Donnerstag, 17. Januar 2019Der Sport-Tag

21:04 Uhr

Arsenal-Coach Emery verrät: Özil wird heiraten

imago37917202h.jpg

Heiratswillig?

(Foto: imago/PRiME Media Images)

Klingt komisch, ist aber so passiert: Mesut Özil wird nach Aussage seines Trainers Unai Emery noch in diesem Jahr heiraten. Das verriet der Coach überraschend auf einer Pressekonferenz. "Ja, ich habe im Sommer mit ihm gesprochen und er hat mir gesagt, dass er dieses Jahr heiraten wird", sagte Emery, "ich glaube, nach dieser Saison." Kurz darauf schien es, als würde der Trainer seine Aussagen bereuen und fügte hinzu: "Aber sein Privatleben ist sein Leben." Angesprochen auf die Spekulationen über einen vorzeitigen Abschied Özils, vermied Emery ein eindeutiges Bekenntnis zu dem Mittelfeldspieler. Beim Auswärtsspiel am vergangenen Wochenende hatte der Spanier Özil aus dem Kader gestrichen, obwohl der 30-Jährige fit war. Das hatte in britischen Medien und bei Fans erneut für Spekulationen gesorgt, er würde nicht mehr auf Özil setzen.

19:54 Uhr

Basketball-Nationalspieler Zipser heuert in Spanien an

Der deutsche Basketball-Nationalspieler Paul Zipser wird für den Rest der Saison in Spanien spielen. Nachdem es mit einem erneuten Engagement in der NBA nicht geklappt hatte, unterschrieb der 24-Jährige bis zum Sommer beim Erstligisten CB San Pablo Burgos. Dies teilte der Klub mit. Zipser, der zuletzt nach einem Ermüdungsbruch im linken Fuß bei seinem Heimatverein MLP Academics Heidelberg für sein Comeback trainiert hatte, wollte eigentlich zurück in die USA, wo er bis 2018 für die Chicago Bulls spielte.

19:08 Uhr

BVB plant mit Reus und Alcácer gegen Leipzig

9324e8a67f8dc7770bf4b415c028ee56.jpg

Na, fit für Leipzig?

(Foto: imago/Eibner)

Borussia Dortmunds Trainer Lucien Favre geht fest vom Einsatz seiner Top-Profis Marco Reus und Paco Alcácer im Bundesligaspiel bei RB Leipzig aus. "Er ist fit, er kann spielen. Er wird sicher da sein", sagte Favre über Alcácer. Der Spanier hat seine Zerrung so weit auskuriert, dass er im Team des Herbstmeisters am Samstag (18.30 Uhr im Liveticker bei ntv.de) beim Tabellenvierten eingesetzt werden kann.  Das gilt laut Favre auch für Nationalspieler Reus, der wegen einer Viruserkrankung zuletzt fünf Tage nicht trainieren konnte. "Aber er ist bereit", so Favre. Alcácer und Reus haben in der Hinrunde zusammen 23 der 44 Treffer für den Tabellenführer erzielt.

18:19 Uhr

"... worauf ich Lust habe" - Labbadia lässt VfL-Zukunft offen

Trotz der überraschend erfolgreichen Bundesliga-Hinrunde ist fraglich, ob der Tabellenfünfte VfL Wolfsburg und Trainer Bruno Labbadia ihren auslaufenden Vertrag im Sommer verlängern werden. "Ich will erst einmal sehen, wohin der Weg geht", sagte der 52-jährige Labbadia in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. "Ich bin mittlerweile in einem Alter, in dem ich nur das machen will, worauf ich Lust habe. Und nach den ersten vier Monaten hier war für mich klar, dass ich auf Abstiegskampf keinen Bock mehr habe. Das habe ich jetzt dreimal gemacht. Ich will nach Möglichkeit wieder dahin zurück, wo ich am Anfang meiner Karriere weitestgehend war: nach oben."

17:49 Uhr

Schon wieder weg - Der "Fall Caiuby" nervt den FC Augsburg

imago36919996h.jpg

Caiuby hat in diesem Winter noch nicht mit der Mannschaft trainiert.

(Foto: imago/DeFodi)

Der FC Augsburg hält sich mit Aussagen zu seinem erneut fehlenden Brasilianer Caiuby zurück. "Ich habe gesagt, ich werde mich nicht äußern bis zu dem Zeitpunkt, an dem das Gespräch stattgefunden hat. Danach wird es sicher eine Stellungnahme geben", sagte Manager Stefan Reuter. Ob Caiuby die privaten Gründe für sein Fehlen öffentlich machen wolle, müsse er ganz alleine entscheiden. Caiuby hat in diesem Winter noch nicht mit der Mannschaft trainiert. Schon im Sommer war der Brasilianer erst mit Verzögerung in die Saisonvorbereitung eingestiegen, weil er eigenmächtig seinen Heimaturlaub verlängert hatte. Dafür erhielt er eine hohe Geldstrafe. Zu dem Thema Caiuby müsse er "wieder dieselbe Schallplatte auflegen", sagte Trainer Manuel Baum. "Er spielt in den Vorbereitungen für das Düsseldorf-Spiel keine Rolle in meinem Kopf." Wenn Caiuby wieder zurück sei, werde man sprechen.

17:36 Uhr

Telekom Baskets Bonn feuern Trainer und Topscorer

Die Telekom Baskets Bonn haben drei Tage vor ihrem Pokal-Halbfinale bei Brose Bamberg zwei gravierende Personalentscheidungen getroffen. Trainer Predrag Krunic muss aufgrund der sportlichen Misserfolge gehen und der Vertrag mit Topscorer Ra'Shad James wurde aufgelöst. Der Klub habe "nach der mental und sportlich erneut desolaten Vorstellung im Champions-League-Spiel gegen Fribourg keinen anderen Weg mehr gesehen, als Predrag Krunic zu beurlauben", sagte Baskets-Präsident Wolfgang Wiedlich in einer Stellungnahme. Bonn hatte gegen Fribourg am Dienstag mit 63:70 verloren, in der Bundesliga ist das Team aktuell Zehnter. Der bisherige Co-Trainer Chris O'Shea übernimmt interimsweise die Cheftrainer-Position und leitet ab sofort das Training.

16:59 Uhr

Weinhold fehlt WM-Handballern gegen Serbien

Die deutschen Handballer müssen im letzten WM-Vorrundenspiel an diesem Donnerstag (ab 18 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) gegen Serbien ohne Steffen Weinhold auskommen. Der Rückraumspieler vom Rekordmeister THW Kiel fällt wegen einer Zerrung im Adduktorenbereich aus. Bundestrainer Christian Prokop verzichtet dennoch zunächst auf eine Nachnominierung von Europameister Kai Häfner, der am Mittwoch zur Mannschaft gestoßen war, so dass die DHB-Auswahl die Partie mit einem 15-köpfigen Aufgebot bestreiten wird.

16:25 Uhr

Schumacher ist heiß auf sein Duett mit Vettel

Mick Schumacher ist aufgeregt. "Überwältigt" sei er, dass er "überhaupt eine Einladung bekommen" hat, sagte der Formel-2-Pilot vor dem Race of Champions. Bei der Winterpausen-Gaudi in Mexiko-Stadt bildet der 19-Jährige zusammen mit Ferrari-Star Sebastian Vettel ein neues Dream Team - und will an die Erfolge seines Vaters mit dem Heppenheimer anknüpfen. "Ich fühle mich geehrt, an diesem Wettbewerb teilzunehmen, den mein Vater so geliebt hat und bei dem er die Latte zusammen mit Sebastian sehr hoch gelegt hat", sagte Formel-3-Europameister Schumacher, dessen Papa Michael zwischen 2007 und 2012 sechs Siege in Serie in der Nationenwertung einfuhr: "Sebastian ist so eine große Nummer bei dieser Veranstaltung. Ich möchte natürlich ein würdiger Teamkollege für ihn sein." Gefahren wird im ehemaligen Baseball-Stadion der Formel-1-Strecke auf dem Autodromo Hermanos Rodriguez, am Samstag  geht es zunächst um die Nationenwertung. Sowohl Vettel als auch Schumacher sind dann auch Sonntag im Einzel am Start (Livestream ab 20 Uhr auf raceofchampions.com oder der Facebook-Seite von Schumacher).

15:46 Uhr

Dahlmeier sprintet in Ruhpolding auf Platz neun

Die zweimalige Biathlon-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier ist in ihrem ersten Weltcuprennen in diesem Jahr in Ruhpolding als beste Deutsche auf Platz neun gelaufen. Beim Heimspiel in Bayern blieb die 25-Jährige ohne Schießfehler und landete im Sprint über 7,5 Kilometer 47,7 Sekunden hinter der Siegerin Anastasiya Kuzmina aus der Slowakei.

  • Platz zwei belegte Lisa Vittozzi aus Italien vor Hanna Öberg aus Schweden. Die stärksten Frauen blieben am Schießstand allesamt fehlerfrei.
  • Nachdem Dahlmeier wegen einer Grippe über Weihnachten noch den Weltcup in der Vorwoche in Oberhof ausließ, zeigte sie in den Chiemgauer Alpen am Schießstand eine starke Vorstellung.
  • In ihrem erst dritten Saisonrennen nach vielen gesundheitlichen Rückschlägen in den vergangenen Monaten konnte sie in der Loipe allerdings noch nicht ganz mit der Weltspitze mithalten.
14:47 Uhr

Petit ätzt gegen Özil: "Sieht aus, als ob er auf die Rente wartet"

Erneut kritisiert Emmanuel Petit die Leistungen von Ex-Nationalspieler Mesut Özil. Der Profi des FC Arsenal läuft seiner Topform seit Monaten hinterher und bekommt jetzt die nächste Schelte vom französischen Ex-"Gunner". Gegenüber dem "Mirror" sagte Petit: "Ich denke, er hat seine Motivation verloren. Er sieht aus, als ob er auf seine Rente wartet." Und weiter ärgerte sich der 48-Jährige: "Wenn du so viel Geld verdienst und so viele Titel gewonnen hast und falls dazu noch private Probleme kommen... ich weiß nicht, was in seinem Leben los ist. Aber ich sehe, was auf dem Feld passiert. Und seine Körpersprache ist nicht gut." Özil wartet im neuen Jahr immer noch auf seinen ersten Einsatz.

14:20 Uhr

Zverev quält sich lange und siegt am Ende locker

Alexander Zverev hat mit großer Mühe die dritte Runde bei den Australian Open der Tennisprofis erreicht.

  • Der Weltranglisten-Vierte schlug den Franzosen Jérémy Chardy nach 3:46 Stunden mit 7:6 (7:5), 6:4, 5:7, 6:7 (6:8), 6:1. Dabei vergab Zverev schon im vierten Satz einen Matchball.
  • Nächster Gegner an diesem Samstag ist der australische Außenseiter Alex Bolt. Der Weltranglisten-155. ist dank einer Wildcard dabei.
  • Bei einem Sieg würde der 21-jährige Zverev erstmals das Achtelfinale in Australien erreichen.
14:07 Uhr

Williams spaziert ohne Satzverlust in Runde drei

imago38341651h.jpg

Kraftvoll und mühelos: Serena Williams hat bei den Australian Open bislang keine Mühe mit ihren Gegnerinnen.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Serena Williams hat sich auch in ihrem zweiten Match bei den Australian Open keine Blöße gegeben. Die 37 Jahre alte Amerikanerin gewann gegen Eugenie Bouchard aus Kanada 6:2, 6:2 und erreichte ohne Satzverlust die dritte Runde. Williams hatte kaum mehr Mühe als beim 6:0, 6:2 zum Auftakt gegen Tatjana Maria. Am Samstag bekommt es Williams mit Dajana Jastremska aus der Ukraine zu tun. Die langjährige Weltranglistenerste gibt ihr Comeback bei den Australian Open, die sie 2017 bereits in der achten Woche schwanger zum siebten Mal gewonnen hatte. Im vergangenen Jahr pausierte Williams Down Under nach der Geburt ihrer Tochter Olympia.

13:29 Uhr

Korruptionsenthüllungen: Journalist in Ghana ermordet

Ein investigativer Journalist, der an weitreichenden Korruptionsenthüllungen im Fußball beteiligt war, ist in Ghanas Hauptstadt Accra ermordet worden.

  • Ahmed Husein war Teil eines Teams um den preisgekrönten Journalisten Ana Aremeyaw Anas, die Recherchen führten unter anderem zur Sperre von Dutzenden Schiedsrichtern und einer lebenslangen Sperre des ehemaligen ghanaischen Verbandspräsidenten Kwesi Nyantakyi durch die Fifa.
  • Im vergangenen Jahr hatte das Team einen Bestechungsskandal aufgedeckt. In einer TV-Reportage war unter anderem zu sehen, wie Nyantakyi von angeblichen Investoren 9,3 Millionen Euro für Verträge mit der Regierung einforderte.
  • Bei den vermeintlichen Investoren handelte es sich in Wahrheit um Journalisten.
13:03 Uhr

Wikipedia-Panne? Stöger soll Huddersfield coachen

6bd9f6bb1dc55cbfdddbf7cef1ea47ad.jpg

Geht Peter Stöger nach Huddersfield?

(Foto: imago/Kirchner-Media)

Peter Stöger ist laut britischen Medien ein Kandidat als Nachfolger von David Wagner beim englischen Tabellenletzten Huddersfield Town. Die Spekulationen gehen auf einen - möglicherweise irrtümlichen - Wikipedia-Eintrag über den 52-jährigen Österreicher zurück, wie die Zeitung "Huddersfield Examiner" berichtete. In der von Nutzern gepflegten Online-Enzyklopädie wurde Huddersfield für kurze Zeit als nächste Trainerstation Stögers gelistet. Favorit auf die Nachfolge Wagners, der erst am Montag im Einvernehmen mit dem Klub zurückgetreten war, ist angeblich Jan Siewert. Der 36-Jährige ist Coach von Borussia Dortmund II, genau wie Wagner vor seiner Zeit in Huddersfield.

12:28 Uhr

Der letzte Schuss: Biathlet Doll verpasst Heimsieg

imago38340498h.jpg

Volles Risiko beim letzten Schuss - Dolls Mut wurde nicht (vollends) belohnt.

(Foto: imago/Jan Huebner)

Der deutsche Biathlet Benedikt Doll hat den zweiten Weltcup-Sieg seiner Karriere mit dem letzten Schuss vergeben. In Ruhpolding sprintete der 28-Jährige über 10 Kilometer nach einem Schießfehler auf den dritten Rang. Doll musste sich nur dem norwegischen Seriensieger Johannes Thingnes Bö und dessen Bruder Tarjei geschlagen geben. Johannes Thingnes, der bei seinem achten Saisonsieg ebenfalls eine Strafrunde drehen musste, lag im Ziel 7,9 Sekunden vor Tarjei. Doll hatte im Ziel 10,5 Sekunden Rückstand auf den Sieger. "Wenn es um das Podest geht, gibt man immer alles. Leider habe ich vor dem letzten Schuss zu viel nachgedacht und abgedrückt, als ich nicht im Ziel war", sagte Doll der ARD. Sieger Bö meinte: "Ich hatte nicht geglaubt, Benedikt schlagen zu können. Er war sehr schnell."  Eine erfreuliche Leistung zeigte auch Johannes Kühn, der trotz eines Schießfehlers den siebten Rang belegte. Olympiasieger Arnd Peiffer (22.), Philipp Nawrath (30.), Roman Rees (32.) und Philipp Horn (43.) verpassten vordere Platzierungen.

12:01 Uhr

Aufholjagd mit dem FC Bayern? Alaba bleibt cool

de1af3d8f1ed5678d107f1df39374745.jpg

Ruhig, ganz ruhig: David Alaba.

(Foto: dpa)

David Alaba sieht den Rückrundenauftakt des FC Bayern bei TSG Hoffenheim nicht als entscheidend für den Titelkampf in der Fußball-Bundesliga an. "Bis zum Sommer ist es noch ein weiter Weg. Wir wollen uns wegen des ganzen Aufholjagd-Trubels jetzt nicht verrückt machen lassen", sagte der österreichische Fußball-Nationalspieler der "tz".

  • "Freilich wäre ein Sieg ein guter Start, um gleich auf Dortmund Druck aufzubauen und in die Spur zu finden, in der wir sein wollen."
  • Die Münchner starten mit sechs Punkten Rückstand auf den BVB am Freitag (ab 20:30 im Liveticker bei n-tv.de) in die Rückrunde.
  • "Sagen wir so: Es lässt sich nicht vermeiden, nach Dortmund zu schauen. Natürlich bekommen wir mit, was die andere Mannschaft macht, wie sie spielt und was sie am Wochenende leistet", sagte der Außenverteidiger.
  • Die Borussia ist am Samstag (ab 18:30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) bei RB Leipzig zu Gast.
11:29 Uhr

Ronaldo lässt sich als "Siegesmaschine" feiern

Fußballstar Cristiano Ronaldo feiert mit Juventus Turin seinen ersten Titel. "Glücklich mit meiner ersten Trophäe für Juventus, Job erledigt", twitterte der Portugiese nach dem gewonnenen Supercup gegen den AC Mailand.

  • 8bb71ffae7b9a9108d3df1940d956f85.jpg

    "Mit Ronaldo gewinnt man Finalspiele."

    (Foto: dpa)

    Dank Ronaldos Tor hatte der italienische Rekordmeister am Mittwochabend zum achten Mal den Supercup gewonnen, so oft wie kein Team zuvor. Bei der Partie, die im saudi-arabischen Dschidda ausgetragen wurde, schoss der Weltfußballer in der 61. Minute das Tor.
  • Ronaldo war vergangenen Sommer von Real Madrid nach Turin gewechselt. Seitdem ist Juve auch in der Serie A im Höhenflug und scheint uneinholbar auf dem Weg zum achten Meistertitel in Folge.
  • "Juve kehrt mit einem gemütlichen Gedanken zurück, der vermutlich mehr Wert ist als der achte gewonnene Supercup: Mit Ronaldo gewinnt man Finalspiele", schrieb die "Gazzetta dello Sport".
  • "CR7, eine Siegesmaschine". Die Erwartungen in Italien sind immens, dass Juventus mit Ronaldo den Titel in der Champions League holt. Den hatte der Klub zuletzt 1996 gewonnen.
11:00 Uhr

Australian Open: Marterer lässt Zverev alleine

2d64013213c31983f46a1a72d8bbbc02.jpg

Raus: Maximilian Marterer.

(Foto: imago/Hasenkopf)

Tennisprofi Maximilian Marterer ist als vorletzter der sieben deutschen Männern bei den Australian Open ausgeschieden. Der Weltranglisten-71. verlor in Melbourne 6:7 (8:10), 6:7 (8:10), 7:5, 4:6 gegen den an Nummer 28 gesetzten Franzosen Lucas Pouille. Der 23 Jahre alte Linkshänder bot über weite Strecken eine gute Leistung in der engen Partie, konnte aber in beiden Tiebreaks Satzbälle nicht nutzen. Nach 3:22 Stunden nutzte Pouille seinen ersten Matchball. Als letzter Deutscher bei den Herren hat nun noch Alexander Zverev die Chance auf den Einzug in die dritte Runde.

  • Die Weltranglisten-Erste Simona Halep hat sich derweil in die dritte Runde gemüht. Die letztjährige Finalistin aus Rumänien bezwang die Amerikanerin Sofia Kenin mit 6:3, 6:7 (5:7), 6:4. French-Open-Siegerin Halep hatte schon in der ersten Runde gegen die Estin Kaia Kanepi einen Kraftakt vollbringen müssen.
  • Als dritter Top-Ten-Spieler nach Wimbledonfinalist Kevin Anderson aus Südafrika und John Isner aus den USA scheiterte der Österreicher Dominic Thiem. Er gab gegen das australische Talent Alexei Popyrin beim Stand von 5:7, 4:6, 0:2 auf. Thiem hatte in der ersten Runde über fünf Sätze bis nach zwei Uhr morgens um das Weiterkommen kämpfen müssen und ließ sich bei seinem Match in Melbourne behandeln.
10:40 Uhr

Draisaitl mit Assist bei Edmontons Sieg in Vancouver

Der deutsche Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl hat mit den Edmonton Oilers in der NHL einen Auswärtserfolg gefeiert. Die Oilers gewannen das kanadische Duell bei den Vancouver Canucks mit 3:2 (2:1, 0:1, 0:0. 1:0) nach Penaltyschießen.

  • Der 23 Jahre alte Draisaitl sorgte mit seiner 32. Saisonvorlage für das 2:1 der Oilers durch Connor McDavid in der 20. Minute. Teamkollege Tobias Rieder blieb ohne Scorer-Punkt.
  • Den entscheidenden Penalty verwandelte Alex Chiasson. Die Oilers stehen nach dem zweiten Sieg hintereinander mit 49 Punkten auf Platz neun in der Western Conference.
  • Colorado Avalanche verlor derweil bei den Ottawa Senators mit 2:5 (0:0, 1:3, 1:2). Der deutsche Nationaltorhüter Philipp Grubauer kam bei der Auswärtsniederlage der Avs nicht zum Einsatz. Colorado liegt mit 50 Punkten auf Platz sieben im Westen.
10:06 Uhr

Dallas und Nowitzki verlieren, Harden erzielt 58 Punkte

Die Dallas Mavericks um den deutschen Basketball-Superstar Dirk Nowitzki verlieren die Play-off-Plätze in der nordamerikanischen Profiliga NBA immer weiter aus den Augen. Der Meister von 2011 unterlag den San Antonio Spurs im texanischen Duell mit 101:105.

  • 60f136f68e869d549f2fe5d9e51e0309.jpg

    Solo-Show: James Harden.

    (Foto: USA TODAY Sports)

    Auch Youngster Luka Doncic mit seinen 25 Punkten konnte die 24. Saisonniederlage der Gastgeber nicht verhindern. Nowitzki kam in zehn Minuten Spielzeit auf sechs Punkte und vier Rebounds.
  • Sein deutscher Teamkollege Maximilian Kleber stand fast eine halbe Stunde auf dem Parkett und erzielte sieben Zähler.
  • Die Mavericks hatten bis zu Beginn des letzten Viertels ununterbrochen geführt, gar mit 19 Punkten (47:28).
  • Die nächste Solo-Show lieferte Olympiasieger und Weltmeister James Harden für die Houston Rockets, das 142:145 nach Verlängerung gegen die Brooklyn Nets konnte er aber trotz seiner Saisonbestmarke von 58 Punkten nicht verhindern. Zwei Tage zuvor hatte Harden gegen die Memphis Grizzlies mit 57 Punkten geglänzt.
  • Der 29 Jahre alte Profi jagt einen Rekord des legendären Wilt Chamberlain, der vor 55 Jahren in 20 NBA-Spielen nacheinander mehr als 30 Zähler verbuchte.
  • Harden ist mittlerweile bei 18 Begegnungen angekommen. Sein Teamkollege Isiah Hartenstein kam nicht zum Einsatz, auch Nationalspieler Daniel Theis blieb beim 117:108 seiner Boston Celtics gegen die Toronto Raptors auf der Bank. Sowohl Houston als auch Boston liegen auf Play-off-Kurs.
09:20 Uhr

Handballer vor Vorrunden-Finale, Dahlmeier vor Rückkehr

Guten Morgen,

die Wahrscheinlichkeit, dass die deutschen Handballer und ihr Trainer Christian Prokop mit einer guten Ausgangslage in die Hauptrunde der Weltmeisterschaft starten, ist gar nicht so klein. Heute geht es (ab 18 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) im letzten Vorrundenspiel gegen Serbien. Und dann? Drei Szenarien:

b19ee474d0992a99b760e73bc8475cbf.jpg

Demnächst in Köln: Bundestrainer Christian Prokop.

(Foto: imago/Philipp Szyza)

Idealfall: Wenn alles so läuft, wie die DHB-Auswahl es sich erhofft, geht sie mit 3:1 Punkten und einem gegenüber Frankreich um elf Treffer besseren Torverhältnis in die Hauptrunde - wenn Frankreich ab 20.30 Uhr Russland schlägt und Brasilien ab 15:30 Uhr gegen Korea gewinnt.

Schlechtester Fall: Verliert Brasilien gegen Korea, Deutschland gegen Serbien und Russland gegen Frankreich wäre das aus deutscher Sicht schlecht. Dann würde neben Frankreich und Deutschland noch Serbien den Sprung in die Hauptrunde schaffen. Das würde bedeuten, dass Deutschland mit 1:3-Punkten in die nächste Turnierphase nach Köln umzieht.

Brasilien verliert: Eine Niederlage Brasiliens gegen Korea könnte negative Folgen für die DHB-Auswahl haben. Dann könnte den Russen gegen Frankreich ein Remis genügen, um in die Hauptrunde einzuziehen. Das würde bedeuten, dass die deutsche Mannschaft unabhängig von ihrem Ergebnis gegen Serbien mit 2:2 Punkten nach Köln fährt. Dann schauen wir mal.

  • Und sonst so? Freut sich Laura Dahlmeier, Deutschlands beste Biathletin, auf ihre Rückkehr. Beim Heim-Weltcup in Ruhpolding ruhen die Hoffnungen gleich wieder auf ihr. Nachdem die zweimalige Olympiasiegerin vor einer Woche in Oberhof gefehlt hatte, ist die 24-Jährige nach ihrer Zwangspause wegen eines geschwächten Immunsystems wieder dabei. "Die Zeit bis Ruhpolding war knapp. Ich hoffe, dass ich fit genug bin", sagte sie vor dem Sprint (ab 14.30 Uhr/ARD und Eurosport). Auch ein Staffel-Einsatz am Samstag ist geplant.
  • Nachdem wegen des Schnee-Chaos ihr Sprint von Mittwoch auf diesen Donnerstag verschoben wurde, starten die Männer heute (ab 11 Uhr, ARD und Eurosport 2). Vor allem Olympiasieger Arnd Peiffer, der in Oberhof in der Verfolgung Zweiter wurde und Benedikt Doll, in Oberhof Sprint-Vierter, wollen ihre starke Form bestätigen. Dagegen fehlen Simon Schempp und Erik Lesser.
  • Tennisprofi Philipp Kohlschreiber hat den Sprung in die dritte Runde der Australian Open nicht geschafft. In einem hart umkämpften Match unterlag er dem Portugiesen João Sousa 5:7, 6:4, 6:7 (4:7), 7:5, 4:6. Damit haben am vierten Turniertag von den sieben gestarteten deutschen Männern nur noch Alexander Zverev und Maximilian Marterer die Chance, unter die letzten 32 einzuziehen. Zverev trifft ab, wie es heißt, spätestens 11 Uhr unserer Zeit in Melbourne auf den Franzosen Jérémy Chardy, Maximilian Marterer ist just dabei gegen den an Nummer 28 gesetzten Franzosen Lucas Pouille zu verlieren.

In diesem Sinne, auf geht's.