Donnerstag, 25. März 2021Der Sport-Tag

Heute mit Torben Siemer, Sebastian Schneider & David Bedürftig
23:34 Uhr

Spanien patzt sich in die WM-Quali, erfolgreiches Ibrahimovic-Comeback

Siege für Italien und England, erfolgreiches Comeback für Zlatan Ibrahimovic und Dämpfer für den früheren Welt- und Europameister Spanien: Am zweiten Tag der Qualifikation für die Fußball-WM 2022 in Katar sind die ganz großen Überraschungen ausgeblieben. Die Engländer kamen zu einem 5:0-Erfolg gegen San Marino. Italien setzte sich gegen Nordirland mit 2:0 durch und führt gemeinsam mit der Schweiz nun die Gruppe C an.

Fast fünf Jahre nach seinem Rücktritt aus der Landesauswahl blieb Ibrahimovic bei seinem Comeback zwar torlos, durfte sich aber über einen 1:0-Sieg gegen Georgien durch das Tor von Viktor Claesson (35.) freuen. Die Spanier dagegen kamen nicht über ein 1:1 gegen Griechenland hinaus. Ebenfalls Remis spielte Österreich beim 2:2 in Schottland. Auch Polen musste sich beim 3:3 in Ungarn mit einem Zähler begnügen. Weltfußballer Robert Lewandowski vom FC Bayern München gelang in der 83. Minute der Ausgleich.

23:19 Uhr

Fußballstars und US-Präsident werben für gleiche Bezahlung von Frauen

Fußball-Weltmeisterin Megan Rapinoe hat bei einem Besuch im Weißen Haus in Washington für die gleiche Bezahlung von Männern und Frauen geworben. "Ich weiß, dass es Millionen von Menschen auf der Welt gibt, die aufgrund ihres Geschlechts an den Rand gedrängt werden und in ihren Jobs das Gleiche erleben", sagte Rapinoe neben US-Präsident Joe Biden, der First Lady Jill Biden und ihrer Mitspielerin Margaret Purce. "Und ich und meine Teamkolleginnen sind für sie da."

Die 35 Jahre alte Rapinoe, die mit den USA 2015 und 2019 den WM-Titel holte und auch als Aktivistin gegen Missstände zum Gesicht des Frauenfußballs wurde, berichtete dabei von ihren eigenen Erfahrungen. "Trotz dieser Siege wurde ich abgewertet, nicht respektiert und abgewiesen, weil ich eine Frau bin", sagte sie: "Trotz all der Siege werde ich immer noch schlechter bezahlt als Männer, die den gleichen Job wie ich machen." Unter Präsident Donald Trump hatte Rapinoe einen Besuch im Weißen Haus noch strikt abgelehnt.

22:02 Uhr

Fußballzwerg mit 850.000 Einwohnern schreibt Märchen

2009-07-03T000000Z_1982387922_GM1E5731JKN01_RTRMADP_3_COMOROS.JPG

Die Kinder am Strand auf den Komoren können über ein Fußball-Märchen jubeln.

(Foto: REUTERS)

Ein Inselstaat aus dem indischen Ozean auf der großen Fußball-Bühne: Die Nationalmannschaft der Komoren hat sich erstmals für den Afrika-Cup qualifiziert und damit ein kleines Fußball-Märchen geschrieben. Das Team kam zu einem 0:0 gegen Togo und hat somit vorzeitig das Ticket für das Turnier im Januar und Februar 2022 in Kamerun sicher.

Für die Komoren, die knapp 850.000 Einwohner haben und deren Verband erst seit 2005 FIFA-Mitglied ist, ist es der mit Abstand größte Erfolg in ihrer Fußball-Geschichte. Zum Abschluss der Qualifikation am Montag in Kairo gegen Ägypten könnte der große Underdog, der 130. der Weltrangliste ist, sogar den Gruppensieg holen.

21:24 Uhr

Kuriose Regel: Brasilien bremst das Trainer-Karussell

imago1001201567h.jpg

Auch Gremios Renato Gaucho will keine Schalker Verhältnisse.

(Foto: imago images/Sports Press Photo)

Die Tage der wilden Trainerwechsel in Brasiliens Fußball sind gezählt. Die 20 Erstligisten legten sich eine außergewöhnliche Selbstbeschränkung auf. Jeder Klub darf sich in der im Mai beginnenden neuen Spielzeit nur einmal nach einem Rauswurf des Übungsleiters auf dem Markt nach einem Coach umsehen. Für jede weitere Trainerentlassung muss klubintern eine Lösung gefunden werden. In der abgelaufenen Saison hatten nur drei der 20 Erstligisten keinen Wechsel auf der Tainerbank durchgeführt. Laut einer Erhebung des Internetportals "Globoesporte" bei 28 Klubs zwischen 2003 und heute bleiben Trainer in Brasilien im Durchschnitt gerade einmal sechs Monate im Amt.

Mancher Coach lässt sich aber auch von einem lukrativen Angebot verlocken. Und so sieht die neue Reglung zudem vor, dass diejenigen, die aus freien Stücken einen Klub verlassen, nur einmal die Arbeitsstelle in der Saison wechseln dürfen. Geht der Entschluss zur Trennung aber vom Verein aus, käme bei einem erneuten Rauswurf nur ein Nachfolger aus den eigenen Reihen in Betracht.

20:56 Uhr

Vielleicht auch mehr? Dänen wollen 12.000 Fans zu EM-Spielen lassen

Die EM-Spiele in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen sollen vor Publikum ausgetragen werden. Kulturministerin Joy Mogensen kündigte an, dass bei den vier Partien im Stadion Parken mindestens 11 000 bis 12 000 Zuschauer zugelassen werden. Wenn die gesundheitlichen Bedingungen es zulassen, seien auch mehr Zuschauer möglich. "Die Fußball-Europameisterschaft ist ein einzigartiges und historisches Ereignis in Dänemark", sagte Mogensen.

Das Parken-Stadion bietet Platz für rund 38 000 Zuschauer. Der dänische Fußballverband DBU reagierte erfreut und hofft auf noch mehr Fans: "Das ist ein großer und sehr wichtiger Schritt, dass wir diesen Sommer ein Fußballfest veranstalten und die Gemeinschaft im Parken und in ganz Dänemark spüren können", sagte DBU-Direktor Jakob Jensen laut einer Mitteilung. Aleksander Ceferin, Präsident der Europäischen Fußball-Union, hatte zuletzt betont, dass jeder der zwölf EM-Gastgeber Spiele vor Zuschauern garantieren soll. Eine Entscheidung zum Ablauf der Europameisterschaft wird spätestens bis Ende April erwartet. In Kopenhagen sind drei Gruppenspiele sowie ein Achtelfinale geplant.

19:46 Uhr

Löw setzt gegen Island auf Bayern-Block, Werner nur auf der Bank

imago1001618633h.jpg

Die Bayern-Spieler Gnabry, Kimmich und Goretzka (v.l.) stehen alle in der Startelf.

(Foto: imago images/Sven Simon)

Bundestrainer Joachim Löw setzt zum Start in die WM-Qualifikation gegen Island auf einen Bayern-Block. In Duisburg stehen in Manuel Neuer, Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Serge Gnabry und Leroy Sané gleich fünf Spieler des deutschen Fußball-Rekordmeisters in der Startelf. Vor Torhüter Neuer bilden Emre Can, Matthias Ginter, Antonio Rüdiger und Lukas Klostermann die Viererkette. İlkay Gündoğan läuft neben Kimmich und Goretzka im Mittelfeld auf. Kai Havertz erhält im Sturm mit Gnabry und Sané den Vorzug gegenüber Timo Werner.

Die deutsche Aufstellung: 1 Neuer - 23 Can, 4 Ginter, 16 Rüdiger, 13 Klostermann - 6 Kimmich - 18 Goretzka, 21 Gündogan - 19 Sané, 10 Havertz, 20 Gnabry. - Trainer: Löw

19:34 Uhr

Fußball-Zweitligist bittet um Spenden

Zur finanziellen Unterstützung verschiedener Abteilungen in der Corona-Krise ruft der Karlsruher SC zum Crowdfunding auf. Bis zum 15. April will der KSC mindestens 50.000 Euro an Spenden für seine ehrenamtlichen Abteilungen wie beispielsweise Frauenfußball, Boxen, Alte Herren oder Schiedsrichter generieren, wie der Zweitligist mitteilte.

"Wie wichtig unser Angebot an weiteren Sportarten und Fußball als Amateursport ist, zeigt sich in der Corona-Pandemie besonders deutlich. Uns fehlen die vielen persönlichen alltäglichen Begegnungen", sagte KSC-Präsident Holger Siegmund-Schultze. Die Corona-Pandemie habe durch die Absage vieler Spiele und Veranstaltungen wirtschaftlich tiefe Spuren im Etat des eingetragenen Vereins hinterlassen. Gespendet werden kann über einen Link auf der Internetseite der Badener.

18:53 Uhr

Özils Trainer gefeuert - Weg frei für Jogi Löw?

Mesut Özils Verein Fenerbahce Istanbul hat sich von Trainer Erol Bulut getrennt. Man habe die Entscheidung in gegenseitigem Einvernehmen getroffen, teilte der Club am Donnerstag mit. Der Verein danke Bulut für seine Verdienste und wünsche ihm alles Gute für seine weitere Karriere. Für die verbleibende Saison übernimmt Sportdirektor Emre Belözoglu das Training der Mannschaft. Zuletzt hatte Fenerbahce wichtige Spiele verloren. Der Verein liegt auf Platz drei der türkischen Süper Lig.

In der Türkei war bereits vor dem Abgang Buluts darüber spekuliert worden, ob der ehemalige Bundestrainer Joachim Löw als Nachfolger infrage komme. Löw hatte jedoch am Mittwoch deutlich gemacht, dass er sich mit seiner persönlichen Zukunft vor Ende der EM nicht beschäftigen will. Es sei auch nicht möglich, sofort eine neue Aufgabe zu übernehmen. Löw war in der Saison 1998/99 schon einmal Coach bei Fenerbahce Istanbul, trainierte in der Türkei danach auch Adanaspor. In Spanien war Löw vor wenigen Tagen auch schon mit Real Madrid in Verbindung gebracht worden.

18:00 Uhr

Titelanwärter England verpatzt EM-Start und steht unter Druck

Titelanwärter England hat bei der U21-EM einen Fehlstart hingelegt. Das Team um den mehrfach von Bayern München umworbenen Jungstar Callum Hudson-Odoi verlor zum Auftakt überraschend 0:1 (0:0) gegen die Schweiz und steht damit bereits unter Druck. Nur die besten zwei Mannschaften in den vier Gruppen ziehen in die K.o.-Phase ein.

Neben der Schweiz, für die Dan Ndoye (78.) entscheidend traf, spielen noch Portugal und Kroatien in Gruppe D. Die beiden treffen am Abend (21.00 Uhr) aufeinander. Hudson-Odoi, der beim FC Chelsea unter dem deutschen Teammanager Thomas Tuchel spielt, stand am Donnerstag in der Startelf, konnte die Niederlage aber nicht verhindern. Die deutsche U21 war bereits am Mittwoch erfolgreich in das Turnier gestartet. Die Auswahl von DFB-Trainer Stefan Kuntz bezwang Ungarn mit 3:0.

17:33 Uhr

Meistertrainer warnt: Terminhatz wird Karrieren "abkürzen"

imago1001610105h.jpg

Filip Jicha: "Es ist einfach irre."

(Foto: imago images/Holsteinoffice)

Trainer Filip Jicha vom deutschen Meister THW Kiel hat erneut den Raubbau an Gesundheit und Kräften der Spieler in der Handball-Bundesliga beklagt. "Von der Belastung her ist es für Spitzensportler eine Situation, die definitiv Spuren hinterlassen wird", sagte der Tscheche dem NDR. "Hinten heraus werden diese Wochen der Terminhatz manche Profikarrieren sicherlich etwas abkürzen. Davon bin ich überzeugt."

Insbesondere die Saison unter Pandemiebedingungen mit Quarantäne-Zwangspausen und dicht aufeinander folgenden Nachholspielen werden nach Überzeugung Jichas starke negative Auswirkungen haben. "Wir waren 14 Tage in Quarantäne, haben anschließend in 14 Tagen sieben Pflichtspiele gemacht, gar nicht trainiert - und dann sind die Jungs zur Nationalmannschaftswoche gefahren. Unsere Spieler waren einen Monat ohne Training und haben unglaublich Spiele weggeballert. Das war wirklich ein Hasard", berichtete der 38-Jährige und sagte: "Das finde ich schockierend." Jichas Kommentar zur Lage im Spitzenhandball: "Es ist einfach irre!"

16:45 Uhr

"Kompetenz überschritten": Laudehr kritisiert Trainerausbildung im Frauenfußball

Fußballerin Simone Laudehr vom Bundesliga-Tabellenführer FC Bayern München hat mehr medizinisches Fachwissen bei Trainern im Frauenbereich gefordert. "Wichtiger bei der Trainerausbildung sollten die Bereiche Physiotherapie und Medizin werden. Viele können aus eigener Erfahrung ja gar nicht nachvollziehen, wie man sich als Profisportler während und nach einer Verletzung fühlt", sagte die 34-Jährige in einem Interview der "Süddeutschen Zeitung".

Laudehr beschreibt, wie Trainer Entscheidungen nach eigener Einschätzung und nicht der des Arztes getroffen haben. "Ich habe Trainer beim Überschreiten der Kompetenz des Arztes erlebt. Das war leider nicht immer professionell", sagte sie. Daher mache sie sich für mehr Ausbildungen von Fußballlehrern beim DFB stark.

15:54 Uhr

"Haben eine oder andere Trainerin, die DFB-Herren übernehmen könnte"

Pionierin Bärbel Wohlleben glaubt nicht an eine Frau an der Spitze der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nach dem angekündigten Rücktritt von Bundestrainer Joachim Löw. "Ich wüsste jetzt nicht genau, welche Frau vielleicht die Männer trainieren sollte", sagte die 77-Jährige. Die Frauen sollten "lieber bei den Frauen bleiben und die Männer bei den Männern". Das Verständnis zueinander sei dann besser.

Sie denke zwar schon, "dass wir die eine oder andere Trainerin haben, die dazu in der Lage wäre", erklärte Wohlleben, die als erste Frau ein Tor des Monats erzielt und sich für den Frauenfußball stark gemacht hatte. Allerdings stellt sie sich die Frage: "Wie reagieren die Männer darauf, wenn sie von einer Frau trainiert werden - speziell in der Nationalmannschaft?" Bei den Vereinen in der Spitze sei auch keine Frau Trainerin.

15:07 Uhr

Schwer gestürzt: Große Sorge um Ex-Skiflugweltmeister

Der norwegische Skispringer Daniel Andre Tande ist beim Skiflug-Weltcup in Planica schwer gestürzt. Der 27-Jährige verlor im Probedurchgang vor dem ersten Einzel-Wettkampf kurz nach dem Absprung die Kontrolle über seinen linken Ski, prallte mit voller Wucht auf den Hang und schlitterte regungslos in den Auslauf.

Über den Gesundheitszustand des Team-Olympiasiegers von 2018 gab es zunächst keine offizielle Mitteilung, Tande wurde mit einem Helikopter in ein Krankenhaus geflogen.

14:58 Uhr

Bosz bedauert Rauswurf in Leverkusen

Trainer Peter Bosz bedauert seine Beurlaubung beim Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen. Er wolle sich "für die vielen emotionalen Nachrichten bedanken, die mich erreicht haben", übermittelte Bosz in einem Statement: "Es ist für uns alle keine einfache Zeit, und der Abschied fällt nicht nur mir besonders schwer." Die mehr als zwei Jahre als Chefcoach der Werkself bezeichnete der Niederländer an die Fans gerichtet als "eine sehr schöne Zeit, die wir mit attraktivem und erfolgreichem Fußball gemeinsam erlebt haben."

Nach vier Siegen aus den vergangenen 17 Pflichtspielen hatte sich Bayer vorgesstern von dem 57-Jährigen getrennt. Bosz hatte Leverkusen im ersten Jahr in die Champions League und im zweiten ins Pokalfinale geführt. In dieser Saison ist Bayer nur Sechster und bereits in beiden Pokal-Wettbewerben ausgeschieden. Mitte Dezember hatten die Leverkusener noch die Tabelle in der Bundesliga angeführt.

14:25 Uhr

Kuntz macht sich keine Sorgen um Moukoko

DFB-Trainer Stefan Kuntz rechnet für das zweite EM-Spiel der deutschen U21-Nationalmannschaft gegen die Niederlande mit einem fitten Youssoufa Moukoko. "Ich gehe aktuell davon aus, dass er uns am Samstag zur Verfügung steht", sagte Kuntz nach dem 3:0 (0:0) zum Auftakt gegen Gastgeber Ungarn, bei dem der 16-Jährige von Borussia Dortmund angeschlagen auf der Tribüne saß. "Es war eine Vorsichtsmaßnahme. Er hat im Training einen Schlag auf die Muskulatur am Schienbein bekommen. Das gibt ein Taubheitsgefühl, und das dauert so ein, zwei Tage", sagte Kuntz.

Stürmer Moukoko steht erstmals im U21-Aufgebot und könnte bei der EM zum jüngsten Spieler in der Geschichte des DFB-Teams werden. "Er war erstmal enttäuscht, das ist klar. Aber er ist auch reflektiert und weiß, dass das so keinen Sinn macht", sagte Kuntz.

13:46 Uhr

Bei Autounfall gestorben: Lazio trauert um Nachwuchsspieler

Der italienische Fußball-Erstligist Lazio Rom trauert um seinen Nachwuchsspieler Daniel Guerini. Der 19-Jährige ist am Mittwoch bei einem Autounfall in Rom ums Leben gekommen. Für Guerini selbst kam jede Hilfe zu spät. Laut "Gazzetta dello Sport" stieß sein Auto frontal mit einem anderen Wagen, in dem sich die zwei Personen befanden, zusammen. Diese beiden Personen liegen in kritischem Zustand im Krankenhaus.

Guerinis Tod löste Bestürzung im italienischen Fußball aus. "Der Präsident und alle, die Lazio nahe stehen, können es nicht glauben und sind schockiert vor Schmerz", twitterte der Verein. "Ruhe in Frieden Daniel!", schrieb der Ex-Dortmunder und Lazio-Kapitän Ciro Immobile. Kondolenzschreiben trafen von allen italienischen Erstligisten ein. Guerini, Mittelfeldspieler aus Lazios Nachwuchsteam, spielte für die italienische U15- und U16-Nationalmannschaft. Er war zwischenzeitlich auch für die Nachwuchsteams der AC Florenz, von SPAL Ferrara und des FC Turin im Einsatz gewesen. Erst im Januar war er zu Lazio zurückgekehrt.

13:27 Uhr

Corona-Fall beim DFB-Team: Kontaktperson vorzeitig abgereist

Marcel Halstenberg ist vorzeitig von der deutschen Fußball-Nationalmannschaft abgereist. Nach dpa-Informationen wurde der Verteidiger von RB Leipzig als Kontaktperson ersten Grades in einem Corona-Fall eingestuft. Zuerst hatte die "Bild"-Zeitung darüber berichtet. Zuvor hatte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bestätigt, dass es einen positiven Corona-Test gegeben habe. Einen Namen nannte der Verband nicht. Das WM-Qualifikationsspiel gegen Island soll am Donnerstagabend in Duisburg wie geplant stattfinden.

Betroffen ist nach DFB-Angaben einer der 25 Spieler im Kader. Der Betroffene zeige aktuell keine Symptome. Der DFB steht in Kontakt mit den zuständigen Gesundheitsbehörden. Die Vorbereitung auf das Spiel solle wie geplant fortgesetzt werden, hieß es von Verbandsseite.

13:22 Uhr

Für Herthas jüngsten Torschützen ist die Saison beendet

Bittere Nachricht für Hertha BSC: Für den Rest der Saison muss Trainer Pal Dardai im Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga auf Eigengewächs Luca Netz verzichten. Wie Hertha bei Twitter mitteilte, hat sich der 17-Jährige im Training den Mittelfuß gebrochen und muss deshalb operiert werden. "Das ist natürlich schade für Luca, denn er hat sich mit seinen 17 Jahren schon gut bei uns entwickelt und auch bei seinen Einsätzen gute Leistungen gezeigt. Aber er ist noch jung, er ist immer positiv und er wird das wegstecken", kommentierte Dardai die Verletzung.

In dieser Saison kam Netz bisher auf elf Bundesliga-Einsätze und ist der jüngste Torschütze der Hertha-Geschichte. Im Alter von 17 Jahren, acht Monaten und 28 Tagen erzielte er im Februar 2021 den späten 1:1-Ausgleich gegen den VfB Stuttgart. Mit seinen Leistungen rückte der linke Außenverteidiger auch in den Fokus des FC Bayern. Die Münchner verpflichteten jedoch den 23-jährigen Omar Richards vom FC Reading auf der Position.

12:44 Uhr

Der Trend bei Fußball-Trainern geht zur Ausstiegsklausel

Der Bund Deutscher Fußball-Lehrer geht davon aus, dass sich in Zukunft immer mehr Trainer Ausstiegsklauseln in ihre Verträge aufnehmen lassen. "Das ist ein Trend, der nicht aufzuhalten sein wird", sagte BDFL-Präsident Lutz Hangartner. "Ob man das gut oder schlecht findet, ist eine andere Frage."

Zuletzt hatte es viele Diskussionen um Gladbachs Trainer Marco Rose gegeben, der dank einer Ausstiegsklausel nach nur zwei Jahren zu Borussia Dortmund wechselt. Eine ganz neue Konstellation ergab sich bei der Verpflichtung von Hannes Wolf durch Bayer Leverkusen als Nachfolger von Peter Bosz. Die Leverkusener liehen Wolf vom Deutschen Fußball-Bund erst einmal bis zum Saisonende aus. "Es war eine Frage der Zeit, bis dieses Modell auch bei den Trainern auftaucht", sagte Hangartner.

12:05 Uhr

Termin steht fest: World Cup of Darts kehrt nach Deutschland zurück

Der World Cup of Darts, die Team-WM der Professional Darts Corporation (PDC), kehrt nach einjähriger Abwesenheit nach Deutschland zurück. Wie die PDC bekannt gab, wird das Event vom 9. bis 12. September in Jena ausgetragen. Das Turnier ist im Tour-Kalender beispiellos, da die Spieler nicht alleine, sondern in Teams ihre Nationen vertreten.

Titelverteidiger ist Wales - Weltmeister Gerwyn Price und Jonny Clayton brachten den Titel erstmals in ihre Heimat zurück. 2020 war Salzburg Ausrichter des World Cups, zuvor fanden mit Ausnahme der Premiere 2010 (England) alle Ausgaben des Turniers in Deutschland statt. Erneut werden Mannschaften aus 32 Ländern erwartet, die beiden Weltranglisten-Besten einer jeden Nation sind startberechtigt. In Salzburg erreichten Gabriel Clemens und Max Hopp das Halbfinale und damit das beste Resultat einer deutschen Delegation.

11:25 Uhr

Bericht: Positiver Corona-Test im DFB-Kader

Die Vorbereitung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft auf das WM-Qualifikationsspiel heute Abend gegen Island (20.45 Uhr live bei RTL und im ntv.de-Ticker) ist offenbar bis auf Weiteres gestoppt. Einem Bericht zufolge gibt es einen positiven Corona-Test im deutschen Kader. Die "Bild" will erfahren haben, dass es sich dabei um Jonas Hofmann handelt.

Mehr dazu lesen Sie hier.
10:57 Uhr

Ludwigsburg holt deutsches NBA-Talent aus den USA

Tabellenführer MHP Riesen Ludwigsburg hat sich eine Woche vor dem Transferschluss in der Basketball-Bundesliga (BBL) mit dem deutschen Nachwuchsspieler Oscar da Silva verstärkt. Der 22-Jährige kommt aus den USA von der Stanford University und erhält beim Vizemeister einen Vertrag bis 2023 mit Ausstiegsklauseln. Der gebürtige Münchner ist für den diesjährigen Draft der Profiliga NBA angemeldet und darf Ludwigsburg im Falle einer Verpflichtung verlassen. Da Silva, der in der Jugend für den MTSV Schwabing auflief, kann als Forward und Center eingesetzt werden.

Headcoach John Patrick hat selbst vier Jahre in Stanford studiert und verspricht sich viel vom Neuzugang: "Er ist ein interessanter und talentierter Spieler und wird uns in den kommenden Wochen helfen. Wir möchten ihm wiederum helfen, den Sprung in die NBA zu schaffen." Für Stanford kam da Silva in der abgelaufenen Saison im Schnitt auf 18,5 Punkte und 6,7 Rebounds.

10:36 Uhr

Hoeneß: "Habe lange gedacht, dass dieser Rekord niemals fallen kann"

Uli Hoeneß glaubt nach inzwischen 35 Saisontoren von Robert Lewandowski immer mehr daran, dass der Weltfußballer des FC Bayern München die lange unantastbare Bundesliga-Bestmarke von Gerd Müller überbietet. "Ich habe lange gedacht, dass Gerds Rekord niemals fallen kann. Aber so, wie Robert in dieser Saison und speziell in den letzten Wochen spielt, könnte es durchaus sein, dass Robert es schafft", sagte Hoeneß.

In der Spielzeit 1971/72 hatte Müller 40 Tore erzielt. Auch Hoeneß hatte einen Anteil an der Bestleistung, denn er spielte damals bei den Bayern an Müllers Seite und war an Toren beteiligt. "Ich habe immer gedacht, dem Gerd sollte man es gönnen, dass der Rekord bleibt", sagte Hoeneß: "Aber wenn es Robert schafft, dann hat er es verdient und man muss ihm gratulieren."

Hoeneß übrigens ist heute Abend bei RTL zu sehen, er ist als Experte beim WM-Qualifikationsspiel zwischen Deutschland und Island (Anstoß 20.45 Uhr, Sendebeginn 20.15 Uhr) im Einsatz. Und hat angekündigt, mit seiner Meinungsstärke nicht allzu sparsam umzugehen.

10:02 Uhr

Savchenko träumt von Comeback als Olympiasiegerin

Paarlauf-Olympiasiegerin Aljona Savchenko hegt weiter ihren Traum vom Comeback bei den Winterspielen 2022 in Peking. "Ich würde es gerne machen. Wir wären noch in der Lage, um Medaillen zu kämpfen", sagte die 37 Jahre alte gebürtige Ukrainerin, die gestern Gastkommentatorin der ARD-Übertragung von der Kurzkür der Paare bei der Eiskunstlauf-WM in Stockholm war.

Savchenko hatte zusammen mit Bruno Massot 2018 in Pyeongchang Olympia-Gold gewonnen und mit ihrer "Jahrhundertkür" begeistert. "Ich warte ab, ob Bruno mich anruft. Dann würde ich es machen", sagte Savchenko, die in Oberstdorf lebt. "Mit einem anderen Partner wäre es quatsch. Er ist der beste Partner der Welt." Der 32-jährige Massot lebt in der Schweiz und arbeitet als Trainer.

09:34 Uhr

"Quarantäne-Trainingslager"? Fußballprofis wehren sich

Die Spielergewerkschaft VdV will die von der Deutschen Fußball-Liga (DFL) geplanten "Quarantäne-Trainingslager" nicht widerspruchslos hinnehmen. Bei einer Videokonferenz mit der DFL äußerten VdV-Vertreter ihre Bedenken gegen die Maßnahme, die der Ligaverband den Klubs zur Absicherung des Saisonverlaufs trotz der steigenden Corona-Zahlen nahegelegt hatte.

"Die VdV-Spielervertreter wiesen darauf hin, dass sie schon jetzt strengen Hygienevorschriften unterliegen und regelmäßige Testungen an sich vornehmen lassen, um das Infektionsrisiko zu minimieren", ließ der VdV wissen: "Einigen Spielern sei es zudem aufgrund familiärer Verpflichtungen kaum möglich, sich in mehrtägige Quarantänelager zu begeben." Die Experten der Spielergewerkschaft bekräftigten darüber hinaus, dass die Durchführung der Trainingslager "auch aus arbeitsrechtlicher Perspektive problematisch" sei und "eine derartige Maßnahme im Streitfall einer Verhältnismäßigkeitsprüfung standhalten müsste".

08:36 Uhr

Sandro Wagner findet ersten Job als Trainer

Der frühere Fußball-Nationalspieler Sandro Wagner nimmt seine Trainerkarriere beim ehemaligen Bundesligisten SpVgg Unterhaching in der Jugend auf. Der 33-Jährige übernimmt nach SID-Informationen ab Sommer die U19 des Klubs, die aktuell auf Platz eins der A-Junioren-Bayernliga rangiert.

"Das ist der perfekte Schritt für mich, um meine Trainerkarriere zu starten", sagte Wagner bei Sport1. Hachings Präsident Manfred Schwabl meinte: "Ich traue ihm eine große Trainerkarriere zu. Ich bin mir sicher, dass er in den nächsten zehn Jahren ein Bundesliga-Trainer sein wird. Es spricht für ihn, dass er in der Jugend anfangen will." Der einstige Stürmer Wagner hatte seine Profi-Karriere nach einer letzten Station bei Tianjin Teda in China im vergangenen Jahr beendet. Seit Herbst arbeitet Wagner außerdem bereits im DFB-Jugendbereich als Stürmertrainer.

08:02 Uhr

Sturm schießt Minnesota Wild zum Sieg

Der deutsche Eishockey-Profi Nico Sturm hat die Minnesota Wild mit seinem vierten Saisontor zu einem 3:2-Sieg gegen die Anaheim Ducks geschossen. Sturm traf im zweiten Drittel zum letzten Treffer der Partie, durch den die Wild ihren dritten Platz in der West-Division der NHL festigten - und damit die Teilnahme an den Playoffs sicher hätten.

Auch Tim Stützle konnte sich mit den Ottawa Senators über einen Erfolg freuen. Gegen die Calgary Flames gab es einen 3:1-Heimsieg. Weiter überhaupt nicht läuft es dagegen für die Buffalo Sabres. Gegen die Pittsburgh Penguins gab es ein 2:5 und damit die 15. Niederlage in Serie. Tobias Rieder spielte nicht.

07:42 Uhr

Saisonabbruch: Berlin bekommt wohl dritten Fußball-Profiklub

imago0048873980h.jpg

Elf Spiele, elf Siege: Die Viktoria macht ihrem Namen alle Ehre.

imago images/opokupix

Die seit November unterbrochene Saison in der Regionalliga Nordost wird aller Voraussicht nach nicht mehr fortgesetzt. Das teilte der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) nach einer Videokonferenz mit Vertretern aller Klubs der Nordost-Staffel mit. Demnach soll Tabellenführer Viktoria Berlin zum Meister erklärt werden und in die 3. Liga aufsteigen. Absteiger wird es wohl nicht geben. Ob Klubs aus der Oberliga aufsteigen können, ist noch unklar.

"Wir haben ein einstimmiges Votum für eine Beendigung der Saison", sagte NOFV-Präsident Hermann Winkler nach der rund zweistündigen Sitzung. Der Spielausschuss wurde beauftragt, eine entsprechende Beschlusslage vorzubereiten. Viktoria hatte bis zur coronabedingten Unterbrechung der Saison alle seine elf Saisonspiele gewonnen.

07:11 Uhr

Theis jubelt nicht, Kleber schon, Hartenstein auch nicht

Daniel Theis hat seinen letzten Wurfversuch verpasst und die nächste Niederlage der Boston Celtics in der NBA damit besiegelt. Bei auslaufender Uhr und beim Stand 119:121 gegen die Milwaukee Bucks probierte der Basketball-Nationalspieler einen Dreier, traf aber nur den Ring und schrie seinen Frust danach in die Luft. Zuvor hatten die Celtics zwischenzeitlich 25 Punkte Rückstand im dritten Viertel fast komplett aufgeholt.

Die zweite Niederlage in Serie war für die Celtics die insgesamt 23. dieser Saison, in der Eastern Conference steht der Rekordmeister nicht mehr auf einem direkten Playoff-Platz. Die Bucks sind nach derzeit acht Siegen in Serie Dritter.

Auch die Denver Nuggets mit Isaiah Hartenstein verloren, gegen die Toronto Raptors gab es ein 111:135 für den Fünften der Western Conference. Maxi Kleber holte mit den Dallas Mavericks dagegen den 23. Saisonsieg. Die Texaner gewannen 128:108 gegen die Minnesota Timberwolves und sind als Siebter nur noch knapp hinter den direkten Playoff-Plätzen.

06:43 Uhr

FC Bayern bereitet neuen Vertrag für Weltfußballer-Ersatz vor

Stürmer Eric Maxim Choupo-Moting winkt beim deutschen Rekordmeister Bayern München offenbar eine Vertragsverlängerung. Der 32-Jährige soll nach Informationen der "Bild" auch in der kommenden Saison den Backup für Weltfußballer Robert Lewandowski geben. Choupo-Moting war im vergangenen Oktober ablösefrei von Paris St. Germain nach München gewechselt und hatte einen Einjahresvertrag erhalten.

"Wir sind froh, dass wir ihn haben", sagte Trainer Hansi Flick kürzlich über den Angreifer, der in 24 Pflichtspielen fünf Tore für die Bayern erzielt hat. Choupo-Moting habe es in seiner Rolle als Ergänzungsspieler "schwerer als die anderen. Gerade im Training macht er seine Sache aber sehr gut."

06:14 Uhr

Wolfsburg droht Aus gegen den Ex-Star

Vorjahresfinalist VfL Wolfsburg droht nach einem schmerzhaften Wiedersehen mit Pernille Harder und jeder Menge Pfosten-Pech das vorzeitige Aus in der Champions League. Der deutsche Frauenfußball-Meister unterlag dem gastgebenden FC Chelsea um die dänische Torschützin in seinem Viertelfinal-Hinspiel in Budapest völlig unnötig 1:2 (0:0).

Superstar Sam Kerr (55.) und Harder (66.), die im Sommer für eine Rekordsumme auf die Insel gewechselt war, trafen für den gnadenlos effizienten englischen Meister um die deutschen Nationalspielerinnen Melanie Leupolz und Ann-Katrin Berger. Nach einem Foul an Svenja Huth konnte Dominique Janssen per Elfmeter immerhin noch verkürzen (70.). Das Rückspiel findet am 31. März erneut in Budapest statt.

05:45 Uhr

Diesen Spruch hätte er sich besser gespart: Schiedsrichter auf Lebenszeit gesperrt

Die NHL hat einen Schiedsrichter wegen eines unsportlichen Kommentars in den vorzeitigen Ruhestand geschickt. Tim Peel, der Ende April aufhören wollte, werde bei "keinen Spielen der NHL mehr arbeiten, jetzt und in Zukunft", teilte die beste Eishockey-Liga der Welt mit.

Auslöser war ein über die Mikrofone eingefangener Satz des 54-Jährigen in der Partie der Detroit Red Wings um Torwart Thomas Greiss bei den Nashville Predators am Abend zuvor. "Es war nicht viel, aber ich wollte früh eine verfickte Strafe gegen Nashville...", sagte Peel dort deutlich hörbar, ehe der Ton verschwindet. Viktor Arvidsson von den Predators hatte zuvor eine Strafe wegen Stolpernlassens kassiert. US-Medien beschrieben den Pfiff als unnötig. Die Predators gewannen die Partie am Ende 2:0.

Mehr dazu lesen Sie hier.
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.