Donnerstag, 05. März 2020Der Sport-Tag

21:20 Uhr

Gladbach spricht mit Fans: Keine Hass-Plakate fürs BVB-Spiel erwartet

Eine Bühne für Schmähungen und verbale Attacken wird es nach Meinung der Verantwortlichen in Mönchengladbach beim Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga gegen Borussia Dortmund am Samstag (18.30 Uhr/im Liveticker auf ntv.de) nicht geben. "Wir sind guter Dinge, dass wir am Wochenende nichts sehen werden, was unter Hass und Menschenverachtung fällt", sagte Gladbachs Medien-Direktor Markus Aretz. Dies sei nicht nur eine Hoffnung. "Das ist der Eindruck, den wir aus Gesprächen mit den Fans gewonnen haben", erklärte Aretz. Wir rechnen eher mit kritischen Plakaten, und da habe niemand etwas dagegen.

20:13 Uhr

"Zu wenig": DLV-Chef kritisiert Drei-Punkte-Plan des DFB

DLV-Präsident Jürgen Kessing hat den sogenannten Drei-Stufen-Plan des Deutschen Fußball-Bundes im Kampf gegen Rassismus als unzureichend kritisiert. "Was der Verband mit seinen Drei-Stufen-Modell tut - nach dem Motto: zweimal dürft ihr, beim dritten Mal zeigen wir euch den Zeigefinger -, halte ich für zu wenig", sagte der Chef des Deutschen Leichtathletik-Verbandes der Deutschen Presse-Agentur. "In der Situation hat man viel zu lange schon zugeschaut."

Stufe eins sieht bei diskriminierenden Rufen oder Spruchbändern eine kurze Unterbrechung sowie eine Lautsprecherdurchsage vor. Wenn sich der Fall wiederholt, ist der Schiedsrichter angehalten, mit den Mannschaften den Platz zu verlassen und für einige Minuten in die Kabine zu gehen. Ändert sich nichts und es kommt zu einem dritten Vorfall, kann der Unparteiische das Spiel abbrechen. Kessing sieht den DFB generell mehr in der Pflicht. "Der DFB ist der weltgrößte Fußballverband, der eine Vorbildwirkung für viele andere Verbände hat, wie er mit diesem Thema umgeht", meinte er.

19:14 Uhr

Problemfreier Süle ist auf geradem Weg in Richtung EM

imago46659227h.jpg

Niklas Süle soll bald wieder für mehr als nur Medientermine für den FC Bayern bereit stehen.

(Foto: imago images/MIS)

Fußball-Nationalspieler Niklas Süle ist auf dem Weg zu einem Comeback bei Bayern München und in der Nationalmannschaft einen weiteren Schritt vorangekommen. Der Abwehrspieler, der sich am 19. Oktober einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen hatte, absolvierte am Donnerstag erstmals wieder Übungen mit dem Ball.
Süle rechnet mit einer Rückkehr in den Spielbetrieb bereits Mitte April, auf jeden Fall dürfte er rechtzeitig für die EM-Endrunde (12. Juni bis 12. Juli) fit werden.

Süle absolvierte am Donnerstag auf dem Trainingsplatz an der Säbener Straße einige Passübungen, dribbelte durch Hütchen und jonglierte mit dem Ball. "Bis jetzt hatte ich noch gar keine Probleme. Ich habe viele kontrollierte Bewegungen mit dem Ball gemacht, nächste Woche kommen dann langsam die Richtungswechsel mit dem Ball dazu", richtete er anschließend über die Homepage des FC Bayern aus.

18:12 Uhr

BVB zieht rigorose Anti-Corona-Strategie durch

imago46798464h.jpg

Bilder aus vergangenen Tagen: BVB-Profi Mario Götze schreibt Autogramme.

(Foto: imago images/Kirchner-Media)

Kein Fankontakt, kein Medienkontakt - und dann wartet auch noch PSG: Der BVB kämpft vor dem Rückspiel des Champions-League-Achtelfinals gegen das Team von Thomas Tuchel an allen Fronten! Als Vorsichtsmaßnahme nach der Ausbreitung des Coronavirus wird der Fußball-Bundesligist am Dienstag nicht gewohnt mit Sponsoren und Medienvertretern zusammen zum Champions-League-Spiel bei Paris Saint-Germain fliegen. Stattdessen wird das Team separat im kleinen Kreis in die französische Metropole reisen. Das Hinspiel hatte der BVB mit 2:1 gewonnen.

Bereits unter der Woche hatte der Klub mitgeteilt, dass Spieler und Trainer vorübergehend keine Selfies machen und Autogramme geben werden. Zudem werde es, "bis das Corona-Virus insgesamt eingedämmt ist", keine öffentlichen Trainingseinheiten geben. "Damit soll eine mögliche Tür für 'Covid-19' in die Mannschaftskabine geschlossen werden", hatte der BVB mitgeteilt.

17:37 Uhr

Absurde Werder-Seuche: Bremen fehlt nächster Schlüsselspieler

imago46939508h.jpg

Ohne Stammkeeper in den Abstiegskampf.

(Foto: imago images/foto2press)

Die Verletzungsmisere in dieser Saison ist beinahe schon skurril: Werder Bremen muss im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga nun auch noch vorerst auf seinen Torwart Jiri Pavlenka verzichten. Der 27 Jahre alte Tscheche erlitt im DFB-Pokalspiel bei Eintracht Frankfurt (0:2) einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich.

Wie lange genau die Bremer Nummer eins ausfallen wird, ist noch unsicher. "Klar wird er uns fehlen, aber ich habe auf dieser Position großes Vertrauen in Stefanos Kapino", sagte Trainer Florian Kohfeldt. "Er macht im Training und in den Testspielen immer einen guten Job, deshalb machen wir uns da gar keine Sorgen." Der Tabellenvorletzte tritt am Samstag (15.30 Uhr im Liveticker bei ntv.de) beim Abstiegskampf-Konkurrenten Hertha BSC an.

17:09 Uhr

Videobeweis: Verstappen weiht neue F1-Strecke dröhnend ein

Zum ersten Mal seit 1985 tragen die Niederlande einen Grand Prix der Formel 1 aus. Dazu wurde die Rennstrecke von Zandvoort ordentlich aufgemöbelt. Lokalmatador Max Verstappen weiht die komplett renovierte Runde ein - im Weltmeister-Red-Bull von Sebastian Vettel.

 

16:14 Uhr

Länderspiel gegen Italien: Nürnberg will Absage von Fußball-Klassiker

129080124.jpg

Abwarten und Tee trinken: Joachim Löw darf vielleicht nach gegen Italien ran.

(Foto: picture alliance/dpa)

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus setzt sich die Stadt Nürnberg für eine Absage des Länderspiels der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am 31. März in Nürnberg gegen Italien ein.

Wenn die Entscheidung heute zu treffen wäre, würde die Stadtverwaltung wegen der zu erwartenden Anreise Tausender Besucher aus Italien eine Absage empfehlen, erklärte Sozialreferent Peter Pluschke am Donnerstag. Die Situation könne sich aber binnen einer Woche signifikant ändern. Eine Sprecherin der Stadt hatte zuvor auf Anfrage erklärt: "Nach heutigen Erkenntnissen ist die Stadt Nürnberg für eine Absage des Länderspiels."

Am kommenden Mittwoch soll endgültig darüber entschieden werden, ob das Länderspiel stattfinden soll.

15:25 Uhr

Vater von BVB-Stürmer Haaland: "Spanische Liga wäre gut für meinen Sohn"

Der Vater von Borussia-Dortmund-Shootingstar Erling Haaland könnte sich die spanische Primera División als künftige Station für seinen Sohn vorstellen. "Man hat uns mit mehr als 100 Teams in Verbindung gebracht, aber sicherlich wäre die spanische Liga eine sehr gute für meinen Sohn, dort spielen große Mannschaften", sagte Alf-Inge Haaland am Donnerstag der spanischen Sportzeitung "AS". "Aber es lässt sich nicht vorhersagen, ob er dort irgendwann spielen wird", fügte der Norweger hinzu, der früher selbst Profi unter anderem bei Manchester City war. Besonders Real Madrid soll Medienberichten zufolge Interesse an dem jungen Torjäger haben. "Madrid lauert und verfolgt jede seiner Bewegungen", so "AS". Erling Haaland war in der Winterpause von RB Salzburg nach Dortmund gewechselt, wo er einen Vertrag bis 2024 hat. In seinen ersten sechs Bundesliga-Einsätzen für den BVB erzielte er bereits neun Tore. Drei Treffer kamen in den beiden weiteren Einsätzen im DFB-Pokal und in der Champions League hinzu.

14:30 Uhr

Video: Irres Mbappé-Solo zaubert PSG ins Pokalfinale

Das Pariser Starensemble steht zum sechten Mal in Serie im Pokalfinale. Zu verdanken hat das Team um Trainer Thomas Tuchel das vor allem Top-Angreifer Kylian Mbappé. Der 21-Jährige ebnete mit seinen drei Toren den Weg zum Erfolg.

13:29 Uhr

Toprak-Verletzung kein Wadenbeinbruch, Kostic entschuldigt sich

imago46935301h.jpg

Kostic sah zurecht Rot nach seinem Foul.

(Foto: imago images/osnapix)

Anders als zunächst befürchtet hat sich Werder Bremens Abwehrspieler Ömer Toprak im DFB-Pokalspiel bei Eintracht Frankfurt keinen Wadenbeinbruch zugezogen. Bei dem 30-Jährigen wurde eine Riss-Quetschwunde an der Wade diagnostiziert, wie die Bremer mitteilten.

Am Tag nach der Partie entschuldigte sich der Frankfurter Filip Kostic, der Toprak hart gefoult hatte, beim Verteidiger. "Lieber Ömer, ich möchte mich für das Foul an dir noch mal entschuldigen", war beim Instagram-Aufritt des Serben zu lesen. "Es war nicht meine Absicht, dich zu verletzen." Der Eintracht-Profi hatte für sein Einsteigen von hinten ohne Chance auf Ballkontakt die Rote Karte gesehen. "Eine sehr schmerzvolle Angelegenheit für Ömer, aber zum Glück ist nichts gebrochen", wird Werder-Trainer Florian Kohfeldt im Bremer Vereinsstatement zitiert. "Die Wunde wurde gestern Nacht im Krankenhaus genäht und Ömer ist wenig später ins Teamhotel zurückgekehrt." Im Auswärtsspiel des Tabellenvorletzten der Fußball-Bundesliga bei Hertha BSC am Samstag (15.30 Uhr/im Liveticker auf ntv.de) wird Toprak allerdings fehlen.

12:36 Uhr

Körperverletzung: Strafbefehl gegen Eishockey-Profi

imago46705004h.jpg

Steffen Tölzer wird erst wieder in den Playoffs aufs Eis zurück kehren.

(Foto: imago images/Jan Huebner)

Eishockey-Profi Steffen Tölzer von den Augsburger Panthern aus der Deutschen Eishockey Liga hat nach einem möglicherweise strafrechtlich relevanten Zwischenfall sein Kapitänsamt niedergelegt und wird zumindest am Abschlusswochenende der DEL-Hauptrunde nicht für den Klub auflaufen. Zudem erhielt der 34 Jahre alte Verteidiger eine empfindliche Geldstrafe.

Wie die Panther erklärten, war Tölzer im vergangenen September nach einem privaten Ausflug auf das Münchner Oktoberfest in eine zunächst verbale, dann tätliche Auseinandersetzung verwickelt, in deren Folge er einen Mann im Affekt verletzte - wie die "Augsburger Allgemeine" berichtet, habe der Spieler den Mann ins Gleisbett einer S-Banh-Strecke gestoßen. Tölzer habe bereits Schmerzensgeldzahlungen geleistet und den Erlass eines Strafbefehls akzeptiert: der Sportler soll laut "Bild" zu einer Bewährungsstrafe von elf Monaten verurteilt worden sein.

10:47 Uhr

Dreßen trainiert und entscheidet dann über Renn-Start

Thomas Dreßen wird wegen seiner Schulterverletzung erst nach den Abfahrtstrainings beim Weltcup in Kvitfjell entscheiden, ob er dort auch die Rennen bestreiten wird. "Thomas hat die medizinische Freigabe für einen Start erhalten, und wir werden sehen, wie sich die Verletzung im Training verhält", sagte Cheftrainer Christian Schwaiger. In Kvitfjell stehen eine Abfahrt (Samstag) und ein Super-G (Sonntag) auf dem Programm. Zuvor wird am Donnerstag und Freitag je eine Testfahrt absolviert. Dreßen hatte sich bei einem Sturz in Hinterstoder am vergangenen Samstag beide Schultern ausgekugelt, dabei aber nicht schwerer verletzt.

Ein Interview mit unserem Sportler des Monats, Thomas Dreßen, lesen Sie übrigens hier!

10:18 Uhr

Flick hat offenbar konkrete Anfrage aus der Premier League

Hans-Dieter Flick gestikuliert an der Seitenlinie. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild

Hansi Flick ist durch seine gute Arbeit beim FC Bayern interessant geworden.

(Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild)

Mit seiner Erfolgsserie beim FC Bayern hat Hansi Flick einem Bericht des "Kicker" zufolge Vereine in England auf sich aufmerksam gemacht. An den 55-Jährigen seien "konkrete Anfragen" aus der Premier League herangetragen worden. Flick war in München Anfang November als Nachfolger von Niko Kovac zum Cheftrainer befördert worden. Im Dezember wurde verkündet, dass er mindestens bis Saisonende bleibe. Es wird erwartet, dass der Rekordmeister Flick längerfristig binden will. Das deutete Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge jüngst an. Laut "Kicker" hat sich auch der Aufsichtsrat der Bayern bereits für eine Verlängerung von Flicks Vertrags über die laufende Saison hinaus ausgesprochen.

09:24 Uhr

Diffamierungen im Stadion: DFB berät sich mit Nationalspielern

Die Verantwortlichen des DFB wollen mit den Nationalspielern über Reaktionen auf Vorfälle in den Stadien wie zuletzt bei den Diffamierungen in der Bundesliga beraten. "Das wird ein Thema sein, das wir im Vorfeld der nächsten Spiele mit den Spielern diskutieren werden. Deren Meinung wollen wir unbedingt hören", sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff der "Bild"-Zeitung. Da Bierhoff zuletzt bereits den Drei-Stufen-Plan bis hin zum Spielabbruch als Gegenreaktion begrüßte Bierhoff und seine konsequente Anwendung forderte, schloss er auch jetzt nicht aus, dass die Nationalmannschaft im Fall von Hass und Hetze von den Rängen den Platz verlassen wird.

08:29 Uhr

Beleidigungen während FA-Cup: Dier stürmt zu Fan auf die Tribüne

*Datenschutz

Großartige Aktion von Eric Dier: Nach dem Aus mit seinen Tottenham Hotspur im FA-Cup hat der Fußballer auf der Tribüne einen Fan zur Rede gestellt. Dieser habe Dier zuvor beleidigt, berichtete Spurs-Trainer José Mourinho. Sicherheitskräfte zogen Dier weg. "Diese Person hat Eric beleidigt, die Familie war da, der jüngere Bruder war nicht glücklich mit der Situation", sagte der portugiesische Coach nach der Achtelfinal-Niederlage nach Elfmeterschießen gegen Norwich City. Dier hatte seinen Elfmeter verwandelt, die Gäste siegten aber 3:2. Mourinho äußerte zumindest Verständnis für Diers Verhalten. Profis sollten so etwas zwar nicht tun, aber er verstehe den Spieler: "Wahrscheinlich hätte es jeder von uns getan." Sollte der 26 Jahre alte Nationalspieler für sein Verhalten vom Klub bestraft werden, "werde ich nicht zustimmen."

08:06 Uhr

EM-Teilnahme: So sind die Chancen von Leroy Sané

Gute Nachrichten für die Fans der deutschen Fußball-Nationalmannschaft: DFB-Direktor Oliver Bierhoff hat bei einem Besuch in Manchester vor zwei Wochen einen guten Eindruck vom lange verletzten Nationalspieler Leroy Sané gewonnen. Der "Bild" sagte Bierhoff, er rechne mit dem 24 Jahre alten Offensivspieler für die EM im Sommer. "Mein Gefühl ist positiv. Ich bin davon überzeugt, dass Leroy für die EM bereit ist." Sané hatte nach seinem Kreuzbandriss zuletzt für das U23-Team des englischen Fußball-Meisters sein Comeback gegeben. "Er hat keine Probleme mehr", sagte Bierhoff. Sané habe "wirklich sehr positiv" auf ihn gewirkt.

07:29 Uhr

"Wie ein Kindergarten" - Union-Keeper wütet gegen seine Abwehr

Torhüter Rafal Gikiewicz von Union Berlin schäumte nach der 1:3-Niederlage im DFB-Pokal-Viertelfinale bei Bayer Leverkusen vor Wut. "Wir bekommen alle drei Tore wie ein Kindergarten", schimpfte der 32-Jährige: "Du kannst in Leverkusen verlieren. Aber wenn du so leichte Tore bekommst, ist es einfach ein Skandal." Die Werkself hatte durch Treffer von Karim Bellarabi (71.), Charles Aranguiz (86.) und Moussa Diaby (90.+1) die Partie spät gedreht. Vor allem der Kopfballtreffer des 1,71 Meter großen Aranguiz nervte den Schlussmann gewaltig: "Das ist viel zu einfach. Wenn wir das Kopfballduell verlieren, ist es okay. Aber wir bleiben einfach stehen und springen nicht hoch. Das kann ich nicht akzeptieren."

07:01 Uhr

Rieders Flames gewinnen Overtime-Krimi gegen Columbus

4b0b330c769ca5182d81072968aa051e.jpg

Tobias Rieder liegt mit seinen Flames auf Playoff-Kurs.

(Foto: USA TODAY Sports)

Den Calgary Flames um Tobias Rieder ist auf dem Weg in die NHL-Playoffs ein wichtiger Sieg gelungen.

  • Das Team gewann gegen die Columbus Blue Jackets in der Verlängerung mit 3:2 (0:2, 0:0, 2:0).
  • In der Pacific Division liegt Calgary auf Rang drei, der zur Teilnahme an den Playoffs berechtigt und hat drei Punkte Vorsprung auf die Vancouver Canucks.
  • Ohne den weiter verletzt fehlenden Torwart Philipp Grubauer verloren die Colorado Avalanche gegen die Anaheim Ducks mit 3:4 (2:2, 0:1, 1:0) nach Verlängerung.
  • Auf Rang zwei in der Central Division sind die Chancen auf eine Playoff-Teilnahme aber weiter groß.
06:37 Uhr

Schröder rettet OKC, Doncic überragt bei den Mavericks

bdef1d8b427df5c566e1c153f421b1f6.jpg

Luka Doncic hat jetzt auch noch einen Rekord von Dirk Nowitzki getoppt.

(Foto: USA TODAY Sports)

Mit seinem letzten erfolgreichen Wurf eineinhalb Minuten vor dem Ende hat Dennis Schröder seine Oklahoma City Thunder nach einer schon verspielten Führung zurück in die Spur gebracht. Beim 114:107 gegen die Detroit Pistons hatte Schröders Team zunächst 16 Punkte Vorsprung, lag vor seinem Korb zum 108:107 aber plötzlich mit einem Zähler hinten. Danach traf Detroit dann nichts mehr, insgesamt gelangen Schröder 23 Punkte. In einem spannenden Duell mit den New Orleans Pelicans siegten die Dallas Mavericks um Luka Doncic mit 127:123 nach Verlängerung. Der Slowene kam auf 30 Punkte, Zion Williamson sammelte für New Orleans 21 Zähler. Doncic verbuchte zudem 17 Rebounds und brach einen Rekord von Dirk Nowitzki. Mit nun 16 Spielen in dieser Saison mit mindestens 30 Punkten und zehn Rebounds überholte er das "German Wunderkind".

06:04 Uhr

"Dumme Aktion" von Frankfurts Kostic schockt Werder Bremen

a4802919df0f372356e8a714b52a0998.jpg

Ömer Toprak hat sich offenbar das Wadenbein gebrochen.

(Foto: imago images/Jan Huebner)

Die vermutlich schwere Verletzung von Abwehrspieler Ömer Toprak nahm die Profis von Werder Bremen genauso mit wie das Aus im DFB-Pokal, Absicht wollten sie dem Übeltäter Filip Kostic aber nicht unterstellen. "Das war natürlich keine kluge Aktion", sagte Trainer Florian Kohfeldt über das böse Foul von Frankfurts Offensivspieler, "aber ich will ihn jetzt nicht an die Wand oder in eine Ecke stellen". Kostic hatte Toprak kurz vor dem Ende des Viertelfinalduells zwischen der Eintracht und Bremen (2:0) mit einer Grätsche so hart getroffen, dass Toprak mit Verdacht auf einen Wadenbeinbruch vom Platz getragen werden musste. Kostic sah völlig zurecht die Rote Karte. Sein Teamkollege Djibril Sow sprach von einer "dummen Aktion".

UPDATE 9.43 Uhr: Anders als zunächst befürchtet, hat sich Ömer Toprak doch keinen Wadenbeinbruch zugezogen. Bei dem 30-Jährigen wurde eine Riss-Quetschwunde an der Wade diagnostiziert. Unseren Spielbericht finden Sie übrigens hier!