Donnerstag, 15. November 2018Der Sport-Tag

23:34 Uhr

Mexiko ehrt Ex-Frauenfußball-Bundestrainerin Neid

Exotische und große Ehre für Silvia Neid: Die frühere Nationalspielerin und Frauen-Bundestrainerin ist in Mexikos seit 2011 existierender "Football Hall of Fame" aufgenommen worden.

  • "Es war ein unglaubliches Gefühl, diese wirklich schwere Trophäe überreicht zu bekommen, die aussieht wie ein Erdball", sagte die dreifache Fifa-Welttrainerin Neid über den glanzvollen Abend der "Ceremonia de Investidura" in Pachuca.
  • "Man spürt die Ehre am ganzen Körper. Das ist wirklich besonders. Ich freue mich sehr darüber, dass meine Arbeit im Frauenfußball in Mittelamerika so geschätzt wird", meinte die 54-Jährige.
  • Als Trainerin war sie von 2005 bis 2016 unter anderem Weltmeisterin und Olympiasiegerin. Als Spielerin kam sie von 1982 bis 1996 auf 111 Länderspiele, wurde Vizewelt- und dreifache Europameisterin.
22:55 Uhr

Engländer planen die Einführung des Videobeweises

Die Transfermeldung des Tages - so nennen es "Collinas Erben": Die englische Premier League will ab der kommenden Fußball-Saison den Videoassistenten einführen. Darauf einigten sich die 20 Vereine nach einem Treffen von Vertretern.

  • Die Premier League wird im nächsten Schritt eine formale Anfrage an das für die Fußballregeln verantwortliche International Football Association Board (Ifab) und an den Weltverband Fifa stellen, um den Video Assistant Referee (Var) ab der Saison 2019/20 zu nutzen.
  • Vor der laufenden Saison hatten sich die Premier-League-Vereine noch gegen die Einführung ausgesprochen.
  • Zunächst wurde die Technik zu Testzwecken insbesondere im FA Cup und im Ligapokal eingesetzt.
  • Beim Meeting wurden zudem die Erkenntnisse von Studien vorgestellt, die neben dem Spielbetrieb von Experten durchgeführt wurden und die noch bis zum Ende der Saison fortgesetzt werden. Dabei gehe es vor allem darum, die Kommunikation gegenüber den Zuschauern zu optimieren, hieß es.
22:14 Uhr

Unterbuchner gelingt Sensation beim Grand Slam of Darts

Das ist der größte Erfolg seiner Karriere: Michael Unterbuchner aus München ist beim Grand Slam of Darts als erster Deutscher überhaupt ins Viertelfinale eingezogen. Der 30-Jährige bezwang im Achtelfinale den zuletzt formstarken Engländer James Wade, Sieger der vergangenen beiden Major-Turniere der Professional Darts Corporation (PDC), sensationell mit 10:6.

  • Unterbuchner, der in der British Darts Organisation (BDO) spielt, nutzte in Wolverhampton die ungewohnte Doppelschwäche seines PDC-Kontrahenten aus und ging mit 4:1 in die erste Pause. Wade ließ in der Folge weitere Chancen aus, die es dem Außenseiter ermöglichten, den Vorsprung auszubauen.
  • Für den Deutschen, der bei der BDO-WM das Halbfinale erreicht hatte, ist der Viertelfinaleinzug beim einzigen gemeinsamen Turnier der konkurrierenden Darts-Verbände PDC und BDO bereits der größte Erfolg seiner Karriere.
  • Dotiert ist der Grand Slam mit umgerechnet rund 517.000 Euro, Unterbuchner hat durch seinen Viertelfinaleinzug 16.000 Pfund (ca. 18.000 Euro) sicher. Die letzten drei Auflagen gewann der niederländische Weltranglistenerste Michael van Gerwen.

21:48 Uhr

Wehrlein verpasst erstes Rennen der Formel E

imago36403127h.jpg

(Foto: imago/HochZwei)

Der ehemalige Formel-1-Pilot Pascal Wehrlein verpasst nach seinem Wechsel in die Formel E das erste Saisonrennen der Elektroserie am 15. Dezember in Riad/Saudi-Arabien. Dies meldet die Formel-E-Website (www.e-formel.de) ohne Nennung von Gründen.

  • Wehrleins indisches Team Mahindra Racing nominierte den Schweden Felix Rosenqvist als Ersatz.
  • Wehrlein hatte Mitte Oktober bei Mahindra unterschrieben und Nick Heidfeld abgelöst.
  • Der 24-Jährige, 2015 jüngster Champion in der DTM, und sein langjähriger Arbeitgeber Mercedes hatten sich im September getrennt. Er war sechs Jahre Vertragsfahrer für die Marke mit dem Stern.
21:38 Uhr

Löws Mannschaft dominiert Russland

So kann ein Fußball-Länderspiel mit deutscher Beteiligung also auch aussehen! 3:0 führt die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw zur Halbzeit gegen Russland. Für die Tore verantwortlich: Leroy Sané, Niklas Süle sowie Serge Gnabry. Die Aufstellung der jungen Spieler lohnt sich also bislang.

Verfolgen Sie auch die zweite Halbzeit im Liveticker.

21:20 Uhr

Gladbachs Hofmann träumt von der Nationalmannschaft

1a5b905ffe6af256ac7af328af2d5f3d.jpg

(Foto: imago/DeFodi)

Gegen Russland läuft es für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft recht ordentlich - siehe Liveticker. Da wäre Jonas Hofmann von Bundesligist Borussia Mönchengladbach sicherlich gern dabei. Denn er träumt nach wie vor von einem Einsatz im weiß-schwarzen Trikot.

  • "Vielleicht wird es irgendwann mal belohnt, wenn ich über eine lange Distanz konstant spiele", sagte der formstarke Mittelfeldspieler: "Natürlich ist es ein Traum für jeden Fußballer."
  • Derzeit liege sein Fokus aber voll und ganz auf Mönchengladbach. "Wenn wir weiter erfolgreich sind, dann färbt das auch auf jeden Einzelnen ab", sagte der 26-Jährige, der zehnmal für die deutsche U21 aufgelaufen war, aber noch nicht von Bundestrainer Joachim Löw für die A-Nationalmannschaft berufen wurde.
20:54 Uhr

Trio nach Ermittlungen im belgischen Fußball-Skandal frei

imago37506600h.jpg

Spielerberater Karim Mejjati ist wieder auf freiem Fuß.

(Foto: imago/Belga)

Ob es ihnen wohl eine Lehre ist? Nach Betrugsermittlungen im belgischen Fußball sind drei Verdächtige nach gut einem Monat wieder auf freiem Fuß. Wie die Nachrichtenagentur Belga berichtet, wurden die Spielerberater Karim Mejjati und Dragan Siljanoski sowie Maria Bogojevska - die Partnerin eines weiteren Agenten - von einem Untersuchungsrichter unter Auflagen freigelassen.

  • Mitte Oktober waren unter anderen gegen den Schiedsrichter Bart Verten und Siljanoski, den Ex-Manager von Brügge-Trainer Ivan Leko, Haftbefehle erlassen worden. Leko wurde bei einer Großrazzia festgenommen.
  • Wegen des Verdachts auf Geldwäsche, Korruption und organisierte Kriminalität hatte die Polizei Dutzende Gebäude in Belgien und im Ausland durchsucht und mehrere Personen festgenommen. Von den Ermittlungen sind Topklubs wie Dortmunds Champions-League-Gegner FC Brügge und der RSC Anderlecht betroffen.
20:14 Uhr

Löw-Elf startet mit jungen Wilden um Havertz

Kai Havertz bestreitet sein zweites Länderspiel. Der Mittelfeldspieler des Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen steht in der Startelf von Bundestrainer Joachim Löw für das Länderspiel in Leipzig gegen Russland.

Im Sturm vertraut Löw wie zuletzt in der Nations League bei Weltmeister Frankreich (1:2) auf das Trio Leroy Sané, Serge Gnabry und Timo Werner. Insgesamt sind sieben Spieler in der Anfangsformation 23 Jahre oder jünger.

19:42 Uhr

Österreicher Thiem wahrt Minimalchance auf Halbfinale

09effa20742bd5f4e8cf9f8c9b1aa8e0.jpg

(Foto: Action Images via Reuters)

Dominic Thiem hat bei den ATP World Tour Finals der acht besten Tennisprofis seine Minimalchance auf das Halbfinale gewahrt. Der 25 Jahre alte Österreicher bezwang in London den Japaner Kei Nishikori mit 6:1, 6:4.

  • Nach dem ersten Sieg im dritten Spiel der Gruppe "Lleyton Hewitt" muss Thiem nun auf den Ausgang des Abendspiels (21 Uhr) zwischen dem Schweizer Roger Federer und Kevin Anderson aus Südafrika warten: Nur bei einem glatten Sieg von Anderson wäre Thiem noch im Rennen. Der Südafrikaner hat das Halbfinale des Jahresabschluss-Turniers bereits vor seinem dritten Gruppenspiel erreicht.
  • Nach 1:25 Stunden verwandelte Thiem seinen ersten Matchball. Der in London an Nummer 8 gesetzte Österreicher feierte im fünften Duell mit Nishikori den zweiten Sieg.
  • Vor dem Turnier hatte er der Nachrichtenagentur APA gesagt: "Es ist von einem sang- und klanglosen Ausscheiden in der Gruppenphase bis hin zum Turniersieg alles möglich. Das gilt für jeden Spieler."
19:01 Uhr

Sport-Bambi geht nach Ribéry-Eklat an Werders Oldie

517157105c5c398cbdca120d53ef9720.jpg

(Foto: imago/Nordphoto)

Des einen Leid ist des anderen Freud': Weil Bayern-Star Franck Ribéry sich nicht zu benehmen wusste, wird er nicht mit dem Bambi-Preis ausgezeichnet (siehe Meldung um 14.10 Uhr).

Stattdessen darf sich nun Claudio Pizarro freuen. Der Stürmer von Fußball-Bundesligist Werder Bremen profitiert laut "Bild" von Ribérys Eklat. 455 Bundesliga-Spiele hat der 40-Jährige auf dem Konto, ist damit nicht nur der meisteingesetzte Ausländer, sondern mit 194 Toren auch der erfolgreichste ausländische Torschütze. Zugleich ist der Peruaner auch noch Bremens Rekordtorschütze mit 147 Toren. Herzlichen Glückwunsch!

18:25 Uhr

Medien: Cristiano Ronaldo hat sich verlobt

 

Zwei Flaschen Wein für 31.000 Euro - plötzlich bekommt diese Investition von Fußballer Cristiano Ronaldo eine ganz neue Dimension. Verschiedene portugiesische und englische Medien berichten nämlich, dass sich der 33-Jährige verlobt hat. Und darauf darf man doch getrost mal mit einem teuren Tröpfen anstoßen.

Seit zwei Jahren ist Georgina Rodriguez an seiner Seite - nun wird die 24-Jährige offenbar auch seine Frau. Die beiden haben eine gemeinsame Tochter, Alana Martina. Außerdem ziehen sie Ronaldos weitere Kinder, Eva Maria, Mateo Ronaldo und Cristiano Ronaldo Jr., gemeinsam auf.

Die Auserwählte scheint den Gang vor den Traualtar kaum abwarten zu können, der "Daily Mail" zufolge wurde sie bereits beim Anprobieren von Hochzeitskleidern gesichtet.

17:59 Uhr

Reus hält Erfolge in Nations League für nebensächlich

Vor dem wichtigen und letzten Gruppenspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen die Niederlande in der Nations League hat der derzeit verletzte Schlüsselspieler Marco Reus Wissenslücken zum Wettbewerbsmodus eingeräumt.

imago36349784h.jpg

Auf das Testspiel der DFB-Elf gegen Russland muss Marco Reus wegen einer Fußverletzung verzichten.

(Foto: imago/Team 2)

  • "Mit dem Format selbst habe ich mich ehrlich gesagt noch nicht übermäßig auseinandergesetzt", sagte Reus im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung".
  • "Wichtig sind und bleiben die Turniere, also die WM und die EM. Und für die nächste EM werden wir uns qualifizieren. So oder so", ergänzte der 29-Jährige.
  • Die Kritik an Bundestrainer Joachim Löw kann Reus nur bedingt nachvollziehen: "Er hat den deutschen Fußball im letzten Jahrzehnt nach oben gebracht, das sollte man trotz der schlechten WM anerkennen."
  • "Wir vertrauen ihm nach wie vor", erklärte der Kapitän von Borussia Dortmund.
17:17 Uhr

Schnappt sich der FC Bayern einen Arsenal-Star?

286c0a386628e62ae9bec92c754ed52c.jpg

Bald ein Bayer? Aaron Ramsey soll mit den Münchner zumindest verhandeln.

(Foto: imago/Sportimage)

Zur neuen Saison will der FC Bayern seinen Kader komplett umkrempeln, spekuliert wird bereits über Transferausgaben von 200 Millionen Euro. Ein Teil des Münchner Personal-Puzzles könnte offenbar Aaron Ramsey werden. Die britische Zeitung "Independent" berichtet, dass der deutsche Fußball-Rekordmeister dem Vernehmen nach in einer guten Ausgangslage in Verhandlungen mit dem Waliser sei. Laut Spox und Goal sollen sich Spieler und Klub sogar schon "weitgehend einig" sein. Allerdings melden die Internetportale unter Berufung auf das Umfeld des Spielers auch, dass die Bayern nur "einer von derzeit sechs realistischen Kandidaten" sein sollen.

Unstrittig ist: Der Vertrag des 27-Jährigen beim FC Arsenal wird von den Londonern nicht verlängert, damit ist er im kommenden Sommer ablösefrei.

Allerdings: Auf der Ramsey-Position im zentralen offensiven Mittelfeld sind die Bayern mit den jüngeren Leon Goretzka, Renato Sanches und Corentin Tolisso gut besetzt.

16:24 Uhr

Brutalo-Foul im College-Basketball sorgt für Entsetzen

Nach einem Horror-Foul ist ein US-College-Basketballer auf unbestimmte Zeit gesperrt und des Campus verwiesen worden. Im Spiel seines Teams Fitchburg State gegen Nichols College hatte Kewan Platt am Dienstagabend für Entsetzen über seinen Sport hinaus gesorgt. Nachdem Nichols-Spieler Nate Tenaglia einen Dreipunktewurf verwandelt hatte, lief Platt zu ihm und schlug ihm unvermittelt und mit voller Wucht mit dem Ellbogen brutal ins Gesicht. Glück im Unglück für Tenaglia: Er trug offenbar keine schweren Verletzungen davon und konnte nach der Attacke wieder aufstehen und das Spiel fortsetzen, wie auf einem inzwischen millionenfach aufgerufenen Twitter-Video zu sehen ist. Platt, der zuvor bereits ein technisches Foul kassiert hatte, wurde des Feldes verwiesen.

Die Fitchburg State University zeigte sich "entsetzt" über das Verhalten des Spielers. "Sein Verhalten steht im Widerspruch zu unseren Werten und sportlicher Fairness", zitiert ESPN aus einer Stellungnahme. Die Universität toleriere kein "Verhalten, das gegen diese Standards verstößt". Derzeit würden weitere Sanktionen geprüft. Auch die Polizei soll Ermittlungen aufgenommen haben.

15:44 Uhr

Radprofi Cardoso wegen Dopings gesperrt

Späte Sperre für Radprofi Andre Cardoso. Fast 17 Monate nach seinem positiven Dopingtest vor der Tour de France 2017 ist der Portugiese vom Radsportweltverband UCI für vier Jahre gesperrt worden. Cardoso war der Gebrauch des Blutdopingmittels Epo nachgewiesen worden.    

Der positive Test datiert vom 18. Juni 2017. Sein Ex-Arbeitgeber, das amerikanische Team Trek-Segafredo, hatte den 34-jährigen Cardoso daraufhin umgehend suspendiert. Die nun verhängte Sperre läuft bis zum 26. Juni 2021. Damit dürfte die Karriere des Radprofis beendet sein.

14:57 Uhr

Bericht: Fifa will Chelsea mit Transfersperre belegen

Seit mehr als einem Jahr steht der FC Chelsea im Visier der Fifa. Der Grund: vermeintliche Verstöße gegen die Transferregularien. Nun droht dem sechsmaligen englischen Fußball-Meister wohl eine harte Strafe.

imago37479520h.jpg

Dem FC Chelsea rund um den deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger droht angeblich eine zweijährige Transfersperre.

(Foto: imago/Focus Images)

  • Laut "Guardian" erwägt die Fifa, den Klub mit einer zweijährigen Transfersperre zu belegen.
  • Im Detail gehe es bei den Untersuchungen um die Verpflichtungen von ausländischen Jungprofis unter 18 Jahren, die von der Fifa streng reglementiert sind.
  • Chelsea teilte mit, vollumfänglich mit der Fifa kooperieren zu wollen.
  • Neben dem Klub von der Stamford Bridge sollen dem Bericht zufolge noch vier weitere Klubs aus der Premier League im Fokus der Ermittlungen stehen.
14:10 Uhr

Ribérys Handgreiflichkeit kostet Robben den Bambi

imago35945801h.jpg

Bayerns "Robbery" ist nicht mehr Bambi-würdig, findet die Jury.

(Foto: imago/DeFodi)

Am Freitag wird in Berlin zum 70. Mal der Bambi verliehen. Sie haben sich das - wie der Sport-Tag - bestimmt in ihrem Kalender vermerkt, vergeben wird die Trophäe schließlich auch in der Kategorie Sport. Als Preisträger für dieses Jahr vorgesehen waren die Bayern-Altstars Arjen Robben und Franck Ribéry. Die niederländisch-französische Flügelzange des Fußball-Rekordmeisters, in ihren Hochzeiten als "Robbery" gefeiert, sollte "ursprünglich einen Bambi erhalten für ihre außergewöhnlichen Leistungen als eines der kreativsten Spieler-Duos der Bundesliga".

Nur: Daraus wird jetzt nichts, bestätigte die Hubert Burda Media nun. Der Grund für den Sinneswandel der Jury ist Ribérys handgreifliche Auseinandersetzung mit einem Journalisten am vergangenen Wochenende. Nach der 2:3-Niederlage des FC Bayern im Bundesliga-Topspiel in Dortmund war der Franzose mit einem Pressevertreter aus seiner Heimat aneinandergeraten, wofür er sich inzwischen offiziell entschuldigt hat, was ihn nun aber den Bambi kostet - und Teamkollege Robben gleich mit. Denn: "Ein solches Verhalten gegenüber Vertretern der Medien können wir als journalistisches Haus nicht akzeptieren. Es tut uns Leid, dass ein großartiger Sportler wie Arjen Robben von dieser Entscheidung mit betroffen ist."

13:22 Uhr

Boateng grätscht "Experte" Matthäus ab

imago37003925h.jpg

Jérôme Boateng verpasst die Länderspiele gegen Russland und die Niederlande.

(Foto: imago/VI Images)

Beim Jahresabschluss der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Russland und die Niederlande ist Jérôme Boateng nicht dabei. Der Innenverteidiger vom FC Bayern wurde von Bundestrainer Joachim Löw durchaus überraschend nicht in den Kader berufen - was prompt Spekulationen über ein dauerhaftes DFB-Aus für Boateng hervorrief.  Einer der Spekulanten: Lothar Matthäus, Rekord-Nationalspieler und Bezahlfernseh-Experte. Bei Sky orakelte Matthäus, dass es durchaus sein könne, "dass dies eine sehr lange Pause für Jérôme Boateng in der deutschen Nationalmannschaft wird".

Darauf angesprochen setzte Boateng nun in der "Hamburger Morgenpost" zur Verbalgrätsche an und konterte: "Seit wann haben wir Experten in Deutschland? Ich kenne keinen."

12:48 Uhr

"Höllisch Angst": Tischtennis-Star Boll will nicht aufhören

4e11046628428dd9a9ddc511b3e8a8aa.jpg

Nimmermüde: Tischtennis-Oldie Timo Boll.

(Foto: dpa)

Seit mehr als 20 Jahren spielt Tischtennis-Europameister Timo Boll auf Profi-Niveau, mit seinen 37 Jahren zählt er zu den Routiniers seiner Sportart. Gedanken an ein mögliches Karriereende schiebt er dennoch weit weg, ganz weit weg sogar. "Ich habe höllisch Angst vor dem Moment", gestand er in der "Süddeutschen Zeitung": "Wenn ich daran denke, nun, ich will nicht sagen, dass mir da sofort die Tränen in die Augen schießen, aber es ist doch ein sehr mulmiges Gefühl." Er strebe an, "schon gerne noch drei, vier Jahre auf gutem Niveau" zu spielen.

12:10 Uhr

Vogts ätzt gegen "willkürlich erdachte" Nations League

Everybody's Darling ist die Nations League wahrlich nicht. Auch Berti Vogts ist ein erklärter Gegner des Turniers. Vor dem fünften und finalen sechsten Gruppenspieltag hat der ehemalige Fußball-Bundestrainer den Wettbewerb heftig kritisiert.

110367703.jpg

Kleiner Mann mit großem Wutpotenzial: Ex-Bundestrainer Berti Vogts.

(Foto: picture alliance/dpa)

  • "Man sollte sie sofort wieder abschaffen", schrieb Vogts in seiner Kolumne für T-online.
  • Für ihn sei die europäische Nationenliga ein "willkürlich erdachter Wettbewerb".
  • "Den Trainern wird durch weitere Wettkampfspiele die Zeit genommen, in Ruhe Veränderungen einzustudieren oder einen Umbruch durchzuführen, wie es aktuell Jogi Löw versucht", erklärte Vogts.
  • Ein Abstieg des DFB-Teams wäre für Vogts keine Katastrophe: "Vielleicht ist es sogar ein Vorteil, wenn wir beim nächsten Mal in Liga B gegen kleinere Nationen spielen und uns mit weniger Druck auf das nächste Großereignis vorbereiten können."
11:20 Uhr

Ski-Ass Neureuther gibt nach einem Jahr sein Comeback

imago37280338h.jpg

Neureuther will es nach seiner Verletzungspause ruhig angehen lassen.

(Foto: imago/Sammy Minkoff)

Skirennläufer Felix Neureuther kehrt ein Jahr nach seinem letzten Rennen in den Weltcup zurück. Der 34 Jahre alte Partenkirchner wird über elf Monate nach seinem Kreuzbandriss den Slalom am Sonntag (10.15/13.15 Uhr MEZ) im finnischen Levi bestreiten. Neureuther hatte dort 2017 erstmals gewonnen, ehe er die Olympia-Saison vorzeitig beenden musste.

"Ich freue mich sehr auf mein Comeback hier in Levi und darauf, dass ich endlich wieder Rennen fahren kann", sagte Neureuther. Die Ausgangslage sei angesichts der langen Pause aber "eine andere als vor einem Jahr. Mein Ziel ist es, jenseits aller Platzierungen, wieder schnellstmöglich den Wettkampfrhythmus aufzunehmen." Er sei selbst "gespannt, inwieweit mir das gelingt", ergänzte er. Neben Neureuther kehren auch Fritz Dopfer (Garmisch) und Stefan Luitz (Bolsterlang) nach Verletzungspausen zurück.

10:39 Uhr

Hoeneß zählt Bayern-Profis an

imago37456844h.jpg

Hoeneß stellt seine Bayern-Profis auf die Probe.

(Foto: imago/Nordphoto)

Auch wenn Uli Hoeneß eine womöglich verpasste Deutsche Meisterschaft im kommenden Jahr nach eigener Aussage nicht dramatisch findet - der Boss des FC Bayern will von seinen Spielern eine deutliche Leistungssteigerung sehen. Wer in der restlichen Saison nicht überzeugt, dürfte ansonsten ganz schnell vor die Tür gesetzt werden.

"Es kommt darauf an, wie sie spielen. Man muss den Spielern schon sagen, dass sie die nächsten drei, vier Monate unter Druck sind", sagte der Präsident dem "Kicker". "Und dann", so Hoeneß weiter, "muss man sehen, wer zu gebrauchen ist, und wer nicht."

Erst vor kurzem hatte Hoeneß angekündigt, dass sich das Mannschaftsgesicht in den kommenden zwei Jahren deutlich ändern werde. Hoeneß wiederholte nun seine grundsätzliche Absicht, im kommenden Sommer eine Transferoffensive zu starten. Der FC Bayern werde "da viel machen", sagte der 66-Jährige. Bereits am vergangenen Sonntag hatte der Bayern-Boss im Fußball-Talk "Wontorra" bei Sky Sport News HD angekündigt: "Wir werden nächstes Jahr, wenn der zweite Schritt des Umbruchs kommt, sicherlich das Mannschaftsgesicht ziemlich verändern."

10:05 Uhr

Kennt Klose die Lösung fürs Sturmproblem beim DFB?

7c2bce2f053792fd806bbc589c2d18eb.jpg

Kann Füllkrug das deutsche Stürmerproblem lösen?

(Foto: dpa)

Miroslav Klose sieht Hannovers Torjäger Niclas Füllkrug als mögliche Lösung für das Stürmerproblem bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. "Er bringt vieles mit, was einen guten Mittelstürmer ausmacht, er ist schnell und kann den Ball halten", sagte der Weltmeister von 2014 der "Bild". Er traue dem 25 Jahre alten Angreifer "noch vieles zu, auch die Nationalmannschaft", sagte Klose. Derzeit fehlt Füllkrug Hannover 96 in der Bundesliga allerdings wegen einer Verletzung.

Klose, der bei der jüngsten WM zum Stab von Bundestrainer Joachim Löw gehörte und nun Junioren-Coach beim FC Bayern ist, konstatierte mit Blick auf den Mangel an Torjägern in der DFB-Auswahl: "Echte Knipser gibt es immer weniger." Dennoch halte er die aktuelle Situation nicht für bedenklich. "Auf jeder Position gibt es mal eine Flaute. Zuvor war das in Deutschland bei den Linksverteidigern der Fall, nun trifft es die Stürmer", sagte der 40-Jährige.

09:44 Uhr

Schröder setzt rasante Aufholjagd mit OKC fort

a489eb8018fab56b060c0050387c69f2.jpg

Schröder und Co. haben sich nach dem mühsamen Saisonstart aufgerappelt.

(Foto: dpa)

Nationalspieler Dennis Schröder hat seine  Aufholjagd mit Oklahoma City Thunder in der nordamerikanischen  Basketball-Profiliga NBA fortgesetzt. OKC feierte beim klaren  128:103 gegen die New York Knicks den neunten Sieg aus den  zurückliegenden zehn Auftritten und kletterte in der Western  Conference auf Rang vier. Die ersten vier Saisonspiele hatte Oklahoma verloren.

 Schröder kam auf 15 Punkte, 4 Rebounds und 12 Assists. Topscorer  seines Teams war Paul George, der mit 35 Zählern seine bisher beste  Saisonleistung zeigte. Nicht zum Einsatz kam der weiterhin verletzte  Superstar Russell Westbrook (Knöchelverletzung). Schröders Nationalmannschaftskollege Maximilian Kleber landete  mit den Dallas Mavericks einen Kantersieg. Beim 118:68 gegen Utah  Jazz ließ die starke Dallas-Defensive in der zweiten Halbzeit nur 22  Punkte zu. Kleber kam in 21 Minuten zwar nur auf vier Punkte,  überzeugte aber mit sieben Rebounds. Für das Team des weiter  angeschlagenen Dirk Nowitzki war es der dritte Sieg in Folge.

Einen Erfolg gab es auch für Daniel Theis, der mit den Boston  Celtics 111:82 gegen die Chicago Bulls gewann und dabei zwei Punkte  in neun Minuten erzielte. Superstar Jimmy Butler musste derweil bei  seinem Debüt für die Philadelphia 76ers eine 106:111-Niederlage gegen die Orlando Magic hinnehmen.

09:07 Uhr

Reusloser DFB-Test gegen Russland, Federer unter Druck

Liebe Leserinnen und Leser,

willkommen zum Sport-Tag! Für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft steht heute Abend in Leipzig das vorletzte Länderspiel dieses Jahres an (ab 20.45 Uhr bei RTL und im Liveticker bei n-tv.de). Im Test gegen Russland muss Bundestrainer Joachim Löw auf Marco Reus verzichten - auch gegen die Niederlande im Gruppenfinale der Nations League am Montag ist dessen Einsatz fraglich. Nun denn, am späten Abend wissen wir, wie sich das Nationalteam mit dem Sturm-Trio Timo Werner, Serge Gnabry und Leroy Sané auch ohne den Top-Mann von Borussia Dortmund schlägt. In Kürze lesen Sie hier auf der Seite eine Vorschau zum Spiel und auch sonst halten wir Sie zu DFB-Neuigkeiten auf dem Laufenden.

In einigen anderen Gruppen der Nations League wird heute bereits gekickt, unter anderem steht ab 20.45 Uhr die Partie Kroatien gegen Spanien auf der Agenda.

Zum Tennis: In London steigen die Spiele der Gruppe B bei den ATP-World Tour Finals. Bei der Tennis-WM duellieren sich ab 15 Uhr der Österreicher Dominic Thiem und der Japaner Kei Nishikori. Dann wird's ernst für Roger Federer: Im Duell mit dem Südafrikaner Kevin Anderson will der Schweizer ab 21 Uhr Revanche für die Niederlage in Wimbledon nehmen. Bereits der Verlust eines Satzes könnte allerdings das Aus für Federer bei dem Turnier bedeuten. Denn gewinnt Nishikori gegen Thiem, muss Federer gegen Anderson in zwei Sätzen gewinnen - sonst steht der Japaner im Halbfinale. Und Federer ist raus.

Nach dem vierten Remis am Dienstag und dem gestrigen Ruhetag steht heute das fünfte Duell zwischen Magnus Carlsen und Fabiano Caruana bei der Schach-WM an. Ab 16 Uhr sitzen sich der Norweger und der US-Amerikaner in London gegenüber.

Bei uns geht's jetzt schon los - dawai!

08:33 Uhr

Xhaka und Co. blamieren sich gegen Katar

In vier Tagen spielt die Schweizer Fußball-Nationalmannschaft gegen Belgien um den Gruppensieg in der Nations League. Die Generalprobe dafür hat das Team rund um Kapitän und Topstar Granit Xhaka verpatzt.

RTS25YQZ.jpg

Granit Xhaka, hier im Duell mit Assim Madebo, hat sich mit der Schweizer Nati gegen Katar blamiert.

(Foto: REUTERS)

  • Die Nati unterlag dem Außenseiter in Lugano mit 0:1 (0:0).
  • Akram Alif vom katarischen Klub Al-Sadd gelang in der 86. Minute der Siegtreffer für den WM-Gastgeber von 2022, der gegen den Weltranglisten-Achten einen der größten Erfolge seiner Geschichte feierte.
  • In der Fifa-Weltrangliste liegt WM-Achtelfinalteilnehmer Schweiz aktuell auf dem achten Rang, Katar liegt 88 Plätze weiter hinten.
  • In Nations-League-Gruppe A2 liegt die Schweiz derzeit punktgleich mit Belgien auf Platz eins, hat aber bereits ein Spiel mehr absolviert als der den WM-Dritte.

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.