Donnerstag, 23. Mai 2019Der Sport-Tag

Heute mit Christoph Wolf & Tobias Nordmann
22:08 Uhr

WM-Krimi: Kubalík schweißt den Puck unter die Latte - 3:1

f36f9abcc66a1f0a6c4dec67a674c911.jpg

Beim 1:0 der Tschechen war Grubauer machtlos.

(Foto: dpa)

Wow, was für ein zweites Drittel und was für eine spektakuläre Schlussszene: Nach einer harten, aber wohl fairen Attacke gegen Leon Draisaitl stürmen drei Tschechen Sekunden vor der Drittelpause gegen einen deutschen Verteidiger auf das Tor von Philipp Grubauer, nageln den Puck aber knapp neben das Tor - so bleibt's beim 1:1. Die Führung der Tschechen zuvor war eine prima Einzelleistung von Jan Kovář (34.). Er treibt die Scheibe nach vorne, wackelt Yannick Seidenberg aus und erwischt Grubauer dann auf der falschen Kufe. Aber Deutschland schlägt zurück, zeigt erneut seine WM-Comeback-Qualitäten. Auf Vorlage von Frederik Tiffels hämmert der völlig blank stehende Frank Mauer den Puck ins tschechische Gehäuse (38.)! Wir sagen mal so: Jawohl!

UPDATE 21.56 UHR, TOR FÜR TSCHECHIEN 2:1: Die Tschechen gehen wieder in Führung. Jakub Voráček bringt den Puck nach einem bitteren Scheibenverlust der Deutschen bei einer 3:1-Überzahl über rechts rein, macht es selbst, scheitert aber an Grubauer. Der kann die Scheibe nur prallen lassen - Voráček geht nach und trifft.

UPDATE 22.08 UHR, TOR FÜR TSCHECHIEN 3:1: Wow, was für ein Konter! Nach einem überragenden Zuspiel aus der Tiefe schweißt Dominik Kubalík den Puck per Schlagschuss unter die Latte.

UPDATE 22.12 UHR, TOR TSCHECHIEN, 4:1: Ondřej Palát, die Entscheidung.

Am Ende heißt es 5:1, auch weil die Tschechen noch einen Treffer aufs leere deutsche Tor erzielen. Unsere Meldung gibt's hier!

21:07 Uhr

Zverev wehrt nächste Enttäuschung mit erheblicher Mühe ab

8a5e33a0e61fcdcc611f96ab7e6b2a22.jpg

Alexander Zverev steht im Halbfinale - nach harter Arbeit.

(Foto: dpa)

Mit erheblicher Mühe hat Alexander Zverev einen weiteren Rückschlag kurz vor den French Open abgewendet. Der Weltranglisten-Fünfte rang in Genf Außenseiter Hugo Dellien aus Bolivien 7:5, 3:6, 6:3 nieder. Nach 2:21 Stunden nutzte der 22-Jährige seinen dritten Matchball gegen den Weltranglisten-92. und zog in sein zweites Halbfinale in dieser Saison ein. Gegen Dellien holte Zverev im ersten Satz ein 0:3 auf, blieb aber zu fehlerhaft und geriet erneut in Rückstand. Bei 3:5 wehrte er einen Satzball von Dellien ab, ehe er sich mit vier Spielgewinnen in Serie den ersten Durchgang sicherte. Zverev fehlte aber weiter die Konstanz. Er kassierte zum 1:3 ein Break und ermöglichte dem Bolivier mit einem verschlagenen Return später den Satzausgleich.

20:54 Uhr

Grubauer nervt Tschechen, Draisaitl vergibt Top-Chance

Drittelpause in Bratislava - 0:0 steht's. Tschechien kam besser in dieses WM-Viertelfinale, dann aber kämpfte sich die deutsche Mannschaft immer besser ins Spiel. Mit viel Einsatz und mit einem starken Goalie Philipp Grubauer. Bei einem Alleingang von Leon Draisaitl vergab das DEB-Team die beste Chance der ersten 20 Minuten.

Unseren Bericht zu den ersten beiden dramatischen Viertelfinals lesen Sie hier!

20:33 Uhr

Neuer ist fit fürs Pokalfinale - Goretzka fehlt dem FC Bayern

Der FC Bayern muss im Finale des DFB-Pokals auf Leon Goretzka verzichten. Der Mittelfeldspieler könne wegen muskulärer Beschwerden am Samstag in Berlin gegen RB Leipzig nicht auflaufen. Ansonsten seien keine Verletzten zu beklagen, auch Kapitän und Torhüter Manuel Neuer stehe wieder zur Verfügung. Abwehrspieler Joshua Kimmich flog aus familiären Gründen zwar nicht mit der Mannschaft in die Hauptstadt, solle aber am Freitag nachreisen.

20:11 Uhr

Nach "Horrorcheck" wieder fit: Seider spielt gegen Tschechien

Moritz Seider gibt im deutschen Viertelfinale gegen Tschechien bei der Eishockey-WM sein Comeback. Der 18 Jahre alte Abwehrspieler der Adler Mannheim steht erstmals seit seiner Verletzung beim 3:2-Vorrundensieg gegen die Slowakei wieder in der Aufstellung. Seider war von Ladislav Nagy böse von hinten gegen die Bande gecheckt worden. Dafür pausiert diesmal Benedikt Schopper von den Straubing Tigers in der Verteidigung und im Angriff Lean Bergmann von den Iserlohn Roosters.

19:54 Uhr

Fifa-Chef Infantino erhält Freundschaftsorden von Putin

imago35960017h.jpg

Jetzt auch offiziell Freunde: Fifa-Chef Infantino und Russlands Präsident Putin.

(Foto: imago/VI Images)

Knapp ein Jahr nach der Fußball-WM in Russland hat Präsident Wladimir Putin Fifa-Chef Gianni Infantino im Kreml mit einem Freundschaftsorden ausgezeichnet. Viele hätten damals geholfen, Russland diesen Traum zu erfüllen, aber an erster Stelle Infantino, sagte Putin. "Das schillernde Fest, das uns die Fußball-Weltmeisterschaft beschert hat, bleibt noch lange in Erinnerung." Bei der traditionellen Ordensverleihung zeichnete Putin Dutzende Menschen aus, die besondere Verdienste um ihre Heimat vorweisen können und für ein besseres Ansehen Russlands in der Welt eintreten. Nach Kreml-Angaben trafen sich Infantino und Putin nach der Auszeichnungszeremonie noch zu einem Gespräch.

18:57 Uhr

AfD-Kandidatur von Sachsens Handball-Präsident beschäftigt DHB

Das Präsidium des Deutschen Handballbundes wird sich auf seiner Sitzung am Montag in Stuttgart mit der AfD-Kandidatur des sächsischen Verbandschefs Uwe Vetterlein beschäftigen. Das erklärte DHB-Präsident Andreas Michelmann dem "Deutschlandfunk". Vetterlein, der auch Mitglied im DHB-Präsidium ist, wird bei dem turnusmäßigen Treffen nicht anwesend sein. Er tritt bei der sächsischen Kommunalwahl im Dresdner Wahlkreis 4 für die AfD an. Laut Informationen der "Leipziger Volkszeitung" will der Leipziger Bezirk des Handball-Verbandes Sachsen (HVS) deswegen nicht mehr mit Vetterlein zusammenarbeiten. Das offene Bekenntnis Vetterleins zu den "nationalistischen, diskriminierenden und antidemokratischen Positionen und die Nutzung der populistischen Phrasen" der AfD sei mit dem Amt des HVS-Präsidenten nicht vereinbar und schade der Reputation der sächsischen Handballer, lautete die Begründung.

18:41 Uhr

0,4 Sekunden vor dem Ende: Kanada gleicht im WM-Drama aus

Eishockey-Wahnsinn im slowakischen Kosice: Im dramatischen WM-Viertelfinale zwischen der Schweiz und Kanada gleichen die Nordamerikaner 0,4 Sekunden vor dem Ende zum 2:2 aus - nach minutenlangem Videobeweis geben die Schiedsrichter das Tor von Damon Severson (zurecht). Der Verteidiger der New Jersey Devils hatte zuvor zweimal von der blauen Linie abgezogen - der erste Schuss wurde geblockt, der zweite landete schließlich im Kasten des bis dahin unfassbar starken Schweizer Goalies Leonardo Genoni.Verlängerung!

UPDATE 18.49 UHR: Mark Stone schießt Kanada in der Overtime ins Halbfinale. Die Meldung dazu gibt's hier!

18:23 Uhr

Umarmung von Hoeneß: "Servus" Robbery, "Servus" Rafinha

*Datenschutz

Das letzte "Servus" in München: Arjen Robben, Franck Ribéry und Rafinha sind nach ihrem letztem Training an der Säbener Straße von Mitarbeitern des FC Bayern verabschiedet worden. Bevor sich die drei mit dem Team zum Flughafen und dann in Richtung Berlin zum DFB-Pokalfinale aufmachten, wurden sie an der Geschäftsstelle von Dutzenden Angestellten des Klubs in einem Spalier gefeiert. Vereinspräsident Uli Hoeneß umarmte die drei Routiniers, die am Samstag (20.00 Uhr) im Finale gegen RB Leipzig zum Gewinn des Doubles beitragen können.

17:32 Uhr

Schumacher startet in Monaco von Rang vier

imago40469720h.jpg

Starkes Debüt in Monaco: Mick Schumacher.

(Foto: imago images / Motorsport Images)

Starker Auftritt: Mick Schumacher hat in der Formel 2 sein bestes Qualifying absolviert und nimmt seinen ersten Podestplatz ins Visier. Der Rookie vom Prema-Team startet als Vierter in das Rennen in Monaco am Freitag (11.30 Uhr). Im Qualifying hatte er 0,793 Sekunden Rückstand auf die Spitze. "Ich habe zwar ein paar kleine Fehler gemacht, also hatten wir das Potenzial, noch ein paar Zehntel schneller zu sein", sagte Schumacher: "Aber wenn man bedenkt, dass ich zum ersten Mal hier fahre, können wir glücklich sein." Die Pole Position sicherte sich der Niederländer Nyck de Vries vor Callum Ilott und dem Italiener Luca Ghiotto.

16:54 Uhr

Niki Lauda wird im Stephansdom öffentlich aufgebahrt

Die gestorbene Formel-1-Legende Niki Lauda wird im Wiener Stephansdom öffentlich aufgebahrt. Die Aufbahrung in einem geschlossenen Sarg soll am Mittwoch von 8 Uhr bis 12 Uhr stattfinden. Anschließend werde ein Requiem für den in Österreich als "Niki Nazionale" verehrten Ex-Rennfahrer gefeiert. Sowohl die Feier als auch die Aufbahrung sind öffentlich. Die Beisetzung finde dagegen im engsten Familienkreis statt. Das Angebot der Stadt Wien für ein Ehrengrab auf dem Wiener Zentralfriedhof hat die Familie Lauda nach Angaben der Zeitung "heute" nicht angenommen.

Einen sehr lesenswerten Nachruf auf Niki Lauda finden Sie hier!

 

16:27 Uhr

......... Derbysieg ......... Schalkes feiner Saison-Zynismus

*Datenschutz

Fürchterlicher Fußball, Horrorklatsche in Manchester, Trainer weg, Abstiegskampf mit dem Jahrhunderttrainer - die Saison des FC Schalke 04 war jetzt eher so uncool. Bis auf ein Highlight. Das hat die Social-Media-Abteilung des Klubs sehr fein aufbereitet.

16:01 Uhr

Vor Fußball-WM: Chinesinnen müssen Patriotismus pauken

AP_18172710567895.jpg

Die Chinesinnen um Kapitänin Wu Haiyan treffen zum WM-Start auf die DFB-Frauen.

(Foto: AP)

Bei der in Kürze anstehenden Fußball-WM in Frankreich (7. Juni bis 7. Juli) treffen Chinas Fußballerinnen zum Turnierstart auf Deutschland. Vorab werden die Spielerinnen nicht nur sportlich gedrillt, sondern auch ideologisch - mit dem Fach "Mutterland in meinem Herzen". Damit sollen bei den Spielerinnen das politische Wissen und die Leidenschaft für das kommunistisch regierte Land gestärkt werden.

Gelehrt wurden Chinas Verfassung und Gesetze, um "der Auswahl die grundlegenden Rechte und Verpflichtungen der Bürger" klarzumachen. "Außerdem sei das Verständnis für die patriotischen Regeln auf moralischer, gesetzlicher und politischer Ebene vertieft worden", schrieb der Verband, der den Spielerinnen kürzlich zudem schon Tattoos untersagt hatte.

Garniert ist die Verbandsmitteilung mit einem linientreuen Zitat von Kapitänin Wu Haiyan ("Patriotische Bildung hat für uns eine große Bedeutung, weil wir für unser Land spielen") und einem linientreuen Foto: Auf diesem sind die Spielerinnen mit Notebooks auf dem Schoß vor der Projektor-Leinwand und einer riesigen chinesischen Flagge zu sehen.

13:25 Uhr

FC Bayern liebäugelt mit ... Hansi Flick

86f4e1546b9610df7e6c41270c82a211.jpg

Hansi Flick (2.v.r.) würde Münchner Stallgeruch mitbringen. Das Bild zeigt ihn mittendrin bei den feuchtfröhlichen Meisterfeierlichkeiten in der Saison 1988/89.

(Foto: imago/Fred Joch)

Einst war Hansi Flick der Assistent von Fußball-Bundestrainer Joachim Löw. Danach wurde er DFB-Sportdirektor, dann Sportdirektor bei 1899 Hoffenheim, wenig später dann Privatier. Nun könnte Flick in den Fußball zurückkehren - und zwar zum FC Bayern. Der deutsche Fußball-Rekordmeister erwägt offenbar eine Verpflichtung von Flick - als Nachfolger von Co-Trainer Peter Hermann. Das berichtet der "Kicker".

Die "Bild"-Zeitung will wiederum erfahren haben: Abgeneigt ist Hansi Flick nicht, immerhin spielte der 54-Jährige einst von 1985 bis 1990 für die Münchner.

Ginge es freilich nach Bayern-Coach Niko Kovac, dann sollte der 67-jährige Hermann weitermachen. Kovac würde seinen Co gerne behalten und lobte ihn zuletzt als "tollen Typen". Allerdings ist angesichts der ausweichenden Aussagen der Bayern-Bosse trotz der Meisterschaft unklar, ob Kovac in München eine Zukunft hat.

13:00 Uhr

F1-Training: Trauernder Hamilton holt Bestzeit, Vettel schwach

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat trotz der Trauer um seinen väterlichen Freund Niki Lauda die erste Bestzeit beim Großen Preis von Monaco geholt. Der Brite, der wegen des Todes der Rennsport-Ikone von den offiziellen Presseterminen freigestellt ist, war in der ersten Trainingseinheit in 1:12,106 Minuten der Schnellste. Ferrari-Pilot Sebastian Vettel hatte als Fünfter satte 0,717 Sekunden Rückstand und blieb auch fast drei Zehntel hinter seinem Teamkollegen Charles Leclerc zurück, der in seiner Geburtsstadt auf Rang vier landete.

Platz zwei ging etwas überraschend an Red-Bull-Pilot Max  Verstappen. Der Niederländer war nur 0,059 Sekunden langsamer als  Hamilton und 13 Tausendstel schneller als der Finne Valtteri Bottas im zweiten Silberpfeil.

Mehr zum Thema: Rennställe gedenken F1-Ikone Lauda im Monaco-Training

12:04 Uhr

Absage der Mammut-WM erfreut Katar

Die höchst umstrittene Wüsten-WM 2022 hat den Fußball bereits gehörig aufgemischt. Wie genau Gastgeber Katar das Turnier akquirieren konnte, ist weiter ungeklärt, der Korruptionsverdacht bleibt massiv. Angesichts der zahlreichen Negativschlagzeilen dürfte dem Land nicht ungelegen kommen, dass zumindest die ebenso umstrittene Aufstockung des Turniers zur Mammut-WM jetzt vom Tisch ist. Katars Organisationskomitee zeigte sich nämlich zufrieden mit der Entscheidung des Weltverbands Fifa.

Zwar betonte man, dass man grundsätzlich für die von Fifa-Boss Gianni Infantino angestrebte WM-Aufblähung auf 48 Teams bereits gewesen wäre. Allerdings hätte dafür ein machbarer Weg gefunden werden müssen - was nicht gelungen sei. Eine gemeinsame Analyse habe vielmehr ergeben, dass dafür mehr Zeit benötigt werden würde als die dreieinhalb Jahre, die bis zum Anpfiff noch bleiben.

11:35 Uhr

Guardiola soll mit Juventus einig sein

119415207.jpg

Nach Stand vom letzten Freitag dürfte die Reaktion von Josep Guardiola ungefähr so aussehen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Herzlich willkommen in der wilden Welt der Fußball-Gerüchte! Heute im Angebot: brandheiße Spekulationen über die Zukunft von Startrainer Josep Guardiola. Der trainiert aktuell ziemlich erfolgreich Englands Meister Manchester City, wird aber trotzdem als künftiger Coach von Juventus Turin gehandelt. Ein Gerücht, das der Spanier erst am vergangenen Freitag so kommentiert hatte: "Wie oft soll ich es noch sagen? Ich gehe nicht nach Turin, nach Italien."

Nun, Guardiola muss sein Dementi wohl noch einmal wiederholen. Denn die italienische Nachrichtenagentur AGI will erfahren haben, dass Juventus mit dem früheren Bayern-Coach bereits Einigung über einen Vierjahresvertrag erzielt haben soll. Demnach soll der Kontrakt am 4. Juni unterzeichnet werden - und Guardiola 24 Millionen Euro pro Saison verdienen.

Ob wahr oder nicht: Der Juventus-Aktie schaden die Guardiola-Gerüchte nicht, im Gegenteil. An der Mailänder Börse legte das Papier zwischenzeitlich um 2,2 Prozent auf 1,47 Euro zu.

10:29 Uhr

FC Bayern jagt nächsten Atlético-Star

Mit Lucas Hernandez hat sich der FC Bayern zur neuen Saison bereits einen Fußball-Weltmeister von Atlético Madrid geangelt. Üppige 80 Millionen Euro lassen sich die Münchner den Abwehrspezialisten kosten. Der Franzose könnte aber nicht der einzige Hernandez bleiben, den die Münchner aus Madrid abwerben.

imago38944370h.jpg

Ganz billig wäre Rodri nicht, seine festgeschriebene Ablöse liegt bei 70 Millionen Euro.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Laut "Kicker" ist der deutsche Rekordmeister außerdem sehr an Atléticos Rodrigo Hernández Cascante, Spitzname Rodri, interessiert. Auf den 22-jährigen defensiven Mittelfeldspieler, der es auf sechs Länderspiele für Spanien bringt, soll Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic bereits vor dieser Spielzeit aufmerksam geworden sein. Im Sommer 2018 war Rodri aber zunächst für 20 Millionen Euro vom FC Villarreal zu Atlético gewechselt. Nun würde er dem Vernehmen nach stolze 70 Millionen Euro kosten - das ist die Ausstiegsklausel in seinem bis 2023 laufenden Vertrag.

Eine weitere Hürde für einen Wechsel nach München wäre neben der hohen Ablöse noch die Konkurrenz anderer Topklubs. Auch der FC Barcelona und Manchester City sollen sehr an Rodri interessiert sein.

10:03 Uhr

43 Jahre, 882 Spiele: Kultkeeper Kiraly hört auf

*Datenschutz

Mit seiner grauen Schlabberhose wurde Gabor Kiraly im Tor von Hertha BSC einst zu einem Bundesliga-Kultkeeper. Bei der Euro 2016 avancierte der 108-fache ungarische Nationalspieler zum ältesten Spieler in der EM-Geschichte. Wo er spielte, war er ein Publikumsliebling, zuletzt in seiner Heimat bei Haladás Szombathely.

Nun hat der ewige Gabor seine Fußballkarriere beendet - im stolzen Alter von 43 Jahren. "Ich bedanke mich beim Fußball, der mir alles beigebracht hat und mich zu einem besseren Menschen gemacht hat", schrieb Kiraly zum Abschied auf seiner Homepage: "Die fantastische Reise ist nun zu Ende! Ich war 26 Jahre lang an 882 Spielen im Mittelpunkt auf der Bühne der Fußballwelt, nun möchte ich sehen, wie das Leben hinter den Kulissen ist ..."

Wie viele Jogginghosen Kiraly in seiner langen Karriere verschlissen hat, ist leider nicht dokumentiert.

09:24 Uhr

Relegations-Krimi, Eishockey-WM-Kracher, F1-Vollgas

Wunderschönen guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

frisch und frei hereinspaziert zu einem pickepackevollen Sport-Donnerstag. Im Angebot: Fußball-Relegation. Und ein deutsch-tschechischer Eishockey-WM-Kracher. Und Formel 1 in Monaco, live im Bewegtbild bei n-tv. Und Darts-Spektakel. Und, und, und. Deshalb: Am besten der Reihe nach!

Also: Ab 20:30 Uhr (im n-tv.de Liveticker) wird das Relegations-Hinspiel zwischen Bundesliga-Drittletztem und Zweitliga-Drittem angepfiffen, also zwischen VfB Stuttgart und dem 1. FC Union Berlin. Die Unioner wollen nach dem dramatisch verpassten Direktaufstieg (schöne Grüße an Manuel Riemann) ihre zweite Chance nutzen, um erstmals erstklassig zu werden. Der VfB will den totalen Absturz verhindern. Und obwohl sich die Schwaben 34 Bundesliga-Spieltage lang um den Abstieg beworben haben, geht die Truppe von Noch-Trainer Nico Willig leicht favorisiert in die Duelle.

Schon um 20:15 Uhr (live im n-tv.de Ergebnisticker) wird es heiß auf Eis in der Slowakei: Die deutschen Eishockey-Überflieger um den vom Bundestrainer zur Topform gekitzelten NHL-Superstar Leon Draisaitl fordert Tschechien im WM-Viertelfinale. Obwohl die Truppe von Toni Söderholm gegen den zwölfmaligen Weltmeister selbstredend Außenseiter ist, ein zweites "Miracle on Ice" wäre ein deutsches Weiterkommen nach der besten WM-Vorrunde der deutschen Eishockey-Geschichte mitnichten.

Nach dem Tod von Rennsport-Ikone Niki Lauda sitzt der Schock in der Formel 1 noch tief. Gefahren wird trotzdem, um 11 Uhr und 15 Uhr stehen die ersten Trainings für den Großen Preis von Monaco an. Dabei soll Lauda unter anderem mit Trauerflor und Sonderlackierungen gedacht werden. Das erste Freie Training können Sie ab 10:55 Uhr live auf n-tv.de verfolgen. Das zweite Freie Training kredenzen wird Ihnen ab 14:55 Uhr live im TV und auf n-tv.de.

Außerdem erwartet uns:

  • Beim Giro d'Italia steht die 12. Etappe an, sie führt aber 158 Kilometer von Cuneo nach Pinerolo.
  • Bei der Premier League of Darts stehen die Halbfinals an. Ab 20:15 Uhr ist zunächst Daryl Guerney gegen Darts-Dominator Michael van Gerwen gefordert. Für 21:15 Uhr ist das Duell Rob Cross gegen James Wade angesetzt.
  • Die Vorstellung des neuen Deutschland Achters. Die künftige Besetzung des deutschen Paradebootes wird um 11:00 Uhr präsentiert.
  • Und in der Handball-Bundesliga wird auch gespielt.

Achja: Die Mammut-WM ist abgesagt. Abfahrt!

08:33 Uhr

Frankfurts Bobic kann "Büffel-Gau" nicht ausschließen

imago38399239h.jpg

Noch vereint in Frankfurt: Jovic, Rebic und Haller, das 41-Tore-Sturmtrio der Eintracht.

(Foto: imago/Nordphoto)

Konkret ist noch überhaupt nichts. Aber da im Fußball bekanntlich alles passieren kann, hat Sportvorstand Fredi Bobic die Fans von Eintracht Frankfurt - vorsichtshalber - schon einmal vor dem größten anzunehmenden Transfer-Unfall gewarnt: dem möglichen Abgang der gesamten Frankfurter Sturm-"Büffelherde" mit Luka Jovic, Ante Rebic und Sebastien Haller.

Verkaufen müsse der Fußball-Bundesligist aus finanziellen Gründen zwar keinen der drei Sturmstars. "Aber aus Vernunftsgründen kann alles passieren. Natürlich kann es sein, dass wir alle drei verlieren", sagte Bobic der "Bild"-Zeitung. Das wäre ein äußerst herber Verlust für Frankfurt: Die drei Stürmer hatten in der vergangenen Saison in der Bundesliga insgesamt 41 Treffer erzielt - mehr als zwei Drittel  aller Eintracht-Tore und mehr als der FC Schalke insgesamt (der kam auf 37 Zähler). Zudem besaßen Jovic-Rebic-Haller maßgeblichen Anteil am sensationellen Frankfurter Sturmlauf ins Halbfinale der Europa League.