Donnerstag, 16. April 2020Der Sport-Tag

22:36 Uhr

Jovic droht nach Corona-Eskapade heftige Strafe

imago46820172h.jpg

Luca Jovic könnte seine Ausflüge noch bitter bereuen.

(Foto: imago images/ZUMA Press)

Eigentlich hätte er wegen der Coronavirus-Pandemie zu Hause bleiben sollen. Doch der frühere Eintracht-Frankfurt-Stürmer verstieß gegen die Quarantäne-Maßnahmen - und das könnte jetzt richtig bitter enden.

  • Der 22-Jährige muss sich laut serbischer Medienberichte vor der Staatsanwaltschaft seines Heimatlandes verantworten.
  • Weil er gegen die 28-tätige Selbstisolation verstoßen hat, droht ihm entweder eine Geldstrafe oder im schlimmsten Fall sogar Haft. Sein Nationalmannschaftskollege Aleksandar Prijovic etwa wurde für ein Treffen mit Freunden drei Monate unter Hausarrest gestellt.
  • Jovic war Mitte März von Spanien nach Belgrad geflogen und war dort mehrfach mit Freunden feiern. Seine Verteidigung: Ihm sei nicht bewusst gewesen, dass er das Haus nicht einmal zum Einkaufen hätte verlassen dürfen. Ihm habe es an Anweisungen gefehlt.

Wie er sich kräftigen Ärger mit der Regierung einhandelte, lesen Sie hier.

21:35 Uhr

Italienischer Klub schmeißt Coach wegen Coronakrise raus

*Datenschutz

Nicht nett, aber ziemlich konsequent: Der italienische Fußball-Zweitligist Ascoli hat Trainer Roberto Stellone freigestellt, um seine finanziellen Verluste aufgrund der Coronavirus-Pandemie einzudämmen. Das teilte der Verein mit. Die Entscheidung sei gefallen, nachdem Stellone eine Reduzierung seines Gehalts abgelehnt haben soll.

Der frühere Stürmer, der unter anderem beim SSC Neapel, CFC Genua und FC Turin spielte, war Anfang Februar als Nachfolger von Paolo Zanetti, der weiterhin auf der Gehaltsliste des Vereins steht, präsentiert worden. Nun soll Jugendtrainer Guillermo Abascal das Team übernehmen. In Italien ruht der Ball mindestens noch bis 3. Mai.

21:02 Uhr

Fußballklubs atmen auf: TV-Gelder fließen früher als erwartet

Aufatmen in der Fußball-Bundesliga: Das für manche wohl rettende Geld wird fließen: Die TV-Gelder werden sogar früher ausgezahlt als befürchtet, berichtet die "Bild"-Zeitung. Manko: Es wird etwas weniger ausgezahlt als vereinbart.

  • Die DFL und der Pay-TV-Sender Sky haben sich dem Bericht zufolge darauf geeinigt, weil die vierte und letzte Rate dieser Saison noch aussteht.
  • Auch ARD und ZDF seien demnach bereit, ihre nächste Rate zu überweisen, obwohl der Spielbetrieb in der Bundesliga und der 2. Liga bis mindestens 30. April ruht und unklar ist, ob und wann die Saison wegen der Coronavirus-Pandemie zu Ende gespielt werden kann.

  • Laut "Kicker" haben die Rechteinhaber die insgesamt 304 Millionen Euro bisher noch nicht überwiesen - ursprünglich hätte die Rate schon am 10. April bei der DFL eingehen sollen.

  • Als neuer Zahltag für die 36 Vereine sei nun der 2. Mai vereinbart worden.

20:36 Uhr

Bayer-Geschäftsführer sicher: Havertz bleibt "wertvoll"

129776777.jpg

Bringt Kai Havertz seinem derzeitigen Arbeitgeber wirklich mehr als 100 Millionen Euro?

(Foto: picture alliance/dpa)

Optimismus ist ein probates Mittel in der Krise: Bayer Leverkusens Geschäftsführer Fernando Carro rechnet trotz der Coronavirus-Pandemie bei einem möglichen Abgang von Nationalspieler Kai Havertz nicht mit Einbußen bei der Ablösesumme.

  • "Kai ist ein Topspieler", sagte der 55-Jährige bei Sky Sport News HD: "Topspieler bleiben wertvoll, weil es davon nicht viele gibt. Ich gehe davon aus, dass sich die Marktwertverluste nicht in den Ablösesummen bei Topspielern niederschlagen."
  • Trainer Peter Bosz hatte seinem Starspieler erst Mitte März ein Preisschild von "mehr als 100 Millionen Euro" umgehängt.
  • Es sei klar, dass "andere Vereine froh wären", einen Spieler wie Havertz in ihren Reihen zu haben, erklärte Carro: "Noch sind wir aber froh, ihn zu haben, und würden ihn natürlich gerne möglichst lange bei uns behalten. Man muss hierbei aber auch den Wunsch des Spielers respektieren."
  • Havertz, dessen Vertrag bei den Rheinländern noch bis 2022 läuft, wird neben dem deutschen Meister FC Bayern auch mit zahlreichen europäischen Topklubs in Verbindung gebracht.
Mehr dazu lesen Sie hier.
19:39 Uhr

Tabelle einfrieren? Spanischer Verband will so Uefa-Wettbewerber bestimmen

imago46983946h.jpg

Messi wäre selbstredend wieder in der Champions League dabei.

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Einigkeit sieht anders aus: Für den Fall eines vorzeitigen Saisonabbruchs aufgrund der Corona-Pandemie hat sich der spanische Fußballverband RFEF für eine Wertung des derzeitigen Tabellenstandes in der ersten Liga ausgesprochen.

  • Wie der Verband vorschlug, sollen anhand der aktuellen Konstellation in der Primera Division beispielsweise die Teilnehmer für die europäischen Wettbewerbe in der kommenden Saison bestimmt werden.
  • Die spanische Liga sowie die Uefa stimmten dem Plan allerdings nicht zu. Stattdessen soll an einem Weg gearbeitet werden, um die Saison zu beenden.
  • Liga-Präsident Javier Tebas hatte bereits Anfang des Monats betont, dass man Ende Mai sowie Anfang und Ende Juni als mögliche Termine für eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs festgelegt habe.
  • Die spanische Liga pausiert seit Mitte März wegen der Coronakrise. Spanien gehört mit rund 19.000 Todesfällen zu den am stärksten vom Coronavirus betroffenen Ländern.
18:45 Uhr

Schwester von Bremen-Profi pflegt Corona-Patienten

imago44599083h.jpg

Josh Sargent spielt seit 2018 für Bremen.

(Foto: imago images/Sven Simon)

Mit dem Körper beim Training in Bremen, mit dem Kopf aber in den USA - bei der Familie: Bundesliga-Profi Josh Sargent von Werder Bremen. "Ich mache mir auf jeden Fall Sorgen um meine Familie und meine Freunde zu Hause. In Amerika herrscht gerade keine sehr gute Situation. Ich halte so viel Kontakt zu ihnen, wie es geht", sagte der 20 Jahre alte Stürmer in einer Online-Fragerunde, die live auf der Internetseite seines Vereins übertragen wurde.

  • Sargents Schwester arbeitet als Krankenschwester in der US-Stadt St. Louis. "Ich bin stolz auf sie, weil sie einen tollen Job macht", sagte er. "Ich habe sie gefragt, wie es ist, jeden Tag zur Arbeit zu gehen. Sie werden immer auf Fieber getestet und müssen Schutzkleidung tragen. Ihr geht es aber gut. Sie geben ihr Bestes."
  • Sargent kam 2018 aus St. Louis nach Bremen und spielte dort zunächst in der zweiten Mannschaft von Werder. In der Bundesliga kam er bislang auf 18 Einsätze, bei denen er drei Tore schoss.
  • In den USA gibt es aktuell die meisten Corona-Infektionen weltweit.
17:56 Uhr

Findet das Champions-League-Finale erst Ende August statt?

Nun, Hauptsache, der Titel kann ausgespielt werden, oder? Das Finale der Champions League findet wegen der Coronavirus-Pandemie in diesem Jahr möglicherweise erst Ende August statt. Laut des "Telegraph" zieht die Uefa in Erwägung, das Endspiel am Samstag, dem 29. August anzusetzen.

  • Ursprünglich sollte die Partie in Istanbul am 30. Mai stattfinden. Doch wegen der Pandemie ruht der Fußball in Europas Topligen und den internationalen Wettbewerben bis auf Weiteres.
  • Als neuer Termin für das Finale der Europa League in Danzig gilt demnach der 26. August.
  • Das Viertelfinale der Königsklasse könnte nach Informationen des "Telegraph" ab Ende Juli ausgetragen werden, das Halbfinale irgendwann im August. Wann die ausstehenden Rückspiele im Achtelfinale - darunter das des FC Bayern gegen den FC Chelsea - stattfinden sollen, ist bisher nicht klar.
17:15 Uhr

"Ich war verloren": Tennis-Teenie Gauff über harte Zeit

*Datenschutz

Tennis-Shootingstar Coco Gauff hat eingeräumt, dass sie vor ihrem kometenhaften Aufstieg einige dunkle Zeiten durchlebt hat. "Es ging so weit, dass ich darüber nachgedacht habe, eventuell ein Jahr Auszeit zu nehmen und mich auf das Leben zu fokussieren", schrieb Gauff in einem Beitrag für den Tennis-Blog "Behind the racket".

  • "Ich war einfach verloren", erklärte die 16 Jahre alte Amerikanerin. "Ich war verwirrt und habe etwas zu viel darüber nachgedacht, ob das das ist, was ich will."
  • Im Nachhinein habe ihr diese Phase aber sehr geholfen, schrieb Gauff. "Jeder fragt mich, wie ich auf dem Platz so ruhig bleibe, und ich glaube, es liegt daran, dass ich akzeptiert habe, wer ich bin, nachdem ich tiefe Punkte in meinem Leben überstanden habe."
  • Gauff belegt derzeit Platz 52 der Weltrangliste. Ihr Durchbruch gelang der damals 15-Jährigen im vergangenen Jahr in Wimbledon, als sie in der ersten Runde Venus Williams besiegte. Bei den Australian Open zu Beginn des Jahres erreichte sie erstmals das Viertelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier.
16:25 Uhr

Zweitligist Darmstadt 98 verpflichtet neuen Trainer

Eine Personalie ist schonmal geklärt - auch wenn niemand weiß, wann wieder Fußball gespielt werden kann: Markus Anfang wird ab Sommer neuer Trainer von Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98. Der 45-Jährige unterschreibt einen Vertrag bis Juni 2022, wie die Lilien am Donnerstag mitteilten.

  • Anfang wird Nachfolger von Dimitrios Grammozis, der seinen bis zum Saisonende gültigen Vertrag in Darmstadt nicht verlängert hat.
  • "Ich finde die Herausforderung in Darmstadt extrem spannend und freue mich sehr auf meine neue Aufgabe", kommentierte Anfang, der zuvor unter anderem beim 1. FC Köln und bei Holstein Kiel gearbeitet hat. Als Anfang-Assistent soll ab diesem Sommer auch Florian Junge für die Hessen arbeiten.
  • Anfang und der Sportliche Leiter Carsten Wehlmann kennen sich schon aus gemeinsamen Zeiten in Kiel. "Neben seiner fachlichen Kompetenz ist er auch ein echter Teamplayer, bei dem wir davon überzeugt sind, dass er mit seiner Arbeitsweise und seiner Leidenschaft nach Darmstadt passt", sagte Wehlmann.
15:21 Uhr

Geisterspiele? Söder macht dem Fußball Hoffnung

Da wagt sich ein Politiker aus der Deckung: Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat dem deutschen Profifußball Hoffnung auf eine Fortsetzung der Saison ohne Zuschauer gemacht.

  • "Wir werden in den nächsten Wochen gemeinschaftlich diskutieren, ob Geisterspiele möglich sind. Ich halte das aber für denkbar", sagte Söder.
  • Die Deutsche Fußball Liga erstelle gerade ein "wie ich sehe und höre intensives und sehr gutes Hygienekonzept. Es ist ja eine Berufsausübung. Wir werden das jetzt noch einmal genau bewerten und dann muss man sehen, ob man Geisterspiele erlaubt. Spiele mit Zuschauern sicherlich nicht", führte der CSU-Politiker weiter aus.
  • Es sei am Ende auch so, "dass man die Relevanz von Fußball nicht nur in der finanziellen, sondern auch in der psychologischen Wirkung einordnet", so Söder: "Für sehr viele Menschen ist der Fußball auch ein Teil von Freude."
14:41 Uhr

Müller darf laut Kuntz auf Olympia-Einsatz hoffen

131527219.jpg

Wird's auch im Sommer 2021 was mit dem Feiern?

(Foto: picture alliance/dpa)

Olympisches Gold für Fußball-Weltmeister Thomas Müller? Das ist weiter möglich, DFB-Trainer Stefan Kuntz hat die Tür für einen Einsatz des Bayern-Stars bei den Sommerspielen in Tokio trotz der Verlegung ins Jahr 2021 weiter offengehalten.

  • "Ich habe mich bei allen, die auf der Olympia-Liste standen, unter anderem auch bei Thomas Müller, für die Bereitschaft bedankt und auf das nächste Jahr verabschiedet, dass ich dann mit demselben Anliegen nochmal vorstellig werden würde", sagte der U21-Coach bei Sky Sport News HD.
  • Müller habe daraufhin auch für das kommende Jahr seine grundsätzliche Bereitschaft zur Teilnahme am Olympia-Turnier signalisiert. Der 30 Jahre alte Offensivspieler steht auf der 50-köpfigen erweiterten Kaderliste, die Kuntz bereits zu Jahresbeginn dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) übermitteln musste.
  • Nach der Silbermedaille des deutschen Teams im Jahr 2016 hat das Olympia-Turnier nach Ansicht des 57-Jährigen klar an Bedeutung gewonnen. "Lange Zeit hatten Olympische Spiele bei einem Großteil der Fußballer nicht so einen hohen Stellenwert. Das hat sich komplett geändert."
14:11 Uhr

Darts-Profis starten Homeoffice-Turnier

imago45671883h.jpg

(Foto: imago images/osnapix)

Während der internationale Sport seit Wochen kollektiv zum Erliegen gekommen ist, startet der Darts-Weltverband PDC ein neues Turnier - im Homeoffice. Ab Freitagabend (20.30 Uhr/Dazn) beginnt die PDC Home Tour mit insgesamt 128 Teilnehmern, die in 32 Gruppen mit je vier Spielern unterteilt wurde.

  • Dabei spielen der schottische Weltmeister Peter Wright, der Niederländer Michael van Gerwen und Co. jeweils an ihrer eigenen Scheibe, per Video werden die Würfe in einem Stream aufgezeichnet.
  • "Es freut mich sehr, dass wir den Fans in diesen beispiellosen Zeiten Live-Darts liefern können", sagte PDC-Boss Barry Hearn zum kontaktlosen Wettbewerb an der Scheibe. Pro Abend soll eine Gruppe gespielt werden, damit gibt es in den kommenden 32 Tagen je einen Vorrundenabend live zu sehen.
  • Den Anfang macht am Freitagabend "Snakebite" Wright, am Montag tritt mit Lisa Ashton die erste Frau ans heimische Board. Veranstalter Hearn sagte, die Spieler könnten sich durch das Turnier auf eine Rückkehr auf die Tour vorbereiten, "wann immer das sein wird".

Bitte jetzt schon die Vorfreude wecken: Wie die Darts-Welt durch die Krise kommt, lesen Sie später im Interview bei ntv.de.

13:33 Uhr

Thon hofft Fortsetzung der Bundesliga im Mai

Weltmeister Olaf Thon hat sich für eine Fortsetzung der Bundesliga mit Geisterspielen ausgesprochen. "Ich hoffe, dass es im Mai zu Spielen kommen wird, halt ohne Zuschauer", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Auch wenn die Fans nicht im Stadion sein könnten, würden die Spiele für eine schöne Ablenkung an den Bildschirmen sorgen. Auch finanziell sei es für die Vereine wichtig, dass die Saison fortgesetzt würde. Dabei geht es laut Thon vor allem um TV-Gelder für die Klubs, die noch ausstehen. "Die Rate wird nur bezahlt, wenn Spiele im Fernsehen zu sehen sind."

12:45 Uhr

"Vollidiot" - Neururer hilft Motorradfahrer und fliegt durch die Luft

Heute Nachmittag will sich Peter Neururer das erste Mal nach über einer Woche endlich wieder auf seine geliebte Harley setzen. Wie die "Bild" berichtete, kam es nämlich bereits am vorletzten Dienstag zu einem spektakulären Unfall, als der Ex-Bundesligatrainer einem anderen Motorradfahrer helfen wollte. Nachdem Neururer diesen knapp 500 Meter angeschoben hatte, gab der plötzlich Vollgas und fuhr davon: "Ich bin fünf Meter durch die Luft geschossen. Das war ein echter Vollidiot", sagte er im Gespräch mit ntv.de. Seine linke Schulter kann er immer noch nicht ganz wieder bewegen. Dennoch kann Neururer mittlerweile über die Geschichte lachen: "Jeden Scheiß filmt ihr – aber das hättet ihr mal filmen müssen. Ich hätte mich selbst gerne gesehen. Das muss spektakulär ausgesehen haben!"

Weitere Details gibt's gleich ausführlich in einer längeren Geschichte über den Unfall.

12:01 Uhr

"Kann etwas nicht stimmen" - Hamann zweifelt an Leroy Sané

Bayern Münchens ehemaliger Profi Dietmar Hamann sieht einen Transfer von Leroy Sané zum Rekordmeister eher skeptisch. Der Nationalspieler sei mit seinen Anlagen "für jede Mannschaft ein Gewinn", schrieb Hamann in einem Beitrag für den "Kicker". Aber: "Ruft er diese Fähigkeiten oft genug ab? Für mich überwiegen bei Sané die Fragezeichen." Unter anderem mache ihn die Haltung von City-Coach Josep Guardiola nachdenklich: "Wenn dieser Toptrainer einen Spieler nicht mehr haben will und ihn im Champions-League-Viertelfinale 2019 gegen Tottenham in größter Not nur zweimal für addiert knapp zehn Minuten einwechselt, kann mit diesem Profi etwas nicht stimmen."

11:35 Uhr

Florian Niederlechner verschiebt seine Hochzeit

Für Torjäger Florian Niederlechner vom FC Augsburg hat die Coronakrise nun auch private Auswirkungen. Der 29-Jährige wird im Juni nicht wie geplant heiraten. "Ich hoffe, dass wir im Juni Fußball spielen. Und wenn nicht, werden ja auch keine größeren Veranstaltungen stattfinden können. Die Hochzeit ist auf nächstes Jahr verschoben, dann werden wir doppelt so viel feiern", sagte Niederlechner dem "Kicker".

10:17 Uhr

Nächster Spitzenklub wirbt um Leipzigs Timo Werner

imago47008812h.jpg

Timo Werner kann ganz entspannt in die Zukunft schauen.

(Foto: imago images/Christian Schroedter)

Im Werben um Leipzigs Timo Werner geht es offenbar nicht mehr nur um einen Zweikampf zwischen dem FC Bayern und dem FC Liverpool. Mittlerweile hat auch der FC Chelsea Kontakt zum Angreifer aufgenommen, wie der "Kicker" mit Verweis auf englische Medien berichtet. Die Londoner gelten schon seit Längerem als Interessent. Für Werner müsste ein Klub im Sommer eine festgeschriebene Ablösesumme zahlen, die bei 50 bis 60 Millionen Euro liegt, so der "Kicker". Der FC Bayern hat derweil die Gespräche mit dem Nationalspieler noch nicht weiter intensiviert, Interesse bestehe jedoch weiterhin.

Die volle Dröhnung Timo Werner und Gerüchte gibt's hier!

09:43 Uhr

Horner hält Geisterrennen in Österreich für"machbar"

106122671.jpg

Geht auch ohne Zuschauer.

(Foto: picture alliance/dpa)

Christian Horner hält einen Saisonstart der Formel 1 ohne Zuschauer auf dem Red-Bull-Ring in Österreich für "machbar". Die Strecke in Spielberg sei dafür bereit und könne in "sehr kurzer Zeit" die dafür erstellten Kriterien des Weltverbandes Fia erfüllen, sagte der Chef des Red-Bull-Teams zu Sky Sports. Der Grand Prix von Österreich war im ursprünglichen Kalender für den 5. Juli angesetzt. Die bis Mitte Juni geplanten ersten neun Saisonläufe wurden wegen der Corona-Pandemie bereits abgesagt oder verschoben. Österreichs Sportminister und Vizekanzler Werner Kogler hatte am Mittwoch gesagt, dass die Regierung einem Geisterrennen "zumindest nicht im Wege stehe". Als größtes Problem nannte der Grünen-Politiker die Ein- und Ausreise der zehn internationalen Teams.

08:18 Uhr

US-Immunologe Fauci rät zu Geisterspielen

131617603.jpg

"Es gibt einen Weg, den Sport zurückzubringen."

(Foto: picture alliance/dpa)

Anthony Fauci, medizinischer Berater der US-Regierung und führender Immunologe, sieht in Zeiten der Coronakrise Geisterspiele als einzige realistische Chance, um wieder Profisport in den USA zu ermöglichen. "Es gibt einen Weg, den Sport zurückzubringen", sagte Fauci in der US-Snapchat-Show Good Luck America: "Keine Fans kommen ins Stadion, die Athleten werden in große Hotels gebracht, wo auch immer gespielt werden soll." Dort müssten die Sportler "sehr gut beobachtet und regelmäßig testet werden. Etwa einmal die Woche", führte Fauci aus: "Man muss zusehen, dass es unter den Athleten und deren Familien keine Infektionen gibt - und dann lasst sie die Saison zu Ende spielen." In allen Profiligen ruht derzeit der Spielbetrieb.

07:32 Uhr

PSG-Star lästert über Borussia Dortmund

imago46570225h.jpg

Ander Herrera muss den Sieg gegen den BVB offenbar immer noch verarbeiten.

(Foto: imago images/PanoramiC)

Im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League scheitert Borussia Dortmund bei Paris St. Germain. Ein Grund zur Freude für die Franzosen, klar. Aber nicht alle Spieler des Klubs blicken mit Freude zurück. PSG-Star Ander Herrera beispielsweise hat aber offenbar noch nicht mit dem Spiel abgeschlossen und stichelt nun gegen den BVB. "Sie haben gefeiert (Anmerk. d. Red.: nach dem Hinspiel), als hätten sie die Champions League gewonnen", sagte er in einem Interview mit "Canal+": "Das hat uns viel Kraft gegeben." Herrera übrigens war im Rückspiel nicht dabei. Er war verletzt. Laut Herrera hat Superstar Neymar eine entscheidende Rolle für das Weiterkommen gespielt: " Er hat uns alle zum Abendessen eingeladen und er war sehr konzentriert. Er wollte die ganze Truppe vereinen."

06:58 Uhr

"Litti" leidet am Geburtstag: "Vermisse den Fußball"

Serien wie "Desperate Housewives" und "Sex and the City" sorgen für Unterhaltung, auch "24", "Stranger Things" und natürlich ganz viel Comedy laufen bei Pierre Littbarski. "Humor in diesen Tagen kann nicht schaden", sagt die Fußball-Ikone im SID-Interview. Aber das Wahre ist das für den Weltmeister von 1990 natürlich nicht. Und deshalb wünscht sich 'Litti' zu seinem 60. Geburtstag vor allem eines: Dass der Ball bald wieder rolle. Er "vermisse den Fußball. Ich habe jetzt erst gemerkt, wie viel Platz der Fußball in meinem Leben einnimmt, auch jetzt noch in meinem hohen Alter."

Eine höchst angemessene und lesenswerte Würdigung vom "Kobold mit den krummen Beinen" lesen Sie übrigens hier!

06:19 Uhr

Der "Mirror" enthüllt Bayerns Schmerzgrenze für Sané

Eine kurze, aber knackige Meldung: Die Ablösesumme für Leroy Sané wird angesichts der Corona-Pandemie wohl erheblich sinken. Der "Mirror" enthüllte nun die Schmerzgrenze des FC Bayern. Demnach wollen die Münchner höchstens 80 Millionen Euro für den deutschen Nationalspieler zahlen, der noch bis 2021 an Manchester City gebunden ist. Im vergangenen Sommer wären wohl deutlich über 100 Millionen Euro für Sané fällig gewesen.

Sie wollen die volle Ladung Gerüchte über Leroy Sané! Dann gibt's hier den perfekten Klick!

05:45 Uhr

Jetzt hat auch die NFL offenbar den ersten Coronafall

imago37781659h.jpg

(Foto: imago/ZUMA Press)

NFL-Profi Brian Allen hat sich nach Angaben von Fox Sports als erster Spieler der American-Football-Liga mit dem Coronavirus infiziert. Wie ein Reporter des TV-Senders unter Berufung auf ein Gespräch mit dem Center der Los Angeles Rams berichtete, wurde der 24-Jährige in den vergangenen drei Wochen zwei Mal positiv auf das Virus getestet. Eine Bestätigung seines Teams gab es zunächst nicht. Alle Trainingsgelände der NFL-Teams sind wegen der Pandemie derzeit gesperrt.

Update 7.18 Uhr: Der Klub hat den Fall mittlerweile bestätigt.