Donnerstag, 24. Januar 2019Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau und Michael Bauer
18:54 Uhr

Winkler verstärkt Siewert als Co-Trainer bei Huddersfield

imago20400219h.jpg

Ein Bild aus früheren gemeinsamen Tagen: Jan Siewert (l.) und Andreas Winkler.

(Foto: imago/Revierfoto)

Ein weiterer deutscher Coach für Huddersfield Town: Andreas Winkler wechselt als Co-Trainer von Jan Siewert zum abstiegsbedrohten Premier-League-Klub. Der 49-Jährige kommt vom englischen Drittligisten FC Barnsley, wo er seit 2018 dem Trainerteam von Daniel Stendel angehörte.

  • Mit Siewert, der als Nachfolger seines Landsmannes David Wagner vorgestellt worden war, arbeitete Winkler schon bei Rot-Weiss Essen zusammen. Für Essen war er zuvor auch als Spieler aktiv.
  • Siewert, bisher U23-Coach von Borussia Dortmund, wurde bei den Terriers am Montag vorgestellt.
  • Huddersfield und Wagner hatten sich zu Beginn der vergangenen Woche getrennt. Der Club befindet sich als Tabellenletzter in akuter Abstiegsgefahr und hat zehn Punkte Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz.
  • Am Freitag sollte ein Trainingslager in Portugal beginnen, bei dem auch Winkler bereits erwartet wird.
18:08 Uhr

"Bin enttäuscht": Breitenreiter kritisiert 96-Chefs

1e1160a4cb75fdaad22be0b999cafca0.jpg

Breitenreiter bangt um seinen Job.

(Foto: imago/Nordphoto)

Es kracht mal wieder bei Hannover 96: Trainer André Breitenreiter kritisiert die von Klubchef Martin Kind und Manager Horst Heldt geführte öffentliche Nachfolgediskussion. "Ich bin enttäuscht, dass man nicht mit mir gesprochen hat. Ich hätte mir gewünscht, dass man offen darüber redet", sagt der stark in der Kritik stehende Trainer des Fußball-Bundesligisten.

  • Der 96-Coach beklagt zudem fehlende Rückendeckung: "Das ist nicht erfolgt. Das hat auch Einfluss auf die Mannschaft. Sie braucht eine klare Führungsstärke."
  • Kind hatte am Montag zwar versichert, dass der Coach des Tabellenvorletzten am Samstag bei Borussia Dortmund (15.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) auf der Bank sitzen werde, aber dass sich der Verein mit möglichen Nachfolgern beschäftigen müsse. "Zur Verantwortung gehört es natürlich auch, sich den Markt genau anzusehen", so Kind.
  • Manager Heldt hat Verständnis für die Kritik des 96-Trainers. "Das muss ich respektieren und akzeptieren, weil es André so empfunden hat", erklärt der 96-Manager.
17:35 Uhr

"Eine Minute bis zum Okay": Dardai bleibt Hertha-Chefcoach

imago35495454h.jpg

(Foto: imago/Camera 4)

Jetzt ist es offiziell: Pal Dardai bleibt mindestens eine weitere Saison Cheftrainer des Fußball-Bundesligisten Hertha BSC. Das bestätigt Manager Michael Preetz und verweist auf die besondere Vertragssituation mit dem 42-jährigen Ungarn.

  • "Die Konstellation, die wir gewählt haben, ist bekannt", erklärt Manager Michael Preetz. Es gebe keinen neuen Vertragsabschluss, denn Dardai habe einen unbefristeten Kontrakt mit Hertha und würde irgendwann wieder in den Nachwuchsbereich zurückgehen.
  • Jetzt aber könne die Öffentlichkeit mitnehmen, "dass wir miteinander gesprochen haben und dass wir uns wie immer verständigt haben auf den gemeinsamen Weg. Der heißt, dass Pal in dieser Saison und auch in der nächsten Saison unser Trainer sein soll". Und da sei der Trainer der Bundesliga-Mannschaft gemeint.
  • "Ich weiß nicht, warum es so wichtig ist. So lange wir Vertrauen zueinander haben, bin ich hier Trainer. Ich bin nicht der Typ, der unbedingt weitermachen will und um eine weitere Chance bettelt", sagt Dardai. "Wir reden sehr viel, das dauert maximal eine Minute bis zum Okay", so der Trainer.
  • Dardai war am 5. Februar 2015 zum Cheftrainer befördert worden und ist inzwischen in der Fußball-Bundesliga nach Christian Streich (SC Freiburg) der dienstälteste Coach unter den aktuellen Bundesliga-Trainern.
  • Zusammen mit seinem Vater bleibt auch Dardais Sohn Palko dem Klub treu. Der 19-Jährige sagt: "Hertha BSC ist mein Verein, seit ich ein kleiner Junge bin. Jeder kennt diese besondere Verbindung, die ich zum Klub habe."
17:03 Uhr

Australian-Open-Finalistin hat Stress mit Nudel-Firma

*Datenschutz

Die japanische Nudelfirma Nissin hat sich mit einer Werbung Kritik eingehandelt, in der die japanische Tennisspielerin Naomi Osaka als Zeichentrickfigur mit deutlich hellerer Haut dargestellt wurde. "Ich habe mit ihnen gesprochen. Sie haben sich entschuldigt", sagte Osaka während der Australian Open über die Unternehmensführung von Nissin.

  • Die 21-jährige Finalistin fügte hinzu, sie glaube nicht, dass der Konzern sie absichtlich falsch dargestellt habe, in Form von "Whitewashing oder so etwas". "Aber ich denke auf jeden Fall, dass sie das nächste Mal, wenn sie versuchen, mich darzustellen, mit mir darüber reden sollten."
  • Nissin-Sprecher Daisuke Okabayashi sagte, sein Unternehmen habe vorab das Einverständnis für die Spots bei Osakas Vertretern eingeholt, die Werbung sei aber mittlerweile gestoppt worden. "Wir hatten nie die Absicht, das zu tun, was als 'Whitewashing' bekannt ist, aber da ein Problem daraus wurde, werden wir mehr darauf achten, Diversität bei unseren PR-Aktivitäten zu respektieren", beteuerte der Unternehmenssprecher.
  • In den sozialen Online-Netzwerken wurde der Werbe-Zeichentrickfilm mit Osaka heiß diskutiert. "Hat sich niemand gefragt, warum ihre Hautfarbe so blass ist?", hieß es in einem Kommentar. "Ihre Identität wurde vollständig ignoriert." Ein anderer Beitrag bekräftigte: "Das ist nicht Naomi Osaka."
16:20 Uhr

Videobeweis: "The Beard" mit sagenhaften 61 Punkten in NBA

NBA-Topscorer der laufenden Saison ist er schon, nun setzt James "The Beard" Harden den nächsten Meilenstein. Mit 61 Punkten gegen die New York Knicks knackt er seinen Karriererekord, ist nun der erfolgreichste Auswärtsspieler im ehrwürdigen Madison Square Garden – und führt seine Housten Rockets quasi im Alleingang zum Sieg.

15:50 Uhr

Dahlmeier läuft hauchdünn am Podest vorbei

Das war knapp: Biathlon-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier verpasst beim Weltcup in Antholz einen Podestplatz hauchdünn. Die siebenmalige Weltmeisterin belegt im Sprint über 7,5 Kilometer ohne Schießfehler den vierten Platz, nur 0,7 Sekunden fehlen zum dritten Rang.

  • Denise Herrmann (3 Fehler) wird 14., teils weit dahinter platzieren sich als 27. Franziska Hildebrand (2), Karolin Horchler (1) auf Rang 36 und Vanessa Hinz (2) als 38.
  • Die Tschechin Marketa Davidova feiert in Antholz ihren Premierensieg im Weltcup. Zweite wird Ex-Weltmeisterin Kaisa Mäkäräinen (Finnland/+1,7 Sekunden) vor der Olympia-Zweiten Marte Roeiseland (Norwegen/+3,5).
15:28 Uhr

Reus-Einsatz gegen Hannover laut Favre möglich

c7a92669c91fb675414cbd5968e1d73b.jpg

(Foto: dpa)

Fußball-Lehrer Lucien Favre geht fest von einem Einsatz von Marco Reus in der Bundesligapartie zwischen Herbstmeister Borussia Dortmund und dem Tabellen-17. Hannover 96 aus. "Er hat die ganze Woche trainiert. Es geht ihm gut", sagt Favre über den Nationalspieler und BVB-Kapitän. Reus habe sogar am eigentlich freien Montag trainiert, um für die Begegnung des Tabellenführers am Samstag (15.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) mit den Niedersachsen rechtzeitig fit zu sein.

Der 29 Jahre alte Offensivmann Reus hatte seinem Team am vergangenen Samstag im Spitzenspiel bei RB Leipzig gefehlt, weil er einen Tag davor im Training umgeknickt war und sich dabei eine leichte Bänderdehnung zugezogen hatte. Der BVB hatte in Leipzig auch ohne ihn mit 1:0 gewonnen.

14:44 Uhr

Zu Ehren des "Kentucky Kid": MotoGP vergibt 69 nicht mehr

imago27408506h.jpg

(Foto: imago/Newspix)

Zu Ehren von Nicky Hayden wird die Nummer des tödlich verunglückten früheren MotoGP-Weltmeisters künftig nicht mehr vergeben. Das gab die MotoGP bekannt. Die 69 des US-Piloten soll beim Rennen in Austin/Texas (14. April) offiziell zurückgezogen werden.

  • Hayden war am 22. Mai 2017 nach einem Unfall mit dem Fahrrad im Alter von 35 Jahren gestorben.
  • "Es ist sehr passend, dass es bei einem US-Rennen gemacht wird, sie haben Nicky viel bedeutet", sagte dessen Vater Earl Hayden: "Für mich ist das eine spezielle Angelegenheit, denn die 69 war auch meine Nummer, als ich Rennen gefahren bin."
  • Nicky Hayden hatte 2006 mit Honda den WM-Titel in der MotoGP gewonnen. Am 17. Mai 2017 kollidierte er in Italien mit einem PKW und erlitt schwere Kopfverletzungen. "Kentucky Kid" Hayden starb fünf Tage nach dem folgenschweren Unfall.
14:30 Uhr

Dopingfälle: Gewichtheber drohen Thailand mit WM-Entzug

imago14834244h.jpg

(Foto: imago sportfotodienst)

Die Konsequenzen wären tiefgreifend: Nach vier weiteren Dopingfällen im eigenen Team droht dem thailändischen Gewichtheber-Verband der Entzug der Ausrichtung der Weltmeisterschaften vom 16. bis 25. September in Pattaya sowie das Aus für Olympia 2020.

  • Bei den im Kölner Anti-Doping-Labor durchgeführten Nachtests von Proben der WM 2018 in Turkmenistan wurde ein Quartett überführt, darunter die Olympiasiegerinnen Sopita Tanasan (48 kg) and Sukanya Srisurat (58 kg).
  • Gemäß der im vergangenen April eingeführten Regel des Weltverbandes IWF können mindestens drei Dopingvergehen in einem Kalenderjahr zu einer Sperre des Verbandes von bis zu vier Jahren führen. Dazu käme noch eine Geldstrafe von rund 175.000 Euro.
  • Insgesamt weist Thailand für 2018 nunmehr sogar sechs Fälle auf. Neben Tanasan und Srisurat wurden auch noch Thunya Sukcharoen (alle Testosteron) und Chitchanok Pulsabsakul (Androstan) überführt, für Srisurat und Pulsabsakul ist es bereits das zweite Dopingvergehen nach 2011.
  • Für die IWF kommen die Nachrichten aus Thailand zur Unzeit. Der Weltverband kämpft um seine Zugehörigkeit zum olympischen Programm. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat der International Weightlifting Federation (IWF) im vergangenen November zwar Fortschritte im Anti-Doping-Kampf bescheinigt, die Sportart hat für die Sommerspiele 2024 in Paris jedoch vorerst nur den Status "provisorisch".
13:43 Uhr

Weinzierls Spitze vor Bayern-Spiel: Meister wird der BVB

2155c0ee4dc674a869de3c990dcbfe9f.jpg

Markus Weinzierl hofft auf einen Punkt für seine Stuttgarter.

(Foto: imago/Sportfoto Rudel)

Trainer Markus Weinzierl vom abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart sieht den kommenden Gegner Bayern München im Titelrennen im Hintertreffen. "Ich glaube angesichts der Tabellensituation, dass es der BVB in diesem Jahr schafft", sagte Weinzierl vor dem Duell am Sonntag (15.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) in München.

  • Die Bayern haben derzeit sechs Punkte Rückstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund.
  • Weinzierl würde es als "Erfolg" werten, wenn sein VfB (Platz 16) aus der Allianz Arena einen Punkt entführen könnte. "Natürlich sind wir Außenseiter, aber es ist möglich, auch wenn da sehr viel Qualität auf dem Platz steht und sie gut in Form sind. Man kann in München punkten, Düsseldorf und andere Mannschaften haben es vorgemacht. Man muss sich wehren", sagte der 44-Jährige.
  • Er appellierte er an dem Zusammenhalt zwischen Fans und Team und mahnte defensive Stabilität an. "Es ist unheimlich schwer, wenn du so viele Gegentore bekommst. Das muss der erste Schlüssel sein, dass wir das abstellen."
13:13 Uhr

Bei Handball-Finalteilnahme: WM-Party in Berlin geplant

e27c5f836ef58a9ec55642bb628048d3.jpg

Die Party soll weitergehen.

(Foto: dpa)

Die deutschen Handballer werden im Falle eines Einzugs in das WM-Finale im Anschluss gemeinsam mit ihren Fans in Berlin feiern. Sollte die DHB-Auswahl am Sonntag im dänischen Herning um den Titel spielen, "werden wir Montag von Herning nach Berlin reisen, um mit unseren Fans dort eine Feier zu veranstalten", sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann. Die Feier würde in der Mercedes-Benz Arena stattfinden, wo die deutsche Mannschaft bereits ihre Vorrundenpartien gespielt hatte.

Zunächst spielt das Team von Bundestrainer Christian Prokop am Freitag im Halbfinale in Hamburg gegen Norwegen um den Einzug ins Endspiel.

 

12:25 Uhr

FC Bayern gehört zum europäischen Fußball-Geldadel

Real Madrid ist der neue Krösus in der Rangliste des europäischen Geldadels - in der drei deutsche Fußballklubs ihre Plätze unter den Top 20 verteidigten. Rekordmeister Bayern München durchbrach dabei nach Berechnungen der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte in der Saison 2017/18 erstmals die 600-Millionen-Euro-Grenze.

  • Mit 629,2 Millionen Euro bleiben die Münchner Vierter der europäischen Geld-Rangliste. Die Bayern steigerten im Vergleich zur Spielzeit 2016/17 (587,8 Millionen Euro) ihren Umsatz deutlich und schafften es zum elften Mal in Serie in die Top Fünf der umsatzstärksten Vereine.
  • Champions-League-Gewinner Real Madrid verbuchte einen Gesamtumsatz von 750,9 Millionen Euro - damit knackte ein europäischer Topklub erstmals die 750-Millionen-Marke.
  • Die Spanier lösten Manchester United von Platz 1 ab. Die Engländer mussten als Dritter der Rangliste mit 666 Millionen Euro auch noch den FC Barcelona (690,4 Mio. Euro) vorbeiziehen zu lassen.
  • Unter den Top Ten finden sich - wegen der deutlich höheren TV-Einnahmen - sechs Klubs aus der englischen Premier League.
  • Bundesligist Borussia Dortmund bleibt trotz Umsatzeinbußen mit 317,2 Millionen Euro auf Platz 12 des Rankings (Saison 2016/17: 332,6 Mio. Euro). Schalke 04 steigerte seinen Umsatz um 13,6 Millionen Euro auf 243,8 Millionen Euro und hielt Platz 16.
12:00 Uhr

Nadal stürmt ohne Satzverlust ins Melbourne-Finale

*Datenschutz

Das ist eine Demonstration: Rafael Nadal erreicht zum fünften Mal das Endspiel der Australian Open. Der 32 Jahre alte Spanier beendet beim 6:2, 6:4, 6:0 in nur 1:46 Stunden den Siegeszug des erst 20-jährigen Griechen Stefanos Tsitsipas und bleibt auch im sechsten Match in Melbourne ohne Satzverlust.

  • Nadal spielt am Sonntag (9.30 Uhr MEZ) um den 18. Grand-Slam-Titel seiner Karriere. Beim ersten Major des Jahres hat er bislang nur 2009 triumphiert.
  • Seinen Finalgegner ermitteln morgen (9.30 Uhr MEZ) der Weltranglistenerste Novak Djokovic (Serbien) und Lucas Pouille (Frankreich).
  • Im dritten Duell mit Tsitsipas gelingt Nadal sein dritter deutlicher Sieg. Der Jungstar hatte zuvor unter anderem Titelverteidiger Roger Federer (Schweiz) geschlagen und sein erstes Grand-Slam-Halbfinale erreicht. Gegen Nadal ist er jedoch chancenlos.
11:34 Uhr

Rückschlag für Biathletin Preuß - kein Rennen in Antholz

19b4f8b65dd78e12379968f1df5e2d7b.jpg

(Foto: dpa)

Rückschlag für Biathletin Franziska Preuß: Die 24-Jährige, die am vergangenen Sonntag beim Weltcup in Ruhpolding ihren ersten Karrieresieg gefeiert hat, fällt für die bevorstehenden Rennen in Antholz aus.

  • Wie der Deutsche Skiverband (DSV) vor dem Sprint der Frauen (14.30 Uhr) mitteilt, laboriert Preuß an einer Halsentzündung.
  • Aufgrund des kurzfristigen Ausfalls ist es nicht möglich, eine andere Athletin für Preuß zu nominieren. Damit gehen nur Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier, Vanessa Hinz, Karolin Horchler, Franziska Hildebrand und Denise Herrmann in das Rennen über 7,5 Kilometer.
  • In Antholz stehen nach den Sprints am Wochenende noch die Verfolgungsrennen (Samstag) und Massenstarts (Sonntag) auf dem Programm.
09:54 Uhr

Leipzig bietet Werner Spezial-Klausel bei neuem Vertrag

4a0438642a083a9414c78a0c02bb62ed.jpg

Liebäugelt mit einem Wechsel zum FC Bayern: Timo Werner.

(Foto: dpa)

RB Leipzig soll Fußball-Nationalspieler Timo Werner einen neuen Vertrag angeboten haben, der eine spezielle Klausel enthält. Das berichtet die "Bild"-Zeitung. Dabei soll die Vertragsverlängerng nicht zwingend dazu führen, dass der 22-Jährige längerfristig bei den Sachsen bleibt, beide Parteien würden in erster Linie finanziell profitieren.

  • Die Klausel soll zehn Vereine enthalten, für die eine fixe Ablössumme gilt. Darunter sind der FC Barcelona, Real Madrid, Liverpool, Manchester City, PSG, Juventus und auch der FC Bayern. Nach Angaben der Zeitung soll die fixe Ablöse nicht unter 70 Millionen Euro liegen. Mit nur noch eineinhalb Jahren Vertragslaufzeit würde der RB-Stürmer im Sommer deutlich weniger einbringen.
  • Für Werner würde sich der Deal ebenfalls lohnen. Die Sachsen würden sein Gehalt deutlich anheben, von 3,1 Millionen Euro auf 6 Millionen Euro Jahressalär.
  • Leipzig-Boss Oliver Mintzlaff sagte dazu in der "Sport Bild", dass der Verein bis "spätestens zum Ende der Rückrunde" Klarheit haben wolle. "Und bis dahin werden wir sie sicher auch haben."
09:33 Uhr

Kvitova und Osaka duellieren sich um Australian-Open-Titel

6afbbb715d30fc2cfd8ea25f1a964dce.jpg

Naomi Osaka.

(Foto: imago/GEPA pictures)

US-Open-Siegerin Naomi Osaka aus Japan und die zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova aus Tschechien bestreiten am Samstag das Finale bei den Australian Open der Tennisprofis.

  • Nach Kvitova erreichte auch Osaka ihr erstes Endspiel in Melbourne. Die 21-Jährige bezwang Karolina Pliskova 6:2, 4:6, 6:4 und verhinderte damit ein rein tschechisches Endspiel.
  • Zuvor stoppte die 28-jährige Kvitova mit 7:6 (7:2), 6:0 den überraschenden Siegeszug der US-Amerikanerin Danielle Collins.
  • Die Siegerin des Endspiels wird am Montag auch die neue Nummer eins in der Weltrangliste.
*Datenschutz

09:01 Uhr

Alte Verletzung aufgebrochen: Neymar muss pausieren

imago38455868h.jpg

Neymar schleicht vom Platz.

(Foto: imago/PanoramiC)

Für den brasilianischen Fußballer Neymar beginnt das Jahr, wie das alte endete - mit einer Verletzung. Im Pokalspiel gegen Racing Straßburg am Mittwochabend musste der 26-Jährige ausgewechselt werden. Den 2:0-Erfolg seiner Kollegen konnte er nicht wirklich bejubeln.

  • Die ersten Untersuchungen hätten ein schmerzhaftes Wiederaufflammen einer alten Mittelfußverletzung gezeigt, teilte der Verein mit.
  • Wie schwer die Verletzung ist und wie lange der deutsche Trainer Thomas Tuchel auf Neymar verzichten muss, blieb unklar. Die Behandlung hänge von der Entwicklung in den kommenden Tagen ab, alle therapeutischen Optionen müssten ins Auge gefasst werden, erklärte der französische Meister, der im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League am 12. Februar bei Manchester United antritt.
  • Der Angreifer hatte sich vor elf Monaten während eines Liga-Spiels einen Haarriss im Mittelfußknochen zugezogen und wurde deswegen operiert. Anfang März des vergangenen Jahres war ihm dabei eine Schraube eingesetzt worden.
08:31 Uhr

Hungrige Handballer, Federer-Bezwinger will Nadal ärgern

Guten Morgen, lieber Leserinnen und Leser,

der WM-Traum der deutschen Handballer hat gestern noch einmal weiter an Fahrt aufgenommen. Die Jungs haben einfach Bock - und das durften die Zuschauer gestern beim unwichtigen Spiel gegen die Spanier begutachten. Ohne jeglichen Druck krönte die DHB-Auswahl ihr bislang tolles Turnier mit einem 31:30 (17:16)-Sieg. Die Nationalmannschaft wird uns auch heute beschäftigen, die Blicke sind bereits auf den Halbfinalgegner Norwegen gerichtet.

Nichts zu feiern gab es dafür bei Kevin-Prince Boateng. Der Neuzugang des FC Barcelona durfte in seinem ersten Spiel gleich von Beginn an ran, doch die Pokalpartie gegen den FC Sevilla ging mit 0:2 verloren. Immerhin: Im Viertelfinal-Rückspiel können die Katalanen den Bock noch umstoßen.

Und das wird heute sonst noch wichtig:

  • Real Madrid steht ebenfalls im Viertelfinale des Copa del Rey und empfängt den FC Girona (21.30 Uhr). Bereits um 19.30 Uhr treffen Espanyol Barcelona und Betis Sevilla aufeinander.
  • Einen echten Leckerbissen servieren uns die Engländer: FC Chelsea und Tottenham Hotspur treffen im Rückspiel des Ligapokal-Halbfinals aufeinander (20.45 Uhr). Das Hinspiel hatten die Spurs noch mit 2:0 gewonnen. Seitdem hat sich das Lazarett an der White Hart Lane bzw. Wembley deutlich vergrößert.
  • Im Biathlon steht der Weltcup in Antholz an. Die Damen messen sich im Sprint über 7,5 Kilometer.
  • In Melbourne werden die Australian Open ausgespielt. Unter anderem mit dem Kracher-Halbfinale Stefanos Tsitsipas gegen Rafael Nadal. Kracher deshalb, weil der Grieche im Turnier bereits zum Stolperstein für Roger Federer wurde. Um 9.30 Uhr geht's los.
  • Dazu werden beim Asien Cup zwei Viertelfinals gespielt. Vietnam gegen Japan (14 Uhr) und China gegen den Iran (17 Uhr).

Alle weiteren wichtigen und kuriosen Meldungen werden Ihnen natürlich nicht vorenthalten. Starten Sie gut in den Tag.