nach München. Meine Familie und ich fühlen uns hier gut", sagte Ribéry Anfang Mai mit Blick auf die Zeit nach seiner Fußball-Karriere.
13:01 Uhr

Tour-Star Froome kachelte mit 54 Sachen in Hauswand

imago40758768h.jpg

Der britische Radsport-Star Chris Froome ist beim Training schwer gestürzt.

(Foto: imago images / Panoramic International)

Den Start bei der am 6. Juli beginnenden Tour de France und damit den Angriff auf seinen fünften Gesamtsieg wird Chris Froome verpassen - weil er sich gestern schwer verletzte: Nach seinem Sturz beim Zeitfahr-Training im französischen Roanne liegt der Brite mit mehreren Knochenbrüchen auf der Intensivstation der Uniklinik St. Etienne. "Er ist in keiner guten Verfassung. Es gibt Stürze und schlimme Stürze, und das war ein schlimmer Sturz", sagte dessen Ineos-Teamchef Dave Brailsford dem Sender BBC Sport. "Wir haben uns seine Daten angesehen, es waren 54 km/h", sagte Brailsford zu Froomes Unfall, bei dem der 34-Jährige in eine Hauswand raste und sich den rechten Oberschenkel, rechten Ellbogen und mehrere Rippen brach.

11:49 Uhr

Baseball-Star niedergeschossen für 6800 Euro Kopfgeld

*Datenschutz

Auf den ehemaligen Baseball-Star und dreimaligen World-Series-Gewinner David "Big Papi" Ortiz wurde ein Attentat mit Schusswaffe verübt. Nun sind Hintergründe der Tat bekannt geworden. Dem 25-Jährigen, der von einem Motorrad aus auf den früheren Baseballstar der Boston Red Sox geschossen hat, wurden 400.000 Dominikanische Pesos geboten. Die Summe entspricht gut 6800 Euro.

  • Der Schütze gehört zu einer Gruppe von fünf Personen, die in Zusammenhang mit dem Verbrechen in einem Vergnügungspark in der dominikanischen Hauptstadt Santo Domingo festgenommen wurde. Fünf weitere Verdächtige werden noch gesucht.
  • Ortiz wurde zweimal operiert. Dem Opfer der Gewalttat wurden die Gallenblase und Teile des Darms entfernt, hinzu kommt ein Leberschaden.
10:42 Uhr

6,15 Millionen sehen zweiten WM-Sieg der DFB-Elf

Den 1:0-Erfolg der deutschen Fußballerinnen bei der WM in Frankreich gegen Spanien verfolgten in der Live-Übertragung des ZDF 6,15 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil betrug bei dem 18.00-Uhr-Spiel 29,4 Prozent. Die Vorberichterstattung im Zweiten sahen 2,98 Millionen (MA: 17,1 Prozent). Die Quote im ZDF lag deutlich über der Reichweite in der ARD am vergangenen Samstag beim 1:0-Auftaktsieg gegen China (4,38 Millionen), allerdings war der Marktanteil im Ersten (33,8) höher gewesen.

09:17 Uhr

Wildes Gerücht um Rangnick und FC Chelsea

Zugegeben: Bei dieser Meldung handelt es sich um ein ziemlich wildes Fußball-Gerücht - dennoch wollen wir sie Ihnen nicht vorenthalten. Einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge hat der FC Chelsea den deutschen Trainer Ralf Rangnick ins Visier genommen. Genauer gesagt soll der Ex-Coach und Sportdirektor des Bundesligisten Rasenballsport Leipzig auf einer sogenannten Shortlist des Europa-League-Gewinners stehen. Das heiße aber nicht, dass es bereits Verhandlungen mit Chelsea gebe. Bei den Londonern steht Trainer Maurizio Sarri mutmaßlich vor dem Absprung zu Juventus Turin. Neben Rangnick sollen Chelsea-Ikone Frank Lampard und der Spanier Rafael Benitez als Nachfolger gehandelt werden. Was gegen das Rangnick-Gerücht spricht: Der 60-Jährige war erst vergangene Woche aus Leipzig direkt zum Red-Bull-Konzern als globaler Fußballchef gewechselt.

09:03 Uhr

Zverev vs. Brown, DFB-Team en voyage, Abschlag Kaymer

Liebe Leserinnen und Leser!

*Datenschutz

Verschnaufpause: Mit vielen Höhepunkten wartet der heutige Tag terminlich gesehen nicht auf. Dennoch halten wir Sie auf dem Laufenden, wenn es Neuigkeiten aus der Welt des Sports gibt - so auch die aktuellsten Transfergerüchte rund um den Fußball. Das steht heute sonst auf der Agenda:

  • Das DFB-Team der Frauen reist nach seinem zweiten Sieg im zweiten Spiel bei der Fußball-WM nach Montpellier, wo am Montag gegen Südafrika der Gruppensieg perfekt gemacht werden soll.
  • In WM-Gruppe C duellieren sich ab 18 Uhr (im Liveticker bei n-tv.de) die Geheimfavoritinnen aus Australien und die nicht ganz so geheimen Favoritinnen aus Brasilien.
  • In der "deutschen" WM-Gruppe B treffen Südafrika und China ab 21 Uhr (im Liveticker bei n-tv.de) aufeinander.
  • Deutschlands nominell bester Tennisspieler Alexander Zverev bestreitet beim ATP-Turnier in Stuttgart ab 15 Uhr sein Achtelfinale gegen seinen Landsmann Dustin Brown.
  • Als drittes Golf-Majorturnier starten die US Open im kalifornischen Pebble Beach. Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer geht um 16.51 Uhr auf die erste Runde.
  • Auf der fünften Station der Diamond League in Oslo kämpfen zahlreiche deutsche Spitzenathleten, darunter der wiedergenesene Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler um wichtige Punkte für das hochdotierte Diamond Race.

Los geht's!

08:28 Uhr

Behörde verdonnert Traditionsklubs zum Zwangsabstieg

imago39115594h.jpg

Die Fans der AS Nancy werden künftig wohl drittklassigen Fußball sehen müssen.

(Foto: www.imago-images.de)

Sportlich ist ihnen knapp der Klassenerhalt gelungen - doch nun müssen die französischen Fußball-Traditionsklubs AS Nancy und FC Sochaux wohl trotzdem den Gang in die dritte Liga antreten: Die Fußball-Finanzbehörde DNCG verdonnerte die bisherigen Zweitligisten zum Zwangsabstieg, weil deren finanzielle Situation desolat ist. Beide Klubs können und wollen Einspruch einlegen. Nancy (Pokalsieger von 1978) ist hierzulande unter anderem bekannt, weil es in der Saison 2006/07 den FC Schalke 04 in der 1. Runde des Uefa-Cup ausgeschaltet hatte. Der zweimalige Meister Sochaux hatte 2003 Borussia Dortmund in der 2. Runde aus dem Wettbewerb gekickt.

07:48 Uhr

NBA-Star Durant bestätigt Verletzung mit Foto aus Klinik

Die Befürchtung hat sich bestätigt: Basketball-Superstar Kevin Durant vom NBA-Champion Golden State Warriors hat sich einen Riss in seiner rechten Achillessehne zugezogen.

  • Der 30-Jährige verbreitete die Nachricht auf seinem Instagram-Profil mit einem Bild aus dem Krankenbett nach der erfolgreich verlaufenen Operation.
  • Durant hatte die Verletzung am Montag im fünften Playoff-Finalspiel bei den Toronto Raptors (106:105) erlitten.
  • Der zweimalige US-Olympiasieger wird nun mehrere Monate ausfallen.
*Datenschutz