Donnerstag, 20. Mai 2021Der Sport-Tag

Heute mit Torben Siemer & David Bedürftig
22:36 Uhr

Wegen "Spacko"-Beleidigung: 1500 Euro Geldstrafe für Mölders

Sascha Mölders spielt den Ball. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild

Sascha Mölders muss blechen.

(Foto: picture alliance / dpa/Archivbild)

Sascha Mölders vom Drittligisten 1860 München muss wegen seiner "Spacko"-Aussage eine Geldstrafe in Höhe von 1500 Euro zahlen. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Mölders wurde wegen "unsportlichen Verhaltens" belangt, eine Sperre bleibt dem 36-Jährigen indes erspart. Der Stürmer hatte nach dem Punktspiel gegen die zweite Mannschaft von Bayern München (2:2) am Sonntag in einem TV-Interview seinen Gegenspieler Maximilian Welzmüller mit den Worten attackiert: "Nächstes Jahr seid ihr in der Regionalliga Bayern, Spacko." Das Wort "Spacko" stammt wahrscheinlich vom Wort Spastiker ab und diskriminiert Menschen mit Behinderungen und/oder einer Spastik. Die Sechziger kämpfen am kommenden Samstag (13.30 Uhr) im direkten Duell beim FC Ingolstadt um einen Platz in der Aufstiegs-Relegation.

22:14 Uhr

Nationaltorhüterin Schult: Männer-Dominanz in Verbänden ist "peinlich"

Die deutsche Nationaltorhüterin Almuth Schult vom VfL Wolfsburg fordert einen deutlich größeren Einfluss von Frauen im deutschen Fußball. Die Männer-Dominanz im DFB sowie in den Landesverbänden sei "peinlich. Wir haben in Deutschland eine Bundeskanzlerin, natürlich sind Frauen für Führungspositionen geeignet", sagte die 30-Jährige in einem NDR-Interview. "Im Fußball ist eine Frau in einer leitenden Rolle eine Exotin. Daraus, so steht es auch in unserem Positionspapier, kann keine Kraft entstehen. Wir brauchen viel mehr Frauen an der Spitze von Vereinen und Verbänden."

Schult gehört genau wie die ehemalige Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus-Webb und TV-Kommentatorin Claudia Neumann zu einer Initiative von neun Frauen, die sich für "klare Regeln im Sinne der Geschlechtergerechtigkeit im deutschen Fußball" einsetzt. So erzählte die Torhüterin in dem Interview von der eigenen Erfahrung, "als ich mal bei einem Nachwuchsleistungszentrum ein Praktikum als Trainerin machen wollte. Da wurde mir gesagt, dort sei ja noch nie eine Frau gewesen".

21:07 Uhr

Terzic stichelt gegen Presse: "Dann könnt ihr eh ganz viele Dinge schreiben"

Als Trainer hat Edin Terzic dem BVB eine erfolgreiche Saison beschert. Dennoch wird er im Sommer abgelöst. Der Coach gibt sich gelassen - und nutzt eine seiner letzten Pressekonferenzen, um süffisant einige Spitzen gegen Journalisten auszuteilen.

19:43 Uhr

"Ganz einfach": Funkel warnt vor Respektlosigkeit

Der Abstiegskampf in der Bundesliga ist auch vor dem letzten Spieltag eng. Der 1. FC Köln hat von allen Bedrohten die schlechteste Ausgangslage - spielt aber gegen die bereits abgestiegenen Schalker. Der erst kürzlich installierte Coach Funkel berichtet vom Weg zur letzten Hoffnung.

18:53 Uhr

Verletzter BVB-Profi Morey erhält ganz besonderen Präsentkorb

imago1002438882h.jpg

Moment des Schreckens für Mateu Morey.

(Foto: Foto: Ralf Ibing/firo Sportphoto)

Da staunte Borussia Dortmunds verletzter Fußballprofi Mateu Morey nicht schlecht, als ein großer Präsentkorb geliefert wurde. Absender: Holstein Kiel. Der 21 Jahre alte Spanier hatte sich beim 5:0-Erfolg des BVB im Pokal-Halbfinale gegen den Aufstiegsaspiranten der 2. Liga aus Schleswig-Holstein eine schwere Knieverletzung zugezogen und musste bereits operiert werden.

Auch der BVB war sehr angetan von dieser netten Aktion. Der Verein bedankte sich am Donnerstag per Tweet: "Was für eine schöne Geste, @Holstein Kiel ! Heute erreichte @mateujaume2 ein Präsentkorb aus dem hohen Norden mit allerlei gesunden Sachen sowie Grußkarten auf Deutsch und Spanisch. Danke!" Natürlich packten die Kieler auch ihr Heimtrikot dazu, das der Spanier stolz präsentierte. Vielleicht kann er sich in der nächsten Saison schon persönlich bedanken, wenn der Zweitliga-Zweite es schafft und als Aufsteiger zum Bundesliga-Spiel nach Dortmund kommt.

18:14 Uhr

"In Deutschland war es das Gegenteil": Timo Werner bekommt ein Lied gesungen

In Deutschland musste Fußball-Nationalspieler Timo Werner Schmähgesänge über sich ergehen lassen, in England lieben ihn die Fans seines neuen Klubs FC Chelsea. Beim 2:1-Sieg des Champions-League-Finalisten gegen Leicester City sangen die rund 8000 Fans an der Stamford Bridge erstmals ein Lied mit seinem Namen.

"Es war wirklich schön für mich zu hören, dass die Fans mich mögen, mich anfeuern und pushen. In Deutschland war es das Gegenteil, da habe ich viel Hass abbekommen", sagte der 25-Jährige auf der Internetseite seines Vereins.

Werner hatte im Dezember 2016 nach einer Schwalbe im Spiel gegen den FC Schalke 04 erst einen Shitstorm in den sozialen Medien mit zahllosen Hasskommentaren hinnehmen müssen. Später wurde der Angreifer auch verbal diffamiert und in fast jedem Stadion ausgepfiffen. Dazu kamen ein Lied und T-Shirts mit beleidigendem Inhalt und Aufdruck.

17:26 Uhr

Leon Goretzka übernimmt Rückennummer von Bayern-Legende

Leon Goretzka wird in der neuen Spielzeit mit einer neuen Rückennummer beim FC Bayern München auflaufen. Wie der Deutsche Fußball-Meister bestätigte, wird der Mittelfeld-Star die Nummer einer echten Klublegende übernehmen. Goretzka wird die Rückennummer 8 von Javi Martínez übernehmen, der den Rekordmeister nach neun Jahren im Verein nach der laufenden Saison verlassen wird.

Der 32-Jährige wird den deutschen Branchenprimus nach dem letzten Bundesliga-Spieltag am kommenden Samstag gegen den FC Augsburg (ab 15:30 Uhr) verlassen. Er wechselte im Sommer 2012 für die damalige Bundesliga-Rekordablöse von 40 Millionen Euro von Athletic Bilbao an die Säbener Straße und gewann mit den Münchnern unter anderem zweimal das Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League.

17:03 Uhr

DFB lädt Frauen-Initiative zum Dialog ein

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) möchte mit der Initiative für mehr Frauen im Fußball zusammenarbeiten. "Wir laden die Gruppe gerne ein, mit uns in den Dialog zu treten und uns gemeinsam für Vielfalt im Fußball stark zu machen", hieß es in einem DFB-Statement auf SID-Anfrage.

Neun prominente Frauen aus dem Fußball hatten gestern ein Positionspapier unter dem Motto "Fußball kann mehr" veröffentlicht. Darin stellt die Gruppe acht Forderungen im Sinne der Geschlechtergerechtigkeit auf, unter anderem eine Frauenquote von 30 Prozent in Führungspositionen bei Fußballverbänden.

Mehr dazu lesen Sie hier.
16:03 Uhr

Radprofi De Marchi stürzt schwer und bleibt regungslos liegen

Der italienische Radprofi Alessandro De Marchi ist auf der 12. Etappe des Giro d'Italia schwer gestürzt. Gleich in der Anfangsphase der 212 Kilometer von Siena nach Bagno di Romagna kam der 35-Jährige zu Fall und lag zunächst regungslos auf dem Boden. De Marchi wurde direkt im Anschluss von der Unfallstelle mit einem Krankenwagen weggefahren. Wie sein Team Israel Start-Up Nation später mitteilte, erlitt der Radprofi bei dem Sturz einen Bruch des rechten Schlüsselbeins sowie sechs Rippenbrüche und zwei Frakturen am Brustwirbel. Eine Kopfverletzung konnte aber ausgeschlossen werden. De Marchi hatte im Verlauf des aktuellen Giro schon das Rosa Trikot des Gesamtführenden getragen. Schon 2019 hatte der Radprofi einen schweren Unfall erlitten.

14:36 Uhr

Sandor Puhl ist tot

Der frühere Spitzenschiedsrichter Sandor Puhl ist tot. Wie der ungarische Fußball-Verband mitteilte, starb Puhl im Alter von 65 Jahren. Er zählte in den 1990er-Jahren zu den weltweit anerkanntesten Schiedsrichtern und leitete unter anderem 1996 das EM-Halbfinale zwischen Deutschland und England und 1994 das WM-Endspiel zwischen Brasilien und Italien in den USA, das Brasilien nach torlosen 120 Minuten im Elfmeterschießen gewann. 1997 war Puhl in München der Unparteiische beim 3:1-Erfolg von Borussia Dortmund im Champions-League-Endspiel gegen Juventus Turin. Die Familie wünsche eine Beisetzung in aller Stille, hieß es in der Verbandsmitteilung.

13:29 Uhr

F1 in Monaco: Schumacher überraschend geschlagen, Mercedes überraschend zurück

Red Bull ist im ersten freien Training zum Großen Preis von Monaco seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Sergio Perez setzte im Testlauf für das fünfte Saisonrennen (Sonntag, 15 Uhr/Sky und im Liveticker bei ntv.de) in 1:12,487 Minuten die Bestzeit vor Ferrari-Pilot Carlos Sainz (+0,119 Sekunden). WM-Herausforderer Max Verstappen, der im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Perez auf den weichsten Reifensatz verzichtete, wurde Dritter (+0,161)

Weltmeister und WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton im Mercedes stieg mit Rang fünf ein (+0,508), der Brite beteiligte sich ebenfalls zunächst nicht an der Jagd nach Top-Zeiten.

Sebastian Vettel setzte seinen zarten Aufwärtstrend fort, erreichte im Aston Martin den achten Rang (+1,245) und distanzierte seinen kanadischen Teamkollegen Lance Stroll um fast vier Zehntel. Mick Schumacher, der die Strecke bislang nur aus der Formel 2 kannte, musste sich im Haas dagegen Nikita Mazepin knapp geschlagen geben und belegte mit gut 2,3 Sekunden Rückstand auf die Spitze den 18. Platz.

12:32 Uhr

Ungewohnte Farben: FC Bayern stellt neues Trikot vor

Der FC Bayern München geht mit Auswärtstrikots in ungewöhnlicher Farbe in die nächste Saison der Fußball-Bundesliga. Der deutsche Rekordmeister stellte das Design vor: Auf schwarzem Untergrund prangen dabei die Schriftzüge wie das Sponsorenlogo und das Vereinsemblem in goldener Farbe. Die Bayern sprachen von einer "Hommage an die Stadt München". Das "Münchner Kindl", die Wappenfigur der Stadt, soll auf der Rückseite des Trikots unter dem Kragen die Verbundenheit des Vereins zur bayerischen Landeshauptstadt dokumentieren und an die Wurzeln des Klubs erinnern.

Die Bayern werden das Trikot beim letzten Heimspiel der Saison am Samstag (15.30 Uhr) gegen den FC Augsburg erstmals in einem Spiel präsentieren.

12:00 Uhr

Rüdiger meldet Führungsanspruch in DFB-Team an

Antonio Rüdiger ist Abwehrchef des Champions-League-Finalisten FC Chelsea und Teil des DFB-Kaders für die anstehende Fußball-Europameisterschaft. Im RTL/ntv-Interview spricht er über die Ziele fürs Turnier und die zurückkehrenden Weltmeister Mats Hummels und Thomas Müller.

Trotz der Rückkehr der ehemaligen Leitwölfe sieht sich der 40-fache Nationalspieler bei der EM auch selbst in einer Führungsrolle: "Ich denke, es ist meine Aggressivität und Leadership, das ist etwas, was ich mit einbringen muss zu 100 Prozent. Und auch auf der emotionalen Ebene, andere Leute mitzureißen, die vielleicht etwas ruhiger sind vom Typ her. Aber auf dem Platz sollte man dieses Ruhige ablegen, meines Erachtens."

11:33 Uhr

Sprinter Kevin Kranz muss für Olympia absagen

Der Traum von Olympia ist für Kevin Kranz geplatzt: Der 22 Jahre alte Sprinter hat weiter mit einer Muskelverletzung im linken Oberschenkel zu kämpfen und fällt damit für die Spiele in Tokio (23. Juli bis 8. August) definitiv aus. Der Silbermedaillengewinner über 60 Meter bei den Hallen-Europameisterschaften kann wegen der Verletzung, die er sich im April im Trainingslager auf Gran Canaria zugezogen hat, noch nicht wieder voll trainieren.

Kranz hatte in diesem Winter den deutschen Rekord über 60 Meter mit 6,52 Sekunden eingestellt und galt als Kandidat, die 100-Meter-Norm von 10,05 Sekunden angreifen zu können.

11:05 Uhr

"Am Boden zerstört" von Konflikt in Nahost: Hamilton bittet um Spenden

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat sich "am Boden zerstört" gezeigt über den Konflikt zwischen Israel und Palästina und seine Fans via Instagram zu Spenden aufgerufen. "Ich hoffe und bete, dass die Kämpfe bald enden. Kein Kind sollte in Angst leben", schrieb der 36-jährige Brite.

"Wenn du dich so kraftlos fühlst wie ich gerade oder nicht weißt, was du sagen sollst oder wie du helfen kannst: Es gibt Organisationen, die greifbare Unterstützung bieten: Lebensmittel, Wasser, Verbandszeug und was sonst noch gebraucht wird", so der Mercedes-Star. Er selbst habe gespendet und ermutigte seine Follower, dies im Rahmen ihre Möglichkeiten ebenfalls zu tun.

10:34 Uhr

FC Bayerns Basketballer überrollen Hakro Merlins

Zum Playoffstart gegen die Hakro Merlins werden die Basketballer des FC Bayerns ihrer Favoritenrolle gerecht. In Spiel eins der "Best-Of-Five"-Serie gegen den Hauptrundenfünften setzt ist das Team von Headcoach Andrea Trinchieri klar überlegen. Die Highlights der Partie gibt es im Video.

09:59 Uhr

FC Bayern sichert sich wohl Top-Talent

imago1002249413h.jpg

Che überzeugte offenbar.

(Foto: imago images/Jan Huebner)

Im Februar 2021 lockte der FC Bayern Justin Che vom FC Dallas an die Säbener Straße. Für das Talent vom Kooperationsverein der Münchner aus der MLS sicherte sich der deutsche Rekordmeister zudem eine Kaufoption. Diese soll nun wohl gezogen werden. "Sport1" berichtete schon vor einigen Tagen, dass der FC Bayern den Youngster fest verpflichten möchte. Gespräche zwischen den Verantwortlichen laufen schon länger.

"The Athletic" will nun erfahren haben, was die Texaner im Gegenzug für den 17-jährigen Innenverteidiger verlangen. Demnach ist eine Ablösesumme zwischen drei und vier Millionen US-Dollar im Gespräch. Dazu würde Dallas gerne eine Weiterverkaufsklausel im Vertrag verankern, die den MLS-Klub von einem künftigen Transfer profitieren ließe. Die Beteiligten seien zuversichtlich, dass der Deal in der kommenden Sommerpause abgeschlossen werde.

Als problematisch könnte sich lediglich die sportliche Talfahrt des FC Bayern II in der 3. Liga erweisen. Der Titelverteidiger steht kurz vor dem Ende der Saison auf einem Abstiegsplatz.

Mehr dazu lesen Sie bei den Kolleg:innen von sport.de

09:29 Uhr

Fehlstart für Draisaitl, Traumstart für Grubauer

Leon Draisaitl hat mit den Edmonton Oilers einen Fehlstart in die Playoffs der NHL hingelegt. Edmonton verlor das erste Achtelfinalspiel der Best-of-seven-Serie gegen die Winnipeg Jets klar mit 1:4. Draisaitl gab vier Schüsse aufs Tor ab, Deutschlands Sportler des Jahres blieb aber wie sein Teamkollege Dominik Kahun ohne Scorerpunkt. Bis elf Minuten vor Schluss hatte es 1:1 gestanden. "Den Stanley Cup zu gewinnen - das ist mein größter Traum", hatte Draisaitl vor Beginn der Playoffs betont. Seit 1990 warten die Oilers auf den Titel in der nordamerikanischen Profiliga. Das zweite Spiel gegen Winnipeg findet in der Nacht zu Samstag statt.

Der deutsche Nationaltorhüter Philipp Grubauer führt mit Colorado Avalanche indes schon 2:0 in der Serie gegen die St. Louis Blues. Colorado ließ dem Auftakterfolg ein 6:3 folgen, der Rosenheimer Grubauer wehrte dabei 32 von 35 Schüssen auf sein Tor ab.

09:01 Uhr

20 Spieler raus, keiner auf der Bank: Traditionsklub überrascht nach Corona-Chaos

Keine Torhüter, keine Auswechselspieler, kein Problem: Weil alle Keeper des argentinischen Fußball-Aushängeschilds CA River Plate positiv auf COVID-19 getestet worden waren, musste Mittelfeldspieler Enzo Perez, der eigentlich eine Muskelverletzung auskurierte, im Gruppenspiel der Copa Libertadores ins Tor - und erledigte seine Aufgabe mit Bravour. Und da seine verbliebenen zehn Teamkollegen trotz leergefegter Auswechselbank ein heroisches 2:1 (2:0) gegen Independiente Santa Fe holten, wurde Perez wegen seiner Paraden gar als "Man of the Match" ausgezeichnet.

Mit 20 Spielern wegen positiver Coronatests außer Gefecht gesetzt, suchte River Plate gegen die Kolumbianer mit gerade einmal elf Mann von Beginn an die Offensive und lag nach sechs Minuten bereits 2:0 in Front. Mit dem Sieg übernahm River die Tabellenführung in Gruppe D und benötigt zum Vorrundenabschluss in der kommenden Woche nur ein Remis zum Achtelfinal-Einzug.

08:02 Uhr

Was kommt nach dem FC Bayern? Weltklub lässt nicht locker bei Flick

Der FC Barcelona blickt auf eine sportlich äußerst durchwachsen verlaufene Saison zurück. Das Abschneiden soll in den Führungsgremien Zweifel an Coach Ronald Koeman hervorgerufen haben. Kontakt suchten die Katalanen deshalb zu Hansi Flick, der nach seinem Abgang vom FC Bayern auch beim DFB gehandelt wird. Laut "ESPN" gibt es in den höchsten Barça -Gremien Zweifel an Koeman. Dem TV-Sender zufolge habe der spanische Renommierklub deshalb Kontakt zu Flicks Umfeld aufgenommen, um die Möglichkeit einer Zusammenarbeit auszuloten.

Der 56-Jährige soll jedoch auf seinen kurz bevorstehenden Wechsel zum DFB verwiesen haben. Dort wird er wohl nach der EM-Endrunde im Sommer den Bundestrainerposten von Joachim Löw übernehmen. Doch Barça lässt allem Anschein nach nicht locker: Nach Informationen des katalanischen Radiosenders "RAC1" soll Präsident Joan Laporta die Causa Flick zur Chefsache erklärt und direkten Kontakt zum Übungsleiter gesucht haben. Dieser sei mittlerweile "Kandidat Nummer eins".

Mehr dazu lesen Sie bei den Kolleg:innen von sport.de

07:32 Uhr

LeBron James sichert Lakers den Einzug in die Playoffs

Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder und die Los Angeles Lakers haben ihr erstes Spiel im Play-In-Turnier gewonnen und ziehen dadurch in die Endrunde der NBA ein. In der Vorqualifikation setzte sich der Meister mit 103:100 gegen die Golden State Warriors durch.

In einem umkämpften Spiel waren aus Sicht der Lakers zwei Faktoren entscheidend. Zum einen stabilisierten sich die Hausherren in der Schlussphase in der Defensive, zum anderen verwandelte LeBron James in der Schlussminute einen schwierigen Dreier zum Endstand. Die Warriors um Superstar Steph Curry, der mit 37 Punkten der beste Schütze der Partie war, kamen zwar noch zweimal in Ballbesitz, konnten daraus aber kein Kapital schlagen.

In der ersten Playoff-Runde treffen die Lakers auf die Phoenix Suns. Die Texaner hatten im Westen als Zweiter der regulären Saison das Ticket gelöst. Golden State könnte dagegen mit einem Sieg im Duell gegen die Memphis Grizzlies das Saisonende noch abwenden.

07:05 Uhr

Cristiano Ronaldo nimmt Robin Gosens den Titel weg

Der italienische Fußball-Rekordmeister Juventus Turin hat sich den Pokal gesichert. Die Mannschaft um Superstar Cristiano Ronaldo setzte sich im Finale 2:1 (1:1) gegen Atalanta Bergamo mit Nationalspieler Robin Gosens durch. Durch den Pokalsieg sorgt die Mannschaft von Trainer Andrea Pirlo noch für einen halbwegs versöhnlichen Saisonabschluss, in der Liga kämpft Juve einen Spieltag vor Saisonende noch um einen Champions-League-Platz.

Dejan Kulusevski (31.) brachte Juve im Mapei Stadion in Reggio Emilia vor rund 4500 Zuschauern in Führung. Nachdem Ruslan Malinowskyj (41.) der Ausgleich gelungen war, erzielte Federico Chiesa (73.) den Siegtreffer für Turin. Gosens, der von Bundestrainer Joachim Löw in den EM-Kader berufen worden war, stand bei Bergamo in der Startelf und wurde in der Schlussphase ausgewechselt (83.).

06:30 Uhr

Alles, was rund um den deutschen EM-Kader wichtig ist

05:56 Uhr

Schalke setzt mehr als zehn Spieler vor die Tür - mit prominenten Ausnahmen

Bundesliga-Absteiger FC Schalke 04 will offenbar bis auf wenige Ausnahmen alle auslaufenden Verträge mit seinen Spielern nicht verlängern. Wie der "Kicker" berichtet, sind mehr als zehn Spieler von der Maßnahme betroffen.

So werden die endenden Verträge von Nabil Bentaleb, Michael Langer, Shkodran Mustafi, Alessandro Schöpf und Steven Skrzybski nicht erneuert. Gleiches gilt demnach für Bastian Oczipka und Benjamin Stambouli, die nur Verträge für die Bundesliga besitzen. Dazu sollen die Leihspieler Goncalo Paciencia, Frederik Rönnow, Kilian Ludewig und William den Klub wieder verlassen.

Lediglich bei Klaas-Jan Huntelaar und Sead Kolasinac sei eine weitere Zusammenarbeit denkbar.

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.